Euer Char und der Krieg

Die Aldor
Da das mal wieder verspricht ein Allianzfest der Scheinheiligkeit zu werden:

Duneea sitzt mit mürrischem (also ihrem üblichen) Gesichtsausdruck unter einem Sonnensegel in der Gasse von Orgrimmar. Immer wieder sieht sie kurz blinzelnd nach oben um dann wieder hastig ihren Blick auf den Boden zu richten.

"Verdammt zu grell hier... und zu sandig."

Sie sieht auf, als sich ein Orc in der Kluft der Wache ihr nähert und sie mit der Stiefelspitze unsanft anstösst. Was sie natürlich nicht wirklich merkt, aber die Intention dahinter schon.

"Hey, das is' hier kein Platz zum Abhäng'n... beweg dein'n tot'n Ar.sch woanders hin."

Duneea überlegt kurz, ob sie dem Orc eine feurige Überraschung unter seinem Hintern bereitet und sieht seufzend davon ab. Man muss sich ja nicht gleich am ersten Tag den Hausherrn zum Feind machen. Umständlich rappelt sie knirschend ihre Gebeine von dem staubigen Weg auf und wischt sich betont langsam und übertrieben den Sand aus den Gewändern, während die Wache misstrauisch zusieht.

Sie ist es schon seit langer Zeit gewohnt, dass sie und die Verlassenen als Ab.schaum betrachtet werden. Niemand mag sie und niemand will sie um sich haben. Ist ja auch kein Wunder. Wenn ihre Riechnerven noch funktionieren würden, würde sie sich selbst nicht um sich haben wollen.

Duneea Thornacre, Arkanistin und Dozentin an der nun ehemaligen magischen Universität Undercity kichert krächzend in sich hinein, was den Orc dazu bringt noch misstrauischer dreinzublicken. Seine riesige, ungeschlachte Hand legt sich auf den Knauf seiner Kriegsaxt.

"Los, mach endlich das Du fortkommst!", schnauzt er Duneea an. Diese lächelt sacharinsüss, was bei ihr... nicht wirklich lieblich aussieht.

"Ja, ja... ich bin ja schon weg."

Duneea schlurft langsam und betont mühselig davon, den Blick des Orcs in ihrem Rücken spürend. Eisige Wut macht sich in ihr breit. Jetzt, nachdem sie ihr eigenes Land verloren haben, sind die Verlassenen noch weniger für die Horde wert, eine Warchief Sylvanas hin oder her. Hass wächst in ihr, während sie die staubige und sandige Strasse ins grelle Licht der unbarmherzigen Sonne von Durotar hinein läuft.

Es gibt nur einen Weg aus diesem Dilemma.

"Did you think we had... forgotten?
Did you think we had... forgiven?
Behold now, the vengeance of the Forsaken!
Death to Scourge... and death to the LIVING!"
Der Mann blickt über das Abbild von Quel'Thalas,die Erinnerungen an eine andere Zeit, eine bessere Zeit, durchfluten seinen Geist und lassen ihn einmal mehr die Geister der Vergangenheit durchleben. Die Horde würde stets ein unkalkulierbarer Risikofaktor bleiben, ein Stachel im Fleisch, etwas was verlangt kontrolliert zu werden. Die dunklen Schleier die sich dabei beginnen um den Mann zu legen, die Stimmen die in seinen Kopf widerhallen, sie verlangten nicht weniger als die totale Vernichtung des Feindes, doch der Mann wusste es besser, es waren die Gedanken der Leere, nicht seine! . Sylvanas Strategie, so schrecklich sie war, war genau der richtige Ansatz. Man musste die Hand des Schicksals führen, man musste die Schwachen brechen, die Horde, sie musste gebrochen werden, nur dann kann Frieden Realität werden. und die Freiheit seiner Heimat wird der Lohn sein. Der Tod von Lor'Themar und Rommath, nun, er versüßte ihm diesen Gedanken für den Augenblick, doch dann schüttelte er den Kopf, noch haben sie ihren Nutzen, doch nur unter Lady Allerias Führung

Die Horde, sie müsse so sehr von der Überlegenheit der Allianz überzeugt werden, dass sie gar nicht länger den Krieg wolle, sondern fürchte! Wahrnehmung ist Macht , die Wahrnehmung bestimmt die RealitätSo dachte der Illusionist und wandte sich wieder seiner Arbeit zu man werde sehen..
Sin'dorei Lichtpriesterin Ariosa-Caroi Valeri
"Beide Seiten sind Blind. Beide Seiten sehen nichts, obwohl sie die Augen offen haben. Gut das ich mich rechtzeitig von diesem Wahnsinn befreit habe. Wir haben andere Probleme... der Sprecher braucht uns. Für das Licht! Für Azeroth!"

Kaldorei Larieux Mondschatten
Sie werden bezahlen. Die Horde wird dafür bezahlen. Es ist mir gleich ob sie es wollten oder nur zugesehen haben. Es ist mir gleich ob der Orc da vorne nur ein Bauer ist, der seine Familie beschützen will. Die Horde hat Blut vergossen. Nun werden wir ihnen alles nehmen, was sie ausmacht. Wir rotten sie aus! Egal ob Kind oder Greiss. Sylvanas hat auch ihre Berechtigung zu Leben verspielt. Die Horde wird im Licht Elunes vergehen und von dieser Welt gefegt, so das in 1000 Jahren niemand mehr weiß, das sie existierte.
*Der Orc sitzt gemütlich mit seiner neuen Dämonenleibwache auf Argus und schaut auf Azeroth herab wo sich die närrischen Sterblichen um sinnloses Gestein im Boden bekriegen und ihrer eigenen Stärke berauben. "Narren, allesamt. Lord Sargeras wird nach seiner Befreiung abermals über Azeroth kommen und alle ihre Leben für das einzige Ziel vernichten was wirklich wichtig ist. Macht, Zerstörung und die ungebrochene Herrschaft der Legion über sterbliche Kümmerlinge." er lacht mahnisch auf.*
,,Wir haben unseren Feind unterschätzt.
In schwärzester Stund' noch über seine Weichlichkeit und Scheinheiligkeit gescherzt. Dies ist der Preis für den fehlenden Respekt, den wir hegten, während wir uns im Schutz der toten Wälder und der brüchigen Mauern Unterstadts suhlten. Und doch werden wir wieder auferstehen, klüger und stärker als zuvor, aus den Fehlern lernend, und so werden wir der heuchlerischen Allianz erneut Respekt vor uns lehren!
Beharrlich werden wir den passendsten Moment abwarten, und wir werden der Dolch sein, der die Spitze des Löwens goldener Pracht niederringt und ihn in die Abgründe des Schattens stößt.
Der Tod lehrte uns Zähigkeit wie kein Tutor es besser könnte. Gnadenlos werden wir uns versammeln und Verwüstung über die ungeschundenen Wälder und Dörfer der Lebenden bringen - etwas, das nicht einmal der falsche Prinz anmaßte - und so soll Lordaeron erneut unser sein!
Drum gebt euch nicht der Hoffnungslosigkeit hin! Die Waagschalen der Macht mögen für den Moment nicht im Gleichgewicht erscheinen, doch werden wir weiter nach ihr streben - sie dem Feind aus ihren kalten, toten Händen entreißen, so wir sie denn hinterlassen und nicht nur nichts als Staub, und so der Schatten uns leitet, so werden wir erneut triumphieren - Und Tod und Verseuchung über all jene bringen, die uns zu unterschätzten glaubten."

23.08.2018 19:18Beitrag von Duneea
"Did you think we had... forgotten?
Did you think we had... forgiven?
Behold now, the vengeance of the Forsaken!
Death to Scourge... and death to the LIVING!"

~ Eine Niederschrift der Thareza Foster
~Der Puppenspieler dahinter hinterlässt ein paar Friedensblümchen~
Wieder schweift der Blick des elfischen Schmiede nach Norden Richtung Teldrasil. Ein weiteres mal denkt er an seine Familie, Gefährtin und Kinder. Er hat vor Jahren diesen Weg mit ihnen gewählt. Die Horde zu verlassen war des öfteren in seinen Gedanken gewesen doch die letzten Ereignisse könnte er unmöglich mit sich in Einklang bringen. Krieg ist nie leicht, egal wer der Feind auch sein mag. Er stand nur in wenigen Schlachten. Doch Zivilisten zu töten, verbrennen und die eigenen Leute zu opfern und sie wieder auferstehen zu lassen. *wieder und wieder trift der Schmiedehammer das Metall welches schon lange erkaltet ist doch seine Gedanken sind wie so oft weit enfernt* Nein das ist nicht mehr mit dem er sich identifizieren kann. *langsam wandert der Blick des Elfen in eine Richtung in der er in den letzten Tagen immer häufiger dachte* Sturmwind, Die Allianz doch würden sie ihn aufnehmen? Würden sie ihn und seine Familie beschützen nach allem was geschehen ist. Er ist kein hohes Tier in den Rängen der Horde. Was kann er bringen ausser das was er hier in Pandaria besitzt und aufgebaut hat. Doch ist er hier noch sicher? Was wenn der Kriegshäuptling in zum Kampf ruft. Er würde sich weigern das ist sicher und dann wohl den Tod begrüssen müssen. *er Blick zu seiner Gleven* Nein begrüssen nicht. Er würde kämpfen. Für seine Familie und für den Weg den er wählte. Sein Entschluss steht fest, nun mehr denn je. Die Horde ist nicht mehr seine Heimat und nun wo er darüber nachdenkt ist sie es nicht mehr seit Garosch an der macht war

Ein Feuer so heiß, das sich in die Seele brennt,
flieht Brüder und Schwestern, rennt.
Die Heimat bietet keinen Schutz mehr,
der Zorn des Todes, ein Flammenmeer.

Die Gefallenen, schlafend ohne Schmerz,
ruhen nun in der Mondgöttin Herz.
Doch glaubt nicht, wir nehmen es so hin,
wir werden nicht ruh´n, überall hin zieh´n.

Die Strafe folgt, euer Krieg wird weichen,
eure Köpfe rollen, eure Feste werden wir schleifen,
bis nichts von dem Unheil je mehr zu sehen,
die Allianz wird zueinander stehen!


(es ist eindeutig zu früh... *gähn* )
Was geht mich der Krieg an?! *zuckt angelegentlich mit den Schultern*
Wie bitte, was? Das ist nicht pathetisch genug?
Was ZUM HENKER geht mich dieser VERDAMMTE KRIEG an? *brüllt es, die Augenbrauen finster zusammen gezogen und die Hände entrüstet in die Hüften gestemmt*
Was ist jetzt "Aber, aber, aber..."? War das jetzt zu pathetisch, ja? *glättet wieder die Stirn und fängt an im schulmeisterlichen Tonfall zu dozieren*
Pass auf, Ich erzähle Dir jetzt etwas über den Krieg!
Krieg ist immer, jedenfalls schon seit ich denken kann... und wird höchstwahrscheinlich auch noch sein, wenn ich nicht mehr denken werde. Kleine Kriege, grosse Kriege, *winkt unwirsch ab* irgendwer wird sich immer die Köpfe einschlagen. Heute ist es noch die Allianz gegen die Horde, morgen können es die Menschen zusammen mit den Orcs gegen die Elfen sein. Wer weiss das schon?!
Wenn ich einen Krieg führe, dann meinen eigenen. Vor der Haustür sozusagen. Gegen die Dummheit in den Köpfen *nickt angelegentlich, ehe sie fortfährt*
Wie ein schlauer Mann einst sagte gibt es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde als unsere Schulweisheit sich träumen lässt. Ehe ich mich also mit so banalen Dingen wie Angst, Zorn, Schmerzen usw. auseinandersetze, die unmittelbare Folgen von körperlichen Auseinandersetzungen sind, halte ich da lieber meinen Körper raus. Das ist gesünder, denn wer würde nicht gern leben wollen?
Ob ich einen Orc töten würde, wenn er mir gegenüber stünde?
Wenn er mich angreift würde ich auch einen Menschen oder Gnom oder Elfen töten, natürlich! Hab ich nicht gerade gesagt, wenn mir jemand ans Leder will, bin ich mir selbst der Nächste? Das ist sich wohl sowieso jeder, bis auf die Untoten vielleicht. Aber die sind ja eh schon... ähm... also diese Lebensabnormität gehört ganz ausgelöscht. Wer hat denen überhaupt eine Existenzberechtigung gegeben? Sowas muss man fragen und vielleicht liege ich ja falsch und die haben tatsächlich eine...?!
Das sind jedenfalls Dinge mit denen hab ich genug zu tun, mehr als mich irgendwo auf ein Schlachtfeld zu stellen und meine Muskeln spielen zu lassen.
Der olle Varian würde ja vielleicht auch noch leben, wenn er auf mich gehört hätte. Er hätte mich ja nur heiraten brauchen, dann hätte ich ihm schon gezeigt, wie man mit Dämonen umgeht..hihi *kichert kurz, um gleich darauf zu seufzen*
Und Anduin... der hat noch nen grössren Dickschädel als der Vater, ausserdem ist er jung und engagiert. Damit kann ich nicht mehr mithalten und hab auch keine Lust mehr dazu *wechselt abrupt das Thema* Habt Ihr schon von dem Hexenzirkel in Kul Tiras gehört? Was ist das da eigentlich? Ein Kriegsnebenschauplatz? Offensichtlich werden da reihenweise Frauen umgebracht! Frauen, die Kinder gebähren und für Nachwuchs in den Soldatenreihen sorgen sollten, nicht? Das ist doch ein Widerspruch! Das muss man erstmal verstehen und deswegen muss ich jetzt auch los. Deswegen geht mich der Krieg nichts an! Ich hab keine Zeit für Kriegsspielchen, ich muss arbeiten! *winkt und verschwindet*
*An der Kante des Ortes sitzend und den blitzenden Himmel der Heimat schauend*

Sicher die Orcs hatten viel Schaden angerichtet, die Horde die entstanden war und all ihre Varianten haben nie vom Krieg abgelassen. Es ist nicht so als wäre ich frei von Hass und Missgunst doch ist dieser Konflikt ein Zeichen von Unreife.

Warum ich hier sitze und die Hufe überschlage? Nun ich habe erst davon erfahren und abgesehen von meiner Schwester und meinem Volk auf Azeroth das hier wieder einmal in den Krieg reingezogen wird gibt es für mich keinen Grund mich dort einzumischen.

Die Legion war ein Grund mitzumischen, es ging nicht anders den sie wäre auch hier erschienen, doch die Horde und die Allianz sind schlicht und ergreifend nichts anderes als Kinder die sich die Köpfe einschlagen und den Ernst der Dinge, den Ernst der Gewaltspirale nicht erkennen.

Trotzdem muss ich mich wohl entscheiden, bleibe ich bei meinen Kindern oder helfe ich bei der Verteidigung?
"Verdammt was denkt sich Sylvanas nur? Wir Sin'dorei sind doch eh nicht mal mehr ein Zehntel unserer ursprünglichen Anzahl und nun sollen wir bei einem Krieg mitkämpfen, wo es nicht um eine akute Bedrohung Azeroths geht?
Jedenfalls kann man jetzt auch nichts mehr daran ändern und wenn ich schon wieder für Quel'thalas in die Bresche springe, kann ich auch gleich einige dieser Abnomitäten der Verräterischen Ren'dorei und erledigen.
Für den Sonnenbrunnen!"
"Und es ist mal wieder so weit das wir kämpfen müssen. Was solls, ich kann daran eh nichts ändern. Dann helfe ich mal mit Ziele auszumachen und kann dabei vielleicht sogar einige dieser verdammten Ren'dorei die mich geistig durch die Hölle gingen ließen erledigen"
*setzt ein diabolisches Grinsen auf*
"Ein weiteres Mal wird ein sinnloser Krieg angefangen.
Ein weiteres Mal müssen viele Sin'dorei unnötig ihr Leben lassen.
Ein weiteres Mal nur durch die Gier einer Person.
Ich werde kämpfen damit möglichst viele meines Volkes leben können aber die Toten können nur eine bedingte Anzahl an Kämpfern ersetzen."
"Verdammt! Verdammt! Verdammt!
Der Kriegshäuptling hat die Horde verdammt. Egal wie verständnisvoll der Hochkönig sein mag die Allianz wird uns das nie verzeihen. Dank Sylvanas Aktion werden sie uns immer als die Monster sehen die in ihre Welt eingefallen sind und sie verwüstet haben. Ich möchte eigentlich gar nicht kämpfen aber ich habe keine Wahl denn nun heißt es wahrer denn je
Lok'tar ogar!"
"Diese verdammten Untoten und Grünhäute! Immer und immer wieder sind sie in unsere Wälder eingefallen und haben unsere Brüder und Schwestern ermordet und die Natur geschändet. Nun haben sie auch noch Darnassus mitsamt all seiner Zivilisten niedergebrannt. Diesen Frevlern darf nicht verziehen werden.
Andu-falah-dor!"
Ist Sylvanas schlimmer als Garrosh?

Du kommst wohl gleich mit dem Ochsen ins Haus oder? Ich kenne die Banshee nicht so wie diese anderen Mitglieder der Horde oder der Allianz. Aber ich für meinen Teil kann sagen, dass Garrosh um einiges schlimmer gewesen ist in meinen Augen.

Ich meine er hat unser Tal zerstört, einen Krieg mit Horde und Allianz gleichzeitig begonnen, eine ganze Stadt voller Unschuldiger getötet... und das nur aus irgendwelchen Machtgründen. Beide sind nicht wirklich schön aber Garrosh ist doch nochmal eine andere Nummer als Sylvanas.


Wäre die Allianz ohne Jaina schon der Verlierer?

Du meinst bei der Schlacht um Lordaeron? Ich weiß ja, dass die Tochter der See mächtig ist aber... irgendwie kann ich es nicht glauben. Die Banshee soll ihre Seucher geschmissen haben auf die eigenen Leute... Allianz zieht sich zurück... und dann kommt Jaina auf einem Schiff in der Luft und rettet den Tag? Klingt für mich eher wie eine Legendäre Geschichte, welche man Kindern erzählt.

Wenn das aber wirklich wahr ist, was ich bezweifel mein guter, dann hat sie definitiv dafür gesorgt, dass die Allianz gewinnt. Ohne Sie wäre das blaue Banner verloren gewesen.


Gleichen die gewonnenen Gebiete die Gebietsverluste aus?

Du meinst ob es ein Ausgleich ist, da wir Teldrassil verloren haben und Lordaeron überrannt haben? Wenn ich dir ein Bein Auge raus schneide und dafür ein Bein gebe, ist das dann auch für dich besser? Das ist einfach nur gerede von Shed-Ling ohne Verstand. Es kann niemals einen ausgleich geben solange jemand sein Leben gab.

Bist du ein stolzes Mitglied der Allianz?

Nein? Ich meine ich gehöre nicht einmal zu dieser Allianz und werde auch sicherlich nicht den Treueschwur leisten. Ich finde es nett, dass diese mich durch ihre Straßen laufen lässt aber ein Teil davon werden? Nein... ich bleibe da lieber treu dem Kaiserreich.

Was hälst du von dem Krieg?

Schwachsinn... ganz einfach... Schwachsinn. Ich meine die Allianz und die Horde haben ihre Streitigkeiten, die Allianz und die Horde haben auf beiden Seiten ihren riesigen Yakhaufen fallen lassen... aber sie müssten langsam mal verstehen, dass es größere Gefahren gibt. Ich meine wir Pandaren machen auch keinen Unterschied zwischen jenen von der Insel und aus dem Kaiserreich.

Und ganz ehrlich... auch wenn das blaue und das rote Banner die "Treue" von den Pandaren gefordert haben... beim Barte von Taran Zhu... ich bezweifel wirklich das diese... Tushui und Houjin sich gegenseitig töten... nur weil Allianz oder Horde das sagen. Ich gehe eher davon aus, dass die zusammen einen trinken gehen. Außerdem sieh dir Ji und Aysa an. Nur ein blinder würde nicht die "Verbindung" erkennen.
Nur Zitate wo man hinschaut und wahlloses nachgebrabbel.
Habt ihr keine "eigene" Meinung?
Wenn du mit eigene Meinung:
"Um ehrlich zu sein, es ist mir egal wenn wir mal wieder die Horde bekämpfen.
Wir haben die Legion geschlagen. Den größten Feind überhaupt. Jetzt wo sie weg ist, ist meine Motivation auch verschwunden. Sollen sie doch sich gegenseitig die Schädel einschlagen. Ich werde auch mitkämpfen da mich die Allianz dank meiner Fähigkeiten nur an der Front leben lässt aber ehrlich gesagt kümmert mich der Krieg wenig. All der Hass der ganzen Jahrzehnte wurde so lange unterdrückt. Nun da uns nichts mehr zwingt aufzupassen und uns darauf vorzubereiten eine andere Bedrohung zu vernichten können wir endlich unsere Energie darauf verwenden uns umzubringen. Dieser Krieg wird nicht enden bevor jeder der anderen Tod ist.
Und dennoch kümmert es mich nicht denn endlich wurde die Legion besiegt und damit Dalaran gerächt."
meinst dann bitte.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum