WoW Marke wird immer Günstiger

Allgemeines
25.08.2018 22:02Beitrag von Blexz
Was für ein Quatsch. Natürlich wird das Gold gebacken. Gold welches durch Quests, Worldquests, loots, Missionen oder etc gemacht wird kommt quasi aus dem nichts.


Wäre es ohne den token weniger Gold im Spiel? Nein. Die Quests, Worldquests, loots, Missionen,... würden trotzdem gespielt werden, das Gold wäre trotzdem im Spiel. Daher verteilt der token eben nur um.
Ich kaufe ab und an Gold. Aber nicht bei den Preisen. Das Minimum bei mir sind 250k. Alles darunter ist Abzocke, ich meine ich zahle echtes Geld dafür, ne? :-)
26.08.2018 00:43Beitrag von Lichtmann
Ich kaufe ab und an Gold. Aber nicht bei den Preisen. Das Minimum bei mir sind 250k. Alles darunter ist Abzocke, ich meine ich zahle echtes Geld dafür, ne? :-)


tjaaa angebot und nachfrage, kannst höchstens illegales gold kaufen, in meinen augen kein deut besser
23.08.2018 21:44Beitrag von Vibrantlove
Ich warte erstmal ab mit tokens kaufen. Die Preise sind mir zu niedrig für 20 Euro Gegenwert.


Jupp. Unter 3400000 /Token ist unterbezahlt. Wer Tokens für 190000 verkauft hat zu viel Geld.
24.08.2018 00:39Beitrag von Blades


Das ganze regelt sich eben doch über Angebot und Nachfrage.


Das glaube ich nicht. Das ist zweifelsfrei der Eindruck, den Blizzard den Spielern vermitteln will, aber ich gehe davon aus, dass Blizzard den Preis im AH zu ihrem Vorteil auf- oder abwertet. Schauen wir uns doch einmal an, wie sich der Preis der WoW-Marke in den letzten 6 Monaten veränderte und was dies für Blizzard bedeutete:

Als BfA in den Vorverkauf via Shop kam, stiegen die Preise für die WoW-Marke drastisch an. Bei mir auf Antonidas stieg der Preis rasch von etwa 220k auf 340k. Wer also mit Gold Marken kaufte, um sie dann zu je 13 € Shop-Guthaben zu machen, um davon die Erweiterung zu kaufen, musste nun plötzlich 55% mehr Gold dafür umwandeln. Für Blizzard hatte dies den Vorteil, dass mehr Gold aus dem Spiel genommen wurde (wirkt gegen Inflation im Spiel) und dass es manchen Spielern durch die hohen Preise nicht mehr möglich war, sich mit Ingame-Gold die Erweiterung zu kaufen und sie so mit echtem Geld die Erweiterung kaufen mussten. Zudem lockte der hohe Goldwert Spieler, die eine Marke im Shop für Echtgeld kaufen wollten, denn sie bekamen dafür sehr viel Gold im Spiel. Also mehr Umsatz für BLizzard im Shop.

Nachdem BfA startete rauschten die Preise für die Marke weit runter, aktuell sind es auf Antonidas 190k. Das hat nun für Blizzard den Vorteil, dass Spieler, die Gold für die neue Erweiterung brauchen, jetzt mehr Marken für Echtgeld kaufen müssen, als noch vor 4 Wochen. Und da viele dringend Geld brauchen, wie die vielen Hits auf youtube bei Goldfarm-Videos beweisen, werden die Leute trotz der Tatsache, dass sie aktuell nur knapp die Hälfte dessen an Gold für eine WoW-Marke kriegen, was diese noch vor 4 Wochen brachte, Marken noch und nöcher kaufen.

Das AH ist eine "black box", völlig intransparent. Blizzard kann dort die Preise nach eigenem Gutdünken manipulieren. ;)
Der Preis der WoW-Marke ist auf jeden Server gleich.
26.08.2018 02:39Beitrag von Regulomus
Der Preis der WoW-Marke ist auf jeden Server gleich.


Echt?
https://wowtokenprices.com/

Und aktuell ist es richtig grotten schlecht.
26.08.2018 02:44Beitrag von Eldwin
26.08.2018 02:39Beitrag von Regulomus
Der Preis der WoW-Marke ist auf jeden Server gleich.


Echt?

Bezog sich wohl darauf, dass im vorherigen Beitrag 2x die Rede vom "Tokenpreis auf Antonidas" war...

Es ist halt ein EU-weiter Preis. Und ob er so schlecht ist, kommt darauf an, auf welcher Seite des Geschäfts man steht. Für Spielzeit/Guthaben-über-Gold-Finanzierer ist der Preis gerade gut. Input - Output.
Die Wow-Marke ist durch Angebot und Nachfrage geregelt.

Der Preis orientiert sich am Bedarf.

Zum Ende eines Add-ons wollen Etliche das nächste kaufen.
Zu Beginnn eines Add-ons wollen sich etliche Vorteile erkaufen.

Das ist keine Blizzard Taktik - das ist Marktwirtschaft!

Blizzards-Taktik ist es sich 7 Euro pro Transaktion einzuheimsen, was ich völlig ok finde.

Da die Marke dir 13 Euro generiert aber 20 kostet.

Den Rest reguliert der Markt, Blizzard manipuliert da gar nichts. Wozu auch. Läuft halt.

--- Zu Beginn von Legion war die Marke auf Thrall mal unter 100K! Zum Ende kurz vor 400K!

Wer jetzt farmt, scheffelt halt richtig viel ... wer Marken kauft blutet aus. Später wirds genau anders herum sein.

Unter 250K kauf ich zB keine Marke ... wer aber meint er braucht es JETZT! Nun, dein Problem. Dein Geld.

Ich bezahl auch nicht über 250K für eine Marke ... Shop-Mount, Gratis-Monat, etc. hin oder her.

Wer schlau ist weiß wann er kauft und wann er verkauft.
<span class="truncated">...</span>

Echt?

Bezog sich wohl darauf, dass im vorherigen Beitrag 2x die Rede vom "Tokenpreis auf Antonidas" war...

Es ist halt ein EU-weiter Preis. Und ob er so schlecht ist, kommt darauf an, auf welcher Seite des Geschäfts man steht. Für Spielzeit/Guthaben-über-Gold-Finanzierer ist der Preis gerade gut. Input - Output.


Aso :). Dann heisst es abwarten. Es werden noch zu viele Marken für zu wenig Gold verkauft. Einfach keine einstellen ins AH bis der Preis hoch geht.
Der Verkäufer sitzt am längerem Hebel da.

Es ist halt wie eine Börse.

Alternativ könnte Blizzard den Tokenpreis auf auch 13 Euro senken. Das würde dann auch fair sein.
26.08.2018 02:39Beitrag von Regulomus
Der Preis der WoW-Marke ist auf jeden Server gleich.

Ändert an meiner Aussage nichts.
26.08.2018 03:07Beitrag von Exergîe
Die Wow-Marke ist durch Angebot und Nachfrage geregelt.

Der Preis orientiert sich am Bedarf.

Zum Ende eines Add-ons wollen Etliche das nächste kaufen.
Zu Beginnn eines Add-ons wollen sich etliche Vorteile erkaufen.

Das ist keine Blizzard Taktik - das ist Marktwirtschaft!

Und was du nicht kapierst ist, dass Blizzard diese Werte im AH zu ihren Gunsten verändern können, ohne dass die Spieler dies bemerken.

Aber hey, Wirtschaftsunternehmen haben ja kein Interesse daran, mehr zu verdienen. Siemens entlässt keine Mitarbeiter, um Kosten zu reduzieren und so den Gewinn zu erhöhen, Martin Shkreli hat als Monopolist die Preise eines wichtigen Medikaments nicht um 5400% erhöht, die Deutsche Post AG verwendet Kundendaten nicht, um via einer Tochterfirma diese zu Geld zu machen und die White Star Line lies die Titanic nicht mit voller Kraft trotz Eisbergwarnung ins Verderben fahren, um Eindruck mit dem neuen Schiff zu schinden. Keine Firma und kein Manager tun jemals etwas, was Kunden und Mitarbeitern schadet und ihnen nutzt. LOL
Für mich ist es wesentlich rentabler eine Stunde länger im Büro zu bleiben um mir eine Marke zu "verdienen" anstatt für das gleiche Gold gleich mehrere Stunden im Spiel farmen zu müssen. Ich denke mal so denken mittlerweile mehrere Gelegenheitsspieler, weshalb der Preis so stark fällt.
Das glaube ich nicht. Das ist zweifelsfrei der Eindruck, den Blizzard den Spielern vermitteln will, aber ich gehe davon aus, dass Blizzard den Preis im AH zu ihrem Vorteil auf- oder abwertet.


Sie "können" es natürlich.. nur holt man den maximalen Gewinn eben raus wenn man Angebot / Nachfrage das ganze regeln lässt.


Als BfA in den Vorverkauf via Shop kam, stiegen die Preise für die WoW-Marke drastisch an. Bei mir auf Antonidas stieg der Preis rasch von etwa 220k auf 340k. Wer also mit Gold Marken kaufte, um sie dann zu je 13 € Shop-Guthaben zu machen, um davon die Erweiterung zu kaufen, musste nun plötzlich 55% mehr Gold dafür umwandeln. Für Blizzard hatte dies den Vorteil, dass mehr Gold aus dem Spiel genommen wurde (wirkt gegen Inflation im Spiel) und dass es manchen Spielern durch die hohen Preise nicht mehr möglich war, sich mit Ingame-Gold die Erweiterung zu kaufen und sie so mit echtem Geld die Erweiterung kaufen mussten. Zudem lockte der hohe Goldwert Spieler, die eine Marke im Shop für Echtgeld kaufen wollten, denn sie bekamen dafür sehr viel Gold im Spiel. Also mehr Umsatz für BLizzard im Shop.


Vorab:
1) Der Kauf eine token nimmt kein Gold aus dem Spiel! Es wird nur von Spieler A zu Spieler B transferiert!
2) Blizzard sind Spieler lieber die das Addon für Gold kaufen! Das kostet nämlich viel mehr! Für 13€ Guthaben hat schließlich irgendwer 20€ gezahlt.

Ev. machst du da einen Denkfehler. Token werden nur von Spieler zu Spieler gehandelt!

Aber eine einfach Folge von Angebot und Nachfrage. Zu diesem Zeitpunkt brauchte kaum jemand im Spiel Gold. Die Nachfrage nach Token im Shop war also gering. Plötzlich wollten aber viele Token im SPiel kaufen.. geringes Angebot - grosse Nachfrage - steigende Preise.


Nachdem BfA startete rauschten die Preise für die Marke weit runter, aktuell sind es auf Antonidas 190k. Das hat nun für Blizzard den Vorteil, dass Spieler, die Gold für die neue Erweiterung brauchen, jetzt mehr Marken für Echtgeld kaufen müssen, als noch vor 4 Wochen. Und da viele dringend Geld brauchen, wie die vielen Hits auf youtube bei Goldfarm-Videos beweisen, werden die Leute trotz der Tatsache, dass sie aktuell nur knapp die Hälfte dessen an Gold für eine WoW-Marke kriegen, was diese noch vor 4 Wochen brachte, Marken noch und nöcher kaufen.


Und auch hier.. Spieler fingen mit dem Addon an, es gab plötzlich wieder viel zu kaufen. Sie brauchten Gold und kauften token.
Gleichzeitig hatten viele ihre Spielzeit Ende Legion schon aufgefüllt.
Hohes Angebot - niedrige Nachfrage - sinkende Preise.

Ergebnis :Wir haben hier 2 Beispiele von dir die perfekt zu Angebot und Nachfrage passen. Genauso würde sich eben ein Markt verhalten der nach Angebot und Nachfrage funktioniert. Man braucht also gar keine Manipulation hier, das ganze kommt nunmal eh raus.
26.08.2018 03:55Beitrag von Morticielle
Und was du nicht kapierst ist, dass Blizzard diese Werte im AH zu ihren Gunsten verändern können, ohne dass die Spieler dies bemerken.


Warum sollten sie das tuen?

Warum?
Warum?
Warum?

Jeder Spieler generiert ingame Gold und kann sich Marken kaufen, mehr oder weniger.

Spieler kaufen Marken um sich ingame Gold zu kaufen.

Blizz gewinnt jedesmal Geld wenn Jemand Gold will und verliert Geld wenn Leute sich mit Gold Sachen aus dem Shop kaufen über Wow-Marken. (Allerdings hat auch Irgendwer 20 Euro für die 13 Euro Marke gezahlt, also geht das klar ;) )

Der Gewinn für Blizz liegt in der Differenz, das die Wow Marke für 20 Euro gekauft werden muss aber nur 13 Euro generiert.

Der Goldpreis der Marke steigt wenn viele Leute Marken verkaufen (Reduktion des Verlustes für Blizz) und sinkt wenn viele Leute Marken kaufen (Gewinn für Blizz).

Es macht überhaupt keinen Sinn den Preis zu manipulieren!

Aber ich werde das auch nicht weiter erklären, anscheinend rede ich hier mit Aluhüten.
Voll gut. Immer wenn ich Leute mit dem 5-Mille-Mount sehe rechne ich:

ca. 200.00 Gold = 13 Euro Blizzardguthaben
5.000.000 Gold = 325 Euro Blizzardguthaben

Crazy :D
Dass Blizzard den Preis der WoWTokens selber festlegt, sollte allen hier mit einem IQ über 5 bekannt sein. Hab das schon Dutzende Male mit einem Freund diskutiert und kein Argument könnte meine Theorie widerlegen.
26.08.2018 13:41Beitrag von Zeari
Dass Blizzard den Preis der WoWTokens selber festlegt, sollte allen hier mit einem IQ über 5 bekannt sein. Hab das schon Dutzende Male mit einem Freund diskutiert und kein Argument könnte meine Theorie widerlegen.

Das perfide ist ja, dass natürliche Marktbewegungen, die hier von anderen als "Angebot und Nachfrage" bezeichnet werden, Blizzards Handeln verschleiern würde.

Ende von Legion, wenig Leute kaufen Token, weil genug Gold da, Preis geht hoch. Wenn Blizzard nun den Preis noch künstlich weiter hoch gesetzt hatte, dann lief dies zu ihren Gunsten, denn sie nahmen mehr Gold aus dem Spiel, als sie jetzt für mehr Tokenverkäufe wieder ins Spiel zurückgeben müssen. Und sie machten es etlichen Leuten unmöglich, die Erweiterung gegen Shop-Guthaben durch Kauf von Tokens gegen Gold, zu erwerben, so dass diese Echtgeld dafür hinlegen mussten.
26.08.2018 13:35Beitrag von Goriona
5.000.000 Gold = 325 Euro Blizzardguthaben

Man kann nur maximal 250€ Blizzard-Guthaben haben und irgendwann hat man auch alles im Shop gekauft was geht...
26.08.2018 13:41Beitrag von Zeari
Dass Blizzard den Preis der WoWTokens selber festlegt, sollte allen hier mit einem IQ über 5 bekannt sein. Hab das schon Dutzende Male mit einem Freund diskutiert und kein Argument könnte meine Theorie widerlegen.

klar, es wurde noch nie geschafft einer Alu Hut Fraktion irgendwas mit Argumenten zu widerlegen. Alleine das es theoretisch möglich, und für uns nicht nachweisbar wäre, reicht ja schon als totschlag argument aus

Und sie machten es etlichen Leuten unmöglich, die Erweiterung gegen Shop-Guthaben durch Kauf von Tokens gegen Gold, zu erwerben, so dass diese Echtgeld dafür hinlegen mussten
und dabei würden sie bei addons durch tokens sogar noch mehr Geld einnehmen, als wenn man es für echtgeld kauft, echte Finanzgenies bei Blizz am werk oder was?

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum