bfa rocks

World of Warcraft Classic
Zurück 1 2 3 4 7 Weiter
Also in Anbetracht der Tatsache, dass man grade beim Leveln rein gar nichts lernt und eh alles sklaiert, denke ich, dass die Phase einfach dazu gemacht ist, die Spieler in die Story zu drücken und die Quests zu machen.
Wenn man das durchrushen will ist doch ok; Ich finds bisher eig ganz entspannt mal neue Gebiete zu sehn und mir gefällt das bisschen, das ich von der Story bisher gesehn habe, ganz gut.
Instanzen und Raids mach ich doch dann eh wieder 2 Jahre lang, dann kann ich mir jetzt auch Zeit lassen und mal was anders machen.

16.08.2018 13:09Beitrag von Moshi
Zumindest zum Release und einige Wochen später wird Ragnaros sicher nicht liegen.


Also auf einem bekannten Privatserver hats ca 12 Tage gedauert.

Lustigerweise ist der Rekord bis Level 60 ca 24 mal so lang, also knapp 5 Tage.

Ich versteh die Aufregung nicht, man kann HL1 zb ja auch in kürzester Zeit durchspielen, ich hab dafür trotzdem viele Stunden gebraucht, also was solls?

Mir wäre allerdings neuer Inhalt mit Gamplay wie früher aber auch auch lieber.
Spaß hab ich heut dennoch.

PS:
Oh und ja ich habe mittlerweile auch wesentlich mehr Gefallen an "richtigen" Rollenspielen gefunden, als an Videospielen generell.
16.08.2018 13:39Beitrag von Zindl
Ja die Storyline war früher halt schon besser als heute, auch wenn da nur eine Hand voll Mitarbeiter dran gesessen hat. Danke für die Bestätigung.


??? Da steht das es in Classic gar keine Storyline gab!
16.08.2018 15:49Beitrag von Blades
16.08.2018 13:39Beitrag von Zindl
Ja die Storyline war früher halt schon besser als heute, auch wenn da nur eine Hand voll Mitarbeiter dran gesessen hat. Danke für die Bestätigung.


??? Da steht das es in Classic gar keine Storyline gab!


Ich war auch etwas verwundert.
16.08.2018 10:48Beitrag von Blades
Es wurden keine großartigen Geschichten kreiert. Vor allem keine, die wirklich einen Zusammenhang hatten.


Naja, das entspricht aber auch nicht unbedingt der Realität.

Es gibt schon umfangreiche Questreihen, die auch eine Geschichte erzählen. Einige Reihen sind auch noch erzählerisch miteinander verbunden. Beispiele brauche ich ja wohl nicht zu nennen.

16.08.2018 15:49Beitrag von Blades
??? Da steht das es in Classic gar keine Storyline gab!


Ok, den dicken Erzählstrang wo ein Faden in jedes Gebiet führt und sich alles daran entlanghangelt, den gibt es in Classic nicht.
Für mich fühlt sich eine solche "Storyline" aber eh irgendwie trivial an, ich mag nicht gern so sehr an die Hand genommen werden.
16.08.2018 17:39Beitrag von Zoâ
16.08.2018 10:48Beitrag von Blades
Es wurden keine großartigen Geschichten kreiert. Vor allem keine, die wirklich einen Zusammenhang hatten.


Naja, das entspricht aber auch nicht unbedingt der Realität.

Es gibt schon umfangreiche Questreihen, die auch eine Geschichte erzählen. Einige Reihen sind auch noch erzählerisch miteinander verbunden. Beispiele brauche ich ja wohl nicht zu nennen.

16.08.2018 15:49Beitrag von Blades
??? Da steht das es in Classic gar keine Storyline gab!


Ok, den dicken Erzählstrang wo ein Faden in jedes Gebiet führt und sich alles daran entlanghangelt, den gibt es in Classic nicht.
Für mich fühlt sich eine solche "Storyline" aber eh irgendwie trivial an, ich mag nicht gern so sehr an die Hand genommen werden.


genau wegen dieser vielen geschichten, die parallel erzählt werden und sich mal berühren und dann wieder nicht, fühlt sich classic echt an. im rl gibt es auch nicht nur eine grosse "storyline" der alles folgt - das leben schreibt viele unterschiedliche geschichten, die manchmal aber eben nur selten zusammenhängen und sehr oft keinen bezug zueinander haben. insofern bildet classic eine "echte" welt weitaus besser nach, als die "1-strang-geschichten" die seitdem erzählt werden und ich vermute, dass das mit ein grund ist, warum man sich in classic eher "verlieren" kann - es fühlt sich authentischer an.
Zuldarak, ich weiss Trolle sehen ihre Schuhe nicht, aber beim nächsten Schuhshopping in Eisenschmiede nehm ich Dich mit. Schöner Post. <3
16.08.2018 08:57Beitrag von Jaquina
15.08.2018 11:41Beitrag von Tal
...
Wie meinst du das ?
Haben die alle Dungeons und Raids auf allen Stufen abgeschlossen ?
Gibts das ?
Oder meinst du die Story ?
/verwirrt ist


Er meint das der eigentlich Sinn des Games das Leveln vorbei ist.

Heute leben wir alle in einem Endgamewahnsinn.

RPG´s haben aber ihren eigentlich Spielsinn in der Phase des Stufen aufsteigens.
Selbst ein Diablo 2 macht mir immer wieder am meisten Spaß wenn ich einen neuen Char starte und langsamer und gemütlich von Stufe 1 Akt 1 - irgendwann Baal umfällt. Im Schwierigkeitsgrad Alptraum ist es schon nicht mehr ganz so spannend, weil nur noch die Items getauscht werden und man alles an Können schon kann und die Zahlen steigen.

Der beste Weg in D2 ist der auf Normal.

Diablo 3 krankt daran völlig, da man immer alles durcheinander kann ohne Skillung und festlegen und dann die Klassen eine Abwasch sind und man auf Maximalstufe durch Items sich verbessern soll.. wie langweilig.

Wenn ich an Games wie Might and Magic 7 denke.. Der Weg war da in allen Facetten des Spieles das Ziel und es hat Spaß gemacht die Dungeons nebenbei zu besuchen und zu erkunden, die Welt aufzudecken, aber der Sinn war die Entwicklung der Talente und der Rest hat das nur unterstützt.

Wenn WoW so wäre, dass der Weg vom Rest unterstützt wäre und echte Rollenverteilung da wäre, wäre das Game absolut großartig. Da hier der Weg zum Tode verurteilt wurde und immer mehr krastriert wurde, hat es auch stetig abgebaut und ist zu einem total oberflächlichen game geworden das man abarbeitet.

Und die Leute haben keine Probleme damit 6 Monate und mehr genüßlich in einer Welt zu versinken und den Weg zu lieben, wenn das Game darum aufgebaut ist und man das auch annimmt und spührt ganz automatisch.

Aber sie haben Probleme in einer todlangweiligen Welt und einem nicht vorhandenen Weg, sich die Stufen raufzuquälen und dann im Endgame ankommen und alsbald die Motivation zu verlieren..
20 Schwierigkeitsgrade bei Inis im Reaktionstest und legendäre Items und ne Million WQ als Beschäftigungstherapie, um nicht zu erkennen wie bescheiden das Leben ist, ändern da nichts dran.

RPG´s leben nicht vom Endgame, sie leben vom Weg und von der Entwicklung des Chars und sein eigentliches Können. Wenn es Gruppen-basiert ist, ob Singleplayer oder MMO, kommt noch Rollenaufteilung und Abhängigkeiten hinzu und noch bissel was mehr was es eben ausmacht..und auch ein gewisser Anspruch.

Wer das erkennt, wird auch gute RPG´s bringen, ansonsten eben den Einheitseasybrei den wir alle satt haben, bis auf ein paar Wettkampfspieler im Zahlenkrieg.

Du sprichst mir aus der Seele.
<3

Zuviele wichtige Design-Entscheidungen von Blizzard-Diablo & Blizzard-WoW
überschneiden sich, oder wurden vollkommen vereinnahmt.
Getreu dem Motto "Was in dem einem funktioniert, wird auch im anderem gut"

Versuche mir immer weiszumachen das dies nicht an
Einfallslosigkeit oder Sparmaßnahmen des Entwicklers lag.
16.08.2018 18:02Beitrag von Zuldarag
16.08.2018 17:39Beitrag von Zoâ
...

Naja, das entspricht aber auch nicht unbedingt der Realität.

Es gibt schon umfangreiche Questreihen, die auch eine Geschichte erzählen. Einige Reihen sind auch noch erzählerisch miteinander verbunden. Beispiele brauche ich ja wohl nicht zu nennen.

...

Ok, den dicken Erzählstrang wo ein Faden in jedes Gebiet führt und sich alles daran entlanghangelt, den gibt es in Classic nicht.
Für mich fühlt sich eine solche "Storyline" aber eh irgendwie trivial an, ich mag nicht gern so sehr an die Hand genommen werden.


genau wegen dieser vielen geschichten, die parallel erzählt werden und sich mal berühren und dann wieder nicht, fühlt sich classic echt an. im rl gibt es auch nicht nur eine grosse "storyline" der alles folgt - das leben schreibt viele unterschiedliche geschichten, die manchmal aber eben nur selten zusammenhängen und sehr oft keinen bezug zueinander haben. insofern bildet classic eine "echte" welt weitaus besser nach, als die "1-strang-geschichten" die seitdem erzählt werden und ich vermute, dass das mit ein grund ist, warum man sich in classic eher "verlieren" kann - es fühlt sich authentischer an.


muss dich dafür wieder drücken. :*
Das WoW Classic keine Hauptstory hatte, könnte daran liegen, dass diese mit Warcraft 1 bis 3 schon erzählt wurde und WoW schlicht ein Ist-Zustand nach WC3 darstellt. Dahin gehend gab es keine Story, weil sich nichts verändert hatte seit dem. Die erste wirkliche Veränderung war dann wieder die Öffnung des Portals und das TBC Expansion.

16.08.2018 18:13Beitrag von Zorks
Versuche mir immer weiszumachen das dies nicht an
Einfallslosigkeit oder Sparmaßnahmen des Entwicklers lag.


Du musst dir das nicht einreden. Ist tatsächlich so. Ich glaube nicht, dass die Damen und Herren bei Schneesturm an Einfallslosigkeit leiden. Es ist eher daran (so denke ich) dass sie nicht mehr so viel komplett neues schaffen weil das alte doch wunderbar funktioniert und immer noch Geld bringt. Warum also das Rad neu erfinden.

Ein Beispiel ... angenommen mit Release Classic würden die Retail-Server aussterben, DANNNNNNNNN *hebt mahnend den Zeigefinger* könnte Blizz auf die Idee kommen das Konzept zu überarbeiten. Vorher ... wozu? Die Kuh wird gemolken bis sie tot umfällt (unter 1 Mio Abbos) und dann kann man sie noch Schlachten (Free2Play + Cash-Shop)

Das heißt nicht, das es keine neuen Ideen gibt. Nur die werden zurück gehalten bis sie gebraucht werden. Ist wie bei der Autoindustrie. Solange es Öl / Benzin / Diesel gibt wird weiter gebaut.
Classic hat sehr nette Questreihen, wenn natürlich kaum hordenspezifische. Da war es bei der Allianz einfach runder. Die Defias-Geschichte zog sich durch Elwynn, Westfall und Rotkamm sowie durch die Todesminen und Stockades. Duskwood hatte nicht nur durch Grafik und Musik so eine dichte Atmosphäre, sondern vor allem durch die Questreihen.

Nunja, ich werde trotzdem nicht Alli spielen, da ich beim ersten Gnom sonst wieder !@#$%^ muss. Gibt ja auch gute neutrale Questreihen wie Kreischergeister, Es ist für jeden ein Geheimnis oder die Verteidiger von Darroheim.
16.08.2018 13:09Beitrag von Moshi

Zumindest zum Release und einige Wochen später wird Ragnaros sicher nicht liegen.


Wie sieht das auf Privatservern aus? Denke nicht dass es allzu lange dauert mit Leuten die den Content kennen (Die BfA Topgilden kennen den Content selbst den ersten Raid bereits).
Damals wurden noch keine Gilden zum Raidtesten eingeladen. Da gabs auch noch keine PTR, da wurde halt rumprobiert.

Was viele vergessen, wenn heutzutage ein neuer Raid kommt, und die Tophilden am ersten Abend durchrasen, dann liegt das daran dass die schon Monate vorher zum testen eingeladen wurden, teils noch vor dem PTR.
blades mein lieber.
irgendwie stelle ich zunehmend deine aussagen in frage.

wow hat keine story. sehe ich anders. du hast wie viele behaupten eine storyline mal mehr mal weniger. gebietsübergreifend sind sie vll mager aber dennoch vorhanden. dass wow jetzt kein pnp ist sollte wohl klar sein, aber wie definiert ihr dann das rpg am pc im gegenzug zum rpg mit pnp?
ausserdem wird, meines erachtens beim pnp storys oder wat weiss ich wie ihr das nennt, von session zu session neu erzählt bis ihr ein gesamtkonstruckt am ende des spieles habt. in wow ist dies eben schon vorhanden.

das nächste, die welt war vor den quests fertig. ja sollte auch so sein, da wow nicht neu erfunden wurde. ich meine damit, dass wenn du eine story dir einfallen lässt, kreierst du auch eine art gebiet dazu. dann kannst du designer und storyteller nebeneinander setzen und gut ist. bei wow war oder ist alles bekannt gewesen, nur die anordnung etc der gebiete war eben meines erachtens nach etwas schwieriger unterzubringen in bezug auf story und fraktionen. vll liege ich falsch aber es gibt sehr gut aneinander liegende gebiete und dann wieder ausreißer. ebenso die mobverteilung erscheint mir sehr gewählt als nur zufällig. und wenn wow zum erkunden und kämpfen da ist, warum sind dann a. die drops so bescheiden? und b. die plätze zum erkunden so wenig unterhaltsam als dass es sich lohnt dorthin zu gehen?

dann geht es mir nicht um ptr oder beta eingeladene gilde und am ende mqx. lvl rush. ich musste wie gesagt schmunzeln bei der aktion von den drei dudes, wenn ich die worte, back to the roots, seitens blizz in den ohren habe. aber ansichtssache.

und das letzte frikadellchen für den senf, geht an... beta tester unter euch! es wird keine beta geben! :D
Was willst du überhaupt noch hier? Du magst ja anscheinend garnichts. Ich freu mich auf Classic, ich werde es hasse, aber dennoch lieben.
Manche Quest werd ich lieben, andere belächeln.

Aber dieser elendige Vergleich zwischen Retail und Classic, ich bins leid. Weils sowieso nix bringt. Es machtauch keine SInn jemanden überzeugen zu wollen.

Immer dieses gehabe meiner is länger folge mir...nur mein Spielweg ist der einzig wahre. Die ganze Welt basiert letzlich auf solchen Kindergartenvergleichen, dabei könnte alles soviel besser für alle aussehn.
*Melasol zunickt und sich auf Classic mitfreut, egal ob da 1000 Leute sagen da gabs das und das nicht*

*verfällt mit ihrem muskulösen Gnomenkörper in Winterstarre weil nur 23.9° Celsius hier sind*

Edit: musulösen in muskulösen
17.08.2018 06:39Beitrag von Zindl
musulösen Gnomenkörper


Paradoxon par exellence...
Da kiekste wa @Ardis. *lach*
*kiekt*

Das stimmt... *grins* Da kiek ick dumm ausda Wäsche.
ich freu mich tierisch auf classic. so ist es nicht. doch darf ich doch mich fragen bzw die frage in die allgemeinheit fragen.
wozu hast du sonst foren? oder stellst du keine vergleiche an? dann bist ziemlich arm dran. es ist schier interessant zu hören was andere zu sagen haben um die eigene meinung evtl zu revidieren.
blades mein lieber.
irgendwie stelle ich zunehmend deine aussagen in frage.

wow hat keine story. sehe ich anders. du hast wie viele behaupten eine storyline mal mehr mal weniger. gebietsübergreifend sind sie vll mager aber dennoch vorhanden. dass wow jetzt kein pnp ist sollte wohl klar sein, aber wie definiert ihr dann das rpg am pc im gegenzug zum rpg mit pnp?


Das war nicht "meine Aussage". Ich habe nur diejenige des aktuellen Creative Directors zitiert der eben in Classic für die quests verantwortlich war.

Ich fand diese Aussage nur hoch interessant und erwähnenswert.


das nächste, die welt war vor den quests fertig. ja sollte auch so sein, da wow nicht neu erfunden wurde. ich meine damit, dass wenn du eine story dir einfallen lässt, kreierst du auch eine art gebiet dazu. dann kannst du designer und storyteller nebeneinander setzen und gut ist. bei wow war oder ist alles bekannt gewesen, nur die anordnung etc der gebiete war eben meines erachtens nach etwas schwieriger unterzubringen in bezug auf story und fraktionen. vll liege ich falsch aber es gibt sehr gut aneinander liegende gebiete und dann wieder ausreißer. ebenso die mobverteilung erscheint mir sehr gewählt als nur zufällig. und wenn wow zum erkunden und kämpfen da ist, warum sind dann a. die drops so bescheiden? und b. die plätze zum erkunden so wenig unterhaltsam als dass es sich lohnt dorthin zu gehen?


Besser ist aber der aktuelle Ansatz. Nämlich Orte, Aussenposten, Mobs,.. so zu platzieren das sie zur gedachten Story passen. Dadurch ist alles mehr "aus einem Guss". Heute setzt man Designer und Questsmacher eben zusammen, in classic wurden aber eben dem Questdesigner alles vorgegeben und er musste damit leben.


und das letzte frikadellchen für den senf, geht an... beta tester unter euch! es wird keine beta geben! :D


Das wäre eine Katastrophe, dann könnt ihr Classic in den Mülleimer werfen ehe es begonnen hat.
Die Leute freuen sich auf Classic. Punkt.

Da gibt es wirklich Leute die wollen alles zerreden, er/aufklären und durch ihr Handeln entsteht der Eindruck, man möchte den Classic-Anhängern das Game madig machen. Was stimmt mit denen nicht?

Zum Glück gestattet das Forum Spieler zu ignorieren.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum