Änderungen am Auktionshaus

Allgemeines
Zurück 1 3 4 5 Weiter
Wo wäre eigentlich das Problem eine mengenmäßige Begrenzung an Auktionen die man für einen Itemtyp einstellen kann zu implementieren? Also, dass man von jedem einzelnen Gegenstand den es so gibt maximal 20 ( Zahl veränderbar, ich persönlich käme auch mit 5 pro Itemtyp klar) einstellen kann, unabhängig von Stackgröße?

Ja, ein paar Spezis würden sich den dritten, vierten und fünften AH-Toon machen, aber irgendwann wirds den meisten auch unbequem mit der Loggerei, dem Proggen von Scripts um das zu automatisieren und was weiß ich...
13.09.2018 21:44Beitrag von Meristo
Was das teilmengen kaufen betrifft:

DAGEGEN!

1. Ich fahr auch nicht zum Baumarkt und sage "Ich brauche aus der Kiste nur 6 Nägel" oder sag im Supermarkt bescheid das ich aus der 2,5 kg Tüte Tiefkühlfritten gerne die Menge einer Posrtion hätte. Wenn ich einen Stack mit mehren Einheiten zu einem bestimmten Preis anbiete, dann auch den ganzen Stack kaufen oder bleiben lassen.


Du hast mir echt den Abend gerettet. Das ist so typisch Deutsch, dass ich echt loslachen musste.
Ich kaufe mir doch keine 250 Nägel, wenn ich 3 brauche, um sie an meine Wand zu hämmern. Dann gehe ich halt in einen kleineren Handwerksladen, der wird sie mir gerne auch kostenfrei überlassen und der Rest kann gerne weiter pleite gehen, wie es gerade passiert.

Aber btt:
Dann kauft halt einer 150 Items von Leinenstoff auf und stellt 147 wieder rein, der nächste 132 und der darauf 111. Gut. hat mein einen kleinen Goldsink hinzugefügt, aber Serverprobleme wird man dadurch keine lösen. Dann kann man auch gleich den Teilmengenkauf zulassen.
Ich sehe ein wirklich großes Problem bei den aktuellen Gebühren.
Habe den kleinen Mönch hier erstellt, ein Level gelevelt und Muschelfleisch gehabt. Ein einziges, auf vielen Servern trotzdem um die 20g wert.
Nun habe ich auf diesem Server allerdings noch keinen Char, also auch kein Gold. Das Gold, das ich hatte, ging drauf für Transmogg (ich hatte nicht mit SOLCHEN Gebühren gerechnet).
Ich gehe also mit 75 Silber und diesem einen Muschelfleisch ins AH, und möchte es gerne für 22g einstellen. Gebühren für 24h sind fast 5 Gold! Das sind auf Arthas Horde der Gegenwert von einer Waffen VZ aus WoD.
Eingestellt ist es noch immer nicht. Wer weiß, ob das überhaupt jemand kaufen würde? Dann müsste ich es ja nochmals einstellen. Dann bin ich ja pleite.

Und dann Ankerkraut. Pro Kraut über 100g Gebühren? Ernsthaft?
Ich hatte einen kompletten Stack. Ist zwar inzwischen verkauft, aber in 10er Stacks. Kein normaler Mensch geht hin und kauft sich mal eben einen Stack von dem Zeug, für den Gegenwert von einem Monat Spielzeit in WoW.
also ein filter für stack größen würde ich bevorzugen, wie es hier schon beschrieben wurde. dann kann man sich die ganze stacks mit stückzahl "1" einfach ausblenden lassen.

im fall der der standard kräuter hätte ich keine lust, 200 mal auf kaufen zu klicken für einen 200er stack kräuter. ich geh doch auch nicht und den baumarkt und kaufe 200 nägel einzeln, ich nehm die 200er verpackung.
13.09.2018 21:44Beitrag von Meristo
Was das teilmengen kaufen betrifft:

DAGEGEN!

1. Ich fahr auch nicht zum Baumarkt und sage "Ich brauche aus der Kiste nur 6 Nägel" oder sag im Supermarkt bescheid das ich aus der 2,5 kg Tüte Tiefkühlfritten gerne die Menge einer Posrtion hätte. Wenn ich einen Stack mit mehren Einheiten zu einem bestimmten Preis anbiete, dann auch den ganzen Stack kaufen oder bleiben lassen.

2. Viele "Einzeleinsteller" machen das weder ausversehen noch um mehr zu verkaufen. Zumal die Leute ohne Add Ons für den Fall das sie viele Mats brauchen kein Bock haben 20 mal auf kaufen zu klicken nur um jedes mal den Kauf noch zu bestätigen

Dem AH fehlt meiner Meinung nur eine Sache, nämlich ein Filter für die Stackgröße. Damit wäre das Probelm das sich suchende durch seitenweise Einerstacks wühlen müssen erstmal behoben.


Danebengeschossen.

Es geht hier nicht darum dass einhunderdrölfzig 1er Stacks ohn Addon nervig sind, sondern darum, dass aufgrund der gesteigerten Anzahl der Datenbankeinträge sie Performance unterirdisch ist zu Stoßzeiten. (Wie auch heute wieder mal.)

Die Lösung mit erhöhten Gebühren die dann eh wieder rückverrechnet werden, wenn die Auktion erfolgreich ist kann doch auch nur in der Schildbürgerabteilung geboren worden sein.

Für 1er Stacks eine Strafgebühr verlangen, die nicht refundiert wird.
Oder für weiße Handwerksmats aus BFA eine Mindesstapelgrösse von 20 festlegen.
15.09.2018 04:38Beitrag von Ringeldingel
Du hast mir echt den Abend gerettet. Das ist so typisch Deutsch, dass ich echt loslachen musste.
Ich kaufe mir doch keine 250 Nägel, wenn ich 3 brauche, um sie an meine Wand zu hämmern. Dann gehe ich halt in einen kleineren Handwerksladen, der wird sie mir gerne auch kostenfrei überlassen und der Rest kann gerne weiter pleite gehen, wie es gerade passiert.


Freut mich wenn ich dich erheitern konnte. Mir geht es, um es nochmal zu verdeutlichen, um folgendes:

Normalerweise (Ausnahmen gibt es immer, sei es bewusst, durch Angebote, evtl.in anderen Läden, oder was auch immer) gilt das bei Mehrabnahme der Preis für jedes Teil sinkt. Bestes Beispiel, schau dir das Blizzard WoW Abo an. Kann ich monatlich kündigen zahle ich 13 Euro im Monat. Nehme ich mindestens 6 Monate zahle ich nur 11 Euro pro Monat. Das ist zwar im WoW Auktionhaus nur bedingt so, das liegt aber daran das es einfacher ist aus dem 200er Stapel Mats 200 einer Stapel zu machen als die 200 einer Stapel dann zu kaufen. Hier lassen sich Verkäufer gerne die Faulheit der Käufer bezahlen. Es gibt aber in WoW noch eine weitere Sache welche das vergleichen deutlich einfacher macht als in der realen Welt. Ankerkraut bleibt Ankerkraut, Frostwurz bleibt Frostwurz und das geht endlos so weiter. Man kann herrlich darüber streiten ob die Marken Tiefkühl Pommes jetzt besser sind als die No-Name Billig Teile, es gibt lustigerweise sogar Bereiche wo ich die billige Kopie lieber mag, aber in WoW gilt das bei Mats nicht. Das Ankerkraut das ein Bot zusammen mit 4 anderen aus einer Pflanze gelootet hat, hat den gleichen Wert wie das einzelne das Charakter X gerade gelootet hat und für das er noch an einem Mob gestorben ist.

Wenn ich also im AH Gewinn machen möchte, kann ich das aktuell über die Menge machen. Mach dir die Mühe und kauf jedes Item einzeln, kauf den großen Stack den du nicht brauchst und versuch den rest wieder zu verkaufen, oder nimm das Angebot das evtl die genaue Menge hat die du brauchst, oder zumindest nah dran liegt. Würde man aus größeren Stacks einzelne Items kaufen können, kann man für alle Items gleich das System der WoW Marke einführen. Für den Verkäufer gilt: Stelle es jetzt ein, zu dem Preis den dir das system vorgibt. Käufer geben nur noch die Menge ein die sie haben wollen und bestätigen den Preis der dafür gezahlt werden muss.

16.09.2018 16:48Beitrag von Balyndys
Danebengeschossen.


Nö!

Das die "Einzelstacks" letztlich für das Perfomance Problem verantwortlich sind, und das dieses Problem ALLE AH Benutzer betrifft ist offensichtlich.

Aber diese extrem günstigen Einerstacks werden weder ausversehen eingestellt, noch weil sie verkauft werden sollen (zumindest nicht in diesen Mengen). Und genau diese Argumente (Sind die Add-Ons schuld) (verkaufen sich so besser) wollte ich damit entkräften.

So extrem ist es weil einige Leute so ne künstliche Wand erzeugen. Jemand der sich nicht mit dem wahren (realistischem) Wert des Items beschäftigt, schaut eben kurz nach wie viel es Wert ist. Sieht der 3 Seiten voll mit einem ähnlichen Preis (oder nutzt irgendein Add-On, weil wird schon passen was es vorschlägt), wird er diesen Preis unterbieten. Darauf Warten Händler! Leute die ihre Millionen dadurch angehäuft haben billig zu kaufen und dann teuer wieder verkaufen.

Es gibt übrigens noch ein Argument welches zumindest dagegen spricht das Add-Ons schuld an den Einerstacks sind. Dieses Problem taucht vermehrt auf seit es das Standardinterface von Blizzard erlaubt mit wenigen Mausklicks den 20er/200er Stack in einzelne Auktioen aufzuteilen.
16.09.2018 18:57Beitrag von Meristo
15.09.2018 04:38Beitrag von Ringeldingel
Du hast mir echt den Abend gerettet. Das ist so typisch Deutsch, dass ich echt loslachen musste.
Ich kaufe mir doch keine 250 Nägel, wenn ich 3 brauche, um sie an meine Wand zu hämmern. Dann gehe ich halt in einen kleineren Handwerksladen, der wird sie mir gerne auch kostenfrei überlassen und der Rest kann gerne weiter pleite gehen, wie es gerade passiert.


Freut mich wenn ich dich erheitern konnte. Mir geht es, um es nochmal zu verdeutlichen, um folgendes:

Normalerweise (Ausnahmen gibt es immer, sei es bewusst, durch Angebote, evtl.in anderen Läden, oder was auch immer) gilt das bei Mehrabnahme der Preis für jedes Teil sinkt. Bestes Beispiel, schau dir das Blizzard WoW Abo an. Kann ich monatlich kündigen zahle ich 13 Euro im Monat. Nehme ich mindestens 6 Monate zahle ich nur 11 Euro pro Monat. Das ist zwar im WoW Auktionhaus nur bedingt so, das liegt aber daran das es einfacher ist aus dem 200er Stapel Mats 200 einer Stapel zu machen als die 200 einer Stapel dann zu kaufen. Hier lassen sich Verkäufer gerne die Faulheit der Käufer bezahlen. Es gibt aber in WoW noch eine weitere Sache welche das vergleichen deutlich einfacher macht als in der realen Welt. Ankerkraut bleibt Ankerkraut, Frostwurz bleibt Frostwurz und das geht endlos so weiter. Man kann herrlich darüber streiten ob die Marken Tiefkühl Pommes jetzt besser sind als die No-Name Billig Teile, es gibt lustigerweise sogar Bereiche wo ich die billige Kopie lieber mag, aber in WoW gilt das bei Mats nicht. Das Ankerkraut das ein Bot zusammen mit 4 anderen aus einer Pflanze gelootet hat, hat den gleichen Wert wie das einzelne das Charakter X gerade gelootet hat und für das er noch an einem Mob gestorben ist.

Wenn ich also im AH Gewinn machen möchte, kann ich das aktuell über die Menge machen. Mach dir die Mühe und kauf jedes Item einzeln, kauf den großen Stack den du nicht brauchst und versuch den rest wieder zu verkaufen, oder nimm das Angebot das evtl die genaue Menge hat die du brauchst, oder zumindest nah dran liegt. Würde man aus größeren Stacks einzelne Items kaufen können, kann man für alle Items gleich das System der WoW Marke einführen. Für den Verkäufer gilt: Stelle es jetzt ein, zu dem Preis den dir das system vorgibt. Käufer geben nur noch die Menge ein die sie haben wollen und bestätigen den Preis der dafür gezahlt werden muss.

16.09.2018 16:48Beitrag von Balyndys
Danebengeschossen.


Nö!

Das die "Einzelstacks" letztlich für das Perfomance Problem verantwortlich sind, und das dieses Problem ALLE AH Benutzer betrifft ist offensichtlich.

Aber diese extrem günstigen Einerstacks werden weder ausversehen eingestellt, noch weil sie verkauft werden sollen (zumindest nicht in diesen Mengen). Und genau diese Argumente (Sind die Add-Ons schuld) (verkaufen sich so besser) wollte ich damit entkräften.

So extrem ist es weil einige Leute so ne künstliche Wand erzeugen. Jemand der sich nicht mit dem wahren (realistischem) Wert des Items beschäftigt, schaut eben kurz nach wie viel es Wert ist. Sieht der 3 Seiten voll mit einem ähnlichen Preis (oder nutzt irgendein Add-On, weil wird schon passen was es vorschlägt), wird er diesen Preis unterbieten. Darauf Warten Händler! Leute die ihre Millionen dadurch angehäuft haben billig zu kaufen und dann teuer wieder verkaufen.

Es gibt übrigens noch ein Argument welches zumindest dagegen spricht das Add-Ons schuld an den Einerstacks sind. Dieses Problem taucht vermehrt auf seit es das Standardinterface von Blizzard erlaubt mit wenigen Mausklicks den 20er/200er Stack in einzelne Auktioen aufzuteilen.


hatte ich auch schon erwähnt im verlauf hier, die sollten einfach die api schnittstelle zum erstellen von auktionen sperren, wenn die schnittstelle "zu" ist, gehts halt nur noch manuel.
Eins muss man Blizzard schon lassen. Sie wissen, wie man von ihren Fehlern ablenkt und sie auf andere schiebt.

Nein jetzt ist es nicht Blizzards Schuld, dass sie nicht genügend Serverkapazitäten zum Betreiben des Auktionshaus bereitstellen. Nein die bösen bösen Leute, die 1er Stacks einstellen, sind ja schuld.

Seltsam, dass sich an der Performance seit den Änderungen gar nichts geändert hat.

Zu Stoßzeiten ist das Auktionshaus aus stark bevölkerten Servern wie Blackhand total langsam (da dauert das Scannen einer einzigen Seite mehrere Sekunden).

Mich wundert es nur, warum es jetzt zu BfA so stark auffällt, zu Legion gabs doch die ganzen Addons auch schon, genauso wie zu WoD, MoP usw.

Hat Blizzard am Ende nicht sogar AH-Server zusammengelegt, um Geld zu sparen?

Im Übrigen sind nicht nur Auktionen betroffen, auch das Looten, z. B. nach dem Entzaubern ist teilweise extrem langsam zu Stoßzeiten. Wie soll denn das mit dem Verbot von AH-Addons behoben werden?

Blizzard müsste nur die Hardware der Server aufrüsten, die für das Auktionshaus und das Looten zuständig sind, dann hätte man keine Performanceprobleme mehr. War doch zu WoD damals auch so, da haben sie sich Wochen lang geweigert ihre Server aufzurüsten, bis es so unspielbar war, dass die Leute ihre Abos zu oft gekündigt haben. Erst dann haben sie reagiert...
16.09.2018 21:24Beitrag von Schnellhuf
Seltsam, dass sich an der Performance seit den Änderungen gar nichts geändert hat.


~hmm~ Also vor der Änderung konnte ich zur Prime Time auf dem Realm meiner Wahl keinen AH-Scan laufen lassen, der nicht pro 20 Auktionen lockere 60s gedauert hat und somit mehrere Stunden für einen Komplett-Scan veranschlagte.
Jetzt läuft ein vollständiger Scan wieder in 3 bis 5 Minuten durch.
16.09.2018 21:24Beitrag von Schnellhuf
Seltsam, dass sich an der Performance seit den Änderungen gar nichts geändert hat.


Die Erhöhung des Einlagerungspreises hat ja auch nicht die Wirkung wie gewünscht, da die 1er Stack Einsteller größtenteils Waren anbieten, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit verkaufen. Vielleicht ne kurze Abschreckung gewesen (für die, die nicht dahinter gestiegen sind), mehr aber auch nicht.

Macht ne mengenabhängige (evtl. kategoriebeschränke) Transaktionssteuer draus.

(Scan bei mir von 30 auf 25 min non-prime)
16.09.2018 21:30Beitrag von Purecynicism
16.09.2018 21:24Beitrag von Schnellhuf
Seltsam, dass sich an der Performance seit den Änderungen gar nichts geändert hat.


~hmm~ Also vor der Änderung konnte ich zur Prime Time auf dem Realm meiner Wahl keinen AH-Scan laufen lassen, der nicht pro 20 Auktionen lockere 60s gedauert hat und somit mehrere Stunden für einen Komplett-Scan veranschlagte.
Jetzt läuft ein vollständiger Scan wieder in 3 bis 5 Minuten durch.


Und jetzt ist es anders? Auf Blackhand 3-4 Sekunden pro Seite macht ja dann bei 20 Auktionen 60 bis 80 Sekunden.
Wo ist eigentlich das Problem, wenn Blizzard einfach die Anzahl der laufenden Stacks pro Account zählt und auf sagen wir 50 begrenzt?
Man bräuchte nicht an den Gebührenpreisen rummurksen, was alle zu frustieren scheint, und die Leute hätten dadurch immer noch die Freiheit, große und kleine Stacks im überschaubaren Rahmen gleichwertig zu handeln. Wer alte Mats in Restbeständen verticken will hat keinen Nachteil, wer in überschaubarem Rahmen Einzelmats verticken will, hat keinen Nachteil und wer große Stacks handelt auch nicht. Nur die nervigen Powerseller mit ihren hunderten von 1er Stacks haben wie gewollt das Nachsehen.

Nebenher hätte die Leute, die viel handeln, ein kleines Rucksackproblem zu lösen, bei dem sie bezüglich ihrer Verkaufsstrategien Entscheidungen treffen und Optimierungen vornehmen müßten, statt dumm auf ein Trade-Addon zu klicken....

Sind solche einfachen Lösungen irgendwie uncool für Blizzard oder gibt es beim Abchecken so eines Counters bei AH-Aktivitäten wieder "fundamentale technische Hürden", wie beim Aufbohren des 16er Basisrucksacks? Oder bin ich vielleicht einfach nur zu naiv in der Annahme, daß Blizzard das Problem wirklich für seine Spielerschaft sinnvoll und zufriedenstellend lösen will und nicht nur wegen irgendwelcher kostenträchtigen Tradeserverkapazitätsengpässe was krudes und möglichts billiges schnell mit der heißen Nadel strickt?
Ich könnte mir vorstellen, das sie von einer auf einen bestimmten Nutzerkreis geschneiderte Lösung Abstand nehmen.

Powerseller kaufen ja nur auf und verkaufen wieder, generieren ja nicht mehr an Waren. (wenn es denn - wie argumentiert - um Auslastung geht) Und Normalnutzer tragen ja auch dazu bei
Wo das Problem ist? Das Problem ist, dass es nichts bringen wird, weil die Anzahl der Auktionen keinen wesentlichen Einfluss auf die Performance hat, sonder die Anzahl der Spieler, die Gleichzeitig Suchanfragen usw. starten.

Die könnten ja eine Warteschlange für das Auktionshaus einführen, so wie bei den Servern, als die Hardware nicht ausreichte, das würde etwas bringen, oder aber man investiert Geld und rüstet die Hardware auf...
16.09.2018 23:20Beitrag von Schnellhuf
Wo das Problem ist? Das Problem ist, dass es nichts bringen wird, weil die Anzahl der Auktionen keinen wesentlichen Einfluss auf die Performance hat, sonder die Anzahl der Spieler, die Gleichzeitig Suchanfragen usw. starten.


Der letzte teil mag stimmen, aber das kann nicht ausschlaggebend sein, es sei denn Blizzard hätte was an den Servern gedreht.

Der erste Teil, den du als "hat keinen wesentlichen Einfluss" bezeichnest, dürfte weit weit schwerwiegender sein. Jede Auktion ist ein einzelener Datensatz der durchsucht werden muss. JEDE! Und ob nun Gischtvernebletes Leinen 800 mal gefunden und ausgelesen werden muss (gerade gesehen, 800 mal 1 Leinen von einem Anbieter) weil es eben Einzelstacks sind, oder 4 mal (4 Stacks a 200) macht einen großen Unterschied. Denn an den anderen Daten ändert sich nix. Der Datensatz wird nicht größer weil es 200 Leinen statt statt einem sind.
Meine Güte, warum muss man um alles eine vermurkste Wissenschaft draus machen?!

Einfach mal einen neuen Filter hinzufügen der nach Stacks sucht und neben einer preislichen Sortierung funktioniert, dann NPC Handwerksmaterialien im AH sperren.
Dann verbietet man das Addon was einzelne Auktionen hämmert und alles automatisch macht damit den Leuten mal die Lust ausgeht wenn sie es manuell machen müssten.
Zu guter Letzt lässt sich die Menge an verkaufen nicht mehr unter 5 erstellen, dann bastelt man sich ein System wo die Leute in ihrer gewollten Menge von den Stacks kaufen können und dann ist das Problem behoben.

Oder man macht es mal ganz simpel und die Spieler müssen ihr Zeug das sie nicht verkaufen wollen von ihren Stacks auf der Bank ablegen und nur der Rest wird am Stück rein gestellt.

Ideenreich ist man nicht gerade bei Blizzard.
Ich bin mir nicht sicher, ob da jetzt einige Händler aus Trotz absichtlich 1er Stacks einstellen, aber es hat sich nicht verbessert, im Gegenteil. Offenbar MUSS man hier mehr eingreifen, da einige Leute es nicht anders verstehen.
17.09.2018 02:44Beitrag von Darfin
Ich bin mir nicht sicher, ob da jetzt einige Händler aus Trotz absichtlich 1er Stacks einstellen, aber es hat sich nicht verbessert, im Gegenteil. Offenbar MUSS man hier mehr eingreifen, da einige Leute es nicht anders verstehen.


ok dann kauf mal nen 200er stack kraut zu 750g per stk wenn du nur 2 brauchst
es geht einfach darum das sich viele sachen nur einzeln verkaufen, das einzige was blizz mit dieser wie gewohnt hirnfreien lösung erreicht ist das man ebend nichts mehr einstellt, klasse für alle die sich freuen ihren mist selbst zu farmen ^^

wenn du dann zb gezielt ne distelfellrobe suchst viel spass, etc
ohne die bösenbösen händler würde es 70% der seltenen sachen garnicht im ah geben

sinnvoller ist die begrenzung der anzahl der auktionen pro artikel
das man eine auktion die beboten wurde nicht mehr abbrechen könnte
oder ebend eine gebühr auf den endpreis die man NICHT wiederbekommt

und ganz wahnsinniger weise könnte man
n paar server mehr hinstellen
n paar entwickler aufs ah loslassen
16.09.2018 18:57Beitrag von Meristo
Nö!

Das die "Einzelstacks" letztlich für das Perfomance Problem verantwortlich sind, und das dieses Problem ALLE AH Benutzer betrifft ist offensichtlich.

Aber diese extrem günstigen Einerstacks werden weder ausversehen eingestellt, noch weil sie verkauft werden sollen (zumindest nicht in diesen Mengen). Und genau diese Argumente (Sind die Add-Ons schuld) (verkaufen sich so besser) wollte ich damit entkräften.


Doch!

Mit einer normalen AH performance war "AH ausmisten" eine der besseren Einnahmequellen. Mit TSM sind 500x1 Stück recht flott gekauft (wenn die AH Server mitspielen) und ich bin kein Großhändler.

16.09.2018 22:58Beitrag von Liszt
Powerseller kaufen ja nur auf und verkaufen wieder, generieren ja nicht mehr an Waren. (wenn es denn - wie argumentiert - um Auslastung geht) Und Normalnutzer tragen ja auch dazu bei


1 Stack á 200 günstig in 200 Stacks á 1 umgetauscht ist nicht mehr Ware aber 199 mehr Einträge in der DB => nicht mehr Ware aber mehr Belastung.

17.09.2018 00:26Beitrag von Meristo
er erste Teil, den du als "hat keinen wesentlichen Einfluss" bezeichnest, dürfte weit weit schwerwiegender sein. Jede Auktion ist ein einzelener Datensatz der durchsucht werden muss. JEDE! Und ob nun Gischtvernebletes Leinen 800 mal gefunden und ausgelesen werden muss (gerade gesehen, 800 mal 1 Leinen von einem Anbieter) weil es eben Einzelstacks sind, oder 4 mal (4 Stacks a 200) macht einen großen Unterschied. Denn an den anderen Daten ändert sich nix. Der Datensatz wird nicht größer weil es 200 Leinen statt statt einem sind.
Hats vorher schon erklärt ;)

16.09.2018 21:24Beitrag von Schnellhuf
Eins muss man Blizzard schon lassen. Sie wissen, wie man von ihren Fehlern ablenkt und sie auf andere schiebt.

Nein jetzt ist es nicht Blizzards Schuld, dass sie nicht genügend Serverkapazitäten zum Betreiben des Auktionshaus bereitstellen. Nein die bösen bösen Leute, die 1er Stacks einstellen, sind ja schuld.

Seltsam, dass sich an der Performance seit den Änderungen gar nichts geändert hat.

Zu Stoßzeiten ist das Auktionshaus aus stark bevölkerten Servern wie Blackhand total langsam (da dauert das Scannen einer einzigen Seite mehrere Sekunden).

Mich wundert es nur, warum es jetzt zu BfA so stark auffällt, zu Legion gabs doch die ganzen Addons auch schon, genauso wie zu WoD, MoP usw.

Hat Blizzard am Ende nicht sogar AH-Server zusammengelegt, um Geld zu sparen?

Im Übrigen sind nicht nur Auktionen betroffen, auch das Looten, z. B. nach dem Entzaubern ist teilweise extrem langsam zu Stoßzeiten. Wie soll denn das mit dem Verbot von AH-Addons behoben werden?

Blizzard müsste nur die Hardware der Server aufrüsten, die für das Auktionshaus und das Looten zuständig sind, dann hätte man keine Performanceprobleme mehr. War doch zu WoD damals auch so, da haben sie sich Wochen lang geweigert ihre Server aufzurüsten, bis es so unspielbar war, dass die Leute ihre Abos zu oft gekündigt haben. Erst dann haben sie reagiert...


Sry für Selfquote, aber vor dir durchschaut...

<span class="truncated">...</span>

Das Auktionshaus ist auf einigen Realms seit geraumer Zeit am Limit, es war angesichts des Zuwachs an Spielern nur eine Frage der Zeit, bis dies auch auf anderen der Fall ist.

Gruß
–––––––––
Hat da jemand [url="https://www.surveymonkey.com/s/RadathrylDE"]Umfrage[/url] gesagt?


Ich verstehe dass ein neues AH nicht einfach mal solala aus dem Ärmel geschüttelt wird, allerdings "seit geraumer Zeit" lässt vermuten dass einfach der Anssturm mit dem neuen Addon unterschätzt bzw. geschlafen wurde.

Wie wäre der "saure Apfel" als Erstmassnahme weiße Rohstoffe (Erze, Kräuter, Leder und Stoff) einfach nur mit Mindeststackgrösse 20 einstellen zu lassen?

GRüne wie Ankerkraut/Platinerz o.ä. können von mir aus weiterhin einzeln bleiben, da müsst ihr euch Gedanken machen, was hilft-

53 Seiten Moneliterz bei gefühlten 90% 1er Stacks entlasten die AH Server wahrscheinlich nicht gerade. Und das schaut bei jedem BFA Rohstoff ähnlich aus.

Da die Comunity dafür entweder zu dämlich ist oder absichtlich die AH Server sabotiert, müsste hier eben von Seiten Blizzard was kommen.

EDIT: Heute um 5:30 lief alles wie geschmiert, ich vermute mal dass der Traffic da auch geringer war. Derzeit ists wieder ein Graus.


Naja wenn man !@#$%^-* hat muss man eben die Reißleine ziehen, allerdings sollte man solche Notlösungen trotzdem überdenken, für mich ist noch immer DER OBERHAMMER dass die erhöhten Gebühren bei Verkauf zurückerstattet werden.

Kann man mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung die niemand kontrolliert vergleichen => ein paar lassen sich Abschrecken, den ortskundigen (erfahrenen) wird es herzlich egal sein.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum