Fehlende Romantik

Allgemeines
Hallo!

Mir ist schon vor längerer Zeit aufgefallen, dass sich längst nicht mehr so darum bemüht wird, eine gewisse Romantik im Spiel aufrechtzuerhalten. Eine gewisse Romantik mächte nämlich auch Sinn, da es hier um eine Fantasiewelt geht, in die man eintauchen soll. Da ist es egtl. kontraproduktiv, wenn einen das Spiel selbst ständig daran erinnert, dass es im Grunde nur um Pixelhaufen in einem Computerspiel geht.

Damit beziehe ich mich vor allem auf die verwendeten Begriffe für Inhalte/Elemente, die sich außerhalb des Rahmens der Fantasy-Welt befinden.

    So hat man früher z.B. einen Begriff wie "seelengebunden" verwendet, wo es heute wahrscheinlich einfach "spielercharaktergebunden" heißen würde (wenn es den Begriff der Seelengebundenheit nicht schon von Beginn an gegeben hätte).

    Ich vermisse eben dieses eigene Vokabular, dass sich in diese Fantasiewelt von Warcraft einfügen soll.

    Früher hätte man so Begriffe wie "Account" sicherlich durch etwas wie "Haus" oder so ersetzt. Spieler hätte man unter einem Begriff wie "Champions" geführt.

    So eine Questbeschreibung, wie "Spieler besiegt: X/10 Horde" hätte es früher sicherlich nicht gegeben. Da hätte vermutlich eher etwas wie "Champions der Horde besiegt: X/10" gestanden.


Das ist nichts schlimmes. Ich finde es einfach nur schade, da ich genau das früher auch sehr geschätzt habe, dass man ausschließlich Begriffe verwendet hat, die sich in die Spielwelt einfügen.
Und ich weiß, dass es Spieler gibt, die dieses Element des Rollenspiels noch sehr viel stärker priorisieren, als ich es tue. Ich denke mir, dass das für solche Spieler besonders schade ist.

Man hätte es ja auch optional gestalten können, damit all jene, die es lieber klar, eindeutig und unmissverständlich haben, es dann auch so haben können. Ich sehe ja auch ein, dass es Neueinsteiger gibt, die nicht mal mit diesem Genre vertraut sind (so war es bei mir anfangs ja auch) und wir heute sicherlich auch wesentlich mehr Inhalte und Systeme in WoW haben, sodass Begriffe, die nicht eindeutig sind, bei Neulingen schnell sehr verwirrend werden können.

Ich hoffe es ist halbwegs verständlich, worum es mir geht.
Bin ich der einzige, der es bedauert, dass dem Spiel in diesem Bereich die Romantik ein Stück weit abhanden gekommen ist?

Ich fänd's super, wenn man dahin zurückkehren würde. Gerne optional.

Nachtrag, um Missverständnisse zu vermeiden:

    Hier mal die Definition von Romantik aus dem Duden. Ich beziehe mich in meinem Fall auf die 2. Bedeutung (fett gedruckt).

    romantisch


    1. zur Romantik gehörend, sie betreffend
    2.
      a. gefühlsbetont, schwärmerisch; die Wirklichkeit idealisierend
      b. von einer das Gemüt ansprechenden [geheimnisvollen, gefühlvollen] Stimmung; malerisch, reizvoll
Hallo!

Mir ist schon vor längerer Zeit aufgefallen, dass sich längst nicht mehr so darum bemüht wird, eine gewisse Romantik im Spiel aufrechtzuerhalten. Eine gewisse Romantik mächte nämlich auch Sinn, da es hier um eine Fantasiewelt geht, in die man eintauchen soll. Da ist es egtl. kontraproduktiv, wenn einen das Spiel selbst ständig daran erinnert, dass es im Grunde nur um Pixelhaufen in einem Computerspiel geht.

Damit beziehe ich mich vor allem auf die verwendeten Begriffe für Inhalte/Elemente, die sich außerhalb des Rahmens der Fantasy-Welt befinden.

    So hat man früher z.B. einen Begriff wie "seelengebunden" verwendet, wo es heute wahrscheinlich einfach "Spielercharaktergebunden" heißen würde (wenn es den Begriff der Seelengebundenheit nicht schon von Beginn an gegeben hätte).

    Ich vermisse eben dieses eigene Vokabular, dass sich eben in diese Fantasiewelt von Warcraft einfügen soll.

    Früher hätte man so Begriffe wie "Account" sicherlich durch etwas wie "Haus" oder so ersetzt.
    Spieler hätte man unter einem Begriff wie "Champions" geführt.

    So eine Questbeschreibung, wie "Spieler besiegt: X/10 Horde" hätte es früher sicherlich nicht gegeben. Da hätte vermutlich eher etwas wie "Champions der Horde besiegt: X/10" gestanden.


Das ist nichts schlimmes. Ich finde es einfach nur schade, da ich genau das früher auch sehr geschätzt habe, dass man ausschließlich Begriffe verwendet hat, die sich in die Spielwelt einfügen.
Und ich weiß, dass es Spieler gibt, die dieses Element des Rollenspiels noch sehr viel stärker priorisieren, als ich es tue. Ich denke mir, dass das für solche Spieler besonders schade ist.

Man hätte es ja auch optional gestalten können, damit all jene, die es lieber klar, eindeutig und unmissverständlich haben, es dann auch so haben können. Ich sehe ja auch ein, dass es Neueinsteiger gibt, die nicht mal mit diesem Genre vertraut sind (so war es bei mir anfangs ja auch) und wir heute sicherlich auch wesentlich mehr Inhalt in WoW haben, sodass Begriffe, die nicht eindeutig sind, bei Neulinge schnell sehr verwirrend werden können.

Ich hoffe es ist halbwegs verständlich, worum es mir geht.
Bin ich der einzige, der es bedauert, dass dem Spiel in diesem Bereich die Romantik ein Stück weit abhanden gekommen ist?

Ich fänd's super, wenn man dahin zurückkehren würde. Gerne optional.

Fände ich auch schön, wenn es wieder etwas mehr Romantik gäbe.
Stimme dir da vollkommen zu.
Beim Titel dachte ich zunächst, dass mehr Szenen wie "Malfurion, my love" gewünscht werden. Der erste Absatz ließ mich denken, dass eine persönliche Romanze für den Charakter geschaffen werden sollte (mit NSC).

Aber der Begriff "Romantik" war für mich letztlich nur irreführend - Immersion trifft es hier denke ich gut. Ich hätte keinen Einwand gegen mehr Immersion.
Ich spare mir jetzt mal das Zitieren von 200 Zeilen Ausgangspost... (*schräg zu Akamiji schiel und mit den Augen roll*)
Das, was du ansprichst hat für mich nichts mit Romantik zu tun, sondern viel mehr mit Authentizität zu tun. Und da stimme ich mit Euch überein, da mangelt es bei WOW etwas, wobei es auch sehr authentische Bereiche in WOW gibt. Drustvar als Gebiet finde ich beispielsweise sehr authentisch.

[/quote]Authentisch ist ewas, wenn [...]unmittelbarer Schein und eigentliches Sein, in Übereinstimmung befunden werden.[/quote]
Man also ein Fantasy MMORPG spielt, und es sich auch so anfühlt.

Wenn man dort aber an allzu vielen Ecken mehr mit der Realität konfrontiert wird, als mit der Fantasywelt, dann leidet die Authentizität darunter.

Was das jetzt mit Romantik (kulturgeschichtliche Epoche, inder gefühlsbetont und schwärmerisch geschrieben wurde) zu tun hat, ergibt sich mir nicht.

Denn dort müsste dann der Questtext eher so heißen:
Mein reizender Champion, bitte töte mir einige dieser fiesen, schrecklichen Unholde von der Horde, begib dich für mich in höchste Gefahr, so dass ich anscließend vor Glück hoch Springe und dir um den Hals fallen kann!

*bin ein schlechte Romantik-Schreiber, aber ihr erkennt hoffentlich, worauf ich hinaus wollte*
30.08.2018 13:52Beitrag von Wollkuhr
Beim Titel dachte ich zunächst, dass mehr Szenen wie "Malfurion, my love" gewünscht werden. Der erste Absatz ließ mich denken, dass eine persönliche Romanze für den Charakter geschaffen werden sollte (mit NSC).

Aber der Begriff "Romantik" war für mich letztlich nur irreführend - Immersion trifft es hier denke ich gut. Ich hätte keinen Einwand gegen mehr Immersion.


Da stimme ich dir sogar zu. Der Begriff der Romantik hat halt in der Umganssprache eine ordentliche Verschiebung in der Bedeutung erfahren. Ich bin mir nur nicht sicher, wie viele Leute etwas mit dem Begriff "immersion" anfangen können.
Ich bin ehrlich: Ich war mir jetzt auch nur zu 80% sicher und hab noch mal gegooglet. ^^
Ich hatte bei dem Titel und bei dem Avatar schon „ und ihr fragt euch warum wir euren Baum angezündet haben“ auf den Lippen aber bei genauerer Betrachtung muss ich dem Baumkuschler tatsächlich recht geben.
Es bricht tatsächlich n bisschen die Immersion wenn man solche Sachen in den Questtexten oder auf den Items liest.
Aber naja früher war Blizzard auch noch ne ganz andere Truppe als heute, da rücken solche Sachen halt irgendwo in den Hintergrund.
30.08.2018 13:58Beitrag von Trogar
Was das jetzt mit Romantik (kulturgeschichtliche Epoche, inder gefühlsbetont und schwärmerisch geschrieben wurde) zu tun hat, ergibt sich mir nicht.


Das lässt sich schon als Romantik bezeichnen. Aber du hast immerhin damit Recht, dass Romantik in dem Sinne äußerst selten verwendet wird.

Der Vollständigkeit wegen hier die Definition von "romantisch" laut Duden:

romantisch


1. zur Romantik gehörend, sie betreffend
2.
    a. gefühlsbetont, schwärmerisch; die Wirklichkeit idealisierend
    b. von einer das Gemüt ansprechenden [geheimnisvollen, gefühlvollen] Stimmung; malerisch, reizvoll


Ich beziehe mich hier natürlich auf die 2. Bedeutung
Romantik ist, wenn der Hexenmeister zum Dinner mit der Kriegerin Kerzen anzündet und softe Musik auflegt.
Was ihr meint, ist wohl "Atmosphäre".

Atmosphärisch finde ich BfA schon; aber natürlich kann man immer noch draufsatteln.
30.08.2018 14:57Beitrag von Kasthor
Romantik ist, wenn der Hexenmeister zum Dinner mit der Kriegerin Kerzen anzündet und softe Musik auflegt.
Was ihr meint, ist wohl "Atmosphäre".

Atmosphärisch finde ich BfA schon; aber natürlich kann man immer noch draufsatteln.


Das ist das, was man mit Romantik verbindet, wenn man den Begriff nur aus Hollywood kennt, ja. Mit der ursprünglichen Bedeutung hat das wenig zu tun.

Nun, ich hab die Definition hier jetzt schon 2x gepostet. Kannst sie ja lesen, oder weiter durch Unwissenheit glänzen.

Und nein, ich meine nicht die Atmosphäre. Ich rede von Romantik, so wie ich es sage. Ich wähle die Worte, die ich verwende, nicht zufällig.
Es hat mit Atmosphäre zu tun. Insofern, dass eine gewisse Romantik zur Atmosphäre beiträgt. Das ist aber immer noch was anderes, als von der Atmosphäre an sich zu sprechen.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum