Multiboxer vs normale Spieler, Goldmaschine gerecht?

Allgemeines
Zurück 1 11 12 13 Weiter
02.09.2018 09:51Beitrag von Seancool
02.09.2018 00:54Beitrag von Bjan

dir is aber schon klar, dass hier einige geschrieben haben die via wirtschaftssimulation ihr Gold im spiel machen und seltsamerweise NICHT multiboxen?


Du kannst Ideologen und Hater in ihrer Sichtweise nicht durch Fakten irritieren, kostet nur Energie, Bjan :-P


jaa ich weiß, aber Ungerechtigkeiten und solche bewußt ignorierten Fakten gehen mir nun mal tierisch aufm zeiger

weggucken is nicht so mein ding :-)

btw gabs in der geschichte ja schon öfter, dass man bestimmte menschen, wegen Herkunft, glauben, wissen und Einstellungen derartig verteufelt hat.. rausgekommen is dabei nie was gutes
aber der mensch lernts halt einfach nicht

ich finds auch lustig, wie meine fragen tunlichst ignoriert werden.. wahrscheinlich sind die fragen zu anstrengend, weil man dann ja sein eigenes denkkonstrukt nur noch schwer aufrechterhalten kann, lieber weiter mit parolen draufhacken..
axte sind nun mal fürs grobe gemacht und keine präzisionswerkzeuge für Feinheiten ^^
02.09.2018 09:43Beitrag von Seancool
Bei Dir gibt es kein grau, sondern nur schwarz-weiß, Schwarzweißaxt wäre Dein besserer Forenname ;-)

Glaub mir ich hätte auch ein paar Ideen für Namen für dich.

02.09.2018 09:43Beitrag von Seancool
In meinem ersten Beitrag hier im Thread schilderte ich, dass ich es legitim finde, dass man Multiboxing "doof" findet, und dass man auch bitte jederzeit erklären kann, dass so etwas wie Multiboxing in MMOs nicht "passt", mechanisch, rollenspieltechnisch und unter dem Aspekt des Gruppengedankens nicht.

Wie großzügig das du erlaubst das jemand das Doof finden darf. Das ist echt großzügig.

02.09.2018 09:43Beitrag von Seancool
Dass MB mit Nestle gleichgesetzt wird ist dann der Schenkelklopfer des Threads, ich fühle mit Dir Grauaxt, und bedauere, dass Deine Welt so trübselig ist.

Ich finde das sehr passend das es genug Parallelen gibt. Beide verdienen Geld(Gold) mit Dingen die erlaubt sind aber morlaisch gegenüber der Masse nicht einwandfrei sind.Daher ist der vergleich ziemlich gut aber klar das sie dir als jemand der sich als (guteer Mensch) darstellen will nicht gefällt.

02.09.2018 09:43Beitrag von Seancool
Und zu glauben, hier folgen meine "Fans" und verteidigen mich als "Helden", der ist schlichtweg ignorant und kennt meine Community nicht.
Die sind alle keine Kiddies, sondern erfahrene WoW Spielerinnen unbd Spieler, haben alle ihre eigene Auffassung (die oft genug von meiner abweicht, und das wird auch oft genug ausdiskutiert by the way) und haben es nicht nötig, mich hier zu "verteidigen".


Das ist ziemlich ansichtsache mag deine Sicht der Dinge sein oder besser gesagt muss deine sicht der Dinge sein.Es ist dir ja auch völlig egal das Mbs normalen Spielern das leben schwer machen Interessiert dich doch auch nicht., hauptsache ihr dürft machen was ihr wollt damit bist du keinen Deut besser.
nervig sind multiboxer einzig im bg - rest ist mir eigentlich egal. wenn sich das einer antun will, soll er ruhig.

aber warsong früher mit MB waren 20 min. wartezeit - so oder so.
Multiboxing im BG gibt es seit Jahren nicht mehr, Catweazle, m.W. wurde mit Cata der follow Befehl deaktiviert in dieser Phase, was gut so ist. :)

@Blades
Und jetzt kommt die Nebelkerze deinerseits. Jedem sollte doch klar sein das ein AH nur X Poweruser verträgt. Es kann eben nicht jeder so sein Gold verdienen.
Außerdem muss man den Prozess im AH erstmal verstehen, farmen ist da erheblich leichter.
Ja, wenn es nicht zuviele Poweruser im AH gibt und wenn man es kann, dann ist AH Handel definitiv effektiver.

Dann lade ich Dich ein, meinem Kanal und meiner Community zu folgen, denn genau dieses Know How, wie und dass man Gold verdienen kann durch Strategie, Planung, gezieltes Agieren und Auktionshaustechniken erfährt großartige Resonanz.
Ich habe keine Ahnung, wieviele Spieler durch meine Tipps und Guides und Streams und die Discord Community (unter anderem) zum ersten Mal ihre Gold Meilensteine erreicht haben, bis hin zu den regelmäßigen Token, der ersten Million oder sogar das Goldcap.
Seit einem Jahr entzaubere ich den Unsinn der "Gold pro Stunde" Clickbaitfails der englischsprachigen Szene, und dass man sich dort nun einiges von mir abguckt, nehme ich sehr wohlwollend zur Kenntnis. :-)

Gold verdienen in der WoW ist einfach, reich werden schwieriger, vermögend zu werden die Kür, die viel Zeit und Konzept und Handlungs-Prozeduren erfordert.
Das Multiboxing ist dabei nur eine andere Form der Spielerfahrung, bei mehr Ressourceneinsatz extern mehr Ressourcen ingame zu erhalten, demnach ein Tausch und eine Mechanik, die unfassbar viel Spaß macht :)
02.09.2018 12:54Beitrag von Seancool
Dann lade ich Dich ein, meinem Kanal und meiner Community zu folgen, denn genau dieses Know How, wie und dass man Gold verdienen kann durch Strategie, Planung, gezieltes Agieren und Auktionshaustechniken erfährt großartige Resonanz.
Ich habe keine Ahnung, wieviele Spieler durch meine Tipps und Guides und Streams und die Discord Community (unter anderem) zum ersten Mal ihre Gold Meilensteine erreicht haben, bis hin zu den regelmäßigen Token, der ersten Million oder sogar das Goldcap.
Seit einem Jahr entzaubere ich den Unsinn der "Gold pro Stunde" Clickbaitfails der englischsprachigen Szene, und dass man sich dort nun einiges von mir abguckt, nehme ich sehr wohlwollend zur Kenntnis. :-)

Gold verdienen in der WoW ist einfach, reich werden schwieriger, vermögend zu werden die Kür, die viel Zeit und Konzept und Handlungs-Prozeduren erfordert.
Das Multiboxing ist dabei nur eine andere Form der Spielerfahrung, bei mehr Ressourceneinsatz extern mehr Ressourcen ingame zu erhalten, demnach ein Tausch und eine Mechanik, die unfassbar viel Spaß macht :)


Alles korrekt aber am Thema vorbei ;-) Die Frage war ob ein Ah beliebig (!) viele solche Poweruser verträgt die mittels des bei euch vermittelten Wissens im AH Gold machen.
Nein, es sind eben nicht beliebig viele. Das Gold das der eine dort verdient lässt eben jemand anderes dort. Eure Methoden funktionieren sicherlich, ich habe durchaus in einiges schon mal "reingehört". Aber es gibt einfach eine.. sage wir.. "kritische Masse" an solchen Usern die ein AH maximal verträgt.
02.09.2018 13:11Beitrag von Blades
02.09.2018 12:54Beitrag von Seancool
Dann lade ich Dich ein, meinem Kanal und meiner Community zu folgen, denn genau dieses Know How, wie und dass man Gold verdienen kann durch Strategie, Planung, gezieltes Agieren und Auktionshaustechniken erfährt großartige Resonanz.
Ich habe keine Ahnung, wieviele Spieler durch meine Tipps und Guides und Streams und die Discord Community (unter anderem) zum ersten Mal ihre Gold Meilensteine erreicht haben, bis hin zu den regelmäßigen Token, der ersten Million oder sogar das Goldcap.
Seit einem Jahr entzaubere ich den Unsinn der "Gold pro Stunde" Clickbaitfails der englischsprachigen Szene, und dass man sich dort nun einiges von mir abguckt, nehme ich sehr wohlwollend zur Kenntnis. :-)

Gold verdienen in der WoW ist einfach, reich werden schwieriger, vermögend zu werden die Kür, die viel Zeit und Konzept und Handlungs-Prozeduren erfordert.
Das Multiboxing ist dabei nur eine andere Form der Spielerfahrung, bei mehr Ressourceneinsatz extern mehr Ressourcen ingame zu erhalten, demnach ein Tausch und eine Mechanik, die unfassbar viel Spaß macht :)


Alles korrekt aber am Thema vorbei ;-) Die Frage war ob ein Ah beliebig (!) viele solche Poweruser verträgt die mittels des bei euch vermittelten Wissens im AH Gold machen.
Nein, es sind eben nicht beliebig viele. Das Gold das der eine dort verdient lässt eben jemand anderes dort. Eure Methoden funktionieren sicherlich, ich habe durchaus in einiges schon mal "reingehört". Aber es gibt einfach eine.. sage wir.. "kritische Masse" an solchen Usern die ein AH maximal verträgt.


wenn zu viele aktiev sind, sinkt einfach nur der Preis,der angebotenen Produkte, was alle freut die es kaufen möchten. Wird dieser zu klein, dass man drauf zahlt, oder der Gewinn zu klein wird, zieht man sich aus dem Segment zurück, bis sich der Preis stabilisiert. Sinkt er weiter, kann man sich überlegen alles zu kaufen und den Preis zu resetten.
Die Menge "Poweruser" reguliert sich selber.
Aber auf absoluten HighPopServern sinken die Preise bei gefragten Artikeln kaum...
Dazu kommt, dass man nicht alle Bereiche an Waren abdecken kann. So teilen sich dann viele in die verschiedenen Bereiche auf. Man unterstützt sich ja auch gegenseitig... Ein Preisreset nützt nicht nur dem, der ihn durchführt!
02.09.2018 13:36Beitrag von Rapirea

Die Menge "Poweruser" reguliert sich selber.


Eben weil das AH nur eine bestimmte Menge an solchen Usern versorgen kann. Extrembeispiel.. es gibt im AH nur noch Poweruser und AH Händler. Es klappt nicht! Kann also JEDER so Gold verdienen ? Eindeutig nein!
Ja, das AH ist die effektivste Methode Gold zu verdienen.
Ja, die Methoden die bei seancool vermittelt werden funktionieren.
Nein, jeder kann so nicht sein Gold verdienen, nicht mal eine relativ grosse Zahl, das ganze klappt weil eine Minderheit es nutzt.

Edit:
Im Gegensatz zu MBs habe ich NICHTS gegen Poweruser im AH. Ich habe da sehr lange mit Juwelen viel Gold verdient seit BC.
02.09.2018 12:09Beitrag von Bjan
was mb und pvp betrifft, denk ich, waren die sicherlich nicht das zünglein an der waage, denn hier haben sich weit mehr spieler über die unfairness im open pvp und die Unmöglichkeit irgendetwas spieltechnisch zu machen, ohne gefühlt stundenlang durch ganking davon abgehalten zu werden beschwert als über mbs...
da gabs nur einen einzigen fall und der hiess Schoko irgendwas und beklagt hat sich... aegwynn ^^
Nur das die pvp spielenden multiboxer noch geringer sind als die gold gammel mbs ;-)

Es gibt nicht so wenige MBs wie man es hier glaubhaft machen will... Man muss nur wissen wo man suchen muss.
Und was das mit der Serverpopulation betrifft, kleine Server sind nicht weniger Lukrativ, denn die Goldfarmcomunity ist so "groß" das sie untereinander Gold tauschen und dadurch der Server fast irrelevant ist.
Einmal im richtigen Discord gefragt ob jemand 5 Mio gold von Server X nach Y tauschen kann und man bekommt sehr schnell ne antwort. Noch dazu ist es sicherer als das mi irgendwelchen randoms zu machen.

Davon ab, geht der transfer von Gold über Haustiere auch noch sehr gut. Hab damals auf Deathguard 8 Pets gekauft (ich weis nicht mal mehr was es war... irgendein Kalb oder so?) und habe es auf Blackrock für den dreifachen preis binnen weniger Minuten verkauft, weil ich immer noch einen spot billigen Preis gemacht hatte.

Und das jemand behauptet man könne seine accounts nicht über goldfarmkram "am leben halten" ... ist halt schwachsinn... Man hat das gold in einer woche für fünf accs ohne anstrengungen zusammen. und die anderen drei Wochen des Monats kann man dann den bunker auffrischen.
Hab damals das erste Video von dem DK gesehen ... Ich hoffe seine neuen sind besser als das erste... Musste damals schon lachen.
02.09.2018 13:11Beitrag von Blades
02.09.2018 12:54Beitrag von Seancool
Dann lade ich Dich ein, meinem Kanal und meiner Community zu folgen, denn genau dieses Know How, wie und dass man Gold verdienen kann durch Strategie, Planung, gezieltes Agieren und Auktionshaustechniken erfährt großartige Resonanz.
Ich habe keine Ahnung, wieviele Spieler durch meine Tipps und Guides und Streams und die Discord Community (unter anderem) zum ersten Mal ihre Gold Meilensteine erreicht haben, bis hin zu den regelmäßigen Token, der ersten Million oder sogar das Goldcap.
Seit einem Jahr entzaubere ich den Unsinn der "Gold pro Stunde" Clickbaitfails der englischsprachigen Szene, und dass man sich dort nun einiges von mir abguckt, nehme ich sehr wohlwollend zur Kenntnis. :-)

Gold verdienen in der WoW ist einfach, reich werden schwieriger, vermögend zu werden die Kür, die viel Zeit und Konzept und Handlungs-Prozeduren erfordert.
Das Multiboxing ist dabei nur eine andere Form der Spielerfahrung, bei mehr Ressourceneinsatz extern mehr Ressourcen ingame zu erhalten, demnach ein Tausch und eine Mechanik, die unfassbar viel Spaß macht :)


Alles korrekt aber am Thema vorbei ;-) Die Frage war ob ein Ah beliebig (!) viele solche Poweruser verträgt die mittels des bei euch vermittelten Wissens im AH Gold machen.
Nein, es sind eben nicht beliebig viele. Das Gold das der eine dort verdient lässt eben jemand anderes dort. Eure Methoden funktionieren sicherlich, ich habe durchaus in einiges schon mal "reingehört". Aber es gibt einfach eine.. sage wir.. "kritische Masse" an solchen Usern die ein AH maximal verträgt.


Die Screenshots der Verkäufe, die Meilensteine und Erfolge in unserer Community, die laufend wächst lassen mich - nach über 9 Jahren WoW Gold Business - nur sagen: So lange die Nachfrage da ist, gibt es den Bedarf für Angebote und das Wechselspiel der Marktakteure.
Ich kann Dir Deine Sorge nehmen, diejenigen, welche die WoW als Wirtschaftssimulation und WoW für die Gold Vermehrung spielen, sind eine kleine Gruppe in der WoW. Weit entfernt von der "kritischen Masse".
Vergleich einfach mal die Views der Gold Guides gegenüber den WoW PVE und PVP und Lore und Raid Guides.

Das Limit für das eigene Gold ist die Spielzeit, nicht eine potenziell zu große Gruppe an Konkurrenten im AH.
Die Regulationsfunktion der WoW Märkte und die Preiseslastizität als Resonanz für die Spieler und AH Junkies, die als Korrektiv und mit Markteingriffen unterwegs sind, funktionieren wunderbar.
Dass Multiboxer hier einen relevanten Einfluss haben, ist ein großer Irrtum, der aber von "außen" sicher entstehen kann, weil das Wissen und die Erfahrung fehlt.
Und damit folgen Annahmen, die in der WoW Realität nicht bestehen bleiben, ich kann Dir die Sorgen nehmen :)

LG
Andreas

Die Screenshots der Verkäufe, die Meilensteine und Erfolge in unserer Community, die laufend wächst lassen mich - nach über 9 Jahren WoW Gold Business - nur sagen: So lange die Nachfrage da ist, gibt es den Bedarf für Angebote und das Wechselspiel der Marktakteure.
Ich kann Dir Deine Sorge nehmen, diejenigen, welche die WoW als Wirtschaftssimulation und WoW für die Gold Vermehrung spielen, sind eine kleine Gruppe in der WoW. Weit entfernt von der "kritischen Masse".
Vergleich einfach mal die Views der Gold Guides gegenüber den WoW PVE und PVP und Lore und Raid Guides.


Damit das nicht falsch rüberkommt. Ich habe NICHTS gegen AH Händler (ganz anderes als bei MBs). Ich finde das sie absolut berechtigt eben WoW als Wirtschaftssimulation spielen. Ich selbst habe seit BC mein Gold im AH als Juwe gemacht, teilweise in Kartellen mit anderen, teilweise in Wirtschaftskriegen und es hat richtig Spass gemacht!

Mir geht es alleine darum klarzustellen das nicht JEDER so sein Gold machen kann. Er muss es wirklich verstanden haben und es dürfen einfach nicht zuviele solche Händler in einem AH sein. Ja, aktuell ist diese krittische Masse nicht erreicht auch wenn auch heute sicherlich auch schon Spieler bei dem Versuch so zu spielen scheitern.


Das Limit für das eigene Gold ist die Spielzeit, nicht eine potenziell zu große Gruppe an Konkurrenten im AH.


Weil es eben heute nicht genug Konkurrenz gibt. Verdoppele, Verdreifahch,.. die Zahl an AH Händlern und die kritische Masse würde erreicht werden.
[/quote]
Und jetzt kommt die Nebelkerze deinerseits. Jedem sollte doch klar sein das ein AH nur X Poweruser verträgt. Es kann eben nicht jeder so sein Gold verdienen.
Außerdem muss man den Prozess im AH erstmal verstehen, farmen ist da erheblich leichter.
Ja, wenn es nicht zuviele Poweruser im AH gibt und wenn man es kann, dann ist AH Handel definitiv effektiver.

[[/quote]

Ja richtig dann ist nicht mit 5 min vor dem Raid am Abend kurz Auktionen checken.
Dann muss man wirklich was tun , Zeit opfern,Markt überwachen , Autionen abrechen ,Tief unterbieten ,Informiert sein.
Richtig dann muss man was tun und da ist nix mit das Gold fällt vom Himmel nur weil ich AH Händler bin wie ihr das so schön hinstellt. Dann musst die Konkurenz annehmen und auch Verlust in kauf nehmen. Dann stehst halt den ganzen abend im Ah während die andern Inis machen.
Aber man Spielt ja WOw nicht nur als Wirtschaftssimulation(mache moentan nicht nur zu 30-50% aber ich weiß wie das ist) damit man das Goldcap zum 10. mal erreicht. Sondern auch weil dieser Kampf der Händler einen reizt , kann ich einen Markt übernehmen , kann ich meine Mitbewerber Leer kaufen , Wann steigt mein Mitbewerber aus den Markt aus oder muss ich aussteigen weil ich mich verschätzt habe.
Und wenn dann Erfolgreich sowas "Gewonnen" hast kann das wenn man damit anfängt ein Gefühl sein wie als wenn man Ragnaros gelegt hat.

Aber mit vom Himmel fallen nur weil man Gold hat ist nicht
01.09.2018 15:05Beitrag von Doktornaiyan
Du darfst natürlich deinen Frust freien lauf lassen aber ändern wird sich nichts wenn es Blizzard nicht möchte. Freu dich einfach an unserer Community und sei willkommen wir sind keine schlechten Menschen. Wenn du einen von uns siehst sei nicht voller Zorn sondern freu dich für uns

Das liest sich wie purer Hohn, weil Blizzard derzeit auf der Seite der Multiboxer steht, so machst du keine Werbung für die Akzeptanz des MBs. Und um ehrlich zu sein, kann es nicht schaden, für die Akzeptanz zu werben, denn wie Blades schon schrieb, ist es nicht in Stein gemeißelt, dass Blizzard dies akzeptiert.
Bisher haben sie sich bewusst um ein definitives Statement gedrückt, damit sie Handlungsspielraum haben, sollte MB sich doch zum negativen auf das Spiel (und damit deren Gewinne) auswirken.

02.09.2018 12:09Beitrag von Bjan
@ blades: das mein ich mit übertreiben.. spieler die für ihr token farmen wollen, können das doch auch tun. es wird grad dargestellt, als ob hinter jeder ecke ein mb steht und dir die kräuter erze oder was auch immer vor der nase wegschnappt.. auch preise unterbieten und kaputt machen, ist eher die schuld der sich nicht auskennenden und schnell was ganz billig ins ah setzenden, nur ums loszuwerden. jemand der wirtschaftssimulation betreibt , steuert das sehr gezielt an und dem ist es auch nicht recht wenn die preise im keller sind.

Ich glaube das verstehst du falsch, denn die MBs schnappen nicht mehr Material weg, als sie als einzelner Charakter nehmen würden, jedoch hat dieser eben das vielfache an Material, dass er anbieten kann und wie Preisbildung funktioniert sollte klar sein.
Auf einem fixen Preis zu beharren, von dem alle profitieren funktioniert eben nur so lange bis die Items zu diesem nicht mehr verkauft werden und dann geht das unterbieten aus Gründen der Preisbildung los und nicht, weil einige uninformierte das Item zu günstig anbieten (diese gibt es auch, aber wenn das nicht gerade MBs sind, sind es eben vergleichsweise wenige Items, die den Preis nur kurzzeitig drücken).
Durch dieses höhere Angebot schneidet man die Preise auf Dauer natürlich ein (ein MB farmt die Materialien ja auch nicht für die Bank). Ob dies nun ein drastischer Effekt ist (welchen Anteil machen Multiboxer aus 5%, 10%?) weiß ich nicht, da mir hierzu Zahlen fehlen. Vermutlich auch sehr unterschiedlich je nach Realm(verbund) und Realmpool.

Wie großzügig das du erlaubst das jemand das Doof finden darf. Das ist echt großzügig.

Netter als du, der hier eher pöbelnd auftritt als argumentativ sinnvoll.

02.09.2018 13:11Beitrag von Blades
Alles korrekt aber am Thema vorbei ;-) Die Frage war ob ein Ah beliebig (!) viele solche Poweruser verträgt die mittels des bei euch vermittelten Wissens im AH Gold machen.
Nein, es sind eben nicht beliebig viele. Das Gold das der eine dort verdient lässt eben jemand anderes dort. Eure Methoden funktionieren sicherlich, ich habe durchaus in einiges schon mal "reingehört". Aber es gibt einfach eine.. sage wir.. "kritische Masse" an solchen Usern die ein AH maximal verträgt.

Da hast du absolut recht und ich hoffe Andreas argumentiert hier nicht anders, denn um ihn zu zitieren was er macht "kann jeder machen, aber nicht alle".

Ich bin prinzipiell kein Fan von MB, denn es nimmt in gewisser Weiße ein Stück der Immersion, wenn mehrere nahezu identische Charaktere auf dem gleichen Weg durch die Welt marodieren.
Wie groß der Einfluss durch MB-Farming auf den Materialbestand eines Servers tatsächlich ist weiß ich nicht. Und man muss eben auch betrachten, ob man jetzt als Farmer konkurriert oder als Crafter profitiert (da ich beides machen ... kann ich es verschmerzen).
AH-Trading ist hier in meinen Augen sehr ähnlich. Durch diejenigen die viel Umsatz machen um Gold aus dem AH zu ziehen hat man mehr Abnehmer und gleichzeitig auch Anbieter. Es führt vermutlich zu stabileren Preisen, kann dazu führen, dass man schnell etwas abstoßen kann, was man sonst nicht losgeworden wäre, auf der anderen Seite kann es auch sein, dass man dadurch Verlust macht, weil man in gewissen Sparten nicht das Zeit oder das Kapital hat zu konkurrieren.
31.08.2018 09:22Beitrag von Bogo
Ehrlich: ich habe seit Jahren keinen mehr gesehen. Ist das wirklich ein Problem für die Ökonomie in WOW, wenn die so selten sind? Ich kann mir vorstellen, dass es im Kriegsmodus nervig ist, wenn jemand mit 5 Chars über einen hinweg rofled, aber ansonsten?


Nicht möglich da im WM die "folgen" Funktion nicht vorhanden ist
Nur mal ein Denkansatz zum MB Kräuterfarmen. Hat sich schon mal jemand Gedanken gemacht, was MB Ankerkraut farmen wirklich bedeutet? Ankerkraut ist ein Rarespawn. Damit gewinnt es, und ich denke das ist so auch von Blizzard gewollt, einen gewissen Wert. Wenn nun in einem Gebiet 20 Leute farmen, bekommen vielleicht 3 eine Ankerkrautpflanze mit, bevor sie despawnt. Macht im Durchschnitt 18 Ankerkraut. Nehmen wir mal ein MB Gegenbeispiel: 3 5er MBs ernten diese Ankerkrautpflanze. Macht im Durchschnitt 90 Ankerkraut. Damit nehmen wir dem Ankerkraut seinen Staus als Rarespawn. Als ich heute bei uns im AH reingschaut habe, habe ich ca. 2400 Ankerkraut von einem Char im AH gesehen. Das ist mehr als in den ersten zwei Monaten pro Tag im Schnitt von allen Anbietern eingestellt worden sind. Um das Zeug los zu werden wird natürlich ein Superdumpingpreis reingestellt. ( Mal ganz davon ab, dass 2400 Ankerkraut selbst bei MB schon auf eine fast unglaubwürdig hohe Farmzeit oder eben eine ungewöhnlich hohe Zahl an MB Chars hindeuten) Damit möchte ich zum Ausdruck bringen, dass MB-Farming meiner Meinung nach einen sehr großen Einfluss auf das Spiel als solches haben kann. Wenn ich mich entscheide meine Zeit in Farming zu investieren, um damit an meinen Teil des Goldes zu kommen, dann finde ich es schon sehr benklich, dass ich schon fast gezwungen bin, MB zu betreiben, um aus der verbrauchten Spielzeit noch einen vertretbaren Goldertrag zu generieren. Und wenn ich dann lese, dass der Gewinn aus Farming für MBs nur einen geringen Teil der Einahmen produziert, dann Frage ich mich, ob es denn sein muss mit diesen "geringen Einkünften" *hust* den "normalen" Spielern, die 1-2 Stunden farmen den Spielspaß und den Gewinn kaputt zu machen?
Mir Wurst, sollen se doch!
Spiele zum Spass, da is es mir wayne was andere machen
06.11.2018 22:14Beitrag von Roarironbow
Nur mal ein Denkansatz zum MB Kräuterfarmen. Hat sich schon mal jemand Gedanken gemacht, was MB Ankerkraut farmen wirklich bedeutet? Ankerkraut ist ein Rarespawn. Damit gewinnt es, und ich denke das ist so auch von Blizzard gewollt, einen gewissen Wert. Wenn nun in einem Gebiet 20 Leute farmen, bekommen vielleicht 3 eine Ankerkrautpflanze mit, bevor sie despawnt. Macht im Durchschnitt 18 Ankerkraut. Nehmen wir mal ein MB Gegenbeispiel: 3 5er MBs ernten diese Ankerkrautpflanze. Macht im Durchschnitt 90 Ankerkraut. Damit nehmen wir dem Ankerkraut seinen Staus als Rarespawn. Als ich heute bei uns im AH reingschaut habe, habe ich ca. 2400 Ankerkraut von einem Char im AH gesehen. Das ist mehr als in den ersten zwei Monaten pro Tag im Schnitt von allen Anbietern eingestellt worden sind. Um das Zeug los zu werden wird natürlich ein Superdumpingpreis reingestellt. ( Mal ganz davon ab, dass 2400 Ankerkraut selbst bei MB schon auf eine fast unglaubwürdig hohe Farmzeit oder eben eine ungewöhnlich hohe Zahl an MB Chars hindeuten) Damit möchte ich zum Ausdruck bringen, dass MB-Farming meiner Meinung nach einen sehr großen Einfluss auf das Spiel als solches haben kann. Wenn ich mich entscheide meine Zeit in Farming zu investieren, um damit an meinen Teil des Goldes zu kommen, dann finde ich es schon sehr benklich, dass ich schon fast gezwungen bin, MB zu betreiben, um aus der verbrauchten Spielzeit noch einen vertretbaren Goldertrag zu generieren. Und wenn ich dann lese, dass der Gewinn aus Farming für MBs nur einen geringen Teil der Einahmen produziert, dann Frage ich mich, ob es denn sein muss mit diesen "geringen Einkünften" *hust* den "normalen" Spielern, die 1-2 Stunden farmen den Spielspaß und den Gewinn kaputt zu machen?


Findest du es fair, wenn Spieler auf kleinen Servern mehr für ihre Raidmats zahlen müssen, weil eben weniger Anbieter zur Verfügung stehen als auf großen Servern?
"Spielspaß" ist relativ subjektiv. Die Käufer haben mehr Spaß daran, wenn die Mats günstig sind und die Verkäufer mehr Spaß daran, wenn sie mehr Gewinne abwerfen. So welche Sicht ist nun "fairer"?
06.11.2018 22:14Beitrag von Roarironbow
Als ich heute bei uns im AH reingschaut habe, habe ich ca. 2400 Ankerkraut von einem Char im AH gesehen


Auch wenns mal wieder ein hochgeholter Thread ist,gibts mal Anmerkung dazu :)

Da Ankerkraut ein Rarespawn ist muss man mit seiner MB Gruppe ja erst mal dort sein ,wo das Ankerkraut spawnt.Um 2400 mit einer 5er Gruppe zu ernten muss man nicht nur sehr viel Sammelglück haben ,sondern wohl auch rund um die Uhr farmen (was dann nach professionellem Farmen aussieht)

Diese hohe Anzahl läßt für mich aber nicht unbedingt auf einen MB schließen sondern entweder auf einen Aufkäufer oder es gibt irgendwo wieder eine Dupe Möglichkeit.
06.11.2018 22:36Beitrag von Kellean
06.11.2018 22:14Beitrag von Roarironbow
Als ich heute bei uns im AH reingschaut habe, habe ich ca. 2400 Ankerkraut von einem Char im AH gesehen


Auch wenns mal wieder ein hochgeholter Thread ist,gibts mal Anmerkung dazu :)

Da Ankerkraut ein Rarespawn ist muss man mit seiner MB Gruppe ja erst mal dort sein ,wo das Ankerkraut spawnt.Um 2400 mit einer 5er Gruppe zu ernten muss man nicht nur sehr viel Sammelglück haben ,sondern wohl auch rund um die Uhr farmen (was dann nach professionellem Farmen aussieht)

Diese hohe Anzahl läßt für mich aber nicht unbedingt auf einen MB schließen sondern entweder auf einen Aufkäufer oder es gibt irgendwo wieder eine Dupe Möglichkeit.


Lässt sich ankerkraut usw. von 5 oder 10 Chars Farmen? Falls 10, dann erscheinen die 240/Char doch machbar, wenn auch aufwändig. Mein Pala hat beim Leveln über Kräuter auch einige Ankerkraut gefunden, von 110-120 könnte das schon so viel werden. Wenn es nur mit 5 Chars geht eben verdoppeln.

Die Weltquests für Kräuterkunde darf man auch nicht vergessen. Mit jedem Char machen und schon hat man 10(oder wie viel?) pro Char mehr.
Mich beschäftigt das Thema ja nur periphär an sich.
Aber eines fällt mir immer wieder auf:
31.08.2018 08:43Beitrag von Feydori
und dabei bringen sie euch nicht mal Geld ein, weil sie komplett kostenlos spielen.
Dasselbe Argument wird auch immer wieder mal im Voice gebracht oder ist wiederholt hier zu lesen (in anderen Threads zu anderen Themen)

Das stimmt so absolut nicht.
Der betreffende Spieler zahlt keinen Euro fürs spielen, soweit richtig.
Aber er kauft die Marke im AH von einem anderen Spieler, der dafür Euros bezahlt hat.
Die Spielzeit, der der MB kauft kostet defacto pro Account 13 Euro - würde er das per Abo mtl bezahlen.
Der Verkaüfer der Marke hat aber 20 Euro für diese bezahlt.
Das heisst im Grunde, das jeder MB pro Account Blizzard 7 Euro Extra-Gewinn einbringt.
Ergo: MBs bringen relativ viel Kohle ins Unternehmen ...

Nuff said?
Besten.
Danke Ereglith, aber wenn du noch 2 Seiten weiter gelesen hättest, hättest gemerkt das die Diskussion eben schon von anderen zu diesem Schluss kam

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum