Erhöht bitte die Abo-Gebühr

Allgemeines
Man kann ja mal rechnen. 10 Mio Kunden (ist einfacher) für 50 Euro das Addon sind 500 Mio Euro alleine durch den verkauf des Addons. Dann noch 13 Euro pro Monat sind 130 Mio Euro pro Monat, plus den Rest. Glaube nicht, dass die zu wenig Geld haben.

Natürlich müsste man dann Wissen, wieviel Kosten die so haben. Z.B. Service und Support, Serverkosten, Entwicklung, Gehälter, Miete. Aber prinzipiell Glaube ich dass das locker reicht. Wenn man schaut vergleichbare Titel wie Crowfall oder Camelot Unchained haben vielleicht ein Budget von 5 Mio Euro oder so.
06.09.2018 02:15Beitrag von Reymie
Wenn mit der Aboerhöhung auch zugleich die Kosten für Rassenänderungen,Fraktionswechsel und sowas wegfallen...dann bezahl ich gerne 2 Euro mehr.


Ich aber nicht, weil ich sowas nicht nutzen möchte. Und nun?
04.09.2018 11:44Beitrag von Dullahan
04.09.2018 08:28Beitrag von Keashaa
WoW finanziert sich primär über diese Services und Token. Die Abogebühren selbst sind mittlerweile eher ein nettes Zubrot.

Gibts dafür genaue Zahlen mit Quelle?

Seit wann benötigt Schwachsinn eine Quelle?
06.09.2018 08:38Beitrag von Jubenei
Man kann ja mal rechnen. 10 Mio Kunden (ist einfacher) für 50 Euro das Addon sind 500 Mio Euro alleine durch den verkauf des Addons. Dann noch 13 Euro pro Monat sind 130 Mio Euro pro Monat, plus den Rest. Glaube nicht, dass die zu wenig Geld haben.

Natürlich müsste man dann Wissen, wieviel Kosten die so haben. Z.B. Service und Support, Serverkosten, Entwicklung, Gehälter, Miete. Aber prinzipiell Glaube ich dass das locker reicht. Wenn man schaut vergleichbare Titel wie Crowfall oder Camelot Unchained haben vielleicht ein Budget von 5 Mio Euro oder so.

Die Kosten in einem Softwareunternehmen sind Personalkosten. Schau doch bitte mal nach, wie viele direkt bei Blizzard beschäftigt sind. Das Gehalt der Enwickler dürfte bei 80-100T€ liegen. Das wäre dann ein überdurchschnittlicher Marktpreis für Entwickler im Spielbereich. Team leads bekommen meistens 10-20% mehr.
Quelle: Berufserfahrung
ich glaube hier wirds schwierig, weil sa noch andere Spiele von Blizzard enwickelt werden und ich glaube mit Hearthstone und Heroes of the Storm verdienen sie auch nochmal recht viel. Diablo 3 ist eher tot, aber auch hier gibts überall Entwicklngskosten. Man weiß ja auch nicht ob sie noch an anderen Projekten arbeiten, wie damals Titan, dass sie ja eingestellt haben und Starcraft II nicht vergessen.

Aber ich glaube selbst wenn es nur noch 5 Mio WoW Kunden sind und sie nur 65 Mio Euro im Monat Umsatz hätten, wäre das immer noch extrem viel, alleine durch WoW.
Also auf Wikipedia steht etwas von einem Bilanzplus 2015 von 223 Mio US Dollar. Da steht aber auch dass sie ca. 600 Mitarbeiter haben und im worst Case bei einem Gehalt von 100T Dollar sind das 60 Mio Dollar Kosten im Monat. ka ob das so stimmt. Wie gesagt, glaube nicht dass die zu wenig Geld haben.
06.09.2018 09:11Beitrag von Jubenei
im worst Case bei einem Gehalt von 100T Dollar

Gehälter bei Blizzard:
https://www.indeed.com/cmp/Blizzard-Entertainment/salaries

140.000$/Tag für Serverbereitstellung:
http://www.escapistmagazine.com/news/view/110604-This-WoW-Infographic-Presents-Quite-a-Few-Really-Big-Numbers

Expansion-Entwicklungskosten müsste man auch irgendwo finden. Ein paar Mal habe ich in Interviews gelesen, das Budget würde aus den Expansion-Verkäufen gezahlt. Es gibt aber auch anders lautende Informationen, soweit ich weiß.

Und aus den Earnings Reports lässt sich schon rauslesen, dass die Service-Einnahmen von WoW (WoW-Token, Server-, Namens-, Charakterwechsel, Mounts und Pets) sehr wichtig sind. Die Einnahmen sind auch deutlich höher, seit das Token eingeführt wurde.
06.09.2018 23:58Beitrag von Brunold
06.09.2018 09:11Beitrag von Jubenei
im worst Case bei einem Gehalt von 100T Dollar

Gehälter bei Blizzard:
https://www.indeed.com/cmp/Blizzard-Entertainment/salaries

140.000$/Tag für Serverbereitstellung:
http://www.escapistmagazine.com/news/view/110604-This-WoW-Infographic-Presents-Quite-a-Few-Really-Big-Numbers

Expansion-Entwicklungskosten müsste man auch irgendwo finden. Ein paar Mal habe ich in Interviews gelesen, das Budget würde aus den Expansion-Verkäufen gezahlt. Es gibt aber auch anders lautende Informationen, soweit ich weiß.

Und aus den Earnings Reports lässt sich schon rauslesen, dass die Service-Einnahmen von WoW (WoW-Token, Server-, Namens-, Charakterwechsel, Mounts und Pets) sehr wichtig sind. Die Einnahmen sind auch deutlich höher, seit das Token eingeführt wurde.


Am ende Sieht man aber das Blizzard jede menge Rein Gewinn macht. ( Alle Games zusammen)
Egal welche Rechnungen Ihr Aufstellt^^
An Geld mangelt es 100% nicht aber zum einen ist WoW = ALT

Neue Spieler lockt man mit WoW Einfach nicht mehr an oder zuwenig um Zukunfts trächtig zu sein und genau mit solchen Daten werden Rechnungen angestellt auch wenn diese Oft nicht 100% der Realität entsprechen.

Ein Spiel das weniger Geld bringt aber Wachstum hat ist fast schon besser als ein Spiel das Langsam Spieler verliert aber mehr Kohle abwirft. Klingt komisch ist aber so xD

Das ist genauso wie mit den Spenden an Afrika^^ Du kannst zwar Spenden aber das Geld wird dort niemals ankommen. ( Gibt sicher auch Aussnahmen )
Wenn du zb. nur WoW Zocken möchtest und dort mehr Geld Investiert wird es vermutlich eher in ein anderes Game gesteckt als in WoW den das Läuft so schon gut.

Für viele Investoren ist der Satz: WoW ist ToT schon längst Wirklichkeit aber es steht auch schon das nächste stecken Pferd da mit Overwatch und ich vermute das 2 Games auch in Entwicklung sind von denen man in die Zukunft blickt.

Legion war zb. nur sogut weil WoD eben so total schlecht war was Entwicklungs arbeit angeht^^ man hatte viel mehr Zeit Legion zu machen. In BFA scheint es eben wieder der Fall zu sein das man mehr durch Marketing und Werbung Käufe generieren möchte aber vom Prinzip zu Legion ist beinahe überall gespart worden.
SImpel Gesagt: WoW muss so laufen wie es derzeit schon seid jahren gelaufen ist. Es funktioniert halbwegs also warum sollte man großartig investieren.
Konzern Denken eben.
07.09.2018 00:51Beitrag von Kénto
Für viele Investoren ist der Satz: WoW ist ToT schon längst Wirklichkeit

Viele Investoren schieben aber auch Panik, wenn Kendall Jenner twittert, Snapchat sei heut nicht prall gewesen. Ich will nicht generell infrage stellen, was du schreibst - über einiges kann man unterschiedlicher Meinung sein, einiges seh ich genauso - aber Investoren, die WoW tot nennen, müssen dafür genauso viel oder wenig Grund haben wie die diversen Threadersteller hier. Eine Milliarde Dollar wegen der Stimmungsschwankungen einer jungen Celebrity zu verschieben, ist ja erstmal nicht besonders intelligent, aber heute der Kern unserer wirtschaftlichen Realität.
Vielleicht hatte mein Post zu viele Worte...

Die Abo Gebühr wurde bereits erhöht mit der Einführung der WoW Marke

also ist jede "Was wäre wenn" Diskusion hinfällig

______________________________________________________________________________

übrigens war das nicht die erste verstecke Abopreis erhöhung! Es gab sowas schonmal, als Blizzard die Prepaid Karten für 60 Tage Spielzeit einstampfte.

Die kosteten nämlich jenachdem manchmal nur 18 Euro. Heute haben die 60 Tage Spielzeit einen festen Preis, weil es keine 60 Tage Preipaid Karte mehr gibt, sondern nur noch die Karte mit 25,98 € Battle.net Guthaben.
Theoretisch könnten wir mehr bezahlen da über Inflation eigentlich immer weniger bezahlen. Praktisch wird es nicht kommen weil zum einen WoW meines Eindrucks nach den Grundstein gelegt hat wie viel ein Spiel pro Monat maximal kosten darf und zum anderen für die Spieler es zum Teil die letzte Heilige Kuh ist da bereits so viele andere Dinge sich geändert haben, nur die Abokosten blieben gleich. Da wäre der Verlust durch !@#$storms und Imageverlust viel höher als der Gewinn der durch die Erhöhung kommt. Da ist es aus finanztechnischer Sicht besser die einmaligen Kundendienste zu erhöhen sowie die Sache mit der WoW Marke.
06.09.2018 08:38Beitrag von Jubenei
Man kann ja mal rechnen. 10 Mio Kunden (ist einfacher) für 50 Euro das Addon sind 500 Mio Euro alleine durch den verkauf des Addons. Dann noch 13 Euro pro Monat sind 130 Mio Euro pro Monat, plus den Rest. Glaube nicht, dass die zu wenig Geld haben.

Natürlich müsste man dann Wissen, wieviel Kosten die so haben. Z.B. Service und Support, Serverkosten, Entwicklung, Gehälter, Miete. Aber prinzipiell Glaube ich dass das locker reicht. Wenn man schaut vergleichbare Titel wie Crowfall oder Camelot Unchained haben vielleicht ein Budget von 5 Mio Euro oder so.


Ich möchte zu deiner Rechnung noch ergänzen: Die meisten Verkäufe dürften rein digitaler Natur gewesen sein, sprich: das AddOn einfach online gekauft und herunter geladen. Kosten: überschaubar, da Blizzard ohnehin Download-Server betreibt. Evtl. zum AddOn Start ein paar Ressourcen im Rechenzentrum umgeschaufelt.
Trotzdem kostet die rein digitale Version (44,90 im Blizz Shop) das Gleiche wie eine DvD Version (44,90 bei Amazon + Versand) in chicker Verpackung wofür Transport & Logistik hinzu kämen.
Finde ich schon echt unverschämt.
04.09.2018 08:21Beitrag von Thorschlacht

Soweit ich mich erinnern kann, wurde die Abo-Gebühr bei uns noch nie angehoben. Warum ich glaube, dass eine Erhöhung nötig ist? Ganz einfach: Damit mehr in die Entwicklung gesteckt werden kann.

Ich lach mich schlapp. Das einzige, was durch eine Anhebung der Abo-Gebühren steigt, ist die Gewinnmarge des Konzerns.
Oder meinst du, die rechnen mit überschüssigen Groschen?
06.09.2018 08:38Beitrag von Jubenei
Man kann ja mal rechnen. 10 Mio Kunden (ist einfacher) für 50 Euro das Addon sind 500 Mio Euro alleine durch den verkauf des Addons. Dann noch 13 Euro pro Monat sind 130 Mio Euro pro Monat, plus den Rest.


Ich habe weder 50 € für's Addon bezahlt noch zahle ich 13 € im Monat, was nun?
06.09.2018 09:06Beitrag von Jubenei
ich glaube hier wirds schwierig, weil sa noch andere Spiele von Blizzard enwickelt werden und ich glaube mit Hearthstone und Heroes of the Storm verdienen sie auch nochmal recht viel. Diablo 3 ist eher tot, aber auch hier gibts überall Entwicklngskosten. Man weiß ja auch nicht ob sie noch an anderen Projekten arbeiten, wie damals Titan, dass sie ja eingestellt haben und Starcraft II nicht vergessen.

Aber ich glaube selbst wenn es nur noch 5 Mio WoW Kunden sind und sie nur 65 Mio Euro im Monat Umsatz hätten, wäre das immer noch extrem viel, alleine durch WoW.


Bitte vermisch hier nicht die verschiedenen IP's.
Das sind verschiedene KT die wiederum ganz anders organisiert sind.
07.09.2018 13:27Beitrag von Kasthor
04.09.2018 08:21Beitrag von Thorschlacht

Soweit ich mich erinnern kann, wurde die Abo-Gebühr bei uns noch nie angehoben. Warum ich glaube, dass eine Erhöhung nötig ist? Ganz einfach: Damit mehr in die Entwicklung gesteckt werden kann.

Ich lach mich schlapp. Das einzige, was durch eine Anhebung der Abo-Gebühren steigt, ist die Gewinnmarge des Konzerns.
Oder meinst du, die rechnen mit überschüssigen Groschen?

Investitionen sind schon standardmäßig an den zu erwartenden Gewinn gekoppelt. Wo's gut verzinst wird, da steckt man gern mehr rein.
04.09.2018 08:21Beitrag von Thorschlacht
Hallo!

Soweit ich mich erinnern kann, wurde die Abo-Gebühr bei uns noch nie angehoben. Warum ich glaube, dass eine Erhöhung nötig ist? Ganz einfach: Damit mehr in die Entwicklung gesteckt werden kann. Derzeit haben wir ja ein AddOn, und das ist jetzt meine ganz persönliche Meinung, das scheinbar massiv unterfinanziert ist. Würde ich mich nochmal entscheiden können, würde ich keinesfalls nochmal Geld aufwenden um dieses AddOn zu kaufen, es war sozusagen ein klarer Fehlkauf (für mich).

Dabei bin ich grundsätzlich davon überzeugt, dass Blizzard richtig gut arbeiten könnte und noch tolle AddOns abliefern könnte. Die Vergangenheit hat das gezeigt. Mehr Geld könnte der Schlüssel sein.

2€ mehr pro Monat können es schon sein. Wenn es sich lohnt, sogar 3€.

Traut euch :O

ähmm------ sonst geht's dir aber noch gut oder ?

kein fieber?
schwindel?
Kopfschmerz?
Unruhe und Schlafstörungen?

eher umgekehrt wird a schuh draus.. früher aht blizz viel bessere arbeit für das Geld abgeliefert als es das heute tut, dafür brauchen sie nicht als Belohnung noch mehr kohle zu haben....
ganz davon abgesehen, wer glaubt das die kohle mehr da auch direkt in die Entwicklung von wow geht, der glaubt auch noch an osterhasen und Weihnachtsmann.
denn es läuft ja nun mal so das alles eingenommene Geld in einen topf fließt
zuerst bedienen sich vorstände und Aktionäre dicke davon dann wird der armseligere rest an alle blizzardgames budgetmäßig verteilt..

also.. nein nicht mehr kohle für die , solange es so läuft
die machen bereits zuviel cash für zu wenig leistung (in meinen augen) aber du kannst denen ja gerne mehr geld in jeglicher form von boosts etc zustecken, ist dein ding. halte die anderen spieler da raus.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum