Es zählt nur noch Profit.

Allgemeines
1 2 3 6 Weiter
Ob ihr es glaubt oder nicht, es gab mal ein Blizzard, welches hinter seine Kunden stand.

Heute bekommen eine halbfertige WoW-Beta zum Vollpreis mit Copy&Paste-Content, überteuerte Charakterdienste und recyclete Ideen frisch vom Mülleimer des nächsten Schreibtisches.

Selbst in Heroes of the Storm sind die Preise um ca 200% angestiegen;
Besagtes Heroes 2.0 sollte es uns ermöglichen, alle Ingame-Gegenstände durchs Spielen freizuschalten. Was kurz darauf hinzu? Gegenstände; Nur mit Echtgeld bezahlbar.

Diablo 3, das wohl toteste Spiel von Blizzard, es kommt eine neue Nintendo-Switch-Version raus zum Vollpreis 60€. Ein totes Spiel, schlechte Review und die PC Version bereits unter 30€ erhältlich.
Blizzard-Fanboys zahlen aber gerne für 3 Skins ganze 30€ mehr.

Und jetzt kommt das virtuelle Blizzcon-Ticket, 10€ teurer als letztes Jahr und wahrscheinlich wird es noch weniger Inhalt als letztes Jahr geben.

Eure Meinung: Ist Blizzard schon schlimmer als EA?
14.09.2018 12:22Beitrag von Raakuzan
Eure Meinung: Ist Blizzard schon schlimmer als EA?

Da ist noch reichlich Luft nach oben (oder unten?), bis Blizzard auf EA-Niveau ankommt.

Bei EA wären die verbündeten Völker bspw. ausschließlich für 34,99€ als separater DLC erhältlich und hätten mit Abstand die besten Racials. Und Skins zum transmoggen gäbe es nur aus Lootboxen, zu je 4,99€...
Schlimmer als EA ist garnicht möglich.
Es ging schon immer um Profit, keiner geht arbeiten nur aus Spaß, sondern um Geld zu verdienen.

Garstiger Elf.

Du kannst ja mal vorbei kommen und mein Auto von Hand waschen, wie du willst Geld dafür ? Man bist du Profitgeil.
14.09.2018 12:22Beitrag von Raakuzan
Eure Meinung: Ist Blizzard schon schlimmer als EA?


Allein der vergleich ist Geschmacklos.
14.09.2018 12:22Beitrag von Raakuzan
Ob ihr es glaubt oder nicht, es gab mal ein Blizzard, welches hinter seine Kunden stand.

Heute bekommen eine halbfertige WoW-Beta zum Vollpreis mit Copy&Paste-Content, überteuerte Charakterdienste und recyclete Ideen frisch vom Mülleimer des nächsten Schreibtisches.

Selbst in Heroes of the Storm sind die Preise um ca 200% angestiegen;
Besagtes Heroes 2.0 sollte es uns ermöglichen, alle Ingame-Gegenstände durchs Spielen freizuschalten. Was kurz darauf hinzu? Gegenstände; Nur mit Echtgeld bezahlbar.

Diablo 3, das wohl toteste Spiel von Blizzard, es kommt eine neue Nintendo-Switch-Version raus zum Vollpreis 60€. Ein totes Spiel, schlechte Review und die PC Version bereits unter 30€ erhältlich.
Blizzard-Fanboys zahlen aber gerne für 3 Skins ganze 30€ mehr.

Und jetzt kommt das virtuelle Blizzcon-Ticket, 10€ teurer als letztes Jahr und wahrscheinlich wird es noch weniger Inhalt als letztes Jahr geben.

Eure Meinung: Ist Blizzard schon schlimmer als EA?


Recht hast du
14.09.2018 12:35Beitrag von Gumbol
Es ging schon immer um Profit, keiner geht arbeiten nur aus Spaß, sondern um Geld zu verdienen.


Es gibt Firmen, die ihren Giftmüll nicht im nächsten Fluss entsorgen.
Es gibt Firmen, die keine minderjährigen Sklaven angekettet im Keller halten, die für sie Klamotten nähen.
Es gibt Firmen, die keine korrupten Politiker dazu bringen, das Auffangen von Regenwasser zu verbieten, damit sie der Bevölkerung noch besser Wasser in Plastikflaschen verkaufen können.
Es gibt Firmen, die Moral vor den maximal möglichen Profit stellen.

Jeder gewinnorientierten Firma zu unterstellen, sie würde um jeden Preis und ohne Rücksicht auf die Folgen nur nach Profit streben, ist eine Beleidigung für jeden Firmenchef, der kein Psychopath ist.

Was Blizzard angeht: Bis EA ist da wirklich noch Luft, aber die haben einen langen Weg hinter sich. Wir sprechen hier von einer Firma, die in den Anfangstagen von WoW öffentlich verlautbaren ließ, dass ein Ingameshop in einem MMORPG mit Abomodell unmoralisch wäre.
14.09.2018 12:35Beitrag von Gumbol
Es ging schon immer um Profit, keiner geht arbeiten nur aus Spaß, sondern um Geld zu verdienen.

Garstiger Elf.

Du kannst ja mal vorbei kommen und mein Auto von Hand waschen, wie du willst Geld dafür ? Man bist du Profitgeil.


Das ist aber nicht der springende Punkt. Spätestens wenn man sich länger mit einem Produkt oder einer Dienstleistung beschäftigt merkt man ob das nur mittel zum Zweck (Geld verdienen) ist, oder ob da Leute mit einer Idee, um nicht zu sagen einer Vision hinterstecken.
14.09.2018 12:48Beitrag von Yathrin
Es gibt Firmen, die ihren Giftmüll nicht im nächsten Fluss entsorgen.
Es gibt Firmen, die keine minderjährigen Sklaven angekettet im Keller halten, die für sie Klamotten nähen.
Es gibt Firmen, die keine korrupten Politiker dazu bringen, das Auffangen von Regenwasser zu verbieten, damit sie der Bevölkerung noch besser Wasser in Plastikflaschen verkaufen können.
Es gibt Firmen, die Moral vor den maximal möglichen Profit stellen.

Jeder gewinnorientierten Firma zu unterstellen, sie würde um jeden Preis und ohne Rücksicht auf die Folgen nur nach Profit streben, ist eine Beleidigung für jeden Firmenchef, der kein Psychopath ist.

Das ist ein like wert. Ich stimme dir voll und ganz zu. Es ist für eine Firma nichts schlimmes gewinnorientiert zu sein, das muss sie sogar um existieren zu können. Trotzdem gibt es sehr unterschiedliche Arten eine Firma zu führen und ein Produkt zu entwickeln. Du hast den moralischen Aspekt erwähnt, den halte ich für den wichtigsten überhaupt. Es gibt aber auch noch einen anderen Aspekt.

Ja, man geht arbeiten um Geld zu verdienen, doch die Arbeit kann auch Spaß machen. Auf Dauer merkt man das dem Ergebnis an. Ganz besonders wenn es sich um Unterhaltung handelt, Filme, Serien, Bücher und Spiele, die doch den Kunden unterhalten und ihm Spaß machen sollen. Steht der Entwickler hinter seinem Spiel, hat er eine Vision, hat er selber Spaß daran, ist er in Kontakt mit den Kunden. Oder spult er nur noch ein Pflichtprogramm herunter damit die Abozahlen/Shopeinnahmen hoch genug blieben, er seine Miete zahlen kann, seinen Lebensunterhalt und seinen Urlaub. Das merkt man dem Spiel an. Und da kommt der Vorwurf her, wenn jemand sagt "Ihr wollt doch nur Geld verdienen". Die Betonung liegt auf "nur". Geld verdienen ist ok, aber wenn man dem Produkt anmerkt, das das nur noch der einzige Grund ist, dann ist das Murks.
Als Kundin spiele ich ein Spiel aus Spaß, nicht um eine Firma finanziell zu unterstützen. Macht es mir Spaß, klar dann spiele ich weiter. Merke ich, das das Spiel nur noch ein abendliches Pflichtprogramm ist um mich in eine Abo zu halten, dann lass ich es lieber sein und suche mir etwas besseres.
14.09.2018 12:57Beitrag von Meristo
14.09.2018 12:35Beitrag von Gumbol
Es ging schon immer um Profit, keiner geht arbeiten nur aus Spaß, sondern um Geld zu verdienen.

Garstiger Elf.

Du kannst ja mal vorbei kommen und mein Auto von Hand waschen, wie du willst Geld dafür ? Man bist du Profitgeil.


Das ist aber nicht der springende Punkt. Spätestens wenn man sich länger mit einem Produkt oder einer Dienstleistung beschäftigt merkt man ob das nur mittel zum Zweck (Geld verdienen) ist, oder ob da Leute mit einer Idee, um nicht zu sagen einer Vision hinterstecken.


Dann lass ich dich nackt das Auto waschen :D
14.09.2018 12:22Beitrag von Raakuzan
Eure Meinung:


Sind immer mehr Heuler im Forum unterwegs?
Ach, da kann man ja schon fast "Guten Morgen" zum TE sagen. Nicht böse gemeint, aber diese Entwicklung ist seitdem Activision mitzureden hat deutlich zu spüren. Stellt sich wieder die Frage, wozu man eigentlich diese profitorientierten BWL´er braucht?
14.09.2018 12:22Beitrag von Raakuzan
Ob ihr es glaubt oder nicht, es gab mal ein Blizzard, welches hinter seine Kunden stand.

Heute bekommen eine halbfertige WoW-Beta zum Vollpreis mit Copy&Paste-Content, überteuerte Charakterdienste und recyclete Ideen frisch vom Mülleimer des nächsten Schreibtisches.

Du hast recht... Bis auf die Tatsache, dass es früher ebensoviele Bugs und auch nicht mehr Content gab.
Aber über die Anforderungen der Spieler und den Zusammenhalt der Community brauchen wir gar nicht reden.
Früher war halt alles besser....mäh...
Ich glaube, dass Chris Metzen, Ben Brode usw. alle gefeuert worden sind, weil diese die 100% nur noch Gewinn-Masche nicht mitmachen wollten.
14.09.2018 13:25Beitrag von Dorktruz
Stellt sich wieder die Frage, wozu man eigentlich diese profitorientierten BWL´er braucht?

Weil sie kurzfristig Profit bringen. Mittelfristig zerstören sie ein gutes Spiel. Das wird aber gerne übersehen.
14.09.2018 13:30Beitrag von Raakuzan
Ich glaube, dass Chris Metzen, Ben Brode usw. alle gefeuert worden sind, weil diese die 100% nur noch Gewinn-Masche nicht mitmachen wollten.


Also zu Chris Metzten kann ich sagen das er nicht gefeuert wurde, aebr freiwillig gegangen ist, da er mit der Entwicklung von WoW (auf story bezogen) nicht zufrieden war.
naja so schlimm wie ea nicht, aber gerade bfa scheint mir recht wenig liebe kommen zu haben
...Es zählt nur noch Profit...


Was ist an Profit auszusetzen? Solange die Leute es bezahlen haben sie alles richtig gemacht. Wenn die Verkaufszahlen sinken, werden sie es das nächste Mal billiger machen bzw. bei der Blizzcon je nachdem kurz vor Beginn die Preise senken (aber nur, wenn bis dahin nicht genug Leute vorbestellen).

Bzgl.
14.09.2018 12:22Beitrag von Raakuzan
halbfertige WoW-Beta zum Vollpreis mit Copy&Paste-Content

Kleiner Tipp: Profit wird Blizzard nur dann generieren, wenn die Kunden nicht abspringen bzw. mehr Leute ein Abo abschließen. Kannst dir also sicher sein, dass sie an den wirklichen Problemen arbeiten und sie schnellstmöglich beheben ^^

P. S. Natürlich können sie es niemals allen recht machen. Vor allen nicht denjenigen, die alles so schnell wie möglich durchspielen und dann nach mehr Content schreien.
14.09.2018 13:25Beitrag von Dorktruz
Stellt sich wieder die Frage, wozu man eigentlich diese profitorientierten BWL´er braucht?

Damit dein projekt auch mal fertig wird um am ende vielleicht noch ein zwei dollar übrig bleiben. Problenatisch wird es erst dann wenn man mit möglichst wenig aufwand um jeden preis alles aus dem produkt quetschen will.
Ich würde für besseren Content auch statt 13€ im Monat auch 20€ bezahlen, wenn damit der Content besser wird und die Geschichte atemberaubend ist mache ich das gerne.
Vielleicht ist blizuard noch nicht so schlimm wie EA, aber auf dem besten weg dorthin, dauert nemer lang^^

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum