Mag'har Schamanen auf Azeroth

Rollenspiel
Grüße

Ich habe eine Frage im Bezug auf die Schamanen aus den alternativen Draenor die nach Azeroth kamen.

Ich musste beim erstellen des Konzepts an einen Gespräch zwischen Drek'thar (AU) und Thrall denken, wo Thrall einmal erwähnte das er die Elemente von Draenor hören kann aber diese eine fremde "Sprache" sprechen. (weiß den Dialog leider nichtmehr genau aus den Kopf)

Soweit ich weiß hat Draenor im Vergleich zu Azeroth keine Elementarebenen wie Tiefenheim oder die Feuerlande zb.

Deswegen wollte ich fragen ob Schamanen die ihr Leben lang nur auf Draenor lebten, kämpften usw und nur die dortigen Elemente gewohnt sind, eine "Ungewöhnung" durchmachen müssen wenn sie jetzt in Azeroth sind, aka ein neues Band zu den Elemente aufbauen usw.
Ein ergrauter Reitwolf steht beim Botschaften-Brett in Orgrimmar. Die pelzige Pfote schabt im staubigen Boden, während mit jedem Atemzug der mächtige Brustkorb des Vierbeines sich deutlich hebt. Auf dessen Rücken sitzt leicht vorgebeugt ein Nordorc. Ein Krieger vom Donneraxt Clan, welcher aus einer, von Falten und Narben gefurchter Miene das Botschaften-Brett betrachtet und nebenbei einen ihm fremde Orc bemerkt, welcher wahrlich eine elementare Frage im Gesicht steht. Der Nordorc-Krieger richtet sich wieder im Wolfssattel auf und streicht mit einer Pranke durch seinen graumelierten Bart.

ooc . . .

Lok’tar Gyrani,

Um es kurz mit einer Parallele aus dem RL zu erklären. Nehmen wir mal an, rein hypothetisch, es gibt Außerirdische in unserer unmittelbaren Nachbarschaft. Außerirdische in humaner Form, damit wir uns besser in sie hineinversetzen können. Gehen wir davon aus, dass diese „andere“ Spezies uns weitaus fortschrittlicher sind. In allem. So sehr, dass sie uns nen Besuch abstatten. Sie sind human, aber dennoch anders. Und trotz dieser „Andersartigkeit“ haben sie sich den allumfassenden und universellen physikalischen Gesetzen zu beugen. Eis ist kalt, Wasser ist nass, Feuer ist heiß und Erde lässt mit etwas botanischer Liebe und klimatischer Gunst, ein paar Pflanzen wachsen.
Du verstehst, worauf Urog hinaus möchte?

Auch wenn die Mag’har diverse Elementare Ebenen nicht haben etc. So ist die Physik die gleiche. Und ich würde daher stark davon ausgehen, dass sich Mag’har rasch mit den Naturgesetzen auf Azeroth zurecht finden werden. Selbst, wenn es in einer anderen Sprache wäre. Denn die größte Stärke
unserer „humanoiden“ Spezies (damit schließt Urog Orcs gleich welcher Hautfarbe ein), dass wir den Willen und unstillbaren Durst haben zu lernen und weiter zu lernen. Das gelernte umzusetzen etc.

Kurz: Deine Mag’har-Schamanin würde sich gut zurechtfinden.

Hoffe Dir ist geholfen, Viel Spaß noch,

Urog *grunz*
Ja, danke für die ausführliche Antwort hat mir sehr geholfen!
Mit mir reden die auch, alles gut.
Ich lerne ic von dem Orc-Scharfseher unseres Klans. Sollte also kein Problem sein, sich hier einzuleben und auf nichts verzichten zu müssen.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum