Gamemaster-Erfahrungen und Blizzards Hilfe

Kundendienst
Eigentlich ist hier alles gesagt, aber ich mische mich ja gerne ein. :-)

1. Deine Frau muss sich um das Anliegen kümmern, denn sie hat das Problem. Dein Thread ist zwar okay, aber der Ton den du anschlägst weniger. Davon ab sind deine Tickets auch vollkommen unnötig.

2. Sind wir hier nicht im Kindergarten. Wenn einer seinen Kram nicht bedenkt (ist mir auch schon desöfteren passiert), muss er mit den Konsequenzen leben.

3. Verstehe ich deine Vergleiche kein Stück. Der Arzt soll also dein Handy auch reparieren, weil du es nicht kannst? Oder wie soll ich das nun deuten?

4. Deine Frau kann ihr Problem selbst lösen - auch wenn es nervig, zeitaufwendig und langweilig ist. Transmogvorlagen sind nun auch nichts spielentscheidendes, also muss man sich selbst überlegen, ob man eventuell nochmal zurück wechseln will. Man MUSS es definitv nicht.

5. Warum genau diese super lange Geschichte? Denkst du, da bekommt man eher was, wenn man möglichst viel schreibt?
Eines möchte ich noch anmerken. Ja, wie Silver korrekt sagte haben GMs strikte Vorgaben was sie dürfen und was sie eben nicht dürfen.
Bei deinem Beispiel mit dem Questlog gab es also anscheinend keine strikten Vorgaben nicht zu helfen, sonst hättest du 30 tickets schreiben können.

Einer der Gründe das dies inzwischen so gehandhabt wird liegt übrigens in den Spielern. Jahrelang las ich hier wenn jemandem mal nicht geholfen wurde "Ach.. schreib eben solange tickets bis dir irgendein GM das macht".
Das erzeugte aber ein zwei riesige Probleme. Es war zum einen unglaublich unfair den Spielern gegenüber die einmal nachfragten und es dann akzeptierten.
Und zum anderen erzeugte es eine unglaublich Ticketlast weil Spieler wie der TE für eine Sache zig GMs beschäftigten.

Von daher lieber TE, sorry.. du bist nicht die Lösung sondern leider ein Teil des Problems das bewirkte das es heute GMs mit ssrikten Vorgaben überhaupt gibt.
Zwar etwas tragisch das Ganze, aber so ist das Leben nun mal. Kannst ja einen weiteren Charakter bei den Aldor auf erfürchtig bringen und dann den Wappenrock kaufen. Ab 8.1 kannst du diesen Wappenrock dann auf allen Charakteren tragen.

Und wenn man das weiß, kann man bereits jetzt anfangen sich darauf vorzubereiten...
Edit: Hier stand Unfug.
Drama pur. Hat jemand das 5. Ticket? :'-)
Naja, dieses ganze auf zwang ruf gefarme find ich ja schon albern und das dann das lebensglück von 5 vorlagen abhängt find ich seltsam. Aber es würd ja echt keinem ein zacken aus der krone fallen wenn man der guten frau ihre 5 items zuschiebt und sie wieder beruhigt schlafen kann, ihr mann hätte das bestimmt auch bitter nötig.

Keinem anderen spieler würde auch nur ansatzweise ein schaden entstehen und die arbeitszeit der GMs wäre auch geringer ausgefallen.

Richtlinien hin oder her, diese ganze Geschichte ist doch albern.
Das wäre vor einigen Jahren in der Tat auch die Einstellung des Kundendienstes gewesen.
Das Problem ist: Der Kundendienst muss alle Kunden gleich behandeln. Wenn sie einem Kunden diese Erstattung gewähren, dann können sich andere Kunden darauf berufen und um die gleiche Behandlung bitten. Anders gesagt: Geben sie es einem, müssen sie es allen geben. Und dann sind andere Spieler durchaus betroffen, denn wenn die GMs wieder mehr solche Anfragen bearbeiten müssen, dann steigen für alle die Wartezeiten. Das war vor einigen Jahren exakt so zu beobachten, als die Option des Item-Umtauschs durch GMs immer mehr genutzt wurde, bis schließlich der Punkt erreicht war, dass der Kundendienst mehr Itemschubse war als Kundendienst. An diesem Punkt wurde dann das heutige System der Handelbarkeit eingebaut und der Kundendienst hat sich fortan aus dem Itemgetausche zurückgezogen.

Jetzt kann man sich natürlich auf den Standpunkt stellen, dass solche Dienste ja nur Kulanz seien und man diese nicht einfordern könne. Allerdings führt das dann nur zu dem bereits von Blades beschriebenen Phänomen: Ein Teil der Spieler wird ein 'Nein' akzeptieren. Ein anderer Teil tut dies nicht und macht so lange weiter Tickets auf, bis er an einen GM gerät, der ihm die Kulanz dann doch gewährt. Das ist dann nicht nur unfair gegenüber den Spielern, die die erste Entscheidung akzeptieren, sondern sorgt wieder nur für mehr Tickets und unnötige Wartezeiten. Auch dieses konnte man in der Vergangenheit schon beobachten.

Blizzard will einen Kundendienst, der alle Spieler gleich behandelt, bei dem das Ergebnis nicht auf das persönliche Befinden oder den Nasenfaktor ankommt, daher gibt es diese Regeln und die GMs sind verpflichtet, sich daran zu halten. Tun sie es nicht, dann könnte es sie im schlimmsten Falle ihren Job kosten. Ein Job, den sie so gerne machen, dass sie dafür extra nach Frankreich oder Irland ausgewandert sind. Dass sie also wenig Interesse haben, das aufs Spiel zu setzen, sollte auch nicht wirklich verwundern.
Mir geht es überhaupt nicht darum was die gms machen dürfen, können, am ende sind hier doch die richtlinien zu hinterfragen - so die wirklich in dieser form existieren, da kannst du doch bestimmt auch nur mutmaßen?!

Um bei deinem beispiel der item wiederherstellung zu bleiben: alle wollten das - viel arbeit für die gms - schluss damit. Aber blizzard war das thema wichtig genug um eine automatische wiederherrstellung zu ermöglichen. Auch hier geht es um reine selbstverschuldung und unachtsamkeit, nichts anderes, aber da viele spieler unachtsam sind und es ärgerlich ist wenn einem das passiert gibt es von seiten blizzard die möglichkeit der wiedergutmachung.

Dann gibts hier das thema dieses threads, ich habe trotz meiner sporadischen langjährigen lesezeit hier noch nie so ein problem beobachtet, also ist es nur logisch wenn es kein automatisiertes system zur wiedergutmachung gibt.
Auch hier wurde das problem durch unachtsamkeit selbst verschuldet, auch hier würde bei hilfe keinem ein schaden entstehen, einziges pech: das ist ein so seltenes problem das blizzard keine automatisierte hilfe erstellt hat. Und jetzt kommt mir nicht mit dem "man kann es ja neu farmen" argument, das kann man auch bei gelöschten items.
03.10.2018 19:13Beitrag von Malrone
03.10.2018 18:58Beitrag von Laurids
Ich finde, wenn ich einen Unfall habe, und der Arzt kommt und sagt mir: Na, das war aber ihre Schuld! Ich helfe ihenn nur, wenn es nicht ihre Schuld war...
das macht doch das ganze absolut absurd.
der ist doch dazu da zu helfen, genau wie ein GM...


Eine Seite davor sagst du noch das Beispiel mit dem Raub wäre übertrieben und schon haust du das hier raus, kann man sich nicht ausdenken :-D

Weißt du WANN ein GM hilft?
Wenn mit deinem Charakter etwas passiert was du selbst nicht lösen kannst.
Ein Beispiel dazu?

Vor einiger Zeit löschte ich meinen Schurken Hannibal um daraus meinen DK Hannibal zu machen. Ich war fest der Überzeugung niemals mehr Schurke zu spielen weil ich die Klasse echt nicht beherrsche.
Dann kamen allerdings die Klassenmounts mit Legion + meiner neuen Gilde fehlte es nur noch an einem Worgen Schurken.
Den konnte ich aber nicht mehr zurückholen weil er gelöscht noch als HANNIBAL bekannt war.
Daher habe ich einen GM kontaktiert um mit diesem über mein Problem zu reden.
Siehe da? Er konnte mir helfen?

Anderes Beispiel?
Für lange Zeit konnte man die tägliche Stallquest in der Garnison nicht annehmen, weil sich der CD nicht resettet hat.
Ich habe einen GM kontaktiert, weil ich nicht weiter wusste.
Der GM hat mir geholfen UND mir einen Trick verraten wie man die Questgeber resettet. (Simples IN der Garnson aus - und wieder einloggen)

Drittes Beispiel?

Ich habe eine neue Handynummer die ich NICHT in meiner APP und meinem Account registriert habe. Danach habe ich Schussel mein Handy formatiert und hatte keinerlei Zugriff mehr auf das Forum oder die App zur Sicherung meines Accounts.
Ich habe einen GM kontaktiert und mir wurde geholfen.

Wenn ich allerdings etwas im Spiel tue und das meine eigene Schuld / meine eigene Dummheit ist, warum sollte ein GM mir dann helfen?
Natürlich kann ich VERSUCHEN Hilfe von einem GM zu bekommen, aber nicht wenn es um so etwas 'simples' geht wie Ruf zurück farmen.

Ich kann deinen Frust also kein bisschen nachvollziehen und es gibt auch kein Mitleid von mir.

Tut mir Leid, Papa Blizzard hat heute leider kein Foto für dich.


Wow, ja war ja natürlich nicht deine eigene schuld den char zu löschen. Rate mal, dieses problem kannst du selbst lösen, dauert wahrscheinlich gleich lange wie das ruf farmen.
04.10.2018 09:03Beitrag von Maryoon
das ist ein so seltenes problem das blizzard keine automatisierte hilfe erstellt hat.
Entschuldige, wenn ich dir widerspreche, aber so selten ist das "Problem" gar nicht. Und man kann es auch problemlos auf weitere, ähnlich gelagerte "Fälle" ausweiten.
Es klingt bösartiger, als ich es meine, aber Kunden sind wirklich sehr erfindungsreich, wenn es darum geht, dass Ihnen etwas bestimmtes gewährt werden soll. (Dies ist KEINE Unterstellung in Bezug auf den TE!!11elf)
04.10.2018 09:03Beitrag von Maryoon
so die wirklich in dieser form existieren, da kannst du doch bestimmt auch nur mutmaßen?!
Ich bin in diesem Forum seit 10 Jahren aktiv und habe mich auch mit aktuellen und früheren Foren-GMs das eine oder andere Mal unterhalten. Insofern muss ich da nicht mutmaßen. Das Regelwerk existiert und auch wenn die Details nicht nach außen getragen werden, so sind einige Grundzüge klar.
04.10.2018 09:03Beitrag von Maryoon
am ende sind hier doch die richtlinien zu hinterfragen - so die wirklich in dieser form existieren, da kannst du doch bestimmt auch nur mutmaßen?!


Man muss hier nicht mutmaßen, die Richtlinien wurden schon mehrfach sowohl in Ausgestaltung als auch Begründung von offizieller Seite erklärt, z.B. hier:

https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/15162508614#post-6
Zitat:
"Ich muss jedoch darauf hinweisen, dass selbst langjährige Treue kein Garant für eine Sonderbehandlung durch den Kundendienst sein kann. Unsere Gamemaster arbeiten nach einem festen Satz interner Richtlinien, welche für den Umgang mit allen unseren Spielern gelten."

https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17289319520#post-14
Zitat:
"Zeitgleich muss man jedoch auch bedenken, dass es leider viele Situationen gibt, bei denen unsere Mitarbeiter nicht helfen können. Die Gründe dahinter können unterschiedlichster Natur sein, von technischen Einschränkungen bei der Prüfung des Vorfalls bis hin zu möglichen ungewollten Konsequenzen des Hilfswegs. Aus diesem Grund haben wir für unsere Gamemaster Richtlinien erlassen, welche festlegen, unter welchen Umständen wie genau geholfen werden kann."

https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/12205560616#post-5
Zitat:
"Würde ein GM diese Richtlinien missachten und dennoch fröhlich alles wiederherstellen und umtauschen, würde es das ganze System ad absurdum führen und jeden anderen Gamemaster in Zugzwang stellen, immerhin "hat es der Kollege ja auch gemacht" (wie dieser Thread selbst demonstriert)."

https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17616103373#post-10
Zitat:
"Aus in diesem Thread bereits erläuterten Gründen und einem allgemeinen Bestreben der Verbesserung und Vereinheitlichung unseres Kundendienstes heraus wurden die Richtlinien für unsere Mitarbeiter jedoch präzisiert und in einer speziellen, teils sogar fallspezifischen und dynamisch gepflegten Datenbank gesammelt, so dass es nun deutlich seltener vorkommen sollte, dass einem mehrere Gamemaster unterschiedliche Antworten geben."
So ziemlich jeder Kundendienst (auch in Luxushotels, auch bei Spieleherstellern, auch im kleinen 5 Mann Malerbetrieb) arbeitet nach festen Regeln. Zum einen gibt es genügend gesetzliche Vorgaben, wie bestimmte Dinge gehandhabt werden müssen, zum anderen hat jeder Chef ein interesse daran, daß Dinge im Sinne der Firma (aka: seinem Sinne) nach laufen und nicht jeder sein eigenes Ding dreht.

MfG
04.10.2018 08:21Beitrag von Maryoon
Naja, dieses ganze auf zwang ruf gefarme find ich ja schon albern und das dann das lebensglück von 5 vorlagen abhängt find ich seltsam. Aber es würd ja echt keinem ein zacken aus der krone fallen wenn man der guten frau ihre 5 items zuschiebt und sie wieder beruhigt schlafen kann, ihr mann hätte das bestimmt auch bitter nötig.

Keinem anderen spieler würde auch nur ansatzweise ein schaden entstehen und die arbeitszeit der GMs wäre auch geringer ausgefallen.

Richtlinien hin oder her, diese ganze Geschichte ist doch albern.


Das Problem ist, wenn jetzt jemand der Frau hilft dann schreibt der Typ das nächstemal 10 Tickets bis er seinen Willen bekommt. Und das kanns ja nun echt nicht sein das zig Leute bei echten Problemen immer warten müssen weil er solange rumbockt bis er bekommt was er unbedingt will. Mir tut die Frau echt leid. Würde es ihr normal gönnen das ihr geholfen wird aber wie gesagt, das wäre nun echt der falsche Weg nachdem ihr Mann son Fass aufgemacht hat das Ticketsystem missbraucht und Blizz so angegangen ist.
Die GM durften mal bedeutend mehr helfen, aber solche Leute wie der Te sind genau daran schuld das sie es nicht mehr dürfen.
Beruhigt euch mal mit euren hinweisen darauf das Richtlinien existieren, ist mir schon klar. Ihr habt nur genauso wenig ahnung wie ich was da drin steht also könnt ihr den handlungsspielraum der GMs auch nicht final beurteilen.
04.10.2018 11:00Beitrag von Maryoon
Beruhigt euch mal mit euren hinweisen darauf das Richtlinien existieren, ist mir schon klar. Ihr habt nur genauso wenig ahnung wie ich was da drin steht also könnt ihr den handlungsspielraum der GMs auch nicht final beurteilen.


Dem mag so sein, aber wenn der zuständige GM in der Antwort auf das erste Ticket mitgeteilt hat:
"Leider ist es uns aufgrund unserer Bestimmungen nicht möglich dir diese Items/Vorlagen nachträglich hinzuzufügen" (und so in der Art wird die Antwort geklungen haben)
ist der Handlungsspielraum ziemlich eindeutig, außer für Personen die nicht in der Lage sind die Aussage eines simplen Satzes zu begreifen.

Es ist aufgrund interner Richtlinien unmöglich.
Also das grenzt ja schon an Schwachsinn, so einen Thread zu erstellen.
Statt zig Stunden nur vor dem Computer zu hocken, hätten die Zwei ja mal was vernünftiges, reales tun können, z.B. Straße vor der Haustür kehren.
Kein Wunder daß der IQ der heutigen Generation immer weiter in den Keller geht.
04.10.2018 11:06Beitrag von Ceyatatar
04.10.2018 11:00Beitrag von Maryoon
Beruhigt euch mal mit euren hinweisen darauf das Richtlinien existieren, ist mir schon klar. Ihr habt nur genauso wenig ahnung wie ich was da drin steht also könnt ihr den handlungsspielraum der GMs auch nicht final beurteilen.


Dem mag so sein, aber wenn der zuständige GM in der Antwort auf das erste Ticket mitgeteilt hat:
"Leider ist es uns aufgrund unserer Bestimmungen nicht möglich dir diese Items/Vorlagen nachträglich hinzuzufügen" (und so in der Art wird die Antwort geklungen haben)
ist der Handlungsspielraum ziemlich eindeutig, außer für Personen die nicht in der Lage sind die Aussage eines simplen Satzes zu begreifen.

Es ist aufgrund interner Richtlinien unmöglich.


Jo, das sag ich in der Arbeit auf oft wenn ich meine Ruhe will. Ich würde ja gern, aber leider...

Seis drum, ich finds falsch das wegen so einer Lächerlichkeit irgendwer verärgrt, gekränkt oder traurig ist, in einem spiel, das wir alle spielen um freude zu haben.
04.10.2018 09:13Beitrag von Maryoon
03.10.2018 19:13Beitrag von Malrone
...

Eine Seite davor sagst du noch das Beispiel mit dem Raub wäre übertrieben und schon haust du das hier raus, kann man sich nicht ausdenken :-D

Weißt du WANN ein GM hilft?
Wenn mit deinem Charakter etwas passiert was du selbst nicht lösen kannst.
Ein Beispiel dazu?

Vor einiger Zeit löschte ich meinen Schurken Hannibal um daraus meinen DK Hannibal zu machen. Ich war fest der Überzeugung niemals mehr Schurke zu spielen weil ich die Klasse echt nicht beherrsche.
Dann kamen allerdings die Klassenmounts mit Legion + meiner neuen Gilde fehlte es nur noch an einem Worgen Schurken.
Den konnte ich aber nicht mehr zurückholen weil er gelöscht noch als HANNIBAL bekannt war.
Daher habe ich einen GM kontaktiert um mit diesem über mein Problem zu reden.
Siehe da? Er konnte mir helfen?

Anderes Beispiel?
Für lange Zeit konnte man die tägliche Stallquest in der Garnison nicht annehmen, weil sich der CD nicht resettet hat.
Ich habe einen GM kontaktiert, weil ich nicht weiter wusste.
Der GM hat mir geholfen UND mir einen Trick verraten wie man die Questgeber resettet. (Simples IN der Garnson aus - und wieder einloggen)

Drittes Beispiel?

Ich habe eine neue Handynummer die ich NICHT in meiner APP und meinem Account registriert habe. Danach habe ich Schussel mein Handy formatiert und hatte keinerlei Zugriff mehr auf das Forum oder die App zur Sicherung meines Accounts.
Ich habe einen GM kontaktiert und mir wurde geholfen.

Wenn ich allerdings etwas im Spiel tue und das meine eigene Schuld / meine eigene Dummheit ist, warum sollte ein GM mir dann helfen?
Natürlich kann ich VERSUCHEN Hilfe von einem GM zu bekommen, aber nicht wenn es um so etwas 'simples' geht wie Ruf zurück farmen.

Ich kann deinen Frust also kein bisschen nachvollziehen und es gibt auch kein Mitleid von mir.

Tut mir Leid, Papa Blizzard hat heute leider kein Foto für dich.


Wow, ja war ja natürlich nicht deine eigene schuld den char zu löschen. Rate mal, dieses problem kannst du selbst lösen, dauert wahrscheinlich gleich lange wie das ruf farmen.


Es geht nicht darum dass ich ihn gelöscht habe, sondern darum, dass ich ihn nicht ZURÜCKHOLEN konnte, weil der Name natürlich vergeben war. (Weil ich ihn für meinen DK nutzte.)
Mit anderen Worten: Das System hat verhindert, dass ich auf meinen Charakter zurückgreifen konnte.

Wäre der Schurke einfach zu Datenstaub zerfallen dann hätte ich damit leben müssen. Es gibt aber etwas, das nennt sich 'FRIEDHOF' auf dem gelöschte Charaktere erst einmal bleiben, damit man sie zurückholen kann, sollte ich mich dafür entscheiden.

Ein 'Service' der mir von Blizzard geboten wird. Es ist also problematisch wenn ich diesen Service nicht im vollen Umfang nutzen kann, wegen so etwas :)

Hat also weniger etwas mit 'Dummheit' zu tun, sondern damit, dass sich da ein bisschen was im System selbst gebissen hat.
Konnte ich das Problem lösen? Nein, weil man einen Charakter auf dem Friedhof nicht für Geld umbenennen kann.
Konnte ich den Charakter zurückholen? Nein, weil der Name bereits vorhanden war.

Was ist also die Lösung? Richtig, einen Gm fragen ob und was er machen kann.
04.10.2018 11:27Beitrag von Malrone
Es geht nicht darum dass ich ihn gelöscht habe, sondern darum, dass ich ihn nicht ZURÜCKHOLEN konnte, weil der Name natürlich vergeben war. (Weil ich ihn für meinen DK nutzte.)
Mit anderen Worten: Das System hat verhindert, dass ich auf meinen Charakter zurückgreifen konnte.


Nein, du verhinderst es, da du den Namen blockierst, wenn du deinen DK umbenennst, kannst du den anderen Charakter zurückholen, da Leute die Charakterwiederherstellung für kostenlose Namensänderungen missbraucht haben, ist dies jetzt so.

https://eu.shop.battle.net/de-de/product/world-of-warcraft-service-name-change
10 Euro einmal Namen ändern und du kriegst deinen Charakter wieder, natürlich musst du deinen DK umbenennen.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum