Fixe Raidtermine noch "zeitgemäß"? Gehts überhaupt anders?

Allgemeines
Hallo ihr Kämpfer der weiten Gefilde!

Die Frage mag etwas seltsam anmuten, jedoch wollte ich mal fragen wie ihr das seht, ob diese fixen Raidtermine die man hat (2-4 Abende, je nachdem) pro Woche, einfach noch "zeitgemäß" sind in der heutigen Zeit, bzw. wie ihr allgemein dazu steht.

Lasst mich das erläutern:
Ich weiß, es geht nur dann einen fixen Raid zu organisieren, wenn man fixe Termine einhält. Speziell im Mythicbereich gehts vermutlich auch nicht anders.

Aber ich finds heutzutage einfach sehr schwierig mir fixe Termine pro Woche freizuhalten. Mal kommt was von der Arbeit dazwischen, mal Hausarbeit, mal die Familie, mal ist man einfach K.O. Nachdem ich nun auch aus dem Studium raus bin seh ich halt, dass es nicht mehr ganz so leicht geht sich die Stunden einfach so freizuhalten - bzw. aktuell möchte ich das auch gar nicht mehr. Flexible Arbeitszeiten, flexible Zeiten der Hausarbeit .. flexibel beschreibt doch aktuell das neue Pro-Super-Duper Wort unserer Gesellschaft.

Ich genieße es aber auch viel mehr mir meine Zeit frei einzuteilen.
Dies ist einer der Gründe warum ich zu BFA aus dem Raiden ausgestiegen bin. Es ist schade dass ich den Raid so nur noch im NHC/LFR anstatt Mythic sehe, aber für meine freie Zeiteinteilung reicht mir das vollkommen.

Wie steht ihr jedoch zu diesen fixen Terminzeiten? Könnt oder wollt ihr diese noch einhalten? Versteht mich nicht falsch: ich weiß für das Wohl der Gruppe ist es notwendig. Dennoch einfach mal meine freien, egoistischen Gedanken.
Wie gehts euch aktuell mit dem Raidgedanken?
Würde da gerne eure Meinungen hören!
Ich kann und will diese einhalten. Sind das einzige worauf ich mich jede Woche freuen kann momentan in WoW, für mich sind LFR, Groupfinder und generell Randoms meistens bis jetzt reine Spaßverderber weil alles schief geht.

Wenn ich ne Gruppe fürn My+ Key zusammen stelle muss ich knapp 90% der Leute direkt wieder kicken wenn ich sie invite, lesen keine Beschreibung, laufen ohne Enchants durch die Gegend usw.

Die kurze Zeit wo ich in Legion "unabhängig" war und nur das Tool genutzt habe hat mir dermaßen das Spiel versaut, hab auch direkt wieder aufgehört mit WoW.

Würden die Gilden gestärkt werden indem man das Tool abschafft, dann hätte man auch mehrere Leute zu unterschiedlichsten Zeiten am Start.
Stattdessen verschwenden die Leute ihre Zeit in Frustgruppen die nicht zu ihrem Niveau passen.

War die letzten 2 Tage viele Stunden im Tool überhaupt mal eine Gruppe zu bekommen, dann ging eh alles schief usw. reinste Zeitverschwendung.
Dann gehe ich lieber in gar keinen Raid als mir den halben Mann Content anzusehen wie er im LFR zu sehen ist.

Ich hab mehr Spaß mit kaputten Affixen die komplett out of Balance sind im Tempel von Sethralis ein paar Wipes mit der Gilde zu haben, weil diese anspruchsvoll sind, als mit Randoms nen hirntoten Content spielen zu müssen weil mehr nicht machbar ist.
Bei so einem gruppencontent wie M+ und Raids brauch man nun mal feste termine da man eine Gruppe brauch um es natürlich abzuschließen. Sich Random durchzukloppen kann durchaus machbar sein, aber das ist wie Lotto.
Verstehe nicht was du genau meinst mit Mythic immer wieder wenn du es nicht mal spielst.
Ansonsten kannst normal und hc auch als cusual Spieler wunderbar machen.
30.09.2018 23:34Beitrag von Vibrantlove
Bei so einem gruppencontent wie M+ und Raids brauch man nun mal feste termine da man eine Gruppe brauch um es natürlich abzuschließen.

Hab mit dem 2 alts 6 hcs in uldir hc down und 10 Key für weekly fertig so dramatisch ist in random überhaupt nicht.
Was ich hier vor allem rauslese ist das Konzept der Gilde bzw. deren Ziele und deren Einstellung zu Raids. Du wärst viel besser mit einer Gilde bedient, die keinen allzu großen Wert auf deine Zuverlässigkeit legt, aber dennoch, wenn du mal Zeit hast, dich vielleicht mit ihren Twinks in paar Raids begleitet.

Allerdings reden wir hier nur von dir. Was ist mit all den anderen? Wo führt es hin, wenn jeder nur noch dann raiden kommt, wenn er Lust hat? Ich stelle mir da total uneingespielte Gruppen vor. Dann muss man erstmal genug Leute zusammen haben, die mal eben grade Zeit und Lust haben zu raiden. Und wenn das der Fall ist, dann stimmt garantiert die Gruppenmechanik nicht. Nächsten Tag sinds andere Spieler und gleiche Spieler mit Twinks. Wieder andere Gruppenzusammenstellung. Wieder das Problem mit dem Zusammenspiel.

Wer raiden will, der wird einen Weg finden. Mir hat es damals zu Cata Spaß gemacht. Es gab kein geileres Gefühl, als wenn eine zehner Mannschaft als Team auf einen Boss haut, alle gemeinsam vereint! Das war einfach toll und es war mir das Einhalten der Zeiten wert.

Die einzige Möglichkeit, die ich für dich sehe ist, dass du zwar ersetzbar bist und niemand dich an den Pranger stellt, allerdings du dann auch nicht sauer sein darfst, wenn du an einem Tag dann mal nicht mit kannst.

Das ist der einzige Kompromiss, der mir jetzt persönlich für dich einfallen würde.
Ansonsten finde ich fixe Raidzeiten total in Ordnung und hilfreich.

Es ist eben viel einfacher, wenn sich zehn Leute einer Raidzeit anpassen, als wenn sich eine Raidzeit versucht an zehn Leute anzupassen. :)

LG
30.09.2018 23:14Beitrag von Caêlda
Die Frage mag etwas seltsam anmuten, jedoch wollte ich mal fragen wie ihr das seht, ob diese fixen Raidtermine die man hat (2-4 Abende, je nachdem) pro Woche, einfach noch "zeitgemäß" sind in der heutigen Zeit, bzw. wie ihr allgemein dazu steht.


Dabei geht es wohl viel weniger um einen gesellschaftlichen Wandel ("heutige Zeit"), sondern viel mehr um deine eigene private Situation.

30.09.2018 23:14Beitrag von Caêlda
Wie steht ihr jedoch zu diesen fixen Terminzeiten?


Ich sehe ehrlich gesagt überhaupt keine andere Möglichkeit.
Die Leute müssen halt planen, haben oft auch nur sehr begrenzte Freizeit und schaufeln sich halt einen Zeitrahmen für die Raids frei.
Ich sage z.B. auch den wichtigsten Familienmitgliedern, wann ich Raid habe und dass ich dann halt nicht ans Telefon gehen kann.
Finde ich schon sehr seltsam bei sowas von zeitgemäß zu reden. Wenn du dir deine Zeit frei einteilen kannst dann ist das doch kein Problem. Man muss ja keine 3-4 Tage raiden/m+ laufen. Reichen ja auch 1-2 und die schafft denk ich jeder zu terminieren. Klar kann mal was dazwischen kommen aber das ich Sicherlich nicht die Regel.
Und wenn man das nicht schafft hat man entweder kein Interesse daran oder ein schlechtes Zeit Management ;)
30.09.2018 23:14Beitrag von Caêlda
flexibel beschreibt doch aktuell das neue Pro-Super-Duper Wort unserer Gesellschaft.

Ob man dann im Grab auch so flexibel ist? ;) Oder beim Gehalt? xD Oder dann mit dem Wohnort wenn man dann mal Familie und Kinder hat? ;)
Irgendwo hat das dann alles seine Grenzen wie du selbst schon festgestellt hast bleibt irgendwas dann immer auf der Strecke. Bei anderen schlägt es dann sofort auf die Beziehung/Familie durch weil das Hobby nicht einfach so reduziert werden kann oder will^^
Mir geht es auch gerade auf den Keks das ich mit nicht mehr Zeitgemäßen Wochenstunden noch Überstunden habe die einem dann einen Teil der Raidzeit kosten oder an anderen Tagen dann Zeit die man für das bisle Haushalt etc. brauchen würde.
Ohne Termine ist jegliche Planungssicherheit weg. Spontane Meetings sind auf der Arbeit auch immer arg beliebt xD
Ist doch wie beim Fußballverein: Wer zu den festen Trainings erscheint, der spielt meistens in der ersten und die flexiblen Zeitgenossen in der zweiten Mannschaft. Muss halt jeder für sich selbst wissen was für ihn wichtig ist und entsprechen Prioritäten setzen.

Im Spiel gibt es ja auch für jeden die passende Gilde. Das man dann mitunter langsamer vorankommt ist klar, jedoch hat man dann auch mal die Möglichkeit ohne schlechtes Gewissen einen Raid aus privaten Gründen abzusagen.

Persönlich bin ich aber auch nicht gerade ein Freund absoluter Flexibilität. Ich hatte schon solche Jobs gehabt aber das hat irgendwie dazu geführt, dass ich ständig unter Strom stand und nicht mehr wirklich abschalten konnte. Seitdem ich wieder feste Arbeitszeiten habe, geht es mir in dieser Hinsicht wesentlich besser.
Ich habe mit meinem aktuell am meisten gespieltem Charakter (Mönch-Nebelwirker) ein paar der Bosse und normal und auf heroisch (5/8) mit Gruppen geschafft, die ich über das Tool gefunden habe.

Wie schon bereits von anderen geschrieben, ist das wie eine Lotterie, wobei man in der Regel relativ schnell merkt, ob mit der jeweiligen Gruppe eine Chance besteht, was zu schaffen.

Letztlich hat mich o.g. aber so genervt, dass ich mir eine serverübergreifende Raidgemeinschaft gesucht habe (meine Gilde raidet nicht), mit der wir dann Uldir auf normal abgeschlossen haben und uns nun durch HC durcharbeiten. Zweimal habe ich mich noch Gruppen über das Tool abgeschlossen, um die eine oder andere Mechanik zu üben (Omega-Vektor *grml*).

Fazit meinerseits: Ja, eine feste Gruppe für Raids und M+ macht sehr viel Sinn, um dem RNG-Effekt bei den Tool-Gruppen aus dem Weg zu gehen. Seitens der Zeiten praktizieren wir aber eine gewisse abgestimmte Flexibilität, um Arbeit/Familie/anderen Freizeitaktivitäten Rechnung zu tragen, wobei sich letztlich aber doch zwei relativ feste Termine als praktikabel herausgestellt haben.

Liebe Grüße

Thistra

Edit: Fazit ergänzt
Je fester die Gruppe, desto eingespielter...

Und festen Kern erhälst nur mit fixen Terminen ;)

Oft übernimmt man Rollen im Raid, Tätigkeiten oder steht einfach mit seinem Kumpel auf der gewohnten Seiten.
Je fester die Gruppe, desto eingespielter...

Und festen Kern erhälst nur mit fixen Terminen ;)

Oft übernimmt man Rollen im Raid, Tätigkeiten oder steht einfach mit seinem Kumpel auf der gewohnten Seite etc. etc.

Ich selbst mag diese fixen Termine.
Ich mein, wenn ich mal nicht kann, weil was im RL wichtiger ist oder ich mal einen Freund besuchen möchte, sage ich einfach ab. Punkt aus ;)
01.10.2018 00:08Beitrag von Shwaneé
Finde ich schon sehr seltsam bei sowas von zeitgemäß zu reden. Wenn du dir deine Zeit frei einteilen kannst dann ist das doch kein Problem. Man muss ja keine 3-4 Tage raiden/m+ laufen. Reichen ja auch 1-2 und die schafft denk ich jeder zu terminieren. Klar kann mal was dazwischen kommen aber das ich Sicherlich nicht die Regel.
Und wenn man das nicht schafft hat man entweder kein Interesse daran oder ein schlechtes Zeit Management ;)


Naja ich arbeite z.B. in einer Werbeagentur. Obwohl ein Arbeitsrahmen gegeben ist, sind hier "flexible" Überstunden nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Es wird hier erwartet, dass man bei nem Projekt Pitch einfach mal bis 8 Uhr abends auf der Arbeit sitzen kann obwohl man eigentlich um 16.00 Feierabend machen dürfte.

Ich habe ja auch von meiner eigenen egoistischen Einstellung diebezüglich gesprochen.


Dabei geht es wohl viel weniger um einen gesellschaftlichen Wandel ("heutige Zeit"), sondern viel mehr um deine eigene private Situation.


Schau dich doch bitte mal in der Gesellschaft um. In jeder Jobbeschreibung steht Flexibilität an erster Stelle, und schon im Studium wars nicht anders. Deswegen finde ich schon dass dies alles aktuell sehr im Wandel steht.

Im Sport ist es doch ähnlich weil oben ein Beispiel genannt wurde:
Fitnessstudios boomen aktuell, die festen Teams bei uns in der Großstadt nehmen immer mehr ab weil jeder dann zum Sport gehen kann/muss wann die Zeit es erlaubt. Dies hat mich eben dazu angestoßen, mal hierrüber nachzudenken.
Als ich ebenfalls ein Zeitproblem mit Raiden / Familie / Freizeit / Arbeit bekommen habe, habe ich mir eine Gilde gesucht, deren Raidzeiten etwas RL freundlicher sind: Sonntag und Montag von 21:00-00:00
Für mich war das die Lösung :)
Ich kann, ehrlich gesagt, solche egoistische Einstellung nicht ausstehen. Wenn jeder nur dann spielen will wenn er Zeit und Lust hat, kann man alle Gilden auch gleich auflösen. Eine Gilde ist wie ein Verein, man vereinbart sich zu einem bestimmten Zeitpunkt zu treffen und zusammen zu spielen. In der Regel wird ein Zeitpunkt ausgewählt, der für die meisten Teilnehmer am günstigsten ist. Wenn du nun zu dem Zeitpunkt nicht kannst, musst du dir eben was anderes suchen oder eben Random gehen.

Persönlich hasse ich nichts mehr als wenn ein Raid mangels Teilnehmer abgesagt wird, weil die Leute unzuverlässig sind und kurz vorher absagen. Die anderen Teilnehmer nehmen sich auch ihre Zeit dafür.

Was die Überstunden betrifft, es gibt in Deutschland die Möglichkeit einen Betriebsrat zu gründen und/oder sich für mehr Arbeitnehmerrechte ein zusetzen. Wie kreativ und konzentriert ist man denn nach 10, 12, 14 Stunden noch? Das kann auch nicht im Sinne des Arbeitgebers sein, wenn man mangels Konzentrationsfähigkeit unnötige Fehler macht, die nur Geld kosten. Man sollte eher darüber nachdenken wie sich die Ausbeutung verhindern lässt, als darüber wie sich die Freizeitgestaltung der anderen Teilnehmer sabotieren lässt.

Und ja ich bin müde, zu wenig Schlaf, da werde ich immer mürrisch, nichts für ungut.
Wenn man nicht bereit ist, Termine einzuhalten und zu planen, kann man eben in Aktivität abc ab einem bestimmten Level nicht mehr mitmachen. Wenn Aktivität abc eine geringere Prio hat als andere Aktivitäten und die Kapazitäten bzgl. Terminen und Planungsbereitschaft erschöpft sind, schränkt man Aktivität abc ein.

Nur weil ein Teil der Leute, die Aktivität abc mögen und gerne weiter oben mit dabei wären, aber durch z.T. extern vorgegebene Prioritäten nicht können, darf das nicht bedeuten, dass die Möglichkeit einer Hierarchie erodiert wird, so dass die armen Leute, die nicht mehr so viel Zeit aufwenden können, sich nicht benachteiligt werden. Wir sind ja alle so inklusiv heute.
ALLES FÜR DEN RAID !!!

Nein ich packe es auch nicht zu festen zeiten zu raiden.
Arbeit+freundin + rl ?

Ich würde gerne wieder mit ner stamm raiden oder sonst was . Geht nun mal nicht. Entweder man findet sich damit ab , oder spielt was anderes.
30.09.2018 23:14Beitrag von Caêlda
Ich genieße es aber auch viel mehr mir meine Zeit frei einzuteilen.
Dies ist einer der Gründe warum ich zu BFA aus dem Raiden ausgestiegen bin. Es ist schade dass ich den Raid so nur noch im NHC/LFR anstatt Mythic sehe, aber für meine freie Zeiteinteilung reicht mir das vollkommen.


Damit beschreibst du doch schon die Auswirkung von allem.

Ja man kann "ohne feste Termine" raiden, aber dann halt kein Mythic mehr weil das ein eingespieltes Team erfordert, und ein eingespieltes Team erreichst du nur durch gemeinsame Termine.
Damit ist doch eigentlich alles gesagt? Je mehr du im Spiel erreichen willst, desto mehr bist du auf feste Teams und feste Termine angewiesen. Ansosnten kannst du auf feste Termine scheîßen. Tu was dir am meisten Spaß macht.

Im übrigen finde ich es seltsam dass du von M auf NHC/LFR umsteigst. Man kann auch HC ohne feste Termine/mit Randoms raiden und als ehemaliger M Raider (?) müsste für dich alles unterhalb von HC viel zu langweilig sein.

Ich habe mir für BFA auch eine "Casual"-M-Gilde gesucht weil ich nicht mehr 4+ Tage/Woche raiden kann/will, trotzdem ist mir alles unterhalb von M viel zu langweilig und deshalb habe ich jetzt eine 2-Tages-M-Gilde und bin bisher zufrieden, auch wenn das Ranking/Progress natürlich nicht so gut ist wie von früher gewohnt.
Wie flexible sind den Vereine bei Ihren Terminen ... merkste was

Bundesliga: München gegen Hamburg ... vielleicht irgendwann am Sa. wann alle Spieler Bock haben und man 11 Mann pro Mannschaft zusammen bekommt ...
Ich raide auch seit Cata nur random, ist manchmal sehr anstrengend, aber man ist halt dennoch hinsichtlich der eigenen Zeiteinteilung flexibel.

Muß man halt akzeptieren.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum