Seele eines Spielerherstellers

Allgemeines
1 2 3 5 Weiter
Ich bin absolut kein Schwarzmaler, hoffe ich zumindest, aber erstmal danke fürs lesen!

Auf jeder Blizzcon wird gesagt, wir wären eine große Familie.
Gefühlt aber, geht Papa Blizzard immer mehr arbeiten für viel Geld und vergisst dabei seine Familie, deren es egal ist wieviel Geld Papa mit nach Hause bringt.
Papa Blizzard meint es vielleicht gut, vergisst aber wie wichtig Nähe ist.
(Nein ich habe kein Papa-Syndrom) oder sowas. :D

Aktuellstes Beispiel Diablo Immortal. Blizzard wird seine Gründe haben auf den Mobile Markt zu gehen, was auch an sich okay ist, sofern es nicht die Pc Spieler beeinflusst. Den Mobile Markt ist leider Umsatztechnisch nicht zu Unterschätzen.
Dennoch hatten sich viele Diablo Fans, zu denen ich mich nicht zähle, etwas für ihre KOnsole/PC gewünscht. Das war ein ganz mieser !@#$%tritt und das sollte berechnebar gewesen sein.
Ich behaupte jetzt einmal, das EU,NA etc nicht sehr am Mobile gaming interissiert sind.

Thema WoW:

Wir sind bereits Stufe 120!
Ich habe mal wo gelesen, das die Entwickler gesagt haben, man würde nie über Stufe 100 hinausgehen!
Aber WoW läuft nunmal und das ist auch schön!
Was früher eine Leckere Suppe war, dünnt sich mittlerweile auf und streckt sich.
Ich hoffe nicht das sie das Spiel unnötig Strecken werden und mit den letzten Tagen von WoW ein neues MMO herrausbringen, mit einzigartiger Grafik und nicht in der Kitschig Kindlichen Grafik wie z.B. HotS, OW etc.
Stand heute wissen wir, das die Leerenlords das oberste Übel sind, lasst uns hoffen das nicht aufgrund der Abozahlen wir noch die fliegenden Spaghettimonster bezwingen müssen.

Aber auch positives gibt es!
Zum beispiel WoW Classic!
Der Aufschrei der Community hat geholfen!
Inklusive das man mit dem jetzigen WoW Abo auch Classic spielen kann, kommt uns Blizzard ein gutes Stück näher!
Was mich aber auch bangen lässt, das wir innerhalb der nächsten 5-6 Jahre keine Ankündigung eines neuen MMO´s erleben werden.

Warcraft Remastered!
Danke!
Mehr gibt es für mich dazu nicht zu sagen!

Alles in allem würde ich mir von Blizzard mehr Nähe zu den Spielern und zu ihren Spielen wünschen, sie wieder als Kunst zu betrachten und nicht als Konventionelle Melkmaschine!

Tut mir Leid wenn sich der Beitrag nicht so gut lesen lässt, ich bin kein Großer Schreiber!
Papa Blizzard ist doch längst nicht mehr so richtig da, Onkel Activision kümmert sich um uns.
Solange uns Tante dritten Grades EA in Ruhe lässt.... :D
Was mich aber auch bangen lässt, das wir innerhalb der nächsten 5-6 Jahre keine Ankündigung eines neuen MMO´s erleben werden.

Warum auch? Blizzard hat oft genug betont, dass sie da große Schwierigkeiten sehen und mit Titan hatte man erst ein MMO eingestampft und daraus dann Overwatch entwickelt.

In 5 Jahren läuft WoW auch noch, von daher gibts da gar keine Notwendigkeit.
Die Seele von Warcraft zumindest ist Chris Metzen, hat man bei der Blizzcon und seinen kurz Auftritt wieder gesehen. Blizzard wäre gut daran, den Kerl wieder ein zu stellen. Gebt ihn halt einen weniger stressigen Job... vl nur so als Lore Guru oder so was in der Art
08.11.2018 20:24Beitrag von Ivaldun
Die Seele von Warcraft zumindest ist Chris Metzen, hat man bei der Blizzcon und seinen kurz Auftritt wieder gesehen. Blizzard wäre gut daran, den Kerl wieder ein zu stellen. Gebt ihn halt einen weniger stressigen Job... vl nur so als Lore Guru oder so was in der Art


Jo, halt einer der ne Verbindung zu den Spielen hat!
Mir Persönlich tun die Leute die wegen Diablo dort waren leid.
Da Diablo auf der großen Bühne und mit viel zeit eingeplant wurde gingen viele davon aus das etwas großes kommt vllt ein neuer DLC oder irgend etwas aber nicht ein Handy Spiel das Blizzard nochnichtmal selbst programmiert sondern von einer Firma aus China (hab den namen wieder vergessen). Was das ganze zur Lachnummer macht ist auch die tatsache das es das Spiel bereits 3 mal bereits gibt nur halt mit anderen franchises. Der Entwickler hat allerdings sich auch selbst ins bein geschossen als er die PC/Konsolen Spieler gefragt hat ob diese kein Smartphone besitzen.
Erschreckend ist auch das sich die haltung des neuen CEO´s von Aktivision Blizzard in vielen bereichen deutlich hervorgehoben wird. Ganz nach dem motto "Ihr sagt ihr wollt es aber wir wissen in wirklichkeit wollt ihr es nicht" und das kann den untergang der Firma herbeiführen.
Es würde mich auch nicht überraschen wenn die Aktien-Inhaber ihm richtig auf die Füße treten denn so ein Desaster hat mal eben ein paar Millionen vernichtet und ich würde schätzen das darüber keiner sonderlich amüsiert ist insbesondere wo man vorher noch davon ausging das die Aktien im Wert steigen.
08.11.2018 20:04Beitrag von Starsin
Ich habe mal wo gelesen, das die Entwickler gesagt haben, man würde nie über Stufe 100 hinausgehen!


Nein, das wurde nie gesagt... nur der gefakte, geleakte "WoW Plan endete nunmal bei 100.

Und es wird natürlich weiter gehen solange es Geld gibt. Ein weiteres MMo hingegen hat Blizzard nach dem Titan Desaster ausgeschlossen!
08.11.2018 20:04Beitrag von Starsin
deren es egal ist wieviel Geld Papa mit nach Hause bringt.
Und genau da fängt es an, etwas kurzsichtig zu werden.

Ich glaube keiner Familie ist es egal, wie viel Geld von Mama und/oder Papa nachhause gebracht wird. Die Konsequenzen von Abwesenheit spürt man einfach nur unmittelbar (= Papa/Mama ist nicht zuhause, ich vermisse ihn/sie sofort). Die Konsequenzen daraus, dass Papa und/oder Mama zu wneig Geld nachhause bringen, machen sich hingegen erst in fernerer Zukunft bemerkbar.

So funktionieren doch auch Wahlen. Stimmen bringt die Aussicht auf unmittelbare Veränderungen. Jeder, will dass es unserem Land morgen unsagbar gut geht und wir in Geld schwimmen. Aber niemand will jetzt dafür in Vorleistung gehen.

08.11.2018 20:04Beitrag von Starsin
Stand heute wissen wir, das die Leerenlords das oberste Übel sind, lasst uns hoffen das nicht aufgrund der Abozahlen wir noch die fliegenden Spaghettimonster bezwingen müssen.
Da stimme ich dir im Grunde zu. Aber, wie man ja auch an BfA sieht, muss es nicht zwangsläufig in immer größeren Dimensionen ausarten.
Es muss auch nicht ständig ein neuer Superschurke auftauchen. Im Grunde haben wir unsere ärgsten Feinde und Widersacher direkt vor unserer Haustür (müssen quasi nur einmal über den großen Teich). Ich rede von der Horde (bzw. der Allianz, wenn man "falschrum" ist). Und das ganze ist ein absoluter Dauerrenner.

Ich hab die Koorperation damals zu BC für etwas ziemlich außergewöhnliches gehalten. Jetzt wurde das über die Jahre zum Normalzustand (ist natürlich auch unkomplizierter in Sachen Storyführung etc. wenn beide Fraktionen auf der selben seite stehen) und man hat sich dran gewöhnt.

Von mir aus können die Konflikte für die nächsten 10 Jahre einzig auf den Spannungen zwischen und innerhalb der Fraktionen beruhen.

Ich hab nur a bissl Sorge, dass es drauf hinauslaufen könnte, dass wir am Ende feststellen, dass wir in unserer blinden Wut, Rachsucht und Gier den Planeten total zerstören und wir unsere Konflikte für eine übergeordnete Sache beilegen sollen. Von WoW abgesehen, ist das natürlich ein sehr vernünftiger Gedanke und sogar brandaktuell in der Wirklichkeit, aber für Frieden sind wir nicht in der World of Warcraft.
08.11.2018 21:56Beitrag von Blades
Und es wird natürlich weiter gehen solange es Geld gibt. Ein weiteres MMo hingegen hat Blizzard nach dem Titan Desaster ausgeschlossen!
Und selbst das ist Zukunftsmusik.
Frei nach Adenauer könnte sie ihr "Geschwätz von gestern" schon morgen, oder übermorgen nicht mehr kümmern. Denn - der zweite Teil dieses Zitats, wird meistens weggelassen - niemand kann sie daran hindern, klüger zu werden.

Aber es beruhigt mich schon mal zu sehen, dass man nicht vorhat, WoW aktiv vom Thron zu stoßen bzw. zu ersetzen.
08.11.2018 21:56Beitrag von Blades

Und es wird natürlich weiter gehen solange es Geld gibt. Ein weiteres MMo hingegen hat Blizzard nach dem Titan Desaster ausgeschlossen!


Also ich kann mir schon Vorstellen das mal in Zukunft ein World of Warcraft II präsentiert werden könnte. Damit meine ich jetzt nicht in nächster Zeit oder die nächsten paar Jahre sondern schon +10 bis +15 Jahre weiter gedacht.
Ich glaube das MMO Genre stirbt generell. Nach WoW wird nichts mehr kommen.
08.11.2018 22:19Beitrag von Kaede
Also ich kann mir schon Vorstellen das mal in Zukunft ein World of Warcraft II präsentiert werden könnte. Damit meine ich jetzt nicht in nächster Zeit oder die nächsten paar Jahre sondern schon +10 bis +15 Jahre weiter gedacht.


Eine riesige Investition in ein Spiel? Denn MMOs sind extrem teuer. Wo doch zuletzt Hearthstone so erfolgreich war und nun eher Mobile Games gepusht werden sollen?
Offen gesagt glaube ich eher das Blizzard statt einem MMo künftig eher 8-10 kleinere Spiele produzieren wird. Weniger Risiko, mehr Chancen.
Das muss einem nicht gefallen (es gefällt mir definitiv nicht ;-)) aber alles zeigt in diese Richtung aktuelle
08.11.2018 22:30Beitrag von Blades
08.11.2018 22:19Beitrag von Kaede
Also ich kann mir schon Vorstellen das mal in Zukunft ein World of Warcraft II präsentiert werden könnte. Damit meine ich jetzt nicht in nächster Zeit oder die nächsten paar Jahre sondern schon +10 bis +15 Jahre weiter gedacht.


Eine riesige Investition in ein Spiel? Denn MMOs sind extrem teuer. Wo doch zuletzt Hearthstone so erfolgreich war und nun eher Mobile Games gepusht werden sollen?
Offen gesagt glaube ich eher das Blizzard statt einem MMo künftig eher 8-10 kleinere Spiele produzieren wird. Weniger Risiko, mehr Chancen.
Das muss einem nicht gefallen (es gefällt mir definitiv nicht ;-)) aber alles zeigt in diese Richtung aktuelle


Was war an in Zukunft und +10 bis +15 Jahre nicht verständlich genug?
Ich hab nicht geschrieben das sie es jetzt oder die nächsten Jahre bringen sollen
sondern in Zukunft kann auch +20 Jahre sein wer weiß das schon.

Irgendwann wird sich die Frage stellen wie gehts weiter mit WoW und kommt ein Nachfolger? Zumindest darf man diese Frage stellen und darüber überlegen und seine Gedanken dazu haben.
Irgendwann wird sich die Farge stellen wie gehts weiter mit WoW und kommt ein Nachfolger? Zumindest darf man diese Frage stellen und darüber überlegen und seine Gedanken dazu haben.


Irgendwann wird sich die Frage stellen. Und imho wird die Antwort eben sein keinen Nachfolger zu machen, sondern eben für dasselbe Geld 8-10 andere Spiele zu realisieren.
MMoRGPs werden imho bei Blizzard mit WoW enden.
08.11.2018 23:03Beitrag von Kaede
Was war an in Zukunft und +10 bis +15 Jahre nicht verständlich genug?
Ich hab nicht geschrieben das sie es jetzt oder die nächsten Jahre bringen sollen
sondern in Zukunft kann auch +20 Jahre sein wer weiß das schon.


Nur wird die Entwicklung und der Betrieb eines MMO auch in 10-15 Jahren nicht zwangsweise billiger sein.
08.11.2018 22:30Beitrag von Garvis
Ich glaube das MMO Genre stirbt generell. Nach WoW wird nichts mehr kommen.


Also genau das glaub ich nicht.Im Moment ist es eher so ,das alles was uns früher zu MMORPG brachte heute ziemlich normal ist ( internet,social media etc).
Der Großteil der heuten MMORPG Spieler ist 40+ und dadurch gibt es wenig Interesse/Hype bei den jüngeren (Facebook hat übrigens ein ähnliches Problem).

Es geht nicht darum, ein neues MMORPG zu entwickeln sondern dabei das Genre weiter zu erntwickeln .Das beinhaltet natürlich ziemliche Kosten,aber die Gewinne ,sofern man es auf Social Media ausrichtet,wären wohl gewaltig.

Denkbar wäre für mich auch ,das Blizzard zB die Rechte an Everquest aufkauft und das ganze Spiel "grundüberholt" rausbringt. In diesem Fall wären die Kosten kalkulierbar,da vieles schon bereit steht.

Vielleicht ist aber auch die Marke Blizzard das Problem ,weil soviel davon erwartet wird. ALso könnte es einfacher sein ,wenn neues über Activision realisiert wird.
08.11.2018 23:06Beitrag von Blades
Irgendwann wird sich die Farge stellen wie gehts weiter mit WoW und kommt ein Nachfolger? Zumindest darf man diese Frage stellen und darüber überlegen und seine Gedanken dazu haben.


Irgendwann wird sich die Frage stellen. Und imho wird die Antwort eben sein keinen Nachfolger zu machen, sondern eben für dasselbe Geld 8-10 andere Spiele zu realisieren.
MMoRGPs werden imho bei Blizzard mit WoW enden.


Also wenn sie in sagen wir mal +20 Jahren Holodeck-Techologie wie aus Star Trek
Serienreif bekommen und für die Allgemeinheit Nutzbar geworden ist.
Und Blizzard auf die Idee kommt ein Holodeck-Simulations RPG dem Kunden anzubieten wäre das doch kein Problem oder?

Immerhin zeigt uns die derzeitige Entwicklung schon wie schnell sich die Computertechnologie weiterentwickelt hat. Wer kann da sagen welche Technologie wir in Zukunft noch haben werden.
08.11.2018 23:19Beitrag von Kaede
Also wenn sie in sagen wir mal +20 Jahren Holodeck-Techologie wie aus Star Trek
Serienreif bekommen und für die Allgemeinheit Nutzbar geworden ist.


Theoretisch wäre das perfekt geeignet eine Wette abzuschließen ,aber ich glaube nicht ,das irgend jemand von uns das erleben wird :)
VR-MMORPG eventuell in dem Zeitrahmen ...Holodecktechnik ? wahrscheinlich nie.

Selbst wenn man in einem Raum genügend Emitter einbauen könnte ,wäre es dann nur ein veränderbarer Raum ,aber Bewegung wäre durch die räumliche Begrenzung nicht möglich.
Ich behaupte einfach mal, das sich Blizzard von den Finanziers oktroyieren läßt wie es zu laufen hat.
Früher suchten die Macher nach Geldgebern, ihre Vision von Games für Spieler umsetzen zu können.
Sobald die Finaziers dann das Ruder in die Hand nehmen, hat man seine Ideale verraten und das merkt die Spielerschaft zunehmend.
Das ist wie mit Rockgruppen die mit einem guten Album einen Deal mit nen Label machen und zack bekommen sie gesagt, das ihr Grunge nicht mehr so gut zieht und jetzt Dorfdeppen-Rock angesagt ist und irgendwann verkaufen sie garkeine Scheiben mehr weil sie ihren Ursprung auf Anraten verraten haben und werden fallen gelassen wie ein heiße Kartoffel.

Früher oder später passiert das auch WoW. Früher freute sich die Spielerschaft auf alles kommende und irgendwann las man Activision und seit dem gings steil bergab.
Massig Programmierer und Entwickler verließen das sinkende Schiff und die neuen Kapitäne sehen ihren Umsatz aus jetziger Sicht und nicht mehr den Idealismus, Spielern etwas Großartiges zu bieten. Etwas Großartiges möchte man uns alle 2-3 Jahre verkaufen aber das Bild davon hat sich zunehmend zerfasert.

Ich behaupte mal Blizzards Seele ist schon vor langer Zeit verloren gegangen oder warum bekommen wir nur noch Aufgüsse von Klassikern (Warcraft, Starcraft) oder Fortsetzungen (Diablo3) denen der Flair der Vorgänger abgeht.
Wirklich Neues kommt nicht und anstatt Neues zu finden wird in Bereichen gefischt, welche die Finanziers gerne abgedeckt haben möchten (Diablo Mobile).
Man konnte ein Addon bis zum nächsten spielen ohne das der Kontent gestreckt wurde.
Heute wird mit "künstlich in die Länge ziehen" gearbeitet wie Teufel.

WoW-Spieler haben nie oder selten nach anderen Games geschielt. Da reichte WoW, man wollte garnix anderes nebenbei.
Heute braucht man schon eine Alternative um auf Dauer WoW treu bleiben zu können.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum