Seele eines Spielerherstellers

Allgemeines
Zurück 1 2 3 5 Weiter
Nö, ich will kein classic spielen, kann ich ja gleich tetris spielen ;-) . Bfa ist ganz ok, mir gefälkt es zb das sie mit ki was versuchen. Könnte ich mir als eine spannende richtung vorstellen...
09.11.2018 12:17Beitrag von Taltos
Ich behaupte mal Blizzards Seele ist schon vor langer Zeit verloren gegangen oder warum bekommen wir nur noch Aufgüsse von Klassikern (Warcraft, Starcraft) oder Fortsetzungen (Diablo3) denen der Flair der Vorgänger abgeht.
Wirklich Neues kommt nicht und anstatt Neues zu finden wird in Bereichen gefischt, welche die Finanziers gerne abgedeckt haben möchten (Diablo Mobile).
Man konnte ein Addon bis zum nächsten spielen ohne das der Kontent gestreckt wurde.


Also Hearthstone, Heroes of the Storm und Overwatch existieren in Wirklichkeit gar nicht?

09.11.2018 12:17Beitrag von Taltos
Heute wird mit "künstlich in die Länge ziehen" gearbeitet wie Teufel.


Timesink gab es in WoW schon immer. Nur war er früher anders verpackt.
Früher gab es kein Fliegen, die Laufwege waren länger, ebenso die Wege vom Friedhof zum Ort des Todes (manchmal auch in eine Instanz hinein), es gab Pre-Quests für Instanzen/Raids, etc.
09.11.2018 12:40Beitrag von Velatrix
09.11.2018 12:17Beitrag von Taltos
Ich behaupte mal Blizzards Seele ist schon vor langer Zeit verloren gegangen oder warum bekommen wir nur noch Aufgüsse von Klassikern (Warcraft, Starcraft) oder Fortsetzungen (Diablo3) denen der Flair der Vorgänger abgeht.
Wirklich Neues kommt nicht und anstatt Neues zu finden wird in Bereichen gefischt, welche die Finanziers gerne abgedeckt haben möchten (Diablo Mobile).
Man konnte ein Addon bis zum nächsten spielen ohne das der Kontent gestreckt wurde.


Also Hearthstone, Heroes of the Storm und Overwatch existieren in Wirklichkeit gar nicht?

09.11.2018 12:17Beitrag von Taltos
Heute wird mit "künstlich in die Länge ziehen" gearbeitet wie Teufel.


Timesink gab es in WoW schon immer. Nur war er früher anders verpackt.
Früher gab es kein Fliegen, die Laufwege waren länger, ebenso die Wege vom Friedhof zum Ort des Todes (manchmal auch in eine Instanz hinein), es gab Pre-Quests für Instanzen/Raids, etc.


Ich denke mit künstlich in die Länge ziehen ist hauptsächlich die Story gemeint.

WoW erzählt eine Geschichte, solange die Abozahlen stimmen, wird sie in die länge gestreckt udn verliert mehr an Details etc
Um Ehrlich zu sein, sehen ich mir wieder ein Spiel herbei, welches den Fokus aufs Spiel legt und nicht wiviel Geld man damit verdienen konnte. Das ist meiner Meinung nach das bescheidene an der Spieleindustrie geworden.

WoW Entstand ja schon mit Warcraft i-wann 19hundert und vorm Krieg oder so ähnlich.

Da wurde noch Wert auf das gelegt was der Dev haben wollte, Geschichten zu erzählen etc.

Aber das ist wahrscheinlich eine persönliche Meinung, zudem ich hier alle Warcraft Bücher stehen habe und jedes mit Freude gelesen habe.
Ich bin auf der Suche, da Blizzard wie die meisten hier schon sagten, wahrscheinlich kein neues rausbringen werden, nach einem MMORPG welches nicht f2p ist und auch nicht p2w. Ein Spiel das Wert darauf legt Geschichte zu erzählen und weitere Contents mit dazu verknüpft und logisch anschließt, ohne die typischen Asia Games, mit Frauen in HighHeels und Brüsten, größer als Melonen ausm Supermarkt.

Meint ihr, wird es sowas nochmal geben?
Wenn nicht aus dem Hause Blizzard ( Was äußerst Schade wäre), sondern von Publisher XY?
Die ,,besten Entwickler'' (Originalaussage) arbeiten doch an weiteren Mobileablegern mit denen sie uns beglücken wollen.

Blizz geht gerade #FullActivision um tolle neue Fans in Fernost zu gewinnen und die Kasse voll zu machen.
Ich möchte keinen neuen Thread eröffnen und vermutlich würde ich gebannt werden weil ich Grad son Hals habe fasse ich mich sehr kurz und es passt ja in diesen Thread den in gewisser weise hat es auch etwas mit der Seele zu tun...Wenn man ein Gutes Produkt entwickeln möchte (NICHT was viel $$ bringt) Sondern eben ein Gutes Game.
Z.b Meiner Meinung nach Witcher 3. Dort steckt Herzblut drin und finde das Sieht man...

Ich habe mich gefragt...Warum WoD und BFA so unfassbar schlecht ist und nun haben Sie enthüllt warum...Hätte ich mein ABO nicht schon gekündigt wäre es der weitere Tropfen gewesen wo ich gesagt hätte; ByeBye...

Ich weis nicht ob ich verlinken darf aber Gamestar dürfte kein Problem sein...
Titel:
Blizzard - »Viele unserer besten Entwickler arbeiten an Mobile-Spielen für all unsere Marken«
Diablo Immortal ist nur der Anfang: Auf der BlizzCon bestätigte Blizzard, dass Mobile-Spiele für alle seine Marken in Arbeit sind.

https://www.gamestar.de/artikel/blizzard-viele-unserer-besten-entwickler-arbeiten-an-mobile-spielen-fuer-all-unsere-marken,3336869.html

Für mich zeigt das einfach erneut das Sie Nicht zuhören und 0 mit der Community eins sind. Das einzige das Sie sehen sind $$.
Vorsicht! Kritik ist hier nicht erlaubt. ;)

Sobald alle Entwickler der ersten Stunde gehen kann es auch nie wieder wie früher sein(siehe zb Rare). Sie verkaufen die Seele dann an Menschen, die nach heutigem Maßstab schon lange nicht mehr für klassische Fans Spiele kreiert, sondern allein für die heutige Zombiegeneration.
08.11.2018 21:39Beitrag von Riveria
Mir Persönlich tun die Leute die wegen Diablo dort waren leid.
Da Diablo auf der großen Bühne und mit viel zeit eingeplant wurde gingen viele davon aus das etwas großes kommt vllt ein neuer DLC oder irgend etwas aber nicht ein Handy Spiel das Blizzard nochnichtmal selbst programmiert sondern von einer Firma aus China (hab den namen wieder vergessen). Was das ganze zur Lachnummer macht ist auch die tatsache das es das Spiel bereits 3 mal bereits gibt nur halt mit anderen franchises. Der Entwickler hat allerdings sich auch selbst ins bein geschossen als er die PC/Konsolen Spieler gefragt hat ob diese kein Smartphone besitzen.
Erschreckend ist auch das sich die haltung des neuen CEO´s von Aktivision Blizzard in vielen bereichen deutlich hervorgehoben wird. Ganz nach dem motto "Ihr sagt ihr wollt es aber wir wissen in wirklichkeit wollt ihr es nicht" und das kann den untergang der Firma herbeiführen.
Es würde mich auch nicht überraschen wenn die Aktien-Inhaber ihm richtig auf die Füße treten denn so ein Desaster hat mal eben ein paar Millionen vernichtet und ich würde schätzen das darüber keiner sonderlich amüsiert ist insbesondere wo man vorher noch davon ausging das die Aktien im Wert steigen.


Bei einem Minus der Aktie in dieser Woche von rund 21% Prozent und einer Marktkapitalisierung von rund 42 Milliarden (Stand heute) waren das nicht Millionen sondern viele Milliarden die in ein paar Tagen pulverisiert worden sind. Ich glaub das mit dem Füße treten ist noch lieb ausgedrückt. Ich denke da eher an rollende Kopfe ganz oben.
09.11.2018 22:13Beitrag von Sadiq
https://www.gamestar.de/artikel/blizzard-viele-unserer-besten-entwickler-arbeiten-an-mobile-spielen-fuer-all-unsere-marken,3336869.html

Für mich zeigt das einfach erneut das Sie Nicht zuhören und 0 mit der Community eins sind. Das einzige das Sie sehen sind $$.
Zeigt für mich auch, dass man jeden Fettnapf mit nimmt der bereit steht, selbst wenn der 40m vom Laufweg deponiert ist.

Zum einen sind die PC-Spieler verschnupft, so wie du jetzt :).

Und es ist bestimmt toll, für die "Zurückgelassenen", wenn der AG öffentlich bekundet, das viele der tollen Hechte künftig im Mobile-Teich schwimmen werden.
Ist man dann einer von den Blöden, wenn man nicht dort ist? wird sich der ein oder andere fragen. Schadet es der Karriere, wenn man weiter in der nicht mehr hippen Senioren-Waren-Abteilung bleibt? Ach.... geh ich doch woanders hin. Und wie heißt es so schön: Es sind immer die Guten die zuerst gehen. Nur eben vielleicht nicht in die shiny Mobile-Abteilung von Blizzard, sondern ganz woanders hin.

Wir haben ein Knowhow-Gefälle in der Abteilung, allerdings AN-seitig verschuldet. Wenn in irgendeiner Weise rausblinkt, das einer Gruppe mehr zugetraut wird, ist wieder eine Runde Zitronengesichter angesagt.
Schafft ein tolles Betriebsklima. Bei jedem TeamBuild-Weekend schlag ich Paintball vor, oder wenigstens die gelaserte Version, bin aber noch nicht durch gekommen damit.

Also, da wollte jemand die Mobilespieler-Gemeinde und Mobile-geneigten Investoren bauchpinseln (um den Aktienkurs zu heben?). Und hat in 2 Gruppen besagte Zitronengesichter verursacht, die noch die Betriebsstättenmiete finanzieren.

Top Leistung. Wieder mal. Das muss man erst mal schaffen, jede Woche eine neue Schote rauszuhauen. Aufgrund der zahlreichen Fettnäpfe in die regelmäßig getapst wird, kann man wirklich annehmen, das einige Leute dort zarte, butterweich gepflegte Füße haben.
Großer gott was ist in letzter Zeit los mit euch??

So viel gejammer gab es zuletzt bei WoD und ja, DA war es angebracht.

Ein Unternehmen kann zwei Wege einschlagen:
Man bleibt bei dem was man hat und läuft Gefahr das irgendwann diese Formel zu langweilig wird für seine Kunden, oder das sich jedes Spiel irgendwie gleich anfühlt *EA hust hust*
Oder man versucht was neues um Grenzen zu überwinden, den eigenen Horizont zu erweitern und somit vielleicht neue Kunden zu gewinnen.

Der Hype um Diablo hätte man im Vorfeld ein wenig eindämmen können indem man klarstellt das diese Blizzcon sich nicht um D4 drehen wird, das stimmt, aber mein gott wegen DI so ein Faß auf zu machen ohne überhaupt eine Sekunde vom Gameplay jemals gespielt zu haben ist lächerlich.

WoW dünnt nicht mehr aus, aber nach über 10 Jahren fällt es schwer neue Wege zu finden um spieler langfristig bei Laune zu halten, wo übrigens jeder von uns helfen kann indem man Vorschläge über die ingame Funktion abgibt.

Ich stehe definitiv gegen Classic, es gibt einfach keinen Weg den dieses Schiff einschlagen kann ohne unter zu gehen, aber das ist eine Diskussion für ein anderes Thema.

Solange mich jeder Gamemaster ingame, über die Websites und in allen Bereichen von Blizzard mit "Du" anspricht anstatt "Sie" fühl ich mich bei Blizzard immer noch wie in einer Familie.
Ich bin mit BfA auch nicht ganz zufrieden, denn für meinen Geschmack fühlt es sich sehr unfertig an.

Mit den kommenden Patches werden ein paar dieser Baustellen zwar angegangen doch es bleiben auch einige andere übrig.

Den Schritt Richtung Mobilmarkt kann ich gut nachvollziehen, denn das ganze wirtschaftliche Denken basiert auf dem Wachstumsgedanken und der Mobilmarkt bietet dafür die Möglichkeit.

Ich für meinen Teil würde sogar einen WoW Kommandozeilen Client nutzen, wenn es den geben würde. Für einen Private Server gab es so etwas mal, reichte gut zum chatten mit Freunden und Gildenkollegen aus.

Eine größere Enttäuschung musste ich nun bei Destiny 2 erleben, denn nachdem über den Blizzard launcher die aktuelle Version installiert worden ist, ist beim Spielstart die Fehlermeldung einer nicht aktuellen Version aufgetreten. Tja gleich mal Bliazzard ab auf Update Suche geschickt und siehe Version ist aktuell, doch das Spiel selber meint weiterhin es sei nicht aktuell und läßt sich somit nicht nutzen. ZUm Glück gab es das Spiel ja auch nur über das battle.net als Geschenk und nicht Blizzard hat dieses Spiel gemacht sondern Bungie.
Blizzard wäre ein solcher Faux Pas vermutlich nicht unterlaufen und wenn wäre mit Hochdruck an der Problemlösung gearbeitet worden.
10.11.2018 06:48Beitrag von Imgrish
Man bleibt bei dem was man hat und läuft Gefahr das irgendwann diese Formel zu langweilig wird für seine Kunden, oder das sich jedes Spiel irgendwie gleich anfühlt *EA hust hust*

Ich bin kein Fan von EA, hab tatsächlich auch nur 2-3 alte Spiele von denen. Aber bei AB-Spielen steht für mich auch zuoft 2,3, Classic, remastered whatever. Da werden die alten Süppchen auch neu aufgekocht.

Oder man versucht was neues um Grenzen zu überwinden, den eigenen Horizont zu erweitern und somit vielleicht neue Kunden zu gewinnen.
Was ist daran ein Grenzüberwindung/Horizonterweiterung wenn man mobile Spiele portiert?! Jede Woche kommen x-tausend neue Spiele-Apps auf den Markt und das seit Jahren.
King hat man sich dazukaufen müssen, die erste Portierung einer Blizzard-Lizenz wird mit Hilfe eines externen Entwickler auf die Beine gestellt, weil vermutlich (noch) Personal, KnowHow und vor allem: die Zeit fehlt.

Ich sehe es eher umgekehrt: Man hätte bei den PC-Spielen neue Standards legen müssen, statt Schema F (und tw. drunter). Grenzen überschreiten, Horizont erweitern wie du so schön sagst.
Und dann als 2. Standbein Mobile, in aller Ruhe vorgetragen, ohne fehlgeleiteten PR-Hype. Dann wäre man jetzt nicht in der Verlegenheit schnellschnell neue Märkte erschließen zu müssen.
Der Aktienkurs und die "Mau's" sinken ja nicht grundlos.
10.11.2018 06:48Beitrag von Imgrish
Großer gott was ist in letzter Zeit los mit euch??

So viel gejammer gab es zuletzt bei WoD und ja, DA war es angebracht.

Ein Unternehmen kann zwei Wege einschlagen:
Man bleibt bei dem was man hat und läuft Gefahr das irgendwann diese Formel zu langweilig wird für seine Kunden, oder das sich jedes Spiel irgendwie gleich anfühlt *EA hust hust*
Oder man versucht was neues um Grenzen zu überwinden, den eigenen Horizont zu erweitern und somit vielleicht neue Kunden zu gewinnen.

Der Hype um Diablo hätte man im Vorfeld ein wenig eindämmen können indem man klarstellt das diese Blizzcon sich nicht um D4 drehen wird, das stimmt, aber mein gott wegen DI so ein Faß auf zu machen ohne überhaupt eine Sekunde vom Gameplay jemals gespielt zu haben ist lächerlich.

WoW dünnt nicht mehr aus, aber nach über 10 Jahren fällt es schwer neue Wege zu finden um spieler langfristig bei Laune zu halten, wo übrigens jeder von uns helfen kann indem man Vorschläge über die ingame Funktion abgibt.

Ich stehe definitiv gegen Classic, es gibt einfach keinen Weg den dieses Schiff einschlagen kann ohne unter zu gehen, aber das ist eine Diskussion für ein anderes Thema.

Solange mich jeder Gamemaster ingame, über die Websites und in allen Bereichen von Blizzard mit "Du" anspricht anstatt "Sie" fühl ich mich bei Blizzard immer noch wie in einer Familie.

Neue Wege gehen, rofl :D.

Für Dich:

Auf die Frage, warum Activision Blizzard nach der Fusion die Veröffentlichung diverser Titel (u. a. Brütal Legend) aufgab, gab Kotick an, dass sich die Fokussierung auf Franchises, die „das Potential haben, jedes Jahr auf jeder Plattform ausgebeutet werden zu können, mit klarem Fortsetzungspotential und dem Potential, ein 100-Millionen-Dollar-Franchise zu werden“ für Activision Blizzard „bestens ausgezahlt“ habe.

Bobby Kotick, CEO Activision Blizzard

Activision sieht das große Geld in Blizzards Marken und denen gehts jetzt an den Kragen.
10.11.2018 06:48Beitrag von Imgrish
Großer gott was ist in letzter Zeit los mit euch??

So viel gejammer gab es zuletzt bei WoD und ja, DA war es angebracht.


Jetzt auch. Selbst die Anleger treten auf die Bremse und nicht die "pöhsen Hater".

10.11.2018 06:48Beitrag von Imgrish

Oder man versucht was neues um Grenzen zu überwinden, den eigenen Horizont zu erweitern und somit vielleicht neue Kunden zu gewinnen.


Leute die Mobile Spiele spielen sind keine Kunden. Das sind suchtkranke Menschen, die Hilfe benötigen.
Mobile Spiele sind kein Horizont für irgendwas. Es ist Abzocke in seiner reinsten Form.

10.11.2018 06:48Beitrag von Imgrish

Der Hype um Diablo hätte man im Vorfeld ein wenig eindämmen können indem man klarstellt das diese Blizzcon sich nicht um D4 drehen wird, das stimmt, aber mein gott wegen DI so ein Faß auf zu machen ohne überhaupt eine Sekunde vom Gameplay jemals gespielt zu haben ist lächerlich.


Selbstverständlich gibt es Gameplay worüber auch berichtet wurde, z.b. bei der Gamestar. Und selbst die Hypestar sagt, daß das Spiel nichts besonderes ist. Eher langweilig. Typisches Mobile Game.
Wenn man keine Ahnung hat....

10.11.2018 06:48Beitrag von Imgrish

Ich stehe definitiv gegen Classic, es gibt einfach keinen Weg den dieses Schiff einschlagen kann ohne unter zu gehen, aber das ist eine Diskussion für ein anderes Thema.


Weil du nur noch betreutes Spielen kennst.

10.11.2018 06:48Beitrag von Imgrish

Solange mich jeder Gamemaster ingame, über die Websites und in allen Bereichen von Blizzard mit "Du" anspricht anstatt "Sie" fühl ich mich bei Blizzard immer noch wie in einer Familie.


Holy !@#$, sowas dämliches habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen....
Das heißt im Umkehrschluss, selbst wenn sie dich abzocken würden oder dich als unmündigen Kunden behandeln würden, ist alles in Ordnung solange du mit den Gamemastern per du bist?

Das ist doch Satire, oder? Das meinst du nicht ernsthaft? Entweder trollst du oder du hast keine Ahnung, daß du auch als Kunde Rechte hast.
Wie z.b. sich über ein Produkt kritisch äußern können. Davon leben die Unternehmen. Die wollen uns was verkaufen also sollten sie gefälligst wissen was wir wollen, ganz besonders wenn von Kundenseite oft genug erklärt wurde was man will.
08.11.2018 20:04Beitrag von Starsin
Kitschig Kindlichen Grafik

Das ist ein Wiedererkennungsmerkmal und gehört stilistisch zum Warcraft-Universum. Ich würde das gerne behalten.
10.11.2018 01:38Beitrag von Ineas
[...]
Es würde mich auch nicht überraschen wenn die Aktien-Inhaber ihm richtig auf die Füße treten denn so ein Desaster hat mal eben ein paar Millionen vernichtet und ich würde schätzen das darüber keiner sonderlich amüsiert ist insbesondere wo man vorher noch davon ausging das die Aktien im Wert steigen.


Bei einem Minus der Aktie in dieser Woche von rund 21% Prozent und einer Marktkapitalisierung von rund 42 Milliarden (Stand heute) waren das nicht Millionen sondern viele Milliarden die in ein paar Tagen pulverisiert worden sind. Ich glaub das mit dem Füße treten ist noch lieb ausgedrückt. Ich denke da eher an rollende Kopfe ganz oben.


Wenn man sich mal von der Hysterischen Masse trennt und nicht jeden Youtuber glaubt, der Diablo immortal für den Absturz Verantwortlich macht.
Dann findet man unter Börsenrelevante News mehrheitlich, dass Activision- Blizzard ganz andere Probleme hat.
Und zwar, dass für die Q3-Zahlen unterhalb des erwarteten Gewinnes liegt, und die Aussicht für Q4 auch nicht Rosig sind.
Was daran liegt das die Zahl Aktiver Nutzer (ca. -7Millionen) abgenommen hat welche Hauptsächlich zu dem King-Segment (Mobile Gaming) zugeschrieben werden, weil die einnahmen aus dem Shops seit Jahren mit die wichtigste Einnahmequelle ist, oder wundert es keinem, dass es dieses Schiff mit einem 6 Monate Abo kurz vor den Q3 Zahlen ins Shop kam?

Hier ein paar Links die ich Interessant fand
https://www.cnbc.com/video/2018/11/08/esports-league-founder-reacts-to-activision-blizzard-earnings.html

https://www.zacks.com/stock/news/336798/activision-atvi-q3-earnings-and-revenues-decrease-yy?cid=CS-ZC-FT-336798

Und ein Podcast der sich mit den Diabolo Fiasko beschäftigt hat
https://www.zacks.com/stock/news/335600/activision-earnings-amp-the-fallout-from-its-diablo-mobile-fiasco?cid=CS-ZC-FT-335600

Blizzard hatte bereits Oktober eine Talfahrt gemacht, weil die Einnahmen durch CoD4 nicht den Investoren erwartungen entsprach.
https://www.fool.com/investing/2018/11/07/why-activision-blizzard-stock-lost-17-in-october.aspx

Fazit:
Die Acitvision Aktien reagieren mehr auf Spiele die über die Anschaffungskosten hinaus noch Gewinn abwerfen, wie Candy Crush/ Mobile Games, oder auf Spieletitel die eine Breite Masse anspricht, statt auf ein Titel bei denen wenige Die-Hard Pc Gamer einen Aufschrei verursachen.
10.11.2018 09:53Beitrag von Patzan
08.11.2018 20:04Beitrag von Starsin
Kitschig Kindlichen Grafik

Das ist ein Wiedererkennungsmerkmal und gehört stilistisch zum Warcraft-Universum. Ich würde das gerne behalten.


Aber nicht zum "düsteren" warcraft Universum
10.11.2018 10:05Beitrag von Mikoto

Und zwar, dass für die Q3-Zahlen unterhalb des erwarteten Gewinnes liegt, und die Aussicht für Q4 auch nicht Rosig sind.
Was daran liegt das die Zahl Aktiver Nutzer (ca. -7Millionen) abgenommen hat welche Hauptsächlich zu dem King-Segment (Mobile Gaming) zugeschrieben werden, weil die einnahmen aus dem Shops seit Jahren mit die wichtigste Einnahmequelle ist, oder wundert es keinem, dass es dieses Schiff mit einem 6 Monate Abo kurz vor den Q3 Zahlen ins Shop kam?


Destiny 2 liegt weit hinter den Erwartungen zurück. Und der Grund ist auch größenteils die Ausrichtung des Spiels und die ganzen MTAs.
Das aktuelle Addon kostet wieder 40€ ist nicht im vorherigen Seasonpass erhalten und es muss für zukünftigen Content wieder ein neuer Season Pass gekauft werden.
Irgendwann haben die Spieler einfach kein Bock mehr. Das ist eine Folge von unzufriedenen Kunden, was sich auf den Umsatz auswirkt und das wiederum spüren die Anleger/Investoren, die ebenfalls darauf reagieren.

10.11.2018 10:05Beitrag von Mikoto

Blizzard hatte bereits Oktober eine Talfahrt gemacht, weil die Einnahmen durch CoD4 nicht den Investoren erwartungen entsprach.
https://www.fool.com/investing/2018/11/07/why-activision-blizzard-stock-lost-17-in-october.aspx


Das bekloppte da ist, daß CoD4 sich ziemlich gut verkauft hat. In der ersten Woche die höchsten digitalen Verkäufe aller Zeiten(500 Mio Umsatz!).
Und trotzdem ist die Aktie runter gegangen. Es gab bzgl. CoD4 keinen öffentlichen !@#$storm oder sonstwas.
Die Aktie ist nur runter gegangen, weil die Erwartungen nicht erfüllt wurden.

10.11.2018 10:05Beitrag von Mikoto

Fazit:
Die Acitvision Aktien reagieren mehr auf Spiele die über die Anschaffungskosten hinaus noch Gewinn abwerfen, wie Candy Crush/ Mobile Games, oder auf Spieletitel die eine Breite Masse anspricht, statt auf ein Titel bei denen wenige Die-Hard Pc Gamer einen Aufschrei verursachen.


Du stellst es dar als wenn die Börse sich nur für den Mobile Markt interessieren würde.
Himmel !@#$% und donnerzorn...

Fizzy, also sind alle die mal einen Gameboy besitzen oder mit der switch unterwegs zocken suchtis?
Mobiel gaming hat genau so viel Potential wie überall auch, nur müssen die eben mit den Medium Handy arbeiten und daher gameplay sowie UI Layout abändern.

Ich sprach davon das die "Phösen hater" (guter Film btw) keine Sekunde Gameplay gespielt haben.

Ich hab zu BC angefangen, da waren viele Dinge zum Glück anders als Classic. Auch meinte ich nicht Classic an sich, sondern das, was dannach kommt. Nach 2 Jahren, 3 Jahren, 5 Jahren. Irgendwann wird auch classic wieder langweilig.

Du weißt es Worte so zu verdrehen das sie deiner weltansicht passt.
Ich sprach davon wie mich der Kundendienst, Mitarbeiter von Blizzard, behandeln.
Du erweiterst mein Argument mit einer Situation, das sie mich abziehen usw, und denkst dabei ich würde trotzdem sturr nicken und winken.

Ich habe mit W3 angefangen Blizzard spiele zu zocken. ich hab mich in D2 durchgeschnetzelt, hab Hausarrest wegen Illidan bekommen, wegen dem Lich King...wegen Deathwing (war ein schnell aggro werdendes kid...), ich hab zusehen müssen wie mein Lieblings Starcraft Charakter von ihrem Team im Stich gelassen worden ist und ich habe auch schon hunderte Beschwerden über WoW verfasst. Aber ich weigere mich strikt auf einen Hatetrain zu steigen wenn die Positiven Erinnerungen diese negativen um ein zehnfaches übersteigen.

In diesem Sinne ein schönes Wochenende.
Sie treten ihre Coregemeinde mit Füßen und du findest das auch noch geil.

BfA hat mehr als genug Designschwächen, die Diablo und Starcraft Communities warten seit Jahren auf etwas neues und was kommt von Big Blue für ne Aussage? ,,Unsere besten Entwickler sitzen an Mobile-Titeln für all unsere Marken''.

Wtf, also bekommt die Coregemeinde nur die 1B Entwickler? Activision will die Marken einfach bis auf dem letzten Euro auspressen um dem Abwärtstrend entgegenzusteuern.

Es geht nicht mal um den Mobiletitel an sich, sondern darum, dass sie groß ankündigen, dass mehrere Diablo Projekte in Entwicklung sind, die sie ENDE des Jahres (BLIZZCON) zeigen wollen und dann kommt da nichts außer nem Mobile Titel und ,,you guys dont have phones''? Der Söderlund von Dice ist für so ne Aussage gefeuert worden.

Am besten kündigen sie jetzt nochn Warcaft Mobile Spiel an, dann haben sie die WoW Community auch noch gegen sich.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum