Angst vor negativem Menschenkontakt

Allgemeines
Zurück 1 5 6 7 Weiter
07.11.2018 21:51Beitrag von Hetfíeld
07.11.2018 19:58Beitrag von Musclé
...

Eine Angststörung oder Sozialphobie ist weiter verbreitet als Du denkst.
Wenn man keine Ahnung davon hat, einfach mal die Fresse halten.
Wünsche keinem etwas schlechtes, aber Du könntest mal fürn paar Wochen
ne Chronische Angststörung mit Panik Attacken vertragen um mal
das zu fühlen, was viele seit Jahren ertragen müssen.


Ich mag jetzt nicht dem kleinen Trollo zustimmen (und will auch keinem zu Nahe treten), aber auch finde ich es bemerkenswert das sich jemand mit Soziophobie direkt an die Öffentlichkeit wendet, das auf Spielerzahlen bezogene grösste MMO spielt und das nicht erst seit gestern, in einer Gilde mit fast 190 Chars spielt und wie man hier sieht auch offenkundig nicht Kontaktscheu reagiert. Das widerspricht im Grunde allen Symptonen und auch gängigen Therapien einer Soziophobie.


Also, weil es ja einige Skeptiker und Leute gibt, die Vermutungen und Unterstellungen anbringen;

Ich habe KEINE Soziophobie, das wurde bei mir nie diagnostiziert, sondern als Vermutung hier aufgestellt und habe ich auch nie bestätigt. Ich leide an Versagensangst, Unzulänglichkeit, Verlassensangst usw. Dies tritt in Phasen auf, das heisst, es geht mir nicht immer gleich schlecht oder gleich gut. Meine Bewältigungsstrategien sind je nach Trigger unterschiedlich (Rückzug oder Angriff, was auch diesen Post "rechtfertigt"). Mein Alltag ist somit nicht immer gleich zu bewältigen. Mein Alltag im Beruf und meinem sozialen Umfeld kann ich gut wegstecken, dafür brauche ich aber jeweils die Abende und teils das Wochenende um meine Batterien wieder aufzuladen. Trotzdem habe ich aufgrund meines geringen Selbstbewusstseins Mühe im Mittelpunkt zu stehen, in grösseren Gruppen zu sprechen oder Augenkontakt zu fremden Menschen oder meinem Gesprächspartner aufzubauen.

Ingame ist das ein ganz anderes Thema. Dort fühle ich mich durch jede kleine Ungewissheit extrem verunsichert, teils angegriffen und kann meine Gefühle nicht sortieren und zuordnen (dies schreibe ich meiner Versagensangst zu). Ich denke da oft, dass die Leute meinen, ich sei dumm, sie würden mich auslachen, im Grossen und Ganzen einfach nur "!@#$%^-e" finden. Was ich im übrigen auch bei meinem Eröffnungspost empfand und deswegen fast ne Krise geschoben habe. Das kann dazu führen, dass ich in einem Sumpf von negativen Gedanken versinke und kaum mehr einen Ausweg finde.

Meine Probleme sind seit meiner Depression im letzten Jahr schlimmer geworden, dann wieder besser und je nach Umstände im RL wieder schlechter.

Und genau, weil es eine grosse Community ist und ich einen Freund ingame habe, der mit Depressionen und einer Soziophobie zu kämpfen hat, dachte ich, es würde mir und evtl. ihm sicher helfen, die Probleme HIER anzusprechen, wo ich momentan am meisten zu nagen habe und mir Hilfe zu holen.

Falls sich irgendjemand, der hier skeptisch genug ist, auf eine psychologische Weiterbildung einlassen möchte:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schematherapie

Und auch wenn ihr es nicht versteht und ich euch nicht verstehe, sollte ich euch dafür danken, dass ihr genau das bestätigt, was ich angesprochen habe :)
Skall braucht erstmal einen Kurs in Empathie, bis dahin ignorieren.
07.11.2018 22:10Beitrag von Hetfíeld
Das ein Diagnostizierter Soziophob aber Probleme damit hat mit 2 Menschen gleichzeitig in Kontakt zu treten weisst du aber, oder?

Stimmt, im Raid geht man nicht unter. Er Raidet aber, und das auch im HC Content.


Ich sehe den Widerspruch nicht, da nicht jede psychische Erkrankung bei jedem gleich abläuft.

Sicherlich gibt es Kernmerkmale, welche in der Tat immer gleich sind aber dennoch kann sich ein Verlauf anders darstellen, in meinem Umfeld gibt es zum Beispiel, mich mit eingeschlossen, drei Personen mit diesem Krankheitsbild (das ist weiter verbreitet, als manch einer glaubt) und bei allen dreien läuft die Krankheit jeweils unterschiedlich ab, auch wenn sie sich im Kern natürlich gleicht.

Ich habe zwar eine diagnostizierte Sozialphobie, konnte In Game aber schon die ein oder anderen Kontakte knüpfen (auch wenn heute leider kein Kontakt mehr vorhanden ist) und war sogar zeitweise mal stellvertretender Gildenmeister, was für mich schon ein Riesenerfolg war, was soziale Kontakte in WoW angeht.

Inselexpeditionen, Heroics, Warfronts, LFR-Raids, World Quests oder auch normale BGs sind für mich alle ebenfalls kein Problem, für diese kann ich mich solo anmelden und habe dort auch kein sonderlich großes Problem damit, mit anderen Spielern zu interagieren, sofern es denn mal zum Austauschen von Worten kommt.

Schwieriger wird es da, wenn es dann um anspruchsvolleren Content wie richtige Raids, rated BGS/Arena oder Mythic+-Dungeons geht, denn um hier teilnehmen zu können, muss ich ja von mir aus mit anderen Spielern interagieren und schreiben.

Zudem greift in diesem Szenario zusätzlich noch eine Versagensangst, ich habe einfach angst, ob meiner Nervosität Fehler zu machen, damit der Gruppe zu schaden und dann gegebenenfalls unschöne Reaktionen hervorzurufen.

Weitaus schlimmer sieht es bei mir aber in der realen Welt aus, hier fällt es mir unfassbar schwer, ÜBERHAUPT irgendwelchen Kontakt zu mir fremden Menschen aufzubauen und ich brauche immer eine Begleitung, wenn ich das Haus mal verlassen muss (freiwillig verlasse ich mein Haus nie).

Bei MEINEM Krankheitsverlauf gibt es also einen starken Unterschied zwischen dem Interagieren mit Mitmenschen im Internet, wo mich keiner sehen kann und weiß, wie ich aussehe und dem Interagieren mit Mitmenschen im realen Leben, wo man mich anschauen und beobachten kann, denn wie ich bereits erwähnte, hasse ich Augenkontakt und fühle mich immer sehr unwohl dabei, das kann mir in WoW aber nicht passieren, ergo fällt hier schonmal ein Teil der Angst weg.
07.11.2018 23:13Beitrag von Bromburak
Skall braucht erstmal einen Kurs in Empathie, bis dahin ignorieren.


Wenn du nen Kurs über Troll Posting besuchst.
Aber das führt vom Thema ab deswegen stimme ich dir zu und ignoriere dich.
Zum Thema einmal komplett die Texte vom TE lesen.
Seine Gilde lacht sich jetzt sicher Tod im TS.

Btw ich poste hier nichts mehr und hoffe doch das wenigsten ein paar Spieler nicht mehr auf so nen Mist reinfallen.
05.11.2018 21:37Beitrag von Délaylah
Wie überwindet ihr eure Ängste und was hat euch geholfen?


Gut, ich kann mich da nicht einfühlen, weil in grundsätzlich kein Problem habe mit anderen Menschen zu intagieren und demnach auch Negativerlebnisse, die es eben überall gibt, wo man mit Fremden zu tun hat, leicht wegstecke.

Meld dich einfach mal an. Randoms über das Tool haben nicht gerade den Ruf sonderlich gesprächig zu sein. Wie Tirastra schon schrieb, interessierst du die meisten relativ wenig. Meist geht man rein, sagt "Hallo" (oder gar nichts, ist auch okay), daddelt sein Ding durch, sagt "Tschüss" (oder auch nix) und fertig ist die Laube. ^^

Mach dir selbst keinen Druck und keinen Stress, geh locker an die Sache ran und zumeist findet sich auch der ein oder andere nette Kontakt. Vergiss nicht, auch Randoms sind lediglich Menschen und kochen nur mit Wasser und mit der Zeit baust du dir einen kleinen ingame Freundeskreis auf, mit denen du etwas unternehmen kannst. :)
-
Kinder, lasst euch nicht trollen. Oder schon. Seid einfach nett zueinander oder haltet das Kläppchen.
05.11.2018 21:37Beitrag von Délaylah
Wie überwindet ihr eure Ängste und was hat euch geholfen?
Ich denke richtig überwinden lässt sich das nie, aber man kann sehr erfolgreich den Bereich vergrößern in welchem man sich wohl fühlt.
Ängste hab ich nicht, aber ich brauche eine gewisse Sicherheit in dem was ich mache, bevor ich mich einer Gruppe anschließe.
Insofern würde ich sagen hilft mir Übung und mich einlesen, und die dadurch entstehende Selbstsicherheit, dass es mir leichter fällt meinen Wohlfühlbereich zu vergrößern :-)
Ich kann dich gut verstehen aber ganz ehrlich du machst dir zuviele sorgen.
Wie schon von einem vorredner gesagt sprechen in randrom inis die leute meist nicht bzw es kommt ein hi und das wars dann meist auch.
Vor kurzem hab ich auch ein paar ganz nette spieler kennengelernt per Voicechat(benutzt das irgendwer?).
Genieß das spielen einfach denn dafür wurde es gemacht.
WoW ist ein MMO. Ganz ohne Menschen Kontakt wird man nur Bruchteile des Spiels erleben.

Ich kann dir nur empfehlen dir eine gute, soziale Gilde zu suchen. Dort hält man ganz anders zusammen und solche Dinge fallen leichter.

Wenn es dich Mal auf die Aldor verschlägt schreibe ruhig einen von uns an.
07.11.2018 19:37Beitrag von Skall
Na dann fröhliches melden XD

Mir ist es egal glaubt halt den Blödsinn und btw Angststörung rofl
denkt lieber darüber nach wie gut es euch geht in anderen Ländern wird gemordet gebombt und ihr habt wegen sowas Angst.

P.s: Den Leuten geht es zu gut wenn sie über sowas klagen. Mein Mitleid haben die wirklich was schlimmes erlebt haben.

P.p.s: es ist ein trollpost aber egal


Für gewöhnlich lasse ich mich nicht auf Giftspritzenniveau herab, aber wenn Du schon permanent herumstichelst, dann bemühe Dich wenigstens um eine adäquate Rechtschreibung.

Ich mag jetzt nicht jeden einzelnen Beitrag von Dir rezitieren, aber Du machst für so einen Klugsche!ßer recht viele Fehler.
Und ja, ich weiß, dass es sein kann, dass Du vielleicht gar nichts dafür kannst, weil Du eventuell Legastheniker bist.

Aber Du pauschalisierst und diskreditierst hier ja selber einen anderen Menschen ohne jeden plausiblen Grund, ohne diese Person zu kennen.
Daher gleiches Recht für alle, würde ich sagen.

Deine Argumentation bezüglich Kriegsgeschehnissen in diversen Ländern, kann ich zwar verstehen, es ist sehr schlimm, was dort passiert und ich möchte auch nicht in der Haut der betroffenen Menschen stecken.

Die Angst um Leib und Leben, der ständige Lärm, das Mitansehenmüssen der Zerstörung von Haus und Heimat, das ist mit Sicherheit etwas Traumatisches und wird diese Menschen ein Leben lang begleiten.
Natürlich haben wir es dahingehend besser, weil wir zum Glück keinen Krieg in Mitteleuropa haben.

Wir können uns daran erfreuen, ein Dach über dem Kopf und sauberes Fließwasser zu haben, jeden Tag in den Supermarkt laufen zu können, der uns alles gibt, was wir brauchen und uns auf Youtube Videos von Bibis Beauty Palace anschauen.

Aber was hat das mit dem aktuellen Thema zutun, welches sich mit psychosomatischen Problematiken befasst?
Was haben die Ängste eines Kriegsflüchtlings, welche durch äußere physische Einflüsse entstanden sind, mit Angstsymptomen von psychiatrisch relevanten Erkrankungen zutun?

Das sind in meinen Augen zwei ganz unterschiedliche Paar Schuhe.

Ich kenne Dich ja nicht, vielleicht bist Du ein kriegsgezeichneter Soldat oder Helfer, der in so einem Krisengebiet hautnah miterlebt hat, wie die Menschen leiden.
Vielleicht bist Du auch selbst oder ein Mensch aus deinem privaten Umfeld direkt davon betroffen.

Ich weiß es nicht und wenn etwas davon zutreffend sein sollte, dann sei Dir und den betroffenen Personen mein Beileid ausgesprochen, auch, wenn Du wahrscheinlich ein so hartgesottener Kerl bist, dass Du denken wirst: "Beileidsbekundungen brauche ich nicht, vielen Dank!".

Was auch immer deine Intention hinter diesem Verhalten ist:

Nichts gibt Dir das Recht, andere hilfesuchende Menschen herabzuwürdigen, sie zu diffamieren oder ihnen ihr persönliches Leid abzusprechen.

Jeder Mensch fühlt ganz unterschiedlich und nur, weil an einem anderen Ort dieser Erde Menschen unter anderen Dingen zu leiden haben, als unter jenen, die hier bisher geschildert wurden, heißt das nicht, dass das Leid der hier Schreibenden nicht ebenso eingreifend in deren Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensführung sein kann.

Du scheinst ja selbst nie in der Situation gewesen zu sein, in der sich einige Schreiberlinge hier befinden.
Woher also nimmst Du Dir das Recht zu behaupten, dass diese Menschen nichts "wirklich Schlimmes" erlebt haben?

Du hast offenbar wirklich keine Ahnung davon, wie schwierig das Leben mit einer psychischen Erkrankung für die Betroffenen sein kann.

Und wenn Dich das Thema sowieso nicht interessiert, Du es nicht verstehen kannst bzw. willst oder davon überzeugt bist, die beitragserstellende Person sei ein Troll und alles wäre ja sowieso nur weichgespülte Jammerei, dann verlasse doch einfach diesen Beitrag und investiere deine wertvolle Zeit in Themen, welche sich für Dich lohnend und aufrichtig anfühlen.

Danke.

<(o_o)> Die Geisterkatze
Ich gehe jetzt mal nicht auf Angststörungen, Sozialphobie etc. ein, aber ich kenne dieses Unsicherheitsgefühl ingame auch.

"Kleiner" Erfahrungsbericht von meinen bisher unangenehmsten Situationen in WoW (was also passiert, wenn das Horroszenario das man sich ausmalt Wirklichkeit wird :P): ich würde es zwar nicht als Angst bezeichnen, aber ich gehe oft nur sehr gut informiert in Gruppen (ich spiele nur random), also wenn ich sicher bin, dass ich es kann. Bei M+ kommt ja auch dazu, dass man "anderen den Stein verderben kann". Komischerweise bin ich sehr entspannt wenn andere in meiner Gruppe versagen (gerade als Heiler, sieht man das ja auch als Herausforderung :P) Ich habe also für mich selbst viel höhere Standards/Erwartungen als für Andere. Und definitiv auch ein Helfer- und das "ich muss alles richtig machen"-Syndrom.

Mit BfA habe ich angefangen zu heilen (hatte mich Ende Legion an der Mage Tower und Feuerprobe/Proving Grounds versucht und dabei sehr viel übers heilen gelernt, also wenn du Heiler Feuerprobe Endlos schaffst, ist jeder Mythic Dungeon / NHC Raid wahrscheinlich einfacher :P) und habe dadurch natürlich noch mehr versucht alles richtig zu machen. Ich war auch bis itemlvl 316 in normalen Dungeons bis 330 in heroischen und ich glaube ich bin sogar erst mit über 345 in den ersten m+ gewesen. Auch inzwischen laufe ich lieber im +2 bis +6er Bereich, wenn die Gruppe nett ist auch noch den nächsten +7, obwohl ich inzwischen bei 360+ itemlevel bin und mir viele sagen, "Hey du bist ein guter Heiler, du kannst auch höhere Steine laufen".

Aber da kommt bei mir auch immer die Sorge, dass ich es irgendwann mal nicht mehr schaffe und ich bleibe lieber im Wohlfühlbereich. Wobei ich sagen muss, dass je höher der Stein ist, desto eher kann man als Heiler gar nicht retten, sondern Leute sind sofort tot, wenn sie irgendwo drin stehen, was dann schonmal Erleichterung ist, weil man direkt sieht, dass es nicht der Heiler schuld war. Für die leichteren Sachen(m+3 oder so) ist mein Itemlevel inzwischen tatsächlich so hoch, dass ich Fehler der Gruppe einfach wegheilen kann. Insofern gibts da inzwischen wenn überhaupt nur noch Lob :P Als die Dungeons noch neu waren, gabs halt auch viele DD's, die etwas nicht wussten und viel unnötigen Schaden bekommen haben. Und dann kommt manchmal auch noch "heal??". Überlese ich inzwischen fast schon :P Also wie viele eigentlich sagen, man baut sich ein dickes Fell auf und irgendwann ärgert man sich gar nicht mehr drüber oder sagt kurz sorry, weil sie vllt auch recht haben - Kritik angenommen. Man ist halt auch nur ein Mensch.

Bevor ich heroisch gelaufen bin, habe ich mir Seitenweise Stichpunkte zu jedem Dungeon rausgeschrieben. Was muss wann dispelled werden etc. Die wurden aber viel zu lang und so schnell konnte ich gar nicht lesen :D Inzwischen bin ich übrigens über das Addon "Questionably Epic Dungeon Tips" gestolpert (Link zum Addon: https://questionablyepic.com/mythicplus-addon/ , gibts auch normal bei der Twitch App), das tatsächlich Stichpunkte zu den Gegnern anzeigt. Sehr nützlich für alle, die sich nicht sicher sind in Dungeons bzw. vieles kann man sich ja auch gar nicht merken. Es nimmt einem einfach die Unsicherheit und das Unwissen.

Jedenfalls war ich irgendwann so gut, dass ich einfach mal spontan in eine "erstes Mal" Boralus Gruppe gesprungen bin (kurz nachdem der Dungeon rauskam), ohne sich großartig zu spoilern oder vorzubereiten. Lief auch alles ganz gut bis zum letzten Boss. Da habe ich dann zum ersten Mal komplett versagt. Das Schlimme daran war, dass die Gruppe immer mehr mir allein die Schuld gegeben hat und ich mich auch nicht verteidigen konnte, weil ich die Taktiken ja auch nicht genau kannte. Ich hatte auch definitiv eine Mitschuld natürlich.

Ich hatte sehr große LOS Probleme (Man kann andere durch die Kanonen nicht heilen), alle waren dauernd zu weit weg, manche waren schon auf dem Weg zur nächsten Plattform, ein anderer stirbt gerade noch in der Kanone. Dispellen musste man immer erst schauen, ob die nebeneinander stehen oder allein. Dazu machen diese Dots auch sehr viel Schaden, besonders wenn man nicht dispelled, werden es irgendwann einfach zu viele (gerade auch als der Dungeon noch neu war und wir noch 340 waren). Ich musste in den ersten Malen oft auch Manatränke schlucken, weil ich einfach so das Mana rausgepustet hab, dass bei der letzten Station nix mehr da war.
Dann kamen diese blaue Flächen, die einen sofort killen, bei denen ich nicht wusste, dass man sich auch in die kleinen Lücken stellen kann und immer versucht habe lange Wege rauszulaufen und daran bestimmt 2x gestorben bin und damit einen wipe verursacht habe. Naja und meiner Meinung nach haben die "ab und zu" auch mal vergessen einen Tentakel zu tanken, was ja auch sehr viel AoE Schaden macht, der dann auch sehr schnell unheilbar wird. Aber das wusste ich alles zu dem Zeitpunkt nicht so genau, weil ich eben das erste Mal da war und die anderen auch.

So sind wir jedenfalls 7 mal gewiped und da alle nur mir die Schuld dafür gegeben haben, habe ich ihnen dann auch einfach angeboten, dass sie sich einen neuen Heiler suchen sollen, mich nochmal entschuldigt, dass wir den Dungeon nciht beenden können, dass es bis zum letzten Boss eine schöne Erfahrung war und bin dann gegangen.
Ich glaube hätten wir voice benutzt und die hätten mich so kritisiert wäre ich gestorben, das hätte es noch schlimmer gemacht.

Hatte eigentlich vor diesen Dungeon nie wieder zu betreten, weil ich dann wirklich Angst vor dem letzten Boss hatte, komischweise meinten im Forum auch alle, das wäre ein leichter Boss. Habe mich dann aber am nächsten Tag gezwungen nochmal reinzugehen, wieder 4 oder 5 wipes aber mit dem Unterschied, dass die Gruppe nicht mir die Schuld gegeben hat, sehr angenehm, der Tank hatte sogar angeordnet, dass man defensive cds benutzen solle, wenn sie den Debuff haben und alle den Heiler unterstützen sollen, dass man in Reichweite ist etc., dadurch hat sich bei mir nicht so der Druck aufgebaut und ich konnte alle gut heilen. Das war direkt eine ganz andere Atmosphäre. Und so schwer ist der Boss dann tatsächlich nicht, man muss es "nur" richtig machen :P

Danach habe ich öfter mal eine "Boralus last boss"-Gruppe gefunden und hatte richtig Spaß daran beim letzten Boss zu helfen. Habe auch immer gefragt, warum der Heiler gegangen ist und leider kam oft die Antwort "der Heiler war schlecht oder den haben wir gekickt". Habe dann immer gern erzählt, dass ich den Boss am Anfang auch nicht konnte, man muss halt wissen wo man am Besten steht und hoffen, dass die Gruppe es auch richtig spielt und nicht plötzlich ein Demolisher ungetankt da steht oder die mit ihren Debuffs nicht auseinander laufen und man nicht dispellen kann etc. Und ganz wichtig wenn es doch passiert, dann ist natürlich nicht der Heiler alleine Schuld, Inzwischen ist es meine Lieblingsinstanz.

Der zweite Dungeon vor dem ich am Anfang Angst hatte, waren im Tempel Sethraliss die Kugeln :P (war aber auch mein allererster mythischer Dungeon) Manchmal schafft man es beim ersten Mal, manchmal braucht man 5+ Anläufe und je weniger es klappt desto hektischer wird man und desto weniger klappt es. Inzwischen sehe ich das aber auch entspannter, weil ich gelernt habe, dass es immer irgendwann geht und irgendwie ist es auch ganz lustig/sympathisch wenn da wieder einer festhängt. Nur als Heiler ist es natürlich gut wenn man schnell durchkommt, um dann weiterzuheilen. Und M+ timer halt.. Habe jetzt immer einen "Notfall-Wechselblaster" in den Taschen, wenn ich mal wirklich gar nicht durchkommen sollte. Edit: Beim letzten Boss ist der Fokus auch sehr auf dem Heiler und man hatte zumindest am Anfang von BfA auch so seine Mana Probleme dort, weiß noch dass ich beim ersten mal auch nervös dort war und sich die Gruppe kurz beschwert hatte (ungerechtfertig ich war den Boss ja mit meinen Dots am heilen und war einfach nur froh kurz mal ne Pause zu haben und die Gruppe voll zu kriegen :P https://youtu.be/MUenWVp6DhE?t=2185 ).

Und auch letzter Boss im Schrein natürlich. Da bin ich auch nochmal recht persönlich angegriffen worden, war aber auch tatsächlich meine Schuld. Musste auch erstmal lernen wie man da am Besten dispelled und wann. Und wir haben es dann zum Glück auch noch hinbekommen. Aber ist schon unangenehm wenn man so im Kreuzfeuer steht. Ich denke bei Tanks ist das ganze noch Schlimmer vom Druck her, die sollen ja immer alles wissen. Ich bekämpfe das eigentlich immer damit, dass ich tatsächlich sehr gut vorbereitet bin und in sehr leichten Dungeons übe (NHC) und mich dann langsam steigere.

Die Probleme habe ich aber eigentlich nur im "progress", inzwischen kann ich die Dungeons und da läuft das auch alles entspannt ab, für Einsteiger ist es aber vielleicht gerade deshalb schwer, wenn es alle schon einfach finden.
Im absoluten Notfall, wenn die Gruppe (random ohne voice) dich wirklich nur beschuldigt oder du etwas als sehr negativ empfindest, einfach gehen, die sieht man eh nicht wieder...
ich war auch mal bei so einer L-Gruppe mit drin.
Vielleicht nicht bei dieser, weiß ich aber nicht, weil ich keinen Discord nutze.

Es war eine schöne Zeit.
Man hat viel gelacht, viel gelernt und noch mehr Geduld an den Tag gelegt.

Nur zu empfehlen.
07.11.2018 22:04Beitrag von Skall
07.11.2018 21:27Beitrag von Xunak
Weil ich vielleicht keine Lust auf solche Geschöpfe wie dich habe?

Ich mag ebenfalls keine Menschen, die verweichlicht sind und sich nicht trauen, aus sich rauszukommen. Und du kommst scheinbar nicht aus dir raus oder gibt es einen besseren Grund, warum du dich hinter einem lvl 1 Char versteckst?

Ich kenne jedenfalls keinen und deswegen fehlt mir für dich jeglicher Respekt, sorry.


Liegt vielleicht daran das ich in Ruhe spielen mag ohne von deiner Sorte ingame angeflüstert zu werden.
Da du ja selbst sagst du hast kein Interesse mit mir zu interagieren stellt sich mir die Frage warum du meinen mainchar wissen ? Damit du ingame mich anschreiben kannst was ich aber nicht möchte. Wenn du was zusagen hast schreib es hier.


Als ob irgendwer im Spiel angeflüstert wird, weil er irgendwas im Forum schreibt.
07.11.2018 19:37Beitrag von Skall
in anderen Ländern wird gemordet gebombt


Das passiert hier auch, du kleines Naivchen. ^.^
Oder meinst echt, dass du hier irgendwo auf der Welt absolut sicher bist?

07.11.2018 22:12Beitrag von Hirschcairne
Ich empfehle Therapeuten, die die Methoden der kognitiven Unstrukturierung beherrschen. Und ich empfehle das gleichnamige Buch als Lektüre zur fairen Selbstreflexion, die Euch ohne Überzeichnung ins Narzistische aufzeigen werden, wie wertvolle Menschen Ihr seid.


Kognitive Umstrukturierung geht theoretisch auch ohne Therapeut.
Ich sage es nur, weil viele wohl auch einfach nicht den Nerv oder Willen haben, eine Therapie zu machen. Man kann sich aber durchaus selbst reflektieren, wie du auch schon angesprochen hast. Man versucht sich einfach ständig von außen zu sehen und hinterfragt das "Warum?" seiner Handlung und fällt ein möglichst faires Urteil über diese. Bei mir hast das nach spätestens zwei Wochen immer besser geklappt und ich habe viel Selbstvertrauen gewonnen, weil ich durch diese Reflektion auch meine Stärken und Schwächen kennen lernen und immer weiter an mir arbeiten konnte. So war es auch kein Problem mehr, wenn mich im Spiel irgendjemand angehen wollte.

Btw. ich hoffe der Zusammenhang ist halbwegs klar geworden... X.x

LG
Ganz ehrlich, die Community ist vor allem in Bezug auf Randomaktivitäten und seit alles Crossrealm ohne Konsequenzen und Anonymität läuft sehr toxisch geworden.

Für mich klingt das so als würdest du in einer kleineren Gilde, wo es etwas persönlicher zugeht am besten klar kommen. Denke viele haben ihr Päckchen zu tragen. Einige probieren es mit den gegenteiligen Verhalten zu überspielen, andere mit Fakten und Leistungen aber gewisse Unsicherheiten hat so gut wie jeder. Einige haben es leichter damit, andere eher schwerer.

Habe in meiner Jugend z.B. stark mit einer Sozialen Phobie zutun gehabt, hat sich bei mir durch Arbeit ein wenig gelegt. Voice und co. ist auch heute nicht meins, für das Nötigste gern aber schnell warm werde ich auch nur mit wenigen und das meist nur wenn selbe Interessen vorherrschen usw. Nicht das selbe Problem aber macht eben teilweise ähnliche Schwierigkeiten.

Wünsche dir da mal, dass du vor allem in deinen Anfängen diesbezüglich nicht gleich an Idioten gerätst.
Ich bin selber, mehr oder weniger, stark soziophobisch und spiele WoW nun schon seit 8 Jahren. Anfangs zu Cata war ich sogar noch raiden, war da allerdings nie im TS, was auch größtenteils zum Glück akzeptiert wurde, und somit hat das für mich auch recht gut funktioniert. Irgendwann hat sich der Raid und schlussendlich die Gilde dann leider aufgelöst und da ich leider kaum in der Lage bin auf andere zuzugehen, sind die ganzen Kontakte dann auch abgebrochen. Seitdem friste ich mein Leben auf Azeroth eigentlich meistens alleine oder nur mit meinem Freund. Wir haben unsere eigene, kleine 2-Mann/Frau Gilde und ansonsten machen wir nur Sachen, die man halt alleine oder zu zweit machen kann. Ansich funktioniert das auch ganz gut, auch wenn es manch einer nicht glauben mag oder kann ;) Die L-Gruppen klingen eigentlich ganz interessant, aber selbst da wäre meine Angst wohl zu groß mitzumachen... immerhin sind das auch Fremde, mit denen man sicher kommunizieren muss, aber die Idee ansich find ich super.

Ich selber kann aber auch sagen, das sich meine Ängste zumindest online mit der Zeit schon gelegt haben. Stänkerer und Trolle kann ich mittlerweile sehr gut ignorieren, auch wenn es oft nicht so leicht fällt. Für diejenigen die hier gerne auf Therapie und so verweisen: Da bin ich schon seit Jahren und bekomme dort meine Spass Pillen ;) Aber beides ist auch keine Garantie für Heilung, am Ende muss man leider doch selber schauen, wie man zurecht kommt, und ich muss sagen grade MMO's und Online Games haben mir schon viel geholfen was das anbelangt, auch wenns komisch oder nerdig klingt.
Hallo Zusammen,

nachdem ich heute Abend lange mit dem TE gechattet habe, muss ich auch mal meinen Senf hier lassen.

Zunächst noch einmal Respekt an dich, Délaylah, dass du den Mut hattest, hier diesen Forenbeitrag zu erstellen. Der Zuspruch, den du hier bekommen hast, beweist, dass es viele Spieler mit ähnlichen Problemen gibt und ich finde es toll, dass viele bereit sind ihre Erfahrungen offen zu teilen. Auch ich strotze nicht vor Selbstvertrauen und hatte phasenweise ähnliche Berührungsängste zu anderen Spielern. Ich kann also nachvollziehen wie du/ihr euch fühlt.

Ich und auch die restliche Gilde wussten bis zu deinem Post nicht wirklich mit welchem Gepäck du unterwegs bist. Da wir deine Situation jetzt etwas besser kennen hoffe ich, dass wir dir helfen können den verdienten Spaß an diesem schönen Game zu haben. Du bist ein fähiger Heiler, der sich nicht verstecken muss! Glaube an dich :-)

Als jemand der mit dem TE geraidet hat: Ich habe Ihn als sehr lieben, schüchternen und zurückhaltenden Menschen kennen gelernt und habe keinen Moment daran gezweifelt, dass die Postings in diesem Thread authentisch sind.

An den offensichtlichen Troll:
Für jemanden, der sich so aufführt, fällt mir nur ein Wort ein: erbärmlich
07.11.2018 19:37Beitrag von Skall
Na dann fröhliches melden XD

Mir ist es egal glaubt halt den Blödsinn und btw Angststörung rofl
denkt lieber darüber nach wie gut es euch geht in anderen Ländern wird gemordet gebombt und ihr habt wegen sowas Angst.

P.s: Den Leuten geht es zu gut wenn sie über sowas klagen. Mein Mitleid haben die wirklich was schlimmes erlebt haben.

P.p.s: es ist ein trollpost aber egal


Das ist eben nix Rationales und i.d.R. ist den Leuten sehr gut bewusst, dass ihre Angst nicht gerechtfertigt oder übertrieben ist. Wer weiß vielleicht kommt es daher, dass wir früher mit anderen auskommen mussten. Auch haben wir uns früher nur mit unseren kleinen Kreis verglichen, nicht mit der ganzen Welt via Social Media und co.

Deinem Körper ist btw in dem Moment egal, ob es andere Leute schlimmer haben, da geht der Puls halt auf gefühlt 300, du hast Atemprobleme, agierst ggf. grob motorischer usw. Ggf. steigert das noch das Gefühl, weil man Gedanken hat, dass das wieder rum anderen auffällt usw. Da ist kein rationales Denken mehr, da ist Angst, Panik und die damit einhergehenden körperlichen Symptome.
Man soll niemanden vertrauen in WOW
welcher Mensch braucht schon Kontakte

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum