Sharding in vanilla ???!!!

World of Warcraft Classic
Zurück 1 2 3 4 9 Weiter
03.11.2018 16:06Beitrag von Larirawiél
Naja, das Sharding platziert die Spieler jetzt nicht einfach so willkürlich in Shards sondern wird dann aktiv wenn es in einer Zone zu viele sind. Von daher sehe ich da keien Probleme, die Spreu vom Weizen trennt sich erst so ab Level 30. Und da wird Sharding wohl kaum jemals aktiv werden.

Grüße


Ich teile leider deinen Optimismus absolut nicht.
03.11.2018 16:06Beitrag von Larirawiél


Naja, das Sharding platziert die Spieler jetzt nicht einfach so willkürlich in Shards sondern wird dann aktiv wenn es in einer Zone zu viele sind. Von daher sehe ich da keien Probleme, die Spreu vom Weizen trennt sich erst so ab Level 30. Und da wird Sharding wohl kaum jemals aktiv werden.

Grüße


Pure Naivität und nichts aus Retail gelernt. Es wird ein böses erwachen geben, wenn Du Blizzard jetzt nicht zeigst wo ihre Grenzen sind.
03.11.2018 15:51Beitrag von Bearly
Eben dynamische Spawn-Raten, desto voller eine Zone gerade ist desto stärker steigt die Spawn-Rate und alle Probleme wären gelöst.


Oder ein weiteres Problem kommt dann hinzu. Aktuell sind die Mobs schon zäh. Zwei sind machbar, aber drei sind hart. Heute hatten wir zu zweit (15er Hexer u. Druide) eine *Gruppe mit sieben Gnollen bekämpft und sind zwischendurch gestorben. Wenn die ersten Mobs dann weggehauen wurden, dann sollten sie auch wegbleiben. Bei schnellerem Respawn wären die Viecher wieder da, wenn wir uns gerade wiederbeleben, oder noch im Kampf sind. Macht dann auch keinen Spaß.

Edit: *Um Missverständnisse zu vermeiden, es war eine Gruppe mit sieben Gnollen und wir versuchten die Mobs einzeln zu pullen.
03.11.2018 16:20Beitrag von Elizà

Aktuell sind die Mobs schon zäh. Zwei sind machbar, aber drei sind hart. Heute hatten wir zu zweit (15er Hexer u. Druide) eine Gruppe mit sieben Gnollen bekämpft und sind zwischendurch gestorben.


Wenn ihr zu zweit sieben Gegner plattbekommen habt in der Kombo, dann stimmt am Schwierigkeitsgrad eher etwas noch nicht. Da müsstest ihr schon ziemlich perfekt spielen um das hinzubekommen.
Wenn das mit dem dynamischen Respawn nicht ausartet, kann man gut damit leben. Zumindest ist es besser als Sharding.

Aber auf einen P-Server wurde das zu Release so stark erhöht, dass daraus instant Respawn wurde und man gar nicht mehr zum looten kam.
Aber ich glaub auch nicht, dass uns 10k+ Server erwarten.
03.11.2018 16:29Beitrag von Xurak
Wenn das mit dem dynamischen Respawn nicht ausartet, kann man gut damit leben. Zumindest ist es besser als Sharding.

[/quote]

Die meisten normalen Gegner haben in Classic eine Respawn Zeit von ca. 5 Minuten. Da gibts also durchaus Spielraum, den man ausnutzen könnte, ohne dass es gleich zu größeren Problemen kommt.

Aktuell sind die Mobs schon zäh. Zwei sind machbar, aber drei sind hart. Heute hatten wir zu zweit (15er Hexer u. Druide) eine Gruppe mit sieben Gnollen bekämpft und sind zwischendurch gestorben.


Wenn ihr zu zweit sieben Gegner plattbekommen habt in der Kombo, dann stimmt am Schwierigkeitsgrad eher etwas noch nicht. Da müsstest ihr schon ziemlich perfekt spielen um das hinzubekommen.


Haben wir eben nicht. Wir haben immer nur einzeln welche rausgepullt und ein bis zwei kamen dazu. Das war zäh und wir sind gestorben. Das hatte ich aber auch geschrieben, das zwei machbar sind und drei hart. Ich habe jetzt aber noch nachgetragen, das wir immer nur einzelne aus der Gruppe pullten.
03.11.2018 15:51Beitrag von Bearly
03.11.2018 15:30Beitrag von Holzki1450C2
Sollen sie doch die Spawnraten drastisch erhöhen für den Anfang und gut ist!


Ganz genau das wäre eine Lösung welche man nicht nur für den Anfang einsetzen könnte und auch nicht nur für die Startgebiete.

Eben dynamische Spawn-Raten, desto voller eine Zone gerade ist desto stärker steigt die Spawn-Rate und alle Probleme wären gelöst.

Leert sich die Zone wieder etwas ---> Spawn-Rate sinkt wieder.


Sowas gab es in Classic nicht! Entweder oder!
03.11.2018 16:43Beitrag von Mygg
03.11.2018 15:51Beitrag von Bearly
...

Ganz genau das wäre eine Lösung welche man nicht nur für den Anfang einsetzen könnte und auch nicht nur für die Startgebiete.

Eben dynamische Spawn-Raten, desto voller eine Zone gerade ist desto stärker steigt die Spawn-Rate und alle Probleme wären gelöst.

Leert sich die Zone wieder etwas ---> Spawn-Rate sinkt wieder.


Sowas gab es in Classic nicht! Entweder oder!


Dann gibt es halt Warteschlangen. Auch in Ordnung.
Ich glaube, dass vielen, die sich jetzt über das Sharding aufregen, die Dimensionen nicht ganz klar sind.

Wenn es kein Sharding geben wird, werden wir uns nicht mit bis zu hundert Leuten um einen Mob streiten (wie es authentisch wäre), sondern zu Tausenden.

Wenn es authentisch sein soll, dürfen auf jedem Server auch nur 3.000 Spieler gleichzeitig online sein. Mit Warteschlangen von 10 Stunden Wartezeit und mehr.

Zumindest wenn Blizzard nur so viele Server aufstellt, dass es nach drei Monaten nicht zig Geisterserver gibt.

Selbst auf EINEM Shard dürften wir uns mit zig Leuten um einen Mob prügeln (= authentisch).

Ich persönlich bin überzeugt, dass Sharding (in der Anfangszeit) von allen mit Abstrichen behafteten Optionen der beste Weg ist und die anfängliche Nutzung von Sharding auch mittelfristig die höchste Spielqualität bieten wird.

Sich mit Tausend Leuten um einen Mob zu prügeln hat nämlich weder was mit Authentizität noch mit Spielspass zu tun.
03.11.2018 16:06Beitrag von Larirawiél
Naja, das Sharding platziert die Spieler jetzt nicht einfach so willkürlich in Shards sondern wird dann aktiv wenn es in einer Zone zu viele sind. Von daher sehe ich da keien Probleme, die Spreu vom Weizen trennt sich erst so ab Level 30. Und da wird Sharding wohl kaum jemals aktiv werden.

Grüße


Ich möchte aber gerne in einem MMO alle Spieler die sich in einer Zone befinden sehen. Ich möchte nicht irgendwo rumlaufen wo ich in meinem aktuellen Shard 20 Leute sehe, nur um einer Gruppe beizutreten um zu sehen das eigentlich nochmal 50 andere Leute auf dem selben Spot wie ich stehen.

Das trennt einfach nur die ganze Community und das Gefühl von einer wirklich lebendigen großen Welt in der man sich befindet. Ich fand es in Legion und BFA auch schon nicht gut wie Sharding/CRZ gehandhabt wurde. Man sieht heute einfach NIE die selben Leute zweimal. Das extrem aggressive Sharding am anfang von Legion war ja noch schlimmer wo man nicht mal seine eigenen Gruppenmitglieder sehen konnte.

Meiner Meinung nach ist halt die Community einfach das wichtigste in diesem Spiel. Einfach in diese Welt einzutauchen und mit anderen Leuten es gemeinsam erleben. Und das möchte ich mit allen 100 Leuten die neben mir stehen tuen, nicht mit jeweils 25 über 4 Shards verteilt.
03.11.2018 16:43Beitrag von Mygg
03.11.2018 15:51Beitrag von Bearly
...

Ganz genau das wäre eine Lösung welche man nicht nur für den Anfang einsetzen könnte und auch nicht nur für die Startgebiete.

Eben dynamische Spawn-Raten, desto voller eine Zone gerade ist desto stärker steigt die Spawn-Rate und alle Probleme wären gelöst.

Leert sich die Zone wieder etwas ---> Spawn-Rate sinkt wieder.


Sowas gab es in Classic nicht! Entweder oder!


Sharding gab es in Classic auch nicht! Daher ist das wohl kein sonderlich nützliches Argument.
03.11.2018 17:09Beitrag von Bearly
Sharding gab es in Classic auch nicht! Daher ist das wohl kein sonderlich nützliches Argument.


Mit dem

Entweder oder!


bezieht er sich nicht darauf, dass du dich entscheiden sollst, ich vermute der Forennutzer möchte damit nur sagen, das wer gegen "sharding" ist auch nicht für "dynamische Mob-spawns" sein sollte.

Weil quasi beides nicht "Vanilla" wäre.

PS: Nur ein Aufklärungsversuch, nicht meine Meinung.
03.11.2018 17:09Beitrag von Bearly
Sharding gab es in Classic auch nicht! Daher ist das wohl kein sonderlich nützliches Argument.


Mit dem

Entweder oder!


bezieht er sich nicht darauf, dass du dich entscheiden sollst, ich vermute der Forennutzer möchte damit nur sagen, das wer gegen "sharding" ist auch nicht für "dynamische Mob-spawns" sein sollte.

Weil quasi beides nicht "Vanilla" wäre.

PS: Nur ein Aufklärungsversuch, nicht meine Meinung.


Wenn man Sharding nutzen möchte um die Spielerfahrung aus ihrer Sicht positiver zu gestalten zum Release, dann sage ich dass aus meiner Sicht dynamische Spawn-Raten der bessere Kompromiss wären, wenn es Leute gibt die mit überfüllten Gebieten so große Probleme zu haben scheinen zum Release, weswegen sie ja Sharding offensichtlich überhaupt erst einsetzen wollen.
Die #NoChange Fraktion hat halt von Blizzard gerade ziemlich einen auf den Deckel bekommen. Aus sämtlichen Blizzard Statements geht nämlich hervor, dass sie durchaus Probleme sehen, die sie angehen werden. Schlichtweg weil es 2019 auch eine andere Sitatuation ist als beim damaligen Release (Ich musste auch noch ein paar Monate mit WoW am Anfang warten, weil ich meine Eltern erst überreden musste, dass ich fürs Abi unbedingt eine DSL-Flate benötigen würde^^)

Momentan ist halt Sharding sehr wahscheinlich. Da macht es durchaus Sinn über Alternativen zu diskuskutieren, auch wenn die in Classic nicht drinnen waren.
Ich schätze, dass die meisten hier den damaligen Release nicht miterlebt haben.
5 Minuten Lags, Serverabstürze, Warteschlangen von 10 Stunden und mehr.
Ne 6 Mobs Killquest abzuschließen hat 60+ Minuten gedauert und in den Foren war der Teufel los, weil natürlich jeder seinem Unmut Ausdruck verliehen hat.

Mag sein, dass es auf Privatservern trotz großem Ansturm weniger Drama gab, aber bei kostenlosen Angeboten ist der Kunde da im Regelfall auch nachsichtiger.

Ich für meinen Teil sähe es zwar auch kritisch, wenn Sharding zu lange aktiv bliebe (m.M.n. würde es reichen, es in den Startgebieten zu aktivieren, bis sich der Ansturm normalisiert), gehe aber auch nicht davon aus, dass Blizzard es länger als nötig aktivieren wird.

Bei den Emotionen, die jetzt schon hochkochen wegen Dingen, die noch nicht mal in Stein gemeißelt sind, will ich gar nicht wissen was hier los wäre, wenn die Leute wirklich wie im Februar 2005 in ner 10+ Stunden Warteschlange sitzen müssten.
03.11.2018 17:50Beitrag von Viljah
Ich schätze, dass die meisten hier den damaligen Release nicht miterlebt haben.
5 Minuten Lags, Serverabstürze, Warteschlangen von 10 Stunden und mehr.
Ne 6 Mobs Killquest abzuschließen hat 60+ Minuten gedauert und in den Foren war der Teufel los, weil natürlich jeder seinem Unmut Ausdruck verliehen hat.

Mag sein, dass es auf Privatservern trotz großem Ansturm weniger Drama gab, aber bei kostenlosen Angeboten ist der Kunde da im Regelfall auch nachsichtiger.

Ich für meinen Teil sähe es zwar auch kritisch, wenn Sharding zu lange aktiv bliebe (m.M.n. würde es reichen, es in den Startgebieten zu aktivieren, bis sich der Ansturm normalisiert), gehe aber auch nicht davon aus, dass Blizzard es länger als nötig aktivieren wird.

Bei den Emotionen, die jetzt schon hochkochen wegen Dingen, die noch nicht mal in Stein gemeißelt sind, will ich gar nicht wissen was hier los wäre, wenn die Leute wirklich wie im Februar 2005 in ner 10+ Stunden Warteschlange sitzen müssten.


Wenn es die 2 Optionen gibt - entweder 2 Std. warten oder Sharding, dann doch ganz klar 2 Std. warten.

Im Ursprung geht es ja darum, das Sharding in der Theorie die Community Bildung beeinträchtigt. Eine zusammenhängende Welt, eine lebendige Comm - darum geht es. Und alles was das wohlmöglicherweise realitiviert, ist abzulehnen.

Bedeutet ja aber nicht das Spieler stundenlang warten wollen - sie wollen weder das eine noch das andere. Ein Multi-Millionen-Dollar Unternehmen wird wohl noch eine dritten Ansatz finden, bzw. überhaupt irgendeinen der nicht an anderer Stelle weitere Probleme verursacht: siehe Sharding.
03.11.2018 17:57Beitrag von Medouws
Bedeutet ja aber nicht das Spieler stundenlang warten wollen - sie wollen weder das eine noch das andere. Ein Multi-Millionen-Dollar Unternehmen wird wohl noch eine dritten Ansatz finden, bzw. überhaupt irgendeinen der nicht an anderer Stelle weitere Probleme verursacht: siehe Sharding.

Irgendeinen Kompromiss wirst du finden müssen. Und ich sehe Sharding als den besten Kompromiss. Möglichkeiten gäbe es natürlich viele. Nur würden die das Classic-Feeling wohl viel mehr negativ beeinflussen.

Grüße
03.11.2018 18:02Beitrag von Larirawiél
03.11.2018 17:57Beitrag von Medouws
Bedeutet ja aber nicht das Spieler stundenlang warten wollen - sie wollen weder das eine noch das andere. Ein Multi-Millionen-Dollar Unternehmen wird wohl noch eine dritten Ansatz finden, bzw. überhaupt irgendeinen der nicht an anderer Stelle weitere Probleme verursacht: siehe Sharding.

Irgendeinen Kompromiss wirst du finden müssen. Und ich sehe Sharding als den besten Kompromiss. Möglichkeiten gäbe es natürlich viele. Nur würden die das Classic-Feeling wohl viel mehr negativ beeinflussen.

Grüße


Sharding ist bereits das Tool mit dem fast größtmöglichen Schadens für die Immersion, für die zusammenhängende Welt. Sie wäre es nämlich dann eben nicht mehr.

Edit: Was wäre denn noch schlimmer als Sharding? (ernst gemeinte Frage)
Das man verdammt nochmal überhaupt nicht spielen kann weil eine 1000 Personen Warteschlange aktiv ist oder die Server abstürzen damit irgendwer Spaß daran hat statt 50 Leute im gleichen Gebiet weitere 300 zu sehen mit denen er eh nie interagieren wird.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum