Wilde Theorie zur Zukunft von H/A

Geschichte
Hi Leute.

Wie die meisten hab auch ich die neuen Trailer und Cinematics der Blizzcon gesehen.
Die Saurfang Anduin Cinematic ist die, die mich grübeln lies.

Es wirkt wie MoP 2.0 Ein Hordler verschwört sich mit der Allianz um den Warchief zu stürzen, bzw es wird angedeutet. Blizzard hat aber im vorfeld gesagt es soll kein Garrosh 2.0 werden.
Darum kamm mir volgendes in den Sinn.

Sylvanas wird nicht sterben und die Fraktionen werden neu aufgeteilt.
Ähnlich wie in Warhammer mit Chaos und Order, es wird evtl. eine Fraktion der Good Guys geben und eine Böse Fraktion in Zukunft.

Was mich zu dem gedanken bringt ist folgendes.

Zum ersten

Sylvanas ist extrem beliebt bei einem großteil der Spieler, auch gibt es viele die sich nach einer Dunkleren führung sehnen und die derzeitigen ereignisse Toll finden. Ein anderer Teil aber wehrt sich wehement dagegen und ist entäuscht vom verlauf der sich schonmal durchlebt anfühlt.
Auch mit Spoilern der neuen Vol´Jin Q reihe finde ich es nicht zu abwegig, atm sieht es für mich so aus das beiden etwas geboten werden will, das führe ich hier aber nicht weiter aus, wer sich Spoilern will kann das gerne selbst nachlesen.

Zum zweiten

{-------Spoiler--------}

Wir erfahren im neuen Patch das Sylvanas nun auch andere Rassen zu Untoten erheben kann, hier die Nachtelfen und das sie scheinbar keine freie Entscheidung haben ob sie dienen oder Tot bleiben wollen.

Zum dritten

Fraktions übergreifende Sprach und Gameplay wurden schon öffter mal gefordert, aber nicht in dem Sinne das es jede Woche im forum auftaucht, sondern ab und an mal am rande. Auch Rassen fähigkeiten werden ständig beweint, lassen sogar ganze Gilden Fraktion wechseln. Wie auch der Wunsch einiger Blutelfen bei der Allianz Spielen zu dürfen.

Der negative Aspekt den ich daran sehen würde wäre, die alte Allian/Horde wäre tot also mussen sich langzeitige Spieler von einander trenen.

Das positive wäre man könnte einen neun Konflikt starten, atm sehe ich keinen wirklichen grund warum die Allianz und Horde starke feindschaft hegen, auf grund der Vorgänger addons.

Was sagt ihr dazu? Würde so ein ereigniss für euch die Story komplett zerstören, oder könntet ihr so einem Szenario etwas abgewinnen, auch wenn es sich evtl. Bitter für euch anfühlt?
Ich habe den Gedankengang schon einige, wenige Male gelesen und auch wenn Ich hier und da zustimme ... (Ich denke auch nicht, dass sie Sylvanas so einfach töten werden. Entweder sie opfert sich, verschwindet, wird reingewaschen, komplett hostile oder Sonstiges)
... bin Ich inzwischen nicht mehr so sicher mit all diesen recht nachvollziehbaren Theorien.
Nachdem wir die Warcraft Allstars besiegt haben, wirkte jedes Addon und jeder der großen geschichtlichen Fortschritte im WoW Universum recht Random auf mich.

Nachdem also Illidan, Arthas und Todesschwinge gefallen sind ... was kam dann? Was haben sich die Spieler so vorgestellt? ... Nein ehrlich, Ich weiß es inzwischen gar nicht mehr. Aber was haben sie bekommen?
PANDAS.
Und anschließend? Furorion prophezeit die Rückkehr der Legion. Die Leute spekulieren also in diese Richtung. Was bekamen wir?
VERGANGENHEITS-PARALLEL-UNIVERSUMS ORCS AUS EINER ANDEREN DIMENSION.
Gut, anschließend kam dann doch die Legion, durch die Klassenordenshallen gibt es so etwas wie Frieden unter den Frak-...
FACTION WAR! AZERIT! TELDRASSIL BRENNT!

Ich habe auch die Sorge, dass es so weiter gehen wird. Manche Dinge erscheinen logisch, aber WoW versucht dann doch den Spieler zu überraschen.

03.11.2018 16:40Beitrag von Otth
Ähnlich wie in Warhammer mit Chaos und Order, es wird evtl. eine Fraktion der Good Guys geben und eine Böse Fraktion in Zukunft.

Ich könnte mich damit anfreunden, und Ich will jetzt nicht sagen, dass es unlogisch klingt - wenn Ich vorher beschrieben habe, dass Blizzard die Spieler gerne zu überraschen versucht.
Also damit meine Ich die Neuverteilung.
Das eine spielbare Fraktion jedoch als Böse gebrandmarkt wird, halte Ich für unwahrscheinlich.
Solange die Bösen in WoW immer am Ende verlieren, wäre es doch doof den Spielern diese Rolle darzubieten.
"Hier, haut ordentlich auf den Putz. Aber anschließend wird eure Hauptstadt geraidet und euer Faction Leader stirbt."
03.11.2018 18:16Beitrag von Daero
Entweder sie opfert sich
Hahaha, guter Witz.
03.11.2018 18:21Beitrag von Steala
Hahaha, guter Witz.


Ich traue es nicht Sylvanas zu.
Aber Ich traue Blizzard zu, dass sie Sylvanas plötzlich diesen Weg aufzwingen und es so darlegen, als würde sie es wollen.
03.11.2018 18:16Beitrag von Daero
Das eine spielbare Fraktion jedoch als Böse gebrandmarkt wird, halte Ich für unwahrscheinlich.


Naja in ihrem Handeln wären sie es ja nur für den gegenpart. Immerhin wäre die Fraktion ja nicht Böse nur um Böse zu sein, nur die Ziele wären z.b. zum größeren Wohl. Und damit könnte man Böse taten rechtfertigen, da sie einfach schneller zu einem Ziel führen.
Eine Idee, über die ich auch schon seit Tagen nachgrübel.

Dass sie Allianz und Horde andauernd bekriegen ist eigentlich schon an den Haaren herbei gezogen. Es gab bis zum Abbrennen von Teldrassil eigentlich nicht wirklich einen Grund für einen Krieg. Auch wenn Sylvanas durchaus überzeugend reden konnte ;)

Desweiteren ist da immer noch Velens Vision, die eine vereinigte Streitmacht von Horde, Allianz, Naruu und Drachen zeigt.

In Legion - aber vor allem in der Questreihe von den Mag'har Orcs - haben wir gesehen, dass das Licht nicht immer gut ist und dank der Leerenelfen wissen wir, dass die Leere nicht immer böse sein muss.

Wenn wir jetzt eine neue "Armee des Lichts" bekommen, wie Velen sie gesehen hat, sich also Horde und Allianz vereinen und auf der anderen Seite eine "Void-Armee" z.b. unter Sylvanas bekommen mit ebenfalls spielbaren Rassen wie z.B. die Naga und den Chars der Spieler, die sich in einer langen Questreihe bewusst für diese Seite entscheiden, wäre das nur eine logische Fortführung der Story.

Ich würde es interessant finden, die Frage ist nur ob Blizzard sich das zutraut ;)
die Frage wäre dann ob das umsetzbar ist.
Entscheidet sich anhand des Volkes welcher Char dann zu welcher Fraktion gehört, so wie jetzt, oder kann man sich dann bewußt für eine Fraktion entscheiden, egal welches Volk man spielt? Wenn man sich bewußt für eine Fraktion entscheidet, würden plötzlich N11en gegen N11en kämpfen, Verlassene gegen Verlassene etc. Das fänd ich schon merkwürdig, zumal alle Völker dann 2 Anführer bräuchten^^
Eine weitere Frage ist, ob Blizz wirklich Gilden auseinander reißen will, um die Fraktionen neu zu mischen
Ich hatte diesen Gedanken schon ganz Legion lang. Wir haben Seite an Seite gekämpft in den Orden, die Soldaten der Legionsrichter bestanden aus jeder Art von Volk. Gerade im PVE bereich hätte es so sehr Sinn gemacht wenn man Allianz- und Hordeübergreifend in Instanzen und Raids gekonnt hätte.

Klar mit BFA hat sich sowas erst einmal erledigt. Aber die Idee das ein Orc und ein Mensch gemeinsam zur Waffe greifen und sich Unterstützen mag im ersten Moment seltsam wirken aber wir haben es so oft angedeutet bekommen und auch in WC3 zu sehen bekommen ;).

Ich hatte bei BFA und dem bisherigen Storyverlauf das Gefühl das Blizz eine neue "dunkle Horde" aufbauen will. Eine Gräultat nach der anderen, Keiner wehrt sich außer Baine der aber zum wohl seines Volkes spurt. Saurfang und Zekhan sind im Moment kleine Lichtblicke für die Ehrenhafte Seite.

Aber nachdem was im Q&A gesagt wurde bezüglich Sylvanas und Garrosh frage ich mich in welche Richtung das gehen soll. Als Forsaken muss man es ja derbe feiern, dass Sylvanas ihr Ding durchzieht, aber als Orc der z.B. Saurfangs/Thralls Weg gehen möchte will man sich das nicht länger mitansehen. (Was nicht heißen soll, dass es auch unter den anderen Völkern der Horde Sylvanasanhänger gibt.)

Nur wo führt das am Ende hin? Wenn die Horde sich zu einer immer böseren Fraktion entwickelt müsste Blizzard das auf eine logische Weise erklären, Korruption, Gedankenmanipulation, Erpressung, Wiederbelebung und wer weiß was noch wie man in einer "bösen" Fraktion einen weiteren Zusammenhalt erzwingen könnte.

Das wollen aber eingefleischte Spieler Sicherlich nicht (was ich durchaus verstehen kann, oder vielleicht doch?! :P), aber die einzige Möglichkeit Sylvanas diesen Weg weiter gehen zu lassen, ist Sie zu einem Feindbild von beiden Fraktionen werden zu lassen.

Und da wären wir dann wieder bei der Garrosh Geschichte. Es sei denn man baut vorher schon die Struktur der Horde wieder um und beendet diesen Konflikt. Nur dann dürfte auch wieder der Gemütszustand der Nachtelfen und Worgen eine Rolle spielen.
07.11.2018 02:07Beitrag von Ashtarya
Und da wären wir dann wieder bei der Garrosh Geschichte. Es sei denn man baut vorher schon die Struktur der Horde wieder um und beendet diesen Konflikt.

Wer weiß, vielleicht haben sie auch einfach erkannt, dass die Horde zu divers ist, um wirklich eine gemeinsame Schiene zu fahren. Orcs, Tauren und Trolle stehen für das Wilde, aber aufrechte und könnten sich eine Art Ehrenkodex teilen. Die Verlassenen scheinen sich um Moral nicht zu scheren, ähnlich wie die Goblins - und die Blutelfen lecken an jedem magischen Kristall, wenn der nur so fein geschliffen ist, dass sie ihr Spiegelbild darin sehen können - AUßER LEERENKRISTALLE, LEERE IST DER FEIND DES SONNENBRUNNENS UND LEERENELFEN MÜSSEN SO WEIT WEG VON QUEL THALAS WIE IRGEND MÖGLICH, ABER NICHT ZUR ALLIANZ OMG!!!!!!!!^^^11elf
... *räusper*

Im Laufe von BfA wird die Horde wohl ihren Scheideweg erreichen, bei dem's ans Eingemachte geht. Was Saurfang jetzt indirekt thematisiert, hab ich im Prinzip schon seit Jahren immer wieder hinterfragt: Was verbündet die Hordenvölker eigentlich (noch)?

Kurz gesagt: Ich hoffe inständig, dass BfA da wirklich ein neues Bild der Horde zeichnet - vereint oder gesplittet - und danach dann auch mal bei der Allianz etwas Dreckwäsche gewaschen wird.
SoO hatte diese Hoffnung in mir schon einmal geweckt und ich dachte, mit WoD würde die Horde über ihr Wesen reflektieren. Essig war's.

Also das Ergebnis, nicht das Wesen der Horde.
ლ(ಠ⌣ಠ)
09.11.2018 23:38Beitrag von Senti
Kurz gesagt: Ich hoffe inständig, dass BfA da wirklich ein neues Bild der Horde zeichnet - vereint oder gesplittet -


jetzt wird die horde erst mal wieder gegen ihren eigenen anführer rebellieren. natürlich mit dem segen und unterstützung der allianz. danach soll der ex-warchief verurteilt werden, allerdings kann er mit hilfe mächtiger personen in eine alternative zeitlinie flüchten ... oh wait ...

09.11.2018 23:38Beitrag von Senti
und danach dann auch mal bei der Allianz etwas Dreckwäsche gewaschen wird.


nein, die allianz hat eine reine weste und sich nie etwas zu schulden kommen lassen. außerdem wollte die allianz nie einen krieg und ist in bfa eh die leidtragende fraktion (denkt an Teldrassil!!!!!!!)

die horde sollte endlich als das hingestellt werden, was sie sind: kriegstreiber und die bösen.
https://www.youtube.com/watch?v=5zZ1l6rktlo

Death. Death everywhere!
09.11.2018 23:38Beitrag von Senti
und die Blutelfen lecken an jedem magischen Kristall, wenn der nur so fein geschliffen ist, dass sie ihr Spiegelbild darin sehen können - AUßER LEERENKRISTALLE, LEERE IST DER FEIND DES SONNENBRUNNENS UND MÜSSEN SO WEIT WEG VON QUEL THALAS WIE IRGEND MÖGLICH, ABER NICHT ZUR ALLIANZ OMG!!!!!!!!^^^11elf


Ich bin ja immernoch der Meinung, dass die pre-wiederhergestellten Sunwell Blutelfen mit ihrer damaligen Bluttrittermentalität sich sogar über die Naaru lustig gemacht hätten, wenn die sich in Leerengötter verwandelt hätten. Und auch keinen Zweifel daran, daraus sich irgendwelche Vorteile zu verschaffen, wenn M'uru plötzlich in Silbermond zu Einem geworden wäre.
11.11.2018 10:59Beitrag von Lisàna
Ich bin ja immernoch der Meinung, dass die pre-wiederhergestellten Sunwell Blutelfen mit ihrer damaligen Bluttrittermentalität sich sogar über die Naaru lustig gemacht hätten

Ich finde, dass die Blutelfen nach der Wiederherstellung des Sonnenbrunnens einen gewaltigen Teil von dem verloren haben, was das Volk ausgemacht hat. Zu Beginn der Erweiterung waren sie ein geschundenes Volk, dass drastische Mittel in Anspruch nahm, um ihr Überleben zu gewährleisten.

Nachdem der Sonnenbrunnen nun wiederhergestellt ist, haben die Blutelfen all das wieder, was sie durch Arthas verloren haben. Sie brauchen sich nicht mehr zu nehmen was sie benötigen oder müssen unkonventionelle Wege in Anspruch nehmen.

Was unterscheidet die Blutelfen denn eigentlich noch von den Hochelfen zur Zeit vor Arthas, außer, dass sie ein kleines dunkles Kapitel erlebt haben? Ich finde fast, dass die Wiederherstellung ein Fehler von Seitens Blizzard gewesen war.
11.11.2018 11:15Beitrag von Jauwau
Was unterscheidet die Blutelfen denn eigentlich noch von den Hochelfen zur Zeit vor Arthas, außer, dass sie ein kleines dunkles Kapitel erlebt haben?

Ihre Geschichte, die Nutzung von Fel-Magie, dieses furchtbare Rot-Gold-Farbthema und der Umstand, dass sie einer Stehlampe folgen.
11.11.2018 11:33Beitrag von Senti
Ihre Geschichte, die Nutzung von Fel-Magie, dieses furchtbare Rot-Gold-Farbthema und der Umstand, dass sie einer Stehlampe folgen.

Nachdem der Sonnenbrunnen wiederhergestellt wurde, dürfte die Nutzung von Teufelsmagie drastisch reduziert worden sein, wenn sie überhaupt noch benutzt wird.

Die Blutelfen taten das, um ihre Sucht nach Magie zu befriedigen. Mit dem Sonnenbrunnen nun wieder intakt hat sich das Problem erledigt. Alles was bleibt ist das Kapitel in der Geschichte, aber sonst nichts wirkliches mehr. Ihre Identität die auf solchen Praktiken fußt, dürfte ebenso weitestgehend Geschichte sein.

Sind Blutelfen heutzutage nicht mehr oder weniger Hochelfen, die sich der Horde angeschlossen haben?
11.11.2018 11:37Beitrag von Jauwau
Sind Blutelfen heutzutage nicht mehr oder weniger Hochelfen, die sich der Horde angeschlossen haben?

No. (ㆆ _ ㆆ)

Ich meine, natürlich kann man argumentieren, dass sie das sind, was aus den meisten Hochelfen wurde - hat Hasikotzdas ja auch schon.
Für mich ist es allerdings eine Frage des "Feelings". Wie gesagt, ich habe die Hochelfen gedanklich immer näher am Tolkien-Elfen-Schema gesehen. Von einer möglichen Überlegenheit / Weisheit / wie auch immer ist da ja allerdings nichts mehr übrig - bei keinem "uralten" Volk in WoW; ist also eher ein grundsätzliches Problem. Heißt, selbst wenn sie noch irgendwie Hochelfen bringen würden, würden die früher oder später genau so unspektakulär oder dämlich handeln wie Lorte oder <andere Volksanführer einfügen>. Kurz gesagt: Wenn überhaupt, dann würde es mMn Sinn ergeben, ein paar "normale" Customization-Optionen bei den Fail'dorei einzufügen, sodass die auch hochelfisch aussehen können.
Das Blau-Silber-Thema der Quel'dorei fand ich auch immer "nobler" und ansprechender als dieses aggressive Rot-Gold-Ding der Blutelfen - sie sollten die Stadt auch endlich mal umbennen. "WILLKOMMEN IN GOLDSONNE!" :P

tl;dr
Ja, die Sin'dorei sind in gewisser Weise Quel'dorei, die sich der Horde angeschlossen haben.
*setzt seine Trump-Miene auf*
"But they're just the worst. They're cowards, they're hypocrites! The biggest cowards in history, believe me, it's true! They're gonna tell you, they're High elves! That's FAKE NEWS! They're liars! Many people called me and said so!"
11.11.2018 12:24Beitrag von Senti
tl;dr
Ja, die Sin'dorei sind in gewisser Weise Quel'dorei, die sich der Horde angeschlossen haben.
*setzt seine Trump-Miene auf*
"But they're just the worst. They're cowards, they're hypocrites! The biggest cowards in history, believe me, it's true! They're gonna tell you, they're High elves! That's FAKE NEWS! They're liars! Many people called me and said so!"
*besprüht ihn mit etwas Wasser*Pfui, böser Trump.
12.11.2018 02:27Beitrag von Destpot
*besprüht ihn mit etwas Wasser*Pfui, böser Trump.


"Oh my god, somebody just tried to drown me! Believe me, it's true, many people called me and said so! I was in the greatest danger ever! Nobody has ever been in a greater danger than Donald. S. Enti, everybody says so! Must be Crooked Destpot and the Elvocrates! Sad. #MAGA #DACA #LFG #OMG"
*piekst Senti mit [Lucille's Sewing Needle]*

*räusper*

Aber jetzt mal ernsthaft, so spannend ich es fände wenn sich die Horde aufsplitten würde (und vlt sogar die Allianz? Nelfen und Worgen gehen ihren eigenen Weg?), es wird nicht passieren. Entweder kratzt Sylvanas ab oder Blizz hat einen Kreativitätsschub und macht sie zum 'accidental hero', die quasi aus Versehen die Pläne der alten Götter durchkreuzt während sie ihre eigenen verfolgt. Das ist so ziemlich das äußerste was ich Schneesturm grade an Fantasie zutraue -.-
12.11.2018 23:21Beitrag von Zhadi
Das ist so ziemlich das äußerste was ich Schneesturm grade an Fantasie zutraue -.-


Oder wir bekommen ein ME3-Ending.
Starchild: "Ihr könnt die Pläne der Alten Götter ein für allemal aufhalten, es muss sich nur jemand in diese Netherschmiede werfen, sein Leben opfern und damit den Preis dafür bezahlen! Wer ist bereit dieses Opfer zu bringen? Und ich brauche jetzt eine Entscheidung!"

Sylvanas stößt die anderen Volksanführer beiseite, mustert sie ernsten Blickes. Dann nickt sie ihnen dramatisch zu, nur um kurz darauf in den magischen Wirbel zu springen. Sie beginnt, sich in Zeitlupe in Luft aufzulösen. Unmittelbar danach ertönen auf dem ganzen Planeten die Todessschreie der Alten Götter.

Azeroth erwacht. Man hört eine Stimme.
"Ich bin gerettet!"
Freude, Erleichterung, Aufatmen.

Baine *gerührt*: "Ihr Opfer wird nie vergessen werden. Ishnu'püree."
Lorte: "Wir werden Ihrer gedenken. Beim Ruhm von Quel'Thalas, das schwöre ich, sowahr ich... verdammt, wer bin ich noch gleich?"
Talanji: "HILFE, 'NE SPRECHENDE STEHLAMPE!!!"
Saurfang: "Endlich sind wir sie los."
Gallywix: "Ich habe sie aufrichtig geliebt."
Talanji: "Mein erster Eindruck von Ihr täuschte mich wohl. Aber gut, ich hab' auch'n leuchtenden Dinosaurier angebetet. Was soll's."

Auch auf Seiten der Allianz sieht man Reaktionen.
Anduin *lächelnd*: "Also war doch Gutes in Ihr."
Der Rat der Drei Hämmer liegt bereits im Suffkoma am Boden.
Tyrande: "Oh my gawd! Ich... ich... hab ihr schon verziehen! Benennen wir unser Kind nach ihr, mein Schnuckilieblingputzknuddelschatz!"
Malfurion: "Bitte nicht... wo sind deine schwarzen Augen hin?" (ㆆ _ ㆆ)
<Mekkadrill ist immernoch in Eis eingeschlossen, was aber keinen interessiert, da Gnome ja ein Gimmick und kein vollwertiges Volk sind>
Velen: "Es scheint, als sei selbst der dunkelsten Seele Erlösung möglich."
Genn: "Aber... aber... der Jäger ist nichts ohne die Jagd. Ich... bin nichts... ohne sie."
Ji&Aysa kommen an: "Was'n hier los? War was während unserer Flitterwochen?"

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum