Sylvanas und der Hass auf die Worgen?!

Geschichte
1 2 3 7 Weiter
(Hier wird mit der Lore herumgesponnen!)

Habe eben, nach Jahren, mal wieder das Worgen Startgebiet durchgequestet und da dort ebenfalls Sylvanas und die Verlassenen auftauchen ist mir folgender Gedanke gekommen:

Sylvanas greift das Startgebiet der Worgen an und tötet, wenn auch unbewusst, den Sohn von Genn Graumähne.
Als Rache darauf Zerstört Genn, Jahre später, in Sturmheim, die Laterne von Sylvanas, mit der sie die Ober-Valkyre hätte versklaven können - was ihr auch fast gelungen wäre.

Jetzt kommt der Knackpunkt:

Hat Sylvanas am Anfang zu Battle for Azeroth, mit der Zerstörung von Teldrassil, eigentlich nur die Worgen ausrotten wollen, da diese ja am Ende des Startgebietes, in Darnassus Fuß gefasst haben, um Genn eins auszuwischen?
Dass da die Nachtelfen da dort ebenfalls gewohnt haben war natürlich nur ein Nebeneffekt. Quasi zwei Fliegen mit einer Klappe?!

Was haltet ihr von der Idee?
Oder wie würdet ihr die Sylvanas-Worgen-Geschichte weiterspinnen?
Ich mach mir keinen großen Kopf mehr darum. Die Geschichte wird nach dem Content geschrieben der "cool" erscheinen soll, nicht umgekehrt.

Spätesten bei dem Fractionchange raid der nichtmal die Höhlen der Zeit Hintergrundgeschichte hat bin ich raus.
Ich bitte dich einmal die folgenden "Kurzgeschichten" zu lesen, die sollten das mit Teldrassil erklären .. ich hoffe die Links funktionieren
  • https://worldofwarcraft.com/de-de/news/22010729/eine-geschichte-zweier-fraktionen-klagelied-und-ein-guter-krieg-sind-jetzt-verfugbar
  • https://bnetcmsus-a.akamaihd.net/cms/template_resource/SWL3UINQ0QQW1533569019037.pdf
  • https://bnetcmsus-a.akamaihd.net/cms/template_resource/AMM4RKS9UVQU1533569018157.pdf


Gewisse animositäten haben ihren Ursprung zum einem in der Tatsache das Genn die Krieg zwischen Worgen und Verlassenen losgetreten hat zum anderen aber auch darin das Worgen keine Verlassenen werden können können weil ... Blizz das so sagt.

Aber bevor Worgen und Verlassene so etwas wie Freundschaft schleißen geben Elfen freiwillig zu das sie von Trollen abstammen.
Irgendwie muss der Fraktionskrieg ja angeheizt werden.
Naja, in "Ein guter Krieg" lässt sich nachlesen, dass Sylvanas den Krieg nur begonnen hat, weil sie Amgst vor Genn hatte:

Saurfang lachte verbittert. „Dann wird die Horde in die Schlacht ziehen und einen ehrenhaften
Tod finden, denn in diesen Mauern wartet nur ein langsamer Tod auf uns.“
Sylvanas lachte nicht. „Es ist meine Pflicht, dafür zu sorgen, dass das nicht geschieht.“
„Der Junge in Sturmwind wird über Nacht keinen Krieg anzetteln“, sagte Saurfang.
Ihre Brauen senkten sich. „Solange ihm Genn Graumähne in den Ohren liegt?
Wir werden sehen.“
Das war ein Grund zur Sorge, das musste Saurfang eingestehen. Inmitten des Kampfes gegen
die Brennende Legion hatte Graumähne ein Attentat auf Sylvanas ausführen lassen. Bei dem Versuch
waren einige von Sturmwinds wenigen verbliebenen Luftschiffen zerstört worden.
Den Gerüchten nach hatte Graumähne den Angriff ohne Anduins Erlaubnis befohlen, doch
soweit Saurfang wusste, war Graumähne dafür nicht bestraft worden. Das verhieß nichts Gutes, und
jede mögliche Erklärung führte Saurfang zum selben Ergebnis: Der alte Worgen würde die Allianz
immer wieder zum Krieg gegen die Horde antreiben.
Der Hass auf Genn ist nicht der Hauptgrund, der Hauptgrund ist, dass Genn immernoch total angepisst ist und weiß, dass der Tod von Sylvanas nur gut für Azeroth wäre. Hätten sie Sylvanas MfG in Sturmwind abgeliefert, wäre alles super gewesen, aber nein... Die mussten der Wahnsinnigen ernsthaft folgen & sich im Endeffekt wundern, warum erneut ein Krieg herrscht.
10.11.2018 08:14Beitrag von Steala
Hätten sie Sylvanas MfG in Sturmwind abgeliefert, wäre alles super gewesen, aber nein... Die mussten der Wahnsinnigen ernsthaft folgen & sich im Endeffekt wundern, warum erneut ein Krieg herrscht.

Hätte die Allianz Genn MfG in Undercity abgeliefert wäre alles super gewesen, aber nein ... Genn durfte ohne Bestrafung frei agieren und Anduin weiter beeinflussen. Und dann wundert die Allianz sich, dass die Horde ihr zuvorkommt und den ersten Schlag ausführt.

Den Spieß kann man auch umdrehen.
10.11.2018 09:10Beitrag von Jauwau
Genn durfte ohne Bestrafung frei agieren

Bestrafung wofür? Ô_o
10.11.2018 09:23Beitrag von Senti
10.11.2018 09:10Beitrag von Jauwau
Genn durfte ohne Bestrafung frei agieren

Bestrafung wofür? Ô_o

Willst du das wirklich wissen? Ich dachte nämlich wir sprechen nicht Dinge, über die wir beschlossen haben nicht zu reden. Also lass uns lieber nicht über diese Dinge sprechen, damit wir nicht über sie gesprochen haben.
10.11.2018 09:57Beitrag von Jauwau
Willst du das wirklich wissen? Ich dachte nämlich wir sprechen nicht Dinge, über die wir beschlossen haben nicht zu reden. Also lass uns lieber nicht über diese Dinge sprechen, damit wir nicht über sie gesprochen haben.

Na ja, korrigier mich, wenn ich falsch liege, aber du setzt gerade Teldrassil mit dem Gebiet-dessen-Name-nicht-genannt-werden-darf gleich, oder? Aber Gilneas ist auch Bestandteil dieser Rechnung, zumindest was Genn und Sylvanas betrifft.
Und da steht es 2:1 für Sylvanas.
Du kannst doch nicht einen Angriff auf eine Stadt mit Lebewesen mit einem Angriff auf Schiffe mit untoten Kadavern gleichsetzen, die dazu noch dazu die Valajar und Odin behindern würde, wenn sie mit ihrem ignoranten vorhaben Erfolg gehabt hätte. 2-0 für Sylvanas.
10.11.2018 10:27Beitrag von Steala
Du kannst doch nicht einen Angriff auf eine Stadt mit Lebewesen mit einem Angriff auf Schiffe mit untoten Kadavern gleichsetzen, die dazu noch dazu die Valajar und Odin behindern würde, wenn sie mit ihrem ignoranten vorhaben Erfolg gehabt hätte. 2-0 für Sylvanas.

Ich setze sie nicht gleich, aber sowohl der Angriff in dem "Ihr wisst schon welches"-Gebiet als auch die Tatsache, dass Genns Verhalten völlig ungeahndet bleibt, ist mit unter anderem wohl der Hauptgrund, weshalb die Horde der Allianz zuvorkommen möchte.

10.11.2018 10:27Beitrag von Steala
die dazu noch dazu die Valajar und Odin behindern würde, wenn sie mit ihrem ignoranten vorhaben Erfolg gehabt hätte. 2-0 für Sylvanas.

Die Allianz hat genauso rücksichtslos Vrykul getötet wie die Horde. Was gerne vergessen wird, ist, dass auch Allianzspieler die Vrykul von Eyir töten, um an Informationen zu gelangen. Sie verhält sich kein Stück besser.
10.11.2018 10:31Beitrag von Jauwau
10.11.2018 10:27Beitrag von Steala
Du kannst doch nicht einen Angriff auf eine Stadt mit Lebewesen mit einem Angriff auf Schiffe mit untoten Kadavern gleichsetzen, die dazu noch dazu die Valajar und Odin behindern würde, wenn sie mit ihrem ignoranten vorhaben Erfolg gehabt hätte. 2-0 für Sylvanas.

Ich setze sie nicht gleich, aber sowohl der Angriff in dem "Ihr wisst schon welches"-Gebiet als auch die Tatsache, dass Genns Verhalten völlig ungeahndet bleibt, ist mit unter anderem wohl der Hauptgrund, weshalb die Horde der Allianz zuvorkommen möchte.

10.11.2018 10:27Beitrag von Steala
die dazu noch dazu die Valajar und Odin behindern würde, wenn sie mit ihrem ignoranten vorhaben Erfolg gehabt hätte. 2-0 für Sylvanas.

Die Allianz hat genauso rücksichtslos Vrykul getötet wie die Horde. Was gerne vergessen wird, ist, dass auch Allianzspieler die Vrykul von Eyir töten, um an Informationen zu gelangen. Sie verhält sich kein Stück besser.
Nur weil sein Handeln in Endeffekt doch das richtige war?! Als würdest du jemanden bestrafen, der indirekt einen großen Teil zur Rettung der Welt beigetragen hat?

10.11.2018 10:31Beitrag von Jauwau
Die Allianz hat genauso rücksichtslos Vrykul getötet wie die Horde. Was gerne vergessen wird, ist, dass auch Allianzspieler die Vrykul von Eyir töten, um an Informationen zu gelangen. Sie verhält sich kein Stück besser.
Ihr wunsch ist es dich eh nach dem Tod unter die Fittiche von Odyn aufgenommen zu werden. Ein Kampf ist ein Kampf. Die Versklavung von Val'kyren ist somit ein ganz anderes Level. Gibts keine Sturmgeschmiedeten & Val'kyren für Odyn. Aber kein Stück besser, jaja ;)
<span class="truncated">...</span>
Ich setze sie nicht gleich, aber sowohl der Angriff in dem "Ihr wisst schon welches"-Gebiet als auch die Tatsache, dass Genns Verhalten völlig ungeahndet bleibt, ist mit unter anderem wohl der Hauptgrund, weshalb die Horde der Allianz zuvorkommen möchte.

<span class="truncated">...</span>
Die Allianz hat genauso rücksichtslos Vrykul getötet wie die Horde. Was gerne vergessen wird, ist, dass auch Allianzspieler die Vrykul von Eyir töten, um an Informationen zu gelangen. Sie verhält sich kein Stück besser.
Nur weil sein Handeln in Endeffekt doch das richtige war?! Als würdest du jemanden bestrafen, der indirekt einen großen Teil zur Rettung vo der Welt beigetragen hat?

Genns Handeln war nichts anders als hätte er Hordenspieler daran gehindert eine Artefaktwaffe zu erlangen, die von den Vrykul gehütet wurde. Einfach aus Angst, der Hordenspieler könnte die Macht des Artefakts später gegen die Allianz einsetzen.

Ich glaube ich brauche dich nicht darauf hinzuweisen, dass der Krieg eigentlich mit diesem Angriff hätte entflammen müssen. Er tat es nur nicht, weil das ungeschriebene Gesetz von WoW verlangt, dass die Allianz niemals der Aggressor eines Krieges sein darf. Stattdessen wurd auf ein Ereignis gewartet, in dem die Horde angreift, damit man das als Beginn des Kriegs deklarieren darf.

10.11.2018 10:40Beitrag von Steala
Ein Kampf ist ein Kampf. Die Versklavung von Val'kyren ist somit ein ganz anderes Level.

Toll wie hier wieder Dinge schön geredet werden und mit zweierlei Maß gemessen wird. Ja, die Allianz darf alles im Namen der Gerechtigkeit, da ist das töten auch nicht weiter schlimm. Das kennen wir bereits.
[quote]Toll wie hier wieder Dinge schön geredet werden und mit zweierlei Maß gemessen wird. Ja, die Allianz darf alles im Namen der Gerechtigkeit, da ist das töten auch nicht weiter schlimm. Das kennen wir bereits.
Dabei vergisst du allerdings, dass die Valajar immer Geil auf 'nen Kampf sind, wobei sie sich meist dazu auf die Nachwelt freuen. Noch nie das Anfangszenario der Krieger
-Ordenshalle gespielt? Ohne Val'kyr gäbe es nucht diese Nachwelt für sie, da kannst du argumentieren wie du willst ;)

1. Sylvanas Vorhaben war ignorant und würde nur die Valajar behindern.

2. Sylvanas wäre danach nicht zu stoppen. Hier ein Dank für Genn, dass das nicht der Fall ist.

3. Tote zu verdammen, indem man sie zu Untoten macht & Sturmgeschmiedeten Krieger,
zu erschaffen, die ihr Nachleben noch genießen können und gegen böse Bedrohungen kämpfen würden, sind auch zwei paar Schuhe.
10.11.2018 11:00Beitrag von Steala
Ohne Val'kyr gäbe es nucht diese Nachwelt für sie, da kannst du argumentieren wie du willst ;)

Odyn hätte einfach eine neue Eyir erschaffen können. Für ihn wäre es wohl nur der Verlust eines Spielzeugs gewesen. Hätte Sylvanas gesiegt, dann hätte sie sich ihre Beute im Kampf verdient gemacht.

10.11.2018 11:00Beitrag von Steala
1. Sylvanas Vorhaben war ignorant und würde nur die Valajar behindern.

Die Alianz hat sie genauso behindert. Das ist kein legitimer Punkt.

10.11.2018 11:00Beitrag von Steala
2. Sylvanas wäre danach nicht zu stoppen. Hier ein Dank für Genn, dass das nicht der Fall ist.

Was ein deutlicher Vorteil im Kampf gegen die Legion gewesen wäre. Genn hat das Schicksal der Welt für seine persönliche Rache aufs Spiel gesetzt und sowohl Allianz auch Horde geschwächt.

10.11.2018 11:00Beitrag von Steala
3. Tote zu verdammen, indem man sie zu Untoten macht & Sturmgeschmiedeten Krieger,
zu erschaffen, die ihr Nachleben noch genießen können und gegen böse Bedrohungen kämpfen würden, sind auch zwei paar Schuhe.

Nur könnte dann Sylvanas womöglich mehr Verlassene wie Nathanos erschaffen bzw. deren Zustand dauerhaft verbessern.
10.11.2018 11:00Beitrag von Steala
Ohne Val'kyr gäbe es nucht diese Nachwelt für sie, da kannst du argumentieren wie du willst ;)

Odyn hätte einfach eine neue Eyir erschaffen können. Für ihn wäre es wohl nur der Verlust eines Spielzeugs gewesen. Hätte Sylvanas gesiegt, dann hätte sie sich ihre Beute im Kampf verdient gemacht.
Okay, ich weiß zwar nicht ob er weitere solcher Val'kyren erschaffen kanm oder nicht, doch wäre es ein Untergang für die Allianz gewesen, wenn sie damit durchgekommen wäre. Genn hat lediglich die Allianz, vor der endgültigen Niederlage in diesem Falle bewahrt.
10.11.2018 11:11Beitrag von Steala
Genn hat lediglich die Allianz, vor der endgültigen Niederlage in diesem Falle bewahrt.

Oder den Krieg damit heraufbeschworen. Der Mordversuch auf Sylvanas als Kriegshäuptling der Horde war ein eindeutiger Kriegsgrund und dass seine Taten ungeahndet blieben verstärkt noch einmal die Sichtweise, dass es mit ihm an Anduins Seite auf Dauer keinen Frieden geben kann.
Genn schreit im Kampf gegen Sylvanas "Für meinen Sohn!"
Also sieht man recht eindeutig das er aus Hass Sylvanas behindert hat...nicht wegen der Allianz. Nicht wegen den Valajar und vorallem nicht für eine heile Welt.
Ich setze sie nicht gleich, aber sowohl der Angriff in dem "Ihr wisst schon welches"-Gebiet als auch die Tatsache, dass Genns Verhalten völlig ungeahndet bleibt, ist mit unter anderem wohl der Hauptgrund, weshalb die Horde der Allianz zuvorkommen möchte.

Nur dass "die Horde" nichts in STURMHEIM (There, I said it!) verloren hat, sondern nur Sylvanas.

10.11.2018 10:49Beitrag von Jauwau
Er tat es nur nicht, weil das ungeschriebene Gesetz von WoW verlangt, dass die Allianz niemals der Aggressor eines Krieges sein darf.

Oder weil es lächerlich wäre, wenn ein verspäteter Krieg vom Zaun bräche, weil während des Legionsangriff ein entthronter König Rache an der Invasorin üben wollte.

Genn hat das Schicksal der Welt für seine persönliche Rache aufs Spiel gesetzt und sowohl Allianz auch Horde geschwächt.

Wie schon gefühlt eine Millionen mal gesagt: Genn und Sylvanas geben sich in dieser Story NICHTS. Aber auch gar nichts. Genn für seine persönliche Rache, Sylvanas für ihr persönliches Überleben. ER riskiert den Zorn der Horde, SIE riskierte den Zorn Odyns und der Valajar.

Beide haben absolut egoistisch und in dieser Situation nicht im Sinne ihrer Fraktion gehandelt.
Genn hat das Schicksal der Welt für seine persönliche Rache aufs Spiel gesetzt und sowohl Allianz auch Horde geschwächt.

Wie schon gefühlt eine Millionen mal gesagt: Genn und Sylvanas geben sich in dieser Story NICHTS.


Genau deshalb hat Genn im Führungsstab der Allianz nichts zu suchen.
Er darf aber weiter agieren ohne Konsequenzen.

10.11.2018 09:23Beitrag von Senti
10.11.2018 09:10Beitrag von Jauwau
Genn durfte ohne Bestrafung frei agieren

Bestrafung wofür? Ô_o


Für seine Kriegsverbrechen und eigenen Aktionen an der Seite eines Königs der ihn weiter gewähren lässt.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum