Class Identity

World of Warcraft Classic
Nachdem dieses Topic nun in mehreren Threads aufgekommen ist würde ich hier gerne erfahren was für euch "Class Identity" bedeuted, vor allem in bezug auf Classic und in Kombination mit Speccs.

Für mich bedeuted es neben unterschiedlichen wichtigen Gruppen/Raidboni vor allem eine gänzlich andere Spielweise. Deshalb bin ich etwas verwundert wie dieser Punkt immer wieder Einzug finden kann und es als Argument für Vanilla benutzt wird.

Außer auf dem Dmg-Board sehe ich zum Beispiel zwischen einem Ds/Ruin Hexer und einem Mage absolut keinen Unterschied. Die Utility beider Klassen ist ab dem 2ten jeder Klasse in einem 40 Man Raid absolut identisch(nämlich nicht/kaum Vorhanden). Beide Klassen benötigen wirklich nur eine einzige Taste (Hexer Shadowbolt/Mage Frost - später Firebolt).
Wenn Soulstones aktiv benötigt werden läuft sowieso schon etwas ziemlich daneben.

Selbes gilt für Furry-Rogue und andere Klassen die sich in ihrer Art sehr nahe sind.

Edit: Die Grundfrage lautet also, was macht eine Klasse einzigartiger/besonderer in Classic als in Retail da man immer wieder Kommentare wie "Seit Addon XY kann ich Klasse X nicht mehr von Y unterscheiden".
Du siehst es halt komplett aus der Sicht eines Hardcore-Raiders, dessen engste Freunde Min und Max heißen.
11.11.2018 23:32Beitrag von Yathrin
Du siehst es halt komplett aus der Sicht eines Hardcore-Raiders, dessen engste Freunde Min und Max heißen.


Aber was beudet Class Identity dann für dich? Vor allem bei den DD's.
11.11.2018 23:39Beitrag von Koemlske
Aber was beudet Class Identity dann für dich? Vor allem bei den DD's.


Streiche einfach mal Raids, wenn du über dieses Thema nachdenkst.

Als Schamane habe ich einen langen Weg, um meine verschiedenen Totems zu erlernen. Als Hexenmeister habe ich die Kontrolle über verschiedene Dämonen, was mir ebenfalls über gut gemachte Quests nahegebracht wird und ich bin sogar in der Lage, totales Chaos zu entfachen, indem ich einfach eine Höllenbestie beschwöre, 5 Minuten warte und dann dabei zusehe, wie sie meine Mitspieler umbringt.
Als Druide werden mir die verschiedenen Tierformen beigebracht, als Schurke lerne ich, mit Giften umzugehen, und und und und und.

Jede Klasse in Classic spielt sich (außerhalb der Raids) extrem unterschiedlich, hat einen Haufen an individuellen Fähigkeiten und vermittelt die sogenannte "Klassen-Fantasie" in jeder Sekunde des Spiels.
Fallbeispiel:
Nach 20 minütiger Suche hast du endlich eine vollstände Gruppe zusammen und triffst dich mit ihr in Southshore um gemeinsam Richtung Kloster aufzubrechen. Ihr wollt gemeinsam reisen da in diesem verschimmelten Wald lauter Rogues mit Namen wie "Deathstrike" "Behindyou" oder "Deathassassin" auf frische Allianzbeute lauern.
Bevor ihr aufbrecht stellt ihr fest dass der beste Freund des Tanks "Legolasse" verzweifelt versucht in Gadgetzan den Greifenmeister anzusprechen. Dieser liegt bewusstlos im Sand und sein Ruhestein hat 15 Minuten CD.
Doch *trommelwirbel* du bist ja ein Hexer! Du rettest mit deinem Portal den Tag!
Denn in dieser Situation ist das die einzige Möglichkeit euer Vorhaben zu verkürzen!

Das ist meine Class Identity.

Wenn du willst bringe ich noch mehr Beispiele. Mir fällt zu jeder Klasse in Vanilla genug ein.
12.11.2018 00:06Beitrag von Drüsenfürst
Fallbeispiel:
Nach 20 minütiger Suche hast du endlich eine vollstände Gruppe zusammen und triffst dich mit ihr in Southshore um gemeinsam Richtung Kloster aufzubrechen. Ihr wollt gemeinsam reisen da in diesem verschimmelten Wald lauter Rogues mit Namen wie "Deathstrike" "Behindyou" oder "Deathassassin" auf frische Allianzbeute lauern.
Bevor ihr aufbrecht stellt ihr fest dass der beste Freund des Tanks "Legolasse" verzweifelt versucht in Gadgetzan den Greifenmeister anzusprechen. Dieser liegt bewusstlos im Sand und sein Ruhestein hat 15 Minuten CD.
Doch *trommelwirbel* du bist ja ein Hexer! Du rettest mit deinem Portal den Tag!
Denn in dieser Situation ist das die einzige Möglichkeit euer Vorhaben zu verkürzen!

Das ist meine Class Identity.

Wenn du willst bringe ich noch mehr Beispiele. Mir fällt zu jeder Klasse in Vanilla genug ein.


Und jetzt streiche sämtliche Beispiele die es nicht ebenso in Retail gibt. Bzw die sich nicht auf Gimmiks beschränken. Es wird ja immer der Vergleich zum Heutige WoW gebracht.

Edit: Gimmiks klingt jetzt ein bisschen Hart. Keine Fähigkeiten die du Problemlos einer anderen Klasse geben könntest. Bsp Summoning Portal würde genauso ein Mage haben können.
12.11.2018 00:04Beitrag von Yathrin
11.11.2018 23:39Beitrag von Koemlske
Aber was beudet Class Identity dann für dich? Vor allem bei den DD's.


Streiche einfach mal Raids, wenn du über dieses Thema nachdenkst.

Als Schamane habe ich einen langen Weg, um meine verschiedenen Totems zu erlernen. Als Hexenmeister habe ich die Kontrolle über verschiedene Dämonen, was mir ebenfalls über gut gemachte Quests nahegebracht wird und ich bin sogar in der Lage, totales Chaos zu entfachen, indem ich einfach eine Höllenbestie beschwöre, 5 Minuten warte und dann dabei zusehe, wie sie meine Mitspieler umbringt.
Als Druide werden mir die verschiedenen Tierformen beigebracht, als Schurke lerne ich, mit Giften umzugehen, und und und und und.

Jede Klasse in Classic spielt sich (außerhalb der Raids) extrem unterschiedlich, hat einen Haufen an individuellen Fähigkeiten und vermittelt die sogenannte "Klassen-Fantasie" in jeder Sekunde des Spiels.


Same as befor, wo ist diese Art in Retail verloren gegangen. Und ihre Identität/Einzigartigkeit auf Klassenquests zu beschränken ist doch ziemlich Trivial. Vor allem da die Schami Quest wohl neben der Druiden Wassergestalt zu den meist gehasstesten Quests zählt.
12.11.2018 00:11Beitrag von Koemlske
Und jetzt streiche sämtliche Beispiele die es nicht ebenso in Retail gibt. Bzw die sich nicht auf Gimmiks beschränken. Es wird ja immer der Vergleich zum Heutige WoW gebracht.

Edit: Gimmiks klingt jetzt ein bisschen Hart. Keine Fähigkeiten die du Problemlos einer anderen Klasse geben könntest. Bsp Summoning Portal würde genauso ein Mage haben können.


Sorry aber ich verstehe deine Argumentation nicht.
Klar gibt es einige dieser Fähigkeiten noch, aber sie werden zu 99,9% nicht mehr gebraucht.
Und es ist irrelevant welchen Spell welche Klasse haben könnte, da nun mal der Mage Portale stellen kann und der Hexer Spieler beschwören kann. Das wird in Classic auch minütlich praktiziert.
Ich muss zugeben, dass ich die Frage wohl nicht ganz verstehe.

Als Zwergenpriesterin hatte ich meinen Klassenbuff (Ausdauer) und meinen Rassenbuff (Fear Ward). Als ich PVP machte, war die Diszi-Shadow-Skillung perfekt und einzigartig für das Zusammenspiel mit meiner Hexer-Partnerin.

In Raids gab es Untergruppen für Klassen, die sich über die besten Skillungen, BiS, Bosstaktiken für die einzelne Klasse, Manamanagement etc. austauschten.
Da es 40er Raids waren und weniger Klassen, machte so etwas überhaupt noch Sinn, während Du heute eher nach Aufgaben unterteilst (Tank, Heiler, Range, Melee).

Es gab auch mehr Austausch innerhalb der Klassen, da es eine Servercommunity gab und man sich viel häufiger wiedertraf. Wir hatten DEN Tankpaladin und DEN Retripala auf dem Server, die einfach bekannt waren und Anlaufpunkt wenn z.B. jemand sich einen Paladintwink machte.

Die Classenidentität kam für mich daher als Nebenprodukt von Skillmöglichkeiten, weniger Onlineguides und der Community zustande. Verstärkt natürlich durch Klassenquests, Ausrüstungsfragen und der Tatsache, dass eben 3,4,5 andere Deiner Klasse mit im Raid waren.

(...und ich würde es nicht unterschätzen, was es bedeutete ein Mage zu sein, der in Sturmwind oder Eisenschmiede Essen und Portale anbot. Da konntest Du Dir schnell ein paar Einträge auf der Freundesliste verdienen. Das konnte keine andere Klasse. ;-) )

gruß
Brynjar
12.11.2018 00:27Beitrag von Drüsenfürst

Sorry aber ich verstehe deine Argumentation nicht.
Klar gibt es einige dieser Fähigkeiten noch, aber sie werden zu 99,9% nicht mehr gebraucht.
Und es ist irrelevant welchen Spell welche Klasse haben könnte, da nun mal der Mage Portale stellen kann und der Hexer Spieler beschwören kann. Das wird in Classic auch minütlich praktiziert.


Mit Gimmiks meine ich Sachen wie "Unterwasseratmung", sowie andere Zauber die zwar Nice to Have sind aber irgendwo keinem abgehen würden.
Portale/Steine wird man denke ich noch oft genug in Retail antreffen.
Aber bis auf Klassenquests sowie den einen Utility Zauber kann dies doch nicht der Unterschied den die Klasse für dich ausmacht sein.
12.11.2018 00:31Beitrag von Brinjar
Ich muss zugeben, dass ich die Frage wohl nicht ganz verstehe.


Die Grundfrage ist, was macht eine Klasse unter Classic einzigartiger/besonderer als in BFA.
12.11.2018 00:31Beitrag von Brinjar

Als Zwergenpriesterin hatte ich meinen Klassenbuff (Ausdauer) und meinen Rassenbuff (Fear Ward). Als ich PVP machte, war die Diszi-Shadow-Skillung perfekt und einzigartig für das Zusammenspiel mit meiner Hexer-Partnerin.

Klassenbuffs gibt es heute noch und das Rassenbuffs (Fear Ward) eine schreckliche Designphilosophie sind/waren brauchen wir ja nicht weiter erläutern.

12.11.2018 00:31Beitrag von Brinjar

In Raids gab es Untergruppen für Klassen, die sich über die besten Skillungen, BiS, Bosstaktiken für die einzelne Klasse, Manamanagement etc. austauschten.
Da es 40er Raids waren und weniger Klassen, machte so etwas überhaupt noch Sinn, während Du heute eher nach Aufgaben unterteilst (Tank, Heiler, Range, Melee).

Zwar anders aber nichts was du nicht in Retail auch noch hast.
12.11.2018 00:31Beitrag von Brinjar

Es gab auch mehr Austausch innerhalb der Klassen, da es eine Servercommunity gab und man sich viel häufiger wiedertraf. Wir hatten DEN Tankpaladin und DEN Retripala auf dem Server, die einfach bekannt waren und Anlaufpunkt wenn z.B. jemand sich einen Paladintwink machte.
Ja durch CRZ ist die Community verwässert, aber auch heute wirst du auf deinem Server jemanden als Anlaufpunkt für Klasseninfos haben.
12.11.2018 00:31Beitrag von Brinjar

Die Classenidentität kam für mich daher als Nebenprodukt von Skillmöglichkeiten, weniger Onlineguides und der Community zustande. Verstärkt natürlich durch Klassenquests, Ausrüstungsfragen und der Tatsache, dass eben 3,4,5 andere Deiner Klasse mit im Raid waren.

Da jeder heute in Classic blind die selbe Skillung/BiS Listen usw verwendet ohne jemanden dafür Fragen zu müssen würde sich dann ja die Klassenidentität auf ihre Quests beschränken.
12.11.2018 00:31Beitrag von Brinjar

(...und ich würde es nicht unterschätzen, was es bedeutete ein Mage zu sein, der in Sturmwind oder Eisenschmiede Essen und Portale anbot. Da konntest Du Dir schnell ein paar Einträge auf der Freundesliste verdienen. Das konnte keine andere Klasse. ;-) )

Essen ist natürlich ein gutes Argument da es einfach deutlich an Gewicht Verloren hat. Aber wenn du jemandem erklären willst warum du einen Magier spielst wird dies sicherlich nicht dein Hauptargument sein :)
im heuten WoW spielst du ja eher eine spec, innerhalb der Klasse.

Es gibt kaum noch grundfähigkeiten, die deine Klasse definieren. In Classic spielst du in erster Linie zb einen Magier.
Du kannst auf arkan/Feuer und auf Frostzauber zugreifen und das immer. Im Anschluss spezialisierst du dich, doch niemals verlierst du deine Grundidee des Magiers.

Da RaidContent lange Zeit für Blizzard nicht Hauptcontent war, sind viele spielmechaniken im Raid nicht sonderlich spannend.
Außerhalb dieser Raids können Klassen aber it volles Potential entfalten. Und da ist der Unterschied zwischen Mage und Hexer deutlich zu sehen. Gerade im PVP kann jede Klasse ihre Stärken richtig ausspielen und die Schwächen der anderen versuchen auszunutzen.
Die Grundfrage ist, was macht eine Klasse unter Classic einzigartiger/besonderer als in BFA.


Ich glaube diese Frage wurde bereits mehrfach beantwortet. Was du suchst sind Konkrete Fähigkeiten von damals die es heute nicht mehr gibt.

Es stellt sich jedoch eine andere Frage: In welchem Umfang werden diese "Gimmiks" tatsächlich gebraucht?
Sicher kann sich jeder sein Wasser kaufen, aber der Magier kann als einzige Klasse Wasser herbeizaubern.
Heute kann sich jeder in Retail ohne Probleme alles leisten. Damals hingegen war das Wasser des Magiers sehr sehr nützlich, da Gold tatsächlich noch Luxus war. Jeder hat auf beispielsweise ein Epic Mount hingespart.

Hier noch ein interessantes Video zu diesem Thema: https://www.youtube.com/watch?v=P-18XgsnvNQ&t=1s
12.11.2018 01:06Beitrag von Xevsh
im heuten WoW spielst du ja eher eine spec, innerhalb der Klasse.
Es gibt kaum noch grundfähigkeiten, die deine Klasse definieren. In Classic spielst du in erster Linie zb einen Magier.
Du kannst auf arkan/Feuer und auf Frostzauber zugreifen und das immer. Im Anschluss spezialisierst du dich, doch niemals verlierst du deine Grundidee des Magiers.

Deswegen ja die Frage^^ Habe mit MoP aufgehört und da war halt all dies glaube ich noch möglich, während die Specc-Spezialisierung schon "aufgezwungen" wurde.

12.11.2018 01:06Beitrag von Xevsh

Außerhalb dieser Raids können Klassen aber it volles Potential entfalten. Und da ist der Unterschied zwischen Mage und Hexer deutlich zu sehen. Gerade im PVP kann jede Klasse ihre Stärken richtig ausspielen und die Schwächen der anderen versuchen auszunutzen.

Ist dies in Retail den anders? Ein Forst-Mage wird genauso wie damals versuchen Meeles zu Kiten usw.
12.11.2018 01:18Beitrag von Drüsenfürst

Ich glaube diese Frage wurde bereits mehrfach beantwortet. Was du suchst sind Konkrete Fähigkeiten von damals die es heute nicht mehr gibt.

Es stellt sich jedoch eine andere Frage: In welchem Umfang werden diese "Gimmiks" tatsächlich gebraucht?
Sicher kann sich jeder sein Wasser kaufen, aber der Magier kann als einzige Klasse Wasser herbeizaubern.
Heute kann sich jeder in Retail ohne Probleme alles leisten. Damals hingegen war das Wasser des Magiers sehr sehr nützlich, da Gold tatsächlich noch Luxus war. Jeder hat auf beispielsweise ein Epic Mount hingespart.

Hier noch ein interessantes Video zu diesem Thema: https://www.youtube.com/watch?v=P-18XgsnvNQ&t=1s


Ich spiele seit nunmehr 5 Jahren nur mehr Classic und WotlK. Mir ist durchaus der Bedarf von Wasser/Essen in Classic bewusst nur fällt es mir schwer eine Klasse darauf zu reduzieren welche Utility Fähigkeiten sie hat. Nach so vielen Stunden habe ich auch einen anderen Bezug zu Gold,(wenn man weiß wie man effizient Gold generiert/farmt) deshalb ist es mir als Rogue/Hexer(Mains) recht egal ob gerade ein Mage um die Ecke steht und mir Essen verkauft oder nicht da Bandagen das selbe nur schneller Können.

Ich bin ein großer Freund von Karogz (vor allem von seinen neuen Guides und weil er nicht auf biegen und brechen der #nochanges Fraktion angehört) aber auch hier finden sich wieder ein Paar leere Argumente.
Ich bin mir sicher das Jäger auch heute noch mit dem Hexer zu den Besten Solo Klassen gehören. Wer als Ret-Pally versucht hat sich einen Ruf zu machen ist eher in seinem Scheitern als Erfolg in Erinnerung geblieben. Esfands Ret ist nicht umsonst ein Meme. Die "Freiheit" der Punktewahl ist jetzt auch nicht gerade so die Spannung.
Dies hat Barlow zum Beispiel gut auf den Punkt gebracht.
https://www.youtube.com/watch?v=Xw0HgEfV1-Q
ich Glaube, dass es ein großer Fehler war, in retail die specs so für sich alleine stehend zu gestalten.

Die meisten Klassen warten derzeit auf einen Procc und bauen etwas auf, um es anschließend abzubauen.

Maelstrom ist zb ziemlich ähnlich zu Wut, holypower, eissplitter, den Funken vom destro oder den seelensplittern von Demo.

Energy haben mittlerweile auch mehrere Klassen und Mana naja, nicht so spannend.

Fast jede Klasse hat mittlerweile genug selflheal, um sich mind. ein mal im Kampf voll zu heilen. Es gibt viele gapcloser und demnach auch viele Möglichkeiten um wieder weg zu kommen.

Natürlich gibt es auch heute noch eine classfantasy. Doch kann ich die nicht mehr so klar definieren.
Schurke hat stealth, combopunkte, Energie und stuns. Alle drei Spezialisierungen machen auf sehr unterschiedliche Art Schaden.
An sich, ist der Meuchelnschurke eine andere Klasse mit anderer Philosophie, als der Outlaw und wenn beim Sub noch Magie mit dazu kommt, ist der sowieso noch mal anders.
12.11.2018 01:41Beitrag von Koemlske
12.11.2018 01:18Beitrag von Drüsenfürst

Ich glaube diese Frage wurde bereits mehrfach beantwortet. Was du suchst sind Konkrete Fähigkeiten von damals die es heute nicht mehr gibt.

Es stellt sich jedoch eine andere Frage: In welchem Umfang werden diese "Gimmiks" tatsächlich gebraucht?
Sicher kann sich jeder sein Wasser kaufen, aber der Magier kann als einzige Klasse Wasser herbeizaubern.
Heute kann sich jeder in Retail ohne Probleme alles leisten. Damals hingegen war das Wasser des Magiers sehr sehr nützlich, da Gold tatsächlich noch Luxus war. Jeder hat auf beispielsweise ein Epic Mount hingespart.

Hier noch ein interessantes Video zu diesem Thema: https://www.youtube.com/watch?v=P-18XgsnvNQ&t=1s


Ich spiele seit nunmehr 5 Jahren nur mehr Classic und WotlK. Mir ist durchaus der Bedarf von Wasser/Essen in Classic bewusst nur fällt es mir schwer eine Klasse darauf zu reduzieren welche Utility Fähigkeiten sie hat. Nach so vielen Stunden habe ich auch einen anderen Bezug zu Gold,(wenn man weiß wie man effizient Gold generiert/farmt) deshalb ist es mir als Rogue/Hexer(Mains) recht egal ob gerade ein Mage um die Ecke steht und mir Essen verkauft oder nicht da Bandagen das selbe nur schneller Können.

Ich bin ein großer Freund von Karogz (vor allem von seinen neuen Guides und weil er nicht auf biegen und brechen der #nochanges Fraktion angehört) aber auch hier finden sich wieder ein Paar leere Argumente.
Ich bin mir sicher das Jäger auch heute noch mit dem Hexer zu den Besten Solo Klassen gehören. Wer als Ret-Pally versucht hat sich einen Ruf zu machen ist eher in seinem Scheitern als Erfolg in Erinnerung geblieben. Esfands Ret ist nicht umsonst ein Meme. Die "Freiheit" der Punktewahl ist jetzt auch nicht gerade so die Spannung.
Dies hat Barlow zum Beispiel gut auf den Punkt gebracht.
https://www.youtube.com/watch?v=Xw0HgEfV1-Q


Ich verstehe genau was du meinst und kenne auch dein von dir verlinktes Video von Onkel Barlow. Ebenso höre ich sogar täglich seine BMZs.

Langsam habe ich das Gefühl dass wir hier aneinander vorbei reden und möchte das mit einer spontanen Metapher veranschaulichen:

Meine Familie lebt seit zig Jahren in einer Stadt mit etwa 10.000 Einwohnern.
Wenn mein Großvater sich heute ein neues Auto kauft dann hat er was? Richtig, ein neues Auto. Nicht mehr und nicht weniger.
Aber jetzt kommt der Punkt: Mein Großvater war aber auch vor zig Jahren der erste in unserer Straße der ein Auto besaß, da er in der richtigen Branche tätig war.
Er beschrieb mir oft was für ein wahnsinnig aufregendes Erlebnis es für ihn und unserer kompletten Straße war dieses Gefährt damals zu erleben.
Heutzutage hat jeder ein Auto. Sie werden schneller, besser und können dein Smartphone sogar kabellos aufladen.
Rein faktisch müsste man sich eigentlich mehr über die heutigen Autos freuen. Die technischen Daten belegen dass die heutigen Autos besser sind, aber das alte Fahrgefühl des ersten Autos wird nie wieder kommen, obwohl es weder Sicherheitsgurte, noch Radio, noch Allrad etc. hatte.

Selbstverständlich sind die Klassen heutzutage effizienter, haben ein wesentlich runderes Gameplay mit teilweise mal mehr und mal weniger angenehmen Rotas. Jede Skillung ist viable und dennoch habe ich persönlich einen größeren Grinser vor dem Bildschirm, wenn ich mit Level 60 max Level als Magier in Ironforge von jemanden angewhispert werde um sich ein Wässerchen zu gönnen. Mag für die meisten Leute komisch klingen, aber ich denke einige werden verstehen was ich meine. :)
Also, wie schon mehrfach gesagt solte man den Raid außenvor lassen.
Selbst als hardcore Raider wird man in Classic mind die hälfte der Zeit außerhalb der Raid inis verbringen.

Wo der Unterschied zwischen einem Maiger und nem Hexer ist?
Nun, der Magier kann Counterspell, der Hexer nur mit hilfe des richtigen Pets.
Dafür dann aber mit Silence, Der mage muss das imArkanbaum Skillen, also das Silence.

Der Mage hat nen AoE CC welcher die gegner festfriert/unbeweglich macht, der Hexer hat nur seinen Fear, denn kann der Hexer abergezielt auf distanz anwenden.
Der Magier kann dafür aber Poly/Sheep.
Der Frostmage kann sich von allen debuffs befreien und sich für paar Sekunden Immun gegen allen Schaden machen, sowas kann der HM nicht.
Dafür hat der Hexer aber nen kleinen Zoo an diversen Dämonen.
Der Mage hat gar keine Pets.
Das könnte man nun gefühlt Ewig fortsetzen.
Das alles macht den Unterschied aus, es sorgt für ein total anderes Spielverhalten.

Natürlich machen beide Schaden auf Dustanz mit Magie, aber spieltechnisch sind es zwei völlig unterschiedliche Klassen.
Hallo TE,
hier mal die „Identität“ die man früher mit dem Krieger hatte:

Krieger – hatte damals noch seine Kampfhaltungen. Das wirkte sich sehr auf das Gameplay aus, man musste z.B. zum Überwältigen in die Kampfhaltung wechseln, für Abfangen in Furor, etcpp. / Heute komplett entfernt und spielt sich wie alle anderen Meleeklassen.
Wut war eine (mit dem Bären geteilte) einzigartige Ressource, welche effektiv genutzt und erhalten werden wollte um gut zu performen. / Heute noch vorhanden, für mich aber gefühlt immer vorhanden wenn benötigt.
Der Krieger hatte quasi keine Selbstheilung, dadurch relativ lange Pausen zwischen den Kämpfen. / Heute erwische ich mich dabei, wie ich Gruppen Elite alleine angreife, besiege und am Ende mit voller Gesundheit weiterziehe (Furor).
Rüstung war damals spürbarer. Wenn man mit Nahkampfangriffen gegen Platte kämpfte, dann war der Schaden spürbar reduziert. Gegenteil war gegen Stoffies: kaum Reduktion. / Heute ist es für den Schaden egal, wen du angreifst. Ich persönlich merke keinen Unterschied ob ich auf einem Krieger rumknüppel oder Priester.
HP war beim Krieger höher als beim Mage/Schurken. / Heute haben alle Klassen bei gleichem ILVL den nahezu gleichen HP Pool.
„Oh !@#$“ Fähigkeiten wie Gegenschlag mit 60min CD / Heute entfernt
Aggro beim Krieger war dank fehlendem Aggroreduce ein Faktor, der beim Kampf gegen NPC immer berücksichtig werden musste. / Heute ist Aggro nirgendwo mehr hinderlich spürbar.

Und sicher noch einiges mehr. Das kannst du quasi bei jeder Klasse beobachten.

Deswegen tu ich mich ach deutlich schwerer in Classic meine Startklasse auszuwählen als bei Retail, obwohl es dort doppelt so viele Klassen gibt.

Hoffe das hat dir geholfen.

LG
12.11.2018 00:11Beitrag von Koemlske
Und jetzt streiche sämtliche Beispiele die es nicht ebenso in Retail gibt. Bzw die sich nicht auf Gimmiks beschränken. Es wird ja immer der Vergleich zum Heutige WoW gebracht.

Edit: Gimmiks klingt jetzt ein bisschen Hart. Keine Fähigkeiten die du Problemlos einer anderen Klasse geben könntest. Bsp Summoning Portal würde genauso ein Mage haben können.


Und die Totems könntest du auch dem Schurken geben, also was soll das?

12.11.2018 00:15Beitrag von Koemlske
Same as befor, wo ist diese Art in Retail verloren gegangen. Und ihre Identität/Einzigartigkeit auf Klassenquests zu beschränken ist doch ziemlich Trivial. Vor allem da die Schami Quest wohl neben der Druiden Wassergestalt zu den meist gehasstesten Quests zählt.


Wo die Klassenidentität verloren ging?
Okay, fangen wir mal an.
Burning Crusade, man machte Beschwörungssteine aus den Versammlungssteinen. Ob du einen Hexenmeister dabei hattest, spielte von da an keine Rolle mehr, denn ein Teil seiner besonderen Fähigkeitenpalette war von nun an in das normale Spiel eingebettet. Ein Teil seiner Besonderheit wurde entfernt.
Irgendwann später in der Zukunft: Höllenbestien waren nach Ablauf der Kontrolle nicht mehr gefährlich für jeden in der Nähe, sondern kippten einfach tot um.
Das Chaos und die Gefahr, mit der diese Klasse ständig hantierte, wurde von da an nicht mehr durch die Spielmechanik vermittelt.

Das Gift der Schurken wandelte sich über die Jahre von einem eigenständigen sekundären Herstellungsberuf mit Materialverbrauch und der Notwendigkeit, neue Gifte und höhere Ränge zu lernen, zu einem schlichten Eigenbuff und schlussendlich zu einer Multiple Choice-Übung.

Du siehst also, dass ich die Einzigartigkeit der Klassen nicht auf ihre Quests reduziere, auch wenn diese natürlich eine enorm wichtige Rolle spielten.
Und was irgendwelche Heuler im WoW-Forum von Quests hielten, welche sie nicht mal eben nebenbei als EXP-Spender benutzen konnten, interessiert mich ehrlich gesagt herzlich wenig. Es gab bereits zu Classic Leute, die sich am liebsten sofort ein WoD herbeigezaubert hätten, mit Garnison und Levelboost und geteilten Mobs. Klassenquests sollten doch langwierig und kompliziert sein, sonst ballert man da doch durch, ohne sich auch nur ansatzweise gedanklich damit zu befassen.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum