Class Identity

World of Warcraft Classic
Klassenbuffs gibt es heute noch und das Rassenbuffs (Fear Ward) eine schreckliche Designphilosophie sind/waren brauchen wir ja nicht weiter erläutern.


Klassenbuffs wurden erst entfernt und dann in geringem Maße wieder eingeführt.
Gleichzeitig gibt es für jeden (?) Klassenbuff eine Schriftrolle, welche AFAIK vom Inschriftenkundler hergestellt wird und irgendwas um die 60-75% des originalen Buffs bewirkt. Ob wir also einen Krieger im Raid haben, oder ob wir so eine blöde Schriftrolle verwenden, spielt keine so große Rolle.
Das muss man sich mal vor Augen führen: Eine ganze Klasse ist durch ein Item ersetzbar.

Und ich widerspreche bei den Rassenbuffs. Es gab Priestern etwas einzigartiges, dass jedes Volk eine andere Sorte von Priestern ausbildete.
Schade, dass Blizzard das damals nicht weiter verfolgt hatte. Man sieht ja im ursprünglichen Design schon, dass sich Horde- und Allianzpriester gewaltig unterscheiden sollten und AFAIK war ursprünglich angedacht, dass UD-Priester nur Schatten nutzen können sollten. Die Trolle sind ja von sich aus auch nicht wirklich die Lichtanbeter, da hätte man mehr draus machen können. Vorallem mit der ursprünglichen Klassenlore, welche Schattenpriester nicht der Leere, sondern irgendeiner vampirischen Blutmagie zuordnete.

Da jeder heute in Classic blind die selbe Skillung/BiS Listen usw verwendet ohne jemanden dafür Fragen zu müssen würde sich dann ja die Klassenidentität auf ihre Quests beschränken.


Ich finde das unglaublich witzig. Einerseits quatscht jeder das Märchen von der allgegenwärtigen Keksschneiderskillung nach, nur um dann im nächsten Thread darüber zu meckern, dass man ja 1000 Gold pro Woche für Umskillkosten ausgeben muss.
kA ob das z.B. auch dazu zählt. Aber gerade als Enhancer, finde ich, ist das typische feeling Schamane zu sein nicht mehr wirklich vorhanden. In Classic/BC/Wotlk, die ich als einziges wirklich noch aktiv gespielt habe, wurde ich unter anderem gebraucht, weil ich nützliche Totems hatte. In BC war Totem-Switch (Agi -> Wf und zurück zu Agi) teil meiner Aufgabe die Melees zu pushen. Heute habe ich als Enhancer mit Totems so gut wie gar nichts mehr am Hut. Klar, ich kann noch welche Stellen, aber wann braucht man die denn wirklich? So gut wie nie. Höchstens mal ein gut platziertes Tremor-Totem, aber sonst? Nix zum Buffen der Gruppe vorhanden. Nicht mal mehr die Totems im Inventar existieren noch (ist mir letztens erst aufgefallen). Wieso auch? Werden eh nicht mehr gebraucht.

Ansonsten bin ich nichts anderes als ein Melee. Ich habe zwar Fähigkeiten die anders klingen, aber im Endeffekt sind die auch ersetzbar durch Krieger/Schurken oder sonstige Melees. Nichts mehr was den Schamanen noch irgendwie besonders gemacht hat. Gerade in Wotlk dieses besondere feeling eine Mischung aus Caster/Melee zu sein und die Gruppe Buffen zu können z.B. das ist immer mehr verloren gegangen. Man ist einfach kein Hybride mehr, kein supporter. Nur ein Melee im Einheitsbrei der Klassen. In Classic z.B. die 22/7/22 Skillung. Traumhaft. Sowas gibt es heute net mehr.

Und die Totems könntest du auch dem Schurken geben, also was soll das?

Dies ist natürlich aufgrund der Fantasy ein irrsinn, aber ob der Magier den Summoningstone haben würde oder nicht würde einem neuen Spieler nicht auffallen.

12.11.2018 12:53Beitrag von Yathrin

Burning Crusade, man machte Beschwörungssteine aus den Versammlungssteinen. Ob du einen Hexenmeister dabei hattest, spielte von da an keine Rolle mehr, denn ein Teil seiner besonderen Fähigkeitenpalette war von nun an in das normale Spiel eingebettet. Ein Teil seiner Besonderheit wurde entfernt.
Irgendwann später in der Zukunft: Höllenbestien waren nach Ablauf der Kontrolle nicht mehr gefährlich für jeden in der Nähe, sondern kippten einfach tot um.
Das Chaos und die Gefahr, mit der diese Klasse ständig hantierte, wurde von da an nicht mehr durch die Spielmechanik vermittelt.

Bin einmal gespannt wie oft du Doomguards beschwörst außer um irgendwem auf die Nerven zu gehen (Lowbies in Städten/Startgebieten oneshoten).
Summoningstones und ihre Bedeutung ist wie beim Magier das Essen. Die Klasse darauf zu reduzieren das es im damaligen Content "mehr" Bedeutung hatte ist auch hier wieder Trivial in meinen Augen.
12.11.2018 12:53Beitrag von Yathrin

Das Gift der Schurken wandelte sich über die Jahre von einem eigenständigen sekundären Herstellungsberuf mit Materialverbrauch und der Notwendigkeit, neue Gifte und höhere Ränge zu lernen, zu einem schlichten Eigenbuff und schlussendlich zu einer Multiple Choice-Übung.

Ist in Classic nicht anderns:
Raid - instant Poison
PvP - Crippling + Mind
Dungeon/Raid und Slots sind Vorhanden/Boss lebt lange Genug - Deadly
Es war weder schwer noch sonstiges und den 2-3Stacks beim crafting zuzusehen ist jetzt nicht gerade der Grund warum ich unbedingt einen Schurken gewählt habe :P
90% der Gifte skillt man sowieso erst auf LvL 60 da mehr als Instant Poison bis dorthin nicht benötigt wird.

12.11.2018 12:53Beitrag von Yathrin

Du siehst also, dass ich die Einzigartigkeit der Klassen nicht auf ihre Quests reduziere, auch wenn diese natürlich eine enorm wichtige Rolle spielten.
Und was irgendwelche Heuler im WoW-Forum von Quests hielten, welche sie nicht mal eben nebenbei als EXP-Spender benutzen konnten, interessiert mich ehrlich gesagt herzlich wenig. Es gab bereits zu Classic Leute, die sich am liebsten sofort ein WoD herbeigezaubert hätten, mit Garnison und Levelboost und geteilten Mobs. Klassenquests sollten doch langwierig und kompliziert sein, sonst ballert man da doch durch, ohne sich auch nur ansatzweise gedanklich damit zu befassen.

Das Lvln ist für mich halt eine "Augen zu und Durch" sache - welche allerdings die Spreu vom Weizen trennt weshalb ich damit auch kein Problem habe. Natürlich hab auch ich immer wieder Freude wenn Klassenquest XY vor der Tür steht weil ich weiß was ich dannach bekomme. Es ist halt die Freude auf eine "Belohnung".
Ich möchte auch nicht das diese Belohnung entfernt wird aber wie gesagt: Ich wähle keine Klasse augrund ihrer 3-5 Quests bis zum Maxlvl.
12.11.2018 13:05Beitrag von Yathrin

Klassenbuffs wurden erst entfernt und dann in geringem Maße wieder eingeführt.
Gleichzeitig gibt es für jeden (?) Klassenbuff eine Schriftrolle, welche AFAIK vom Inschriftenkundler hergestellt wird und irgendwas um die 60-75% des originalen Buffs bewirkt. Ob wir also einen Krieger im Raid haben, oder ob wir so eine blöde Schriftrolle verwenden, spielt keine so große Rolle.
Das muss man sich mal vor Augen führen: Eine ganze Klasse ist durch ein Item ersetzbar.

Dies ist halt ein Nebeneffekt von WotlK gewesen.
https://www.dalaran-wow.com/forums/community/general-discussion/topic/2149/the-comprehensive-list-of-raid-buffs-debuffs

Es war keine Seltenheit das wir den 8K Dps Gammeltwink lieber mitgenommen haben als den 15K Main weil uns einfach ein Buff gefehlt hat. Und auch in Casual Raids/Gilden wurden Buffs über das Spielerniveau gestellt. Und es war absolut fürchterlich wenn man keinen Spot bekommen hat weil der eigene Input von einem schlichten Buff untergraben wurde.
Die Kehrseite ist halt Klassenstacking welches heute gerne betrieben wird. Der Untschied ist nur das eine andere Klasse um vielleicht 2-5% besser ist und nicht wie damals um 50% aufgrund eines fehlenden Buffs.

12.11.2018 13:05Beitrag von Yathrin

Und ich widerspreche bei den Rassenbuffs. Es gab Priestern etwas einzigartiges, dass jedes Volk eine andere Sorte von Priestern ausbildete.


In meiner Ansicht reduziert es eher Priester. Du wirst keinen Nachtelf Priester in Classic sehen und selbst Menschen sind eine unangenehme Sache werden aber tolleriert. Im Endeffekt Limitiert diese Besonderheit nur deine Auswahl. Bei der Horde ist es ähnlich, Undead für PvP - Trolle für PvE.
Der einzige Grund warum man immer wieder, vor allem in den niedrigen Tiers, alle Variationen sieht ist eigentlich simpel und schade zugleich - Weil es nicht benötigt wird da der Content zu einfach ist. In den höheren Tiers ändert sich das Gott sei dank. Aber auch hier wirst du auf Allianz-seite schnell auf Frust stoßen wenn du 40-50Tage in deinen Char steckst nur um dann aufgrund deiner Rassenwahl nicht in Naxx mitgenommen zu werden.

12.11.2018 13:05Beitrag von Yathrin

Ich finde das unglaublich witzig. Einerseits quatscht jeder das Märchen von der allgegenwärtigen Keksschneiderskillung nach, nur um dann im nächsten Thread darüber zu meckern, dass man ja 1000 Gold pro Woche für Umskillkosten ausgeben muss.


Per se hätte ich ja nichts gegen Sachen wie Dual-Specc oder anderes.
Es ist ja irgendwo schon verrückt wenn man sich selbst Schaden möchte und sich absichtlich mehr Zeit aufzwingen will. Da ich aber sowohl Zeit als auch das Wissen um aktives Goldfarmen in Classic bereits habe bin ich gegen eine Erleichterung. Warum? Weil ich es niemandem Gönnen möchte und mein "Investment" nicht umsonst sein soll.
(Dies mag jetzt natürlich egoistisch klingen aber es ist im Grunde das einzige Argument welches keinen Dual-Specc überhaupt rechtfertigen würde.)
12.11.2018 13:34Beitrag von Tahlia
Man ist einfach kein Hybride mehr, kein supporter. Nur ein Melee im Einheitsbrei der Klassen. In Classic z.B. die 22/7/22 Skillung. Traumhaft. Sowas gibt es heute net mehr.

Das ist aber keine Enhancer-Skillung! Ich bin mir nicht sicher, auf was du damit hinaus willst, kannst du die Skillung mal posten?
12.11.2018 13:34Beitrag von Tahlia
kA ob das z.B. auch dazu zählt. Aber gerade als Enhancer, finde ich, ist das typische feeling Schamane zu sein nicht mehr wirklich vorhanden. In Classic/BC/Wotlk, die ich als einziges wirklich noch aktiv gespielt habe, wurde ich unter anderem gebraucht, weil ich nützliche Totems hatte. In BC war Totem-Switch (Agi -> Wf und zurück zu Agi) teil meiner Aufgabe die Melees zu pushen. Heute habe ich als Enhancer mit Totems so gut wie gar nichts mehr am Hut. Klar, ich kann noch welche Stellen, aber wann braucht man die denn wirklich? So gut wie nie. Höchstens mal ein gut platziertes Tremor-Totem, aber sonst? Nix zum Buffen der Gruppe vorhanden. Nicht mal mehr die Totems im Inventar existieren noch (ist mir letztens erst aufgefallen). Wieso auch? Werden eh nicht mehr gebraucht.

Ansonsten bin ich nichts anderes als ein Melee. Ich habe zwar Fähigkeiten die anders klingen, aber im Endeffekt sind die auch ersetzbar durch Krieger/Schurken oder sonstige Melees. Nichts mehr was den Schamanen noch irgendwie besonders gemacht hat. Gerade in Wotlk dieses besondere feeling eine Mischung aus Caster/Melee zu sein und die Gruppe Buffen zu können z.B. das ist immer mehr verloren gegangen. Man ist einfach kein Hybride mehr, kein supporter. Nur ein Melee im Einheitsbrei der Klassen. In Classic z.B. die 22/7/22 Skillung. Traumhaft. Sowas gibt es heute net mehr.


Ja und nein (:
Klassenbuffs sind natürlich ein auschlaggebender Punkt für das Feeling einer Klasse allerdings birgt es auch Nachteile.
Du bist ein Schami und möchtest einem Raid in BC/WotlK beitreten? Besser einmal hoffen das sie noch keinen haben.
Für mich ist jedoch mehr die Art wie eine Klasse mit besonderen Situationen umgehen kann Bedeutend.
Du hast einen Boss der dazu Tendiert deinen Tank zu oneshoten - gut das du einen Priester mit Schilden hast.
Dannach siehst du dich vor einem Boss wieder mit einem AoE - Silence/Interrupt.
Ein Dudu ist zur Rettung zum Prehotten.
Schamis für Gruppenheilung und Palas für Tankheal.

Jede dieser verschiedenen Heilformen zeichnet die Klasse aus. Magier und ihr Burstschaden - Hexer und ihr Massives DoT Potential usw.

Edit: Diesem Punkte haben wir jedoch außen vorgelassen da es sich nicht nur um Raids drehen soll.
13.11.2018 02:18Beitrag von Bador
12.11.2018 13:34Beitrag von Tahlia
Man ist einfach kein Hybride mehr, kein supporter. Nur ein Melee im Einheitsbrei der Klassen. In Classic z.B. die 22/7/22 Skillung. Traumhaft. Sowas gibt es heute net mehr.

Das ist aber keine Enhancer-Skillung! Ich bin mir nicht sicher, auf was du damit hinaus willst, kannst du die Skillung mal posten?


Sieht sehr Stark nach einem PvP oder LvL-Specc aus. Bei Schamanen steig ich aber auch aus, da mich weder die Klasse noch die Fraktion juckt ^^
13.11.2018 02:38Beitrag von Koemlske
13.11.2018 02:18Beitrag von Bador
...
Das ist aber keine Enhancer-Skillung! Ich bin mir nicht sicher, auf was du damit hinaus willst, kannst du die Skillung mal posten?


Sieht sehr Stark nach einem PvP oder LvL-Specc aus. Bei Schamanen steig ich aber auch aus, da mich weder die Klasse noch die Fraktion juckt ^^


https://classicdb.ch/?talent#hE0zic0oZx0bZgc0t0xo
(ich bin mir nicht sicher, aber Eye of the Storm hatte zu meinen Schami-Classic-Zeiten sicher noch ne andere Funktion. Hab' pre 1.12 primär Schami gespielt und dann irgendwann auf Rogue gewechselt :s)

Naja, mit der Skillung konnte man eigentlich beides machen: Schaden als auch heilen und ja, ich weiß: das ist keine Enhancer Skillung. Zu Classic hab ich höchst selten mal tief in den Enhancer Baum geskillt.
Die Skillung war nichts halbes aber auch nichts ganzes damals, ein Zwischending eben, aber relativ beliebt soweit ich mich erinnern kann. Für Instanzen außerhalb von Raids völlig ausreichend, aber ja es war schon eher eine PVP Skillung irgendwie, vor allem, weil man den Wolf aus dem Enhancerbaum noch mitgenommen hat (Flaggenträger in WS). Die Skillung hat primär den Schaden durch Schocks/LB/Kettenblitz erhöht, aber gleichzeitig auch die Surviveability, da man besser heilen konnte, da man beim heilen nicht mehr so unterbrochen wurde. D.h. man war irgendwie Healer der auch mit Bursten konnte (Instant Kettenblitz/LB). Je nach Bedarf eben.

Ja in retail kann man als Resto auch nebenbei Schaden machen, aber man kann keine Talente außerhalb des Restobaumes mitnehmen, so wie bei der Skillung eben. In Wotlk und BC gab es bei uns in der Gilde oft Situationen mit 2 Enhancern im Raid. Der eine war dann eben in der Meleegruppe und der andere wurde zu den Huntern gesteckt und wir waren Progress orientiert und mit abstand die einzige Gilde die auf dem Server was gerissen hatte (was bei der Konkurrenz damals aber nix heißt)

Die Art wie jede Klasse mit besonderen Situationen umgehen kann hat sich doch mit Wotlk schon immer mehr vereinheitlicht.
Alle Klassen haben heute irgendwas was den Schaden von Attacken verringern kann oder können sich ab und an mal heilen. Früher waren alle Klassen die sich nicht heilen konnten auch mal auf Verbände angewiesen. Krieger waren super darin Bosse zu tanken aber Palas (in BC z.B.) konnten super damit umgehen auch mehrere Adds zu tanken z.B. (Pala Tank für Hyjal trash z.B.). Heute können alle Tank-Klassen mehr oder weniger auch mehrere Mobs tanken. Bei den Healern, die du genannt hast, ist die Rollenverteilung auch nicht mehr so unbedingt gegeben. Vor allem, weil es heute ja auch noch den Mönch gibt der im Gruppenheal z.B. wesentlich effektiver ist als der Resto mit seinem Chainheal. Wieso also den Resto mitnehmen (egal ob Inni oder Raid oder PvP)? Macht ihn ja nichts mehr besonders. Andere Klassen sind da besser und das ist genau das Problem. Dadurch, dass keine Klasse mehr irgendwie was besonderes mit sich bringt und das balancing vorne und hinten nicht stimmt sind auch einige Klassen/Skillungen so unzufrieden und sehnen sich nach den alten Zeiten (selbst wenn da nicht alles besser war).
Versteh das Problem nicht ganz.

Es ist doch bei den Heiler nicht anderes.

"aber Shym heilen braucht skill inbesondere wenn man manasparend heilen möchte"

stimmt schon Nils! nur was macht der shami später nur noch?^^ Chainheal spamen, insbesondere wenn er dann t2,5 komplett hat. geil!

Priester ebensfalls. Damit es erst gar nicht aussieht als ob man !@#$%^-e hps fährt spamt man blitzheilung durch die tetrisblöcke bis der Arzt kommt.

Pala genauso. Man brauch eigentlich nur noch nen dicken buzzer aufm tisch und trommelt wie Donkey Kong aufm Tisch rum damit man genauso wie der Priest, sein Flash of Light durchhonkt.

Was will ich damit sagen?

So gut wie jede Klasse hat ne 2-3 Tastenrota in Classic. Ist doch in Bfa nicht anders.

Ich freu mich auf meine Mage und Warlock. So simpel der *!@#$%^ auch ist. Spaß macht es trotzdem. oder speil ich doch wieder Heal schami D:?
@Thalia, aber auch hier sind wir wieder am Anfang ^^
In classic waren Hybridspeccs beim WL mit DS/Ruin der gängige Weg. Spielte sich aber exakt gleich wie ein Magier. 1 Button und kein Pet/Buffs.
Man könnte jetzt Hybridspeccs wie dein Beispiel (ich nehme da immer den Resto/Balance Druid aus WotlK zur Hand) hernehmen. Natürlich ist dies wirkliche Class Identity, da diese Combis nur dieser Klasse zur Verfügung stehen und ein wirklich einzigartiges Gameplay mit sich bringen. Aber das Balancing hiervon war ja einer der Hauptgründe weshalb es Überhaupt die neuen Bäume gab. Es war einfach unmöglich für Spieldesigner dies auch irgendwie zu Unterbinden. Bei einem Resto/Balance hast du gleich die Arena wieder verlassen können (:
gut ich versuchs mal in worte zu fassen - ist nicht so einfach.

class-identity: das bedeutet für mich, lange reisen zu entlegenen orten auf mich zu nehmen, um besondere wildtiere zu suchen, auszukundschaften und zu zähmen, um von ihnen dinge zu lernen, die ich dann meinem (hoffentlich halbwegs glücklichen) geliebten worgeli oder schweini oder miezmiez (oder was auch immer sonst) beibringen kann. class-identity bedeutet, dass ich beastmaster bin - ohne rücksicht auf "mehr dämätsch". es bedeutet, dass ich kochen lerne und meinem tier die leckersten stückchen erjage oder erfische. es bedeutet, dass ich mein tier heile, wenn es verletzt ist, dass ich darauf achte, wenn der gegner ihm schaden zufügt, dass ich es rechtzeitig in sicherheit bringe, wenn sein leben auf dem spiel steht. es bedeutet, nach bestandener jägerprüfung (was war ich stolz und aufgeregt!) zu lernen, wie man ein tier richtig füttert und pflegt, das bedeutet viel futter dabei zu haben (von der richtigen sorte) und DANN loszuziehn und sich umzusehn in der ganzen welt, bis ich DAS EINE! DAS DA! und NUR DAS und KEIN ANDERES!!! tier gefunden habe, das dann für immer mein partner sein wird - in guten und schlechten zeiten. class-identity bedeutet, dass ich bei jedem wildtier, das ich sehe sofort nachforschen muss, was es kann, ob es etwas nützliches kann, das meinem tier weiterhelfen könnte. class-identity bedeutet, dass ich mir gedanken mache, ob mein begleiter wunde pfoten hat vom laufen auf dem harten stein in tausend nadeln, ob ihn das fell juckt vom salzstaub der schimmernden ebene oder dem sand von tanaris, ob er holzstückchen zwischen den zehen hat vom vielen laufen in feralas, ob ihm die augen tränen vom staub in desolace, ob er in winterspring nachts eine decke als unterlage braucht, damit seine pfoten nicht frieren auf eis und schnee.

es bedeutet auch: darauf achten, dass ich genug pfeile hab (oder kugeln) auch wenn das gepäck dann schwer wird, es bedeutet, dass ich in gefährlichen gegenden vorsorglich leuchtfeuer werfe oder fallen lege, um keine bösen überraschungen zu erleben, es bedeutet, meine axt immer scharf zu halten, weil meine fernkampfwaffe nur für den fernkampf taugt und es dumm wäre, den lauf eines guten gewehrs oder das holz eines guten bogens dadurch zu beschädigen, dass man die waffen dem gegner an den kopf haut - da ist die axt wirklich besser geeignet. es bedeutet, mit den augen meines tieres unbekannte gegenden zu erkunden, es bedeutet, meine kameraden durch bunte rauchende pfeile auf gegner aufmerksam zu machen (hunters mark) und noch vieles anderes mehr.

und das ist nur das, was mir auf den ersten gedanken zum jäger einfällt. das gleiche gefühl hab ich auch bei meiner trollpriesterin und meiner untoten (fluch)hexe. aber das würde zu weit führen.
Bin einmal gespannt wie oft du Doomguards beschwörst außer um irgendwem auf die Nerven zu gehen (Lowbies in Städten/Startgebieten oneshoten).


Leuten ab und zu auf die Nerven zu gehen, ist doch legitim.
Hab nach Raidende auch schon ab und zu das falsche Portal gestellt und dann leise in mich hinein gekichert, wenn sich meine Gildenmitglieder am falschen Ort wiedergefunden haben.

Summoningstones und ihre Bedeutung ist wie beim Magier das Essen. Die Klasse darauf zu reduzieren das es im damaligen Content "mehr" Bedeutung hatte ist auch hier wieder Trivial in meinen Augen.


Das ist aber irgendwie Ansichtssache, nicht wahr?

Ist in Classic nicht anderns:


Anders ist der Ablauf. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber heute sind Gifte eine Wahl, wie die Talente auch. Du aktivierst ein Gift und fertig.
Davor war es ein zeitlich begrenzter Buff und ganz früher war es etwas, was man hergestellt und verbraucht hat.
Und ja, die ganze altmodische Gift-Geschichte war FÜR MICH auf jeden Fall mit ein Grund, warum ich auf Elysium einen Schurken gespielt habe.

Das Lvln ist für mich halt eine "Augen zu und Durch" sache - welche allerdings die Spreu vom Weizen trennt weshalb ich damit auch kein Problem habe. [...] Ich wähle keine Klasse augrund ihrer 3-5 Quests bis zum Maxlvl.


Und da unterscheiden wir uns offenbar. Ist ja in Ordnung, Spieler sind unterschiedlich.
Es war keine Seltenheit das wir den 8K Dps Gammeltwink lieber mitgenommen haben als den 15K Main weil uns einfach ein Buff gefehlt hat. Und auch in Casual Raids/Gilden wurden Buffs über das Spielerniveau gestellt. Und es war absolut fürchterlich wenn man keinen Spot bekommen hat weil der eigene Input von einem schlichten Buff untergraben wurde.


Für den Spieler selbst mag das halt doof sein, aber ich mag es, wenn sich Spieler rein über die Klasse auszeichnen. "Bring the player, not the class" ist ein verständlicher Ansatz, aber in meinen Augen nicht perfekt.

Zugegeben, ich fand es in WoD ziemlich nervig, dass jeder Raid unbedingt einen Diszi als Schildschmeißer dabei haben wollte. Das mag aber auch daran gelegen haben, dass der Diszi Raids absolut verdorben hat. Damage !@#$%^ waren es nachher gewohnt, dass sie Mechaniken einfach ignorieren konnten, weil der Schildschmeißer ja alles absorbieren konnte und diese Haltung mussten wir anderen Heiler dann ausgleichen.
Als meine damalige Gilde schlussendlich doch mal die Höllenfeuerzitadelle auf Mythisch angegangen ist und die Leute massenhaft an einer Fähigkeit des ersten Bosses gestorben sind, welche auf Mythisch halt sofort tötet (auf HC und Normal aber durch den Diszi ausgeglichen werden kann), wurde sehr deutlich, wie schlampig die Leute eigentlich immer gespielt hatten.

Aber ich weiß nicht. Ich sehe es ja in Uldir, wie wichtig manche Klassen für manche Bosse wieder sind. Bei Zul willst du einen Priester-Heiler dabei haben, weil er Adds wegreinigen kann, welche sonst mühsam runtergeknüppelt werden müssten.
Bei G'huun sind 2 Hexenmeister eine wahre Wohltat, da ihre Portale die Aufgabe der Orbläufer massiv vereinfachen (Objekt von A nach B bringen, während ein sich ständig verstärkender Verlangsamungseffekt wirkt und verlangsamende Hindernisse im Weg sind, das Objekt kann an andere Spieler weitergegeben werden) und AFAIK es überhaupt erst möglich machen, dass extrem mobile Klassen diese Aufgabe solo erledigen können.
Diese Klassen (vorallem Mönche und Dämonenjäger) werden dann auch sehr stark durch die Mechanik aufgewertet, wobei hier der Skill des Spielers durchaus eine tragende Rolle spielt, weil ohne richtiges Timing der Fähigkeiten der Sololauf halt auch nicht klappt, der Spieler dann bewegungsunfähig rumsteht und man ablegen kann.
Und als Sonntags unser DH-DD nicht anwesend sein konnte, haben wir random einen Franzosen eingepackt, weil wir bei MUTTER auf Mythic trotz Farmstatus jeden verfügbaren Heil- und Schutzcooldown benötigen.
https://www.wowhead.com/spell=196718/darkness
Der hat dann halt im richtigen Moment seine Taste gedrückt und sich danach noch bis Raidende mit uns an Vectis versucht.
Du wirst keinen Nachtelf Priester in Classic sehen und selbst Menschen sind eine unangenehme Sache werden aber tolleriert. Im Endeffekt Limitiert diese Besonderheit nur deine Auswahl. Bei der Horde ist es ähnlich, Undead für PvP - Trolle für PvE.


Da es zu Vanilla Nachtelf-Priester in Naxxramas-Raids gab, dürfte das wohl nur für notorische Min-Maxer gelten, die sich in einem 12 Jahre alten Spiel noch um Firstkills reißen.
Abgesehen davon verstehe ich die krasse Bevorzugung gegenüber Zwergen-Priestern nicht. Bei wievielen Bossen braucht man denn wirklich den Fear-Schutz? Wieviel mehr an eingehendem Schaden und Aggroverlust bedeutet ein Stance-Dance denn nun wirklich für den Tank?
Und was ist mit dem Willenskraft-Bonus der Menschen? Zählt der auf den Grundwert oder den Gesamtwert? Ich denke da an das Talent "Spiritual Guidance", welches Zauberschaden und Heilung um 25% der gesamten Willenskraft erhöht.

Übrigens würde ich persönlich nie einen Troll-Priester zocken. Auch keinen Troll-Jäger. Ich hab nichts gegen Trolle, aber Darkspears mag ich nicht. Mein Einstieg in dieses Universum war halt WarCraft 2 und da hatten die Trolle noch Stil.

Wenn ein Raid meine untote Priesterin nicht einpacken möchte, weil ich die falsche Rasse für ambitioniertes PvE gewählt hätte (was ich angesichts von Nachtelfen-Priestern im originalen Naxxramas für lächerlich kleinkariert halte), dann sind das eh nicht die Leute, welche ich mir als Mitspieler aussuchen möchte.
Die halten Open World PvP-Schlachten bestimmt auch für grobe Zeitverschwendung und schneiden ihren Rasen mit der Nagelschere.

13.11.2018 02:17Beitrag von Koemlske
Per se hätte ich ja nichts gegen Sachen wie Dual-Specc oder anderes.
Es ist ja irgendwo schon verrückt wenn man sich selbst Schaden möchte und sich absichtlich mehr Zeit aufzwingen will.


Nein, es ist überhaupt nicht verrückt, "sich selbst schaden zu wollen". Ich dachte, sowas müsstest du als Classic-Fan eigentlich verstehen. Je härter der Weg, desto erfreulicher ist das Erreichen des Ziels. Was das Spiel in gewisser Weise verdorben hat, ist die sofortige Belohnung, sobald man auch nur einen Schritt aus der Hauptstadt getan hat.

Wie in einem älteren Classicast schon mal erwähnt wurde: Keine !@# kann dir heute noch aus dem Kopf sagen, wie seine Items heißen, weil diese schnell erlangt und schnell wieder ersetzt werden.
Ich kann dir aus dem Kopf sagen, dass bei meinem aktuellen Equipment laut Simulationen durch Raidbots (Single-Target, keine einkalkuliertes Herumlaufen beim Kampf)1 Punkt Vielseitigkeit für mich knapp über 1,8 DPS bedeutet, 1 Krit irgendwo bei 1,7 DPS liegt, 1 Tempo dürfte so um die 1,5 bis 1,6 DPS bringen und 1 Int war glaube ich bei 1,9irgendwas.
Aber ich habe absolut keine Ahnung, was ich da aktuell mit meinem Magier trage.
Okay, ich hab das Kronsteig-Trinket, aber das hat auch einen Proc-Effekt und es war mal Thema, ob man mit dem auch aus Versehen pullen könnte. Aber sonst?
Einmal Nachtelf, immer Nachtelf! Hab damit auch ohne Probleme Raiden können ;)
Im Raid unterscheiden sich manche Klassen vielleicht nicht. Aber Raid ist ja auch nur ein kleiner Teil des Spiels.
Für mich hat jede Klasse einzigartige Fähigkeiten, die das Leben auf die eine Art oder Weise geändert haben. Paar Beispiele
Schamane - Totems - Astraler Rückruf - Geisterwolf
Hexenmeister - Dämonen - Gesus/SS - Fear - Portale
Jäger - Fallen - Wildtierfear - Pet + Pflege - Aspekte - ganz wichtig die Aufspüren Fähigkeiten

Bei deiner Spielweise, die ich gar nicht kritisieren möchte, wirst du wahrscheinlich nicht viel von der "Class Identity" mitbekommen. Jedoch freue ich mich als Krieger über jeden Priester Heiler wegen des Ausdauerbuffs. Ich muss einen Schurken suchen, wenn ich ne Kiste geöffnet haben will (in der hoffentlich ein nützliches Item drin ist) oder keine den Key für BRD oder Scholo hat.
Als Heiler freu ich mich, wenn ein Mage dabei ist, damit ich kein Wasser kaufen muss und noch ein Intbuff bekomme.

13.11.2018 01:53Beitrag von Koemlske

Und die Totems könntest du auch dem Schurken geben, also was soll das?

Dies ist natürlich aufgrund der Fantasy ein irrsinn, aber ob der Magier den Summoningstone haben würde oder nicht würde einem neuen Spieler nicht auffallen.

Es ist einfach durch das Rollenspiel vorgegeben. Wichtig ist aber nur, dass nur eine Klasse die Fähigkeit hat. Der Schami mit Bloodlust wurde durch die Zeitkrümmung des Mages irgendwann mal etwas entwertet.

Heute brauchst du keine Portale mehr, weil du in der neuen Hauptstadt zu jedem Ort ein Portal hast. Du kannst 5 Kontinente in 2 Minuten besuchen.

12.11.2018 13:05Beitrag von Yathrin

Und ich widerspreche bei den Rassenbuffs. Es gab Priestern etwas einzigartiges, dass jedes Volk eine andere Sorte von Priestern ausbildete.


In meiner Ansicht reduziert es eher Priester. Du wirst keinen Nachtelf Priester in Classic sehen und selbst Menschen sind eine unangenehme Sache werden aber tolleriert. Im Endeffekt Limitiert diese Besonderheit nur deine Auswahl. Bei der Horde ist es ähnlich, Undead für PvP - Trolle für PvE.
Der einzige Grund warum man immer wieder, vor allem in den niedrigen Tiers, alle Variationen sieht ist eigentlich simpel und schade zugleich - Weil es nicht benötigt wird da der Content zu einfach ist. In den höheren Tiers ändert sich das Gott sei dank. Aber auch hier wirst du auf Allianz-seite schnell auf Frust stoßen wenn du 40-50Tage in deinen Char steckst nur um dann aufgrund deiner Rassenwahl nicht in Naxx mitgenommen zu werden.


Diese Aussage finde ich ganz schön gewagt. Nicht alle spielen deine Spielweise oder haben deine Ziele. Wenn ich eine Klasse auswähle, dann nach anderen Kriterien als die Racials. Da bin ich auch nicht alleine.
Immer jammern, dass der Content zu einfach ist, dann aber keine "schwächeren" Kombinationen akzeptieren. Mit so einer Einstellung wird man leider viel von Classic verpassen.

12.11.2018 13:05Beitrag von Yathrin

Ich finde das unglaublich witzig. Einerseits quatscht jeder das Märchen von der allgegenwärtigen Keksschneiderskillung nach, nur um dann im nächsten Thread darüber zu meckern, dass man ja 1000 Gold pro Woche für Umskillkosten ausgeben muss.


Jetzt muss ich mal was zu diese Ansicht "Es gab nur eine Skillung, der Talentbaum hatte damals schon keine Tiefe" sagen.

Diejenigen die meckern, verstehen den Sinn des Talentbaums in Classic nicht. Es sollte keine 10 verschiedenen Möglichkeiten geben, für Raids zu skillen. Der Talentbaum war dafür da um einen Fortschritt beim Questen zu ermöglichen oder je nach Spielweise (PvP, Farmen, Dungeons, Raids, (openPvP)) umzuspeccen.
13.11.2018 20:01Beitrag von Mahajana
Diejenigen die meckern, verstehen den Sinn des Talentbaums in Classic nicht. Es sollte keine 10 verschiedenen Möglichkeiten geben, für Raids zu skillen. Der Talentbaum war dafür da um einen Fortschritt beim Questen zu ermöglichen oder je nach Spielweise (PvP, Farmen, Dungeons, Raids, (openPvP)) umzuspeccen.


Verzeihung, aber hast du dafür eine Quelle, also z.B. Aussagen von WoW-Entwicklern? Soweit ich das überblicken kann, wussten die armen Schweine bei Blizzard oft selbst nicht, wie sich gewisse Klassen in der Praxis bewähren und welche Spielweisen und Skillungen sich durchsetzen würden.
Da halte ich es für eine sehr mutige Aussage, ihnen die Planung jeweils einer optimalen Raidskillung zu unterstellen.

Meiner Meinung nach kann man durchaus von den "optimalen" Skillungen für gewisse Bereiche ein paar Punkte abzwacken und woanders verteilen, um eben auch Fähigkeiten in anderen Bereichen zu stärken.

Mal als Beispiel, weil ich vom Theorycrafting in Classic absolut keine Ahnung habe, also bitte nicht den Kopf abreißen.
https://classicdb.ch/?talent#b
Im Heilig-Baum hast du in der zweiten Reihe "Divine Fury", was bei 5 Punkten die Zauberzeit von zwei Schadens- und zwei Heilzaubern um 0,5 Sekunden reduziert.
Sieht für mich ganz anständig aus.
Wenn also ein Raidheiler das mitskillt, dann sehe ich das Problem nicht, wenn er an einer anderen Stelle 2 Punkte einspart (und dadurch ein etwas schlechterer Heiler wird) und diese dann in "Searing Light" (direkt unter Divine Fury) reinsteckt, um diese beiden Schadenszauber zu stärken.
Das sind 10% mehr Schaden durch Zauber, welche bereits durch einen Heiler-Talent schneller rausgehauen werden können.

Wie gesagt: Kann sein, dass das totaler Mist ist, ich bin kein großer Classic-Theorycrafter. Aber grundsätzlich sehe ich das Problem nicht, sich ein wenig breiter aufzustellen und dann halt nur 90 bis 95% der Leistung im Raid zu bringen, aber beim Farmen nicht ständig fluchen zu müssen.
Wenn ich auf einem PvP-Server leveln will, dann muss ich doch auch ein paar andere Entscheidungen in den Talentbäumen treffen, als wenn ich das friedlich auf einem PvE-Server mache.
Vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt oder dein Wort "Keksschneiderskillung" fehlinterpretiert.

Viele beschweren sich über die alten Talentbäume, weil es im Grunde immer nur eine Skillung mit ein paar Abweichungen, wie du grad dargelegt hast, gab.

Ich wollte sagen, dass die Talentbäume nicht den Sinn hatten, dass jedes Tier anders verteilt werden kann und du immer noch die gleiche Leistung bringst.
Der Talentbaum ist in erster Linie ein Levelelement, denn da merkst du einen Fortschritt. Auf 60 hast du je nach aktueller Spielweise grundsätzlich eine feste Skillung.

Eine Quelle habe ich dafür nicht. Aber es gibt einige Anzeichen. Raids sollten erst gar nicht im Spiel sein. Manche Bäume sind für den instanzierten Gruppencontent ungeeignet. Im Levelbereich war aber so gut wieder jeder Baum spielbar. Generell hatte der Levelbereich eine ganz andere Bedeutung.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum