Spieler wollen Mechaniken gar nicht lernen

Allgemeines
<span class="truncated">...</span>

Zumindest das Kompendium....ja. ist das ein Problem?


Wir reden hier schon noch von einem Spiel, oder?

08.11.2018 13:27Beitrag von Midra

Die Leute die die Guides schreiben sind da nicht rnd rein sondern mit anderen ebenso Planlosen Leuten.


Und wo ist da jetzt der Unterschied zu den Random? Dort sind auch viele "planlos". Moment, der Unterschied liegt da drin, dass man sich nichts daraus macht und gemeinsam versucht, voranzukommen. Stichwort Kommunikation wurde ja oben bereits genannt.


Man lernt Bossmechaniken eben nicht in 5er,8er oder 10er Steinen. Das ist es was vielen auf den Keks geht. Jeder fängt mal klein an und jeder war mal ein "noob".
Aber dann meldet man sich doch nicht für Inhalte weit über der eigenen Erfahrungsstufe an, oder sehe ich das falsch?
Ja es ist ein Spiel. Wie fast jedes Hobby oder jeder Sport. Ich gehe jezt aber auch nicht zur WM nur weil ich in meiner Freizeit manchmal im Verein spiele.
Man muss halt auch unterscheiden, in welche Gruppen man geht.
Geht man im LFR/NHC random, kannst du nicht automatisch erwarten, das jeder mit dem Mindset ala "Erstmal Bosse anschauen und wipen um zu sehen was sie können." (Mal als Beispiel. In Solospielen mach ich das gerne so.)

Wenn du dann allerdings selbst eine Gruppe zusammenstellst, kannst du durchaus erwarten, das deine Mitspieler einen gewissen Grad an Eigenständigkeit haben, sofern man nicht progressen will. Allerdings ist das halt alles eine Frage der Absprache. Damit steht und fällt alles. Nur mit zufällig zusammengewürfelten Mitspielern, die man nicht selber ausgesucht hat klappt das nicht (wirklich).

Sofern keiner etwas sagt, gehe ich auch davon aus, das man zumindest Grundwissen hat und in etwa weiß, was passiert.
08.11.2018 13:13Beitrag von Deader
Gahuun beim 2. try auf 2% was passiert, Leute hauen aus dem Raid ab.


Das gehört zu den dämlichsten Dingen, die ich in der letzten Zeit lesen musste und ich hänge im Classic-Forum rum. Wenn man ihn auf 2% bekommt, läuft doch bereits alles wie geschmiert und die grundsätzlichen Mechaniken sitzen. Warum geht man dann?
Leute gibts...
09.11.2018 05:05Beitrag von Yathrin
08.11.2018 13:13Beitrag von Deader
Gahuun beim 2. try auf 2% was passiert, Leute hauen aus dem Raid ab.


Das gehört zu den dämlichsten Dingen, die ich in der letzten Zeit lesen musste und ich hänge im Classic-Forum rum. Wenn man ihn auf 2% bekommt, läuft doch bereits alles wie geschmiert und die grundsätzlichen Mechaniken sitzen. Warum geht man dann?
Leute gibts...


Kann viele Gründe haben. Vielleicht weil der Kampf auch gut gespielt 10 Minuten dauern kann und man einfach keine Zeit mehr hat .

Natürlich hätte man das sagen können #kommunikation aber Erklärungen gibt es viele.
Thema Kommunikation: Könnten wir mal klären über was für Gruppen wir in welchem Bereich reden?

Ein Teil labert vom LFR/DF, der andere von M+, NHC/HC Raid.

Wer sich im LFR/DF über fehlendes Wissen beklagt, sollte diesen Teil einfach meiden. Da ist es einfach wie es ist. Oft genug miterlebt, wie ganz Raids durchgetauscht wurden bis der Boss liegt.

M+ und NHC/HC Raid - Wer selber baut entscheidend wer mitkommt und ist demnach auch für das was dann im Raid passiert selbst verantwortlich. Wenn man Rnd in so einen Raid geht, muss man auch akzeptieren, dass es Spieler gibt, die dem Tipp "Dann bau halt deine eigene Gruppe" nachgekommen sind und trotzdem keine Erfahrung haben. Da hilft dann wieder der Tipp "Bau Dir halt selbtst ne Gruppe".
...

Zumindest das Kompendium....ja. ist das ein Problem?


Wir reden hier schon noch von einem Spiel, oder?

08.11.2018 13:27Beitrag von Midra

Die Leute die die Guides schreiben sind da nicht rnd rein sondern mit anderen ebenso Planlosen Leuten.


Und wo ist da jetzt der Unterschied zu den Random? Dort sind auch viele "planlos". Moment, der Unterschied liegt da drin, dass man sich nichts daraus macht und gemeinsam versucht, voranzukommen. Stichwort Kommunikation wurde ja oben bereits genannt.


Der Witz an der Sache ist ja, dass jedem noch so blödem Spiel eine Anleitung (mehr ist ein Guide auch nicht) beiliegt. Selbstverständlich steht es dir frei die Anleitung / den Guide zu lesen bzw. die darin enthaltenen Informationen und Regeln zu ignorieren aber dann darfst du dich auch nicht wundern, wenn die anderen Kinder nicht mehr mit dir Spielen möchten.

Midra hat das einfach sehr ungünstig ausgedrückt, die Leute die brauchbare Guides zu Dungeons/Raids und Klassen schreiben sind alles andere als Planlos.
09.11.2018 06:22Beitrag von Anerias
...

Wir reden hier schon noch von einem Spiel, oder?

...

Und wo ist da jetzt der Unterschied zu den Random? Dort sind auch viele "planlos". Moment, der Unterschied liegt da drin, dass man sich nichts daraus macht und gemeinsam versucht, voranzukommen. Stichwort Kommunikation wurde ja oben bereits genannt.


Der Witz an der Sache ist ja, dass jedem noch so blödem Spiel eine Anleitung (mehr ist ein Guide auch nicht) beiliegt. Selbstverständlich steht es dir frei die Anleitung / den Guide zu lesen bzw. die darin enthaltenen Informationen und Regeln zu ignorieren aber dann darfst du dich auch nicht wundern, wenn die anderen Kinder nicht mehr mit dir Spielen möchten.

Midra hat das einfach sehr ungünstig ausgedrückt, die Leute die brauchbare Guides zu Dungeons/Raids und Klassen schreiben sind alles andere als Planlos.


Mit planlos war mehr gemeinte das die Leute die da meist schon auf dem Beta Server Guides schreiben es nicht kennen aber das trifft auf alle in der Gruppe zu und jeder weiß das.

Problematisch wird es wenn verschiedenen Erwartungen in der Gruppe Herrschen egal ob nun über den Browser oder nicht.

Manche erwarten eben das ihre Mitspieler die Bosse kennen und sich bei neuen Bossen vor informieren. Andere wollen es eben erst in der ini lernen.

Beides ist absolut okay,nur zusammen halt nicht ^^
"Spieler wollen noch nicht mal ihre eigene klasse lernen"

Warum sollten sie denn die "gescripte !@#$%^e " (bosse/pve )ist doch eh alles eZ
Ab einem gewissen Alter hat man andere Prioritäten als irgendwelche stumpfsinnige Taktiken in Spielen zu lernen um jede Woche das gleiche zu tun. In höheren Schwierigkeitsgraden ist es okay eine komplizierte Choreographie aufzuführen, aber im Fastfood Content sollte Schaden ausreichen.

Ein durchschnittlicher PvP Spieler, der Situationsbedingt handeln muss, ist in meinen Augen besser als ein Mythic+xyz Spieler, der sein Programm runterleiert.
Wir reden hier schon noch von einem Spiel, oder?


Auch wenn ich beide Seiten in der Diskussion verstehen kann, finde ich, dass du es dir mit diesem "Ist doch nur ein Spiel" - Argument verdammt einfach machst. Wenn ich online mit anderen Spielern spiele möchte ich mich schon an die Spielregeln halten. Die Bossmechaniken sind als solche mit einzuschließen.

Wer permanent aus der Reihe tanzt und sich nicht an dieses choreographierte Regelwerk hält, macht anderen das Spiel kaputt.

08.11.2018 13:32Beitrag von Vashtya
Und wo ist da jetzt der Unterschied zu den Random? Dort sind auch viele "planlos". Moment, der Unterschied liegt da drin, dass man sich nichts daraus macht und gemeinsam versucht, voranzukommen. Stichwort Kommunikation wurde ja oben bereits genannt.


Mich zum Beispiel interessiert es ob jemand planlos ist oder nicht. Spätestens im Raid erwarte ich, dass derjenige an meiner Seite weiß, was er auf seiner Position zu tun hat, weil ich mich - wie auch der Rest des Raides- auf ihn verlasse. Schief gehen kann immer was, aber sich völlig unbeleckt und unwillig hinzustellen, weils ja nur ein Spiel ist und so gesehen niemanden wirklich interessiert, ist schädigend für die gesamte Gruppe.

Kannst du dir vorstellen wie es ist als Raidlead immer und immer wieder die gleiche Ka.cke zu wiederholen, weil die Leute ihr verdammtes Hirn nicht anstrengen wollen?
Nicht nur jede Woche, sondern bei jedem Try von vorne, weil Heinz und Johanna es selbst beim siebten Bespielen nicht geschnallt haben, wobei die Bosse so verdammt selbsterklärend gestaltet sind, dass spätestens nach dem zweiten Versuch so ziemlich jeder wissen müsse worum es eigentlich geht. Irgendwann ist dann schlicht schluss mit lustig und "gemeinsam", weil ein "gemeinsam" in der Auffassungsgabe mancher Spieler immer nur die anderen umfasst, nie aber sie selbst.

In den Zeiten von einem ingame Kompendium und toll erklärten Videoguides ist es schlicht nur noch frech absolut keine Ahnung zu haben und dann auf ein "gemeinsam" zu pochen, wenn man schon auf die Arbeit jener, die sich die Bosse selbst erspielt und das dann in einem erleichternden Guide zusammengefasst haben, spuckt. Wer so auf eine Gruppe schei.ßt, so auf andere, die sich Mühe gegeben haben, der hat es - aus meiner Sicht - auch nicht verdient seine Griffel in den Loot zu halten.
08.11.2018 15:41Beitrag von Oloadin
08.11.2018 14:21Beitrag von Nidavellir
Das ist mir extrem oft passiert, als ich gegen Ende Legion wieder mit WoW angefangen habe und für mich alles neu war. Klar liest man sich etwas ein aber nur bis zu einem gewissen Grad, da ich zum Beispiel Familienvater und Gelegenheitsspieler bin, fehlt da die Zeit. Ich habe andere Erwartungen oder Ziele in einem Spiel wie manch andere. Teilweise wird sowas leider auch nicht tolleriert und viele erwarten eine Gruppe voller Experten, die sich die Mechaniken zum 100sten male auf youtube angeschaut haben.


Na komm,

ich bin ebenfalls Vater und habe eine eingeschränkte Spielzeit. Das bedeutet aber nicht, dass ich mit nicht die 5 oder 10 Minuten Zeit nehmen kann, um eben mal die Mechaniken zu checken bevor ich das erste Mal wo reingehe.

ich persönlich finde es nicht richtig, das man Instanzen zunächst "falsch" lernen kann.
im normal mode der INstanzen können viele Fähigkeiten einfach ignoriert werden. Da ist es doch klar, dass es spätestens beim ersten Besuch in m+ zum wipe kommt, wenn man keine Ahung hat.

Ist mir desöftern passiert. Dachte ich kenne den Boss aber nope, plötzlich muss ich Mechanik X richtig bespielen.
Alles kein Problem, einmal angeschaut und dann richtig gemacht.

Nur habe ich den Anspruch an mich, die Dinge halt richtig zu machen. Wenn dieser Anspruch fehlt, gibt es ingame leider zu wenig Möglichkeiten diese Leute rauszufiltern.
Ilvl sagt leider nichts mehr aus und ne curve kann man sich kaufen oder mal durchlucken.


Es geht mir nicht mal um M+. Da kann ich es verstehen und habe auch nicht den Anspruch als Neuling durchgezogen zu werden. Das Problem fängt schon bei normalen Instanzen an.

Ich hatte zudem das Problem, dass ich durch 8 jahre Pause die Fähigkeiten und Auren der ganzen Klassen nicht kannte. Ich wusste oft nicht, ob ich gerade in einem Sud vom Boss stehe oder im Heilkreis von jemandem aus unserer Gruppe ;)
Auch wenn ich selbst nicht ganz so kritisch bin, schildere ich gerne mal ein paar Meinungen aus meinem Umfeld oder was ich erlebt habe.

Grundsätzlich gibt es und gab es, die sind schon lange weg, Leute, die stellen immer wieder die Frage, warum WoW so ein blödes eSport Ding geworden ist..

Sie stellen und stellten die Frage, warum sie bei den Bossen aus Inis und Raids immer mehr Mechaniken lernen sollen und haben keinen Bock darauf.

Sie stellen die Fragen, warum alles nur noch eine Hetzorgie ist und warum man nicht mehr gepflegt mit seinen Freunden spielen kann, sondern die Inis auswendig lernen soll und darin arbeiten.

Sie fluchen über solche Dinge wie im Tempel von Sethraliss und meinen, wenn sie ein Geschicklichkeitsspiel spielen wollten, hätten sie nicht WoW gewählt und erzeugen in SPrachchet oder TS3 automatisch negative Stimmungen, wenn sie beim durchrennen dieser Leuchtballausweichrunde 5 Minuten meckern.

Sie sind mit dem Nerven am Ende, wenn so ein toller Boss wie der Kraken in Boralus sie x mal gewipt hat, aber dahinter sich die Storykampagne verbirgt und sie fragen, warum muss ich dafür in diese schrecklichen Inis rennen..

Dabei haben sie nicht unbedingt was gegen einen gewissen Anspruch, aber eben nicht auf diese Weise, sondern wie es mal war taktischer üder CC und sonst weniger über Reaktionstests und ständig aus was raus und nach der Arbeit weiterarbeiten sollen..

Mit diesen Leuten dann eine Ini gehen und dann noch mit Randoms ist gehasst und schwierig, aber noch der einzig sinnvolle Inhalt eine Gilde zu betreiben, weil der Rest Soloplay ist im Kindergartenmodus, rasant, total stupide und recht gehaltlos.. und die ganze wunderbare Welt davor, die sich zum verlieren einläden müsste, ist faktisch tod, weil die Werte und Inhalte weg sind..

Das Problem ist eher das SPielprinzip selbst zu dem WoW gemacht wurde. Zum D2 Baalrunprinzip mit Geschicklichkeitseinlagen und der Rest ist hinten runterfallen gelassen, weil damit hat sich wunderbar Kohle machen lassen. Wenig Aufwand und viel Zaster und die sinkenden User-Zahlen hat man eben hingenommen. Man lässt WoW langsam ausbluten..
Ich lerne grundsätzlich keine Mechaniken weil sie mich einfach nicht interessieren :-)

Luna

www.lunahexe.com
Weil die Mechaniken bei sogenannten "Elite-Mobs" in der offenen Welt und in normalen und HC Inis vollkommen irrelevant geworden sind, lernt sie natürlich auch niemand mehr. Ausweichen, unterbrechen, aus der Grütze gehen, vielleicht sogar CC? Völlig unnötig.

"Was, der Mob macht da so lustige Sachen die blinken und funkeln? Was'n das? Ach, egal. Wen kümmert's. Umzergen und gut is..."

Es gab mal Zeiten da hat man fürchterlich auf die Backen bekommen wenn man irgendwelche Mechaniken nicht beachtet hat. Das ist leider lange vorbei.

Und wenn es Michel Casual dann in seinen HC Inis zu langweilig wird, stürzt er sich halt auf M und M+. Ohne vorher irgendwo etwas gelernt zu haben. Weil man ja auch nichts lernen brauchte.

Es lebe die Trivialisierung!
09.11.2018 07:49Beitrag von Hosenmatz
Weil die Mechaniken bei sogenannten "Elite-Mobs" in der offenen Welt und in normalen und HC Inis vollkommen irrelevant geworden sind, lernt sie natürlich auch niemand mehr. Ausweichen, unterbrechen, aus der Grütze gehen, vielleicht sogar CC? Völlig unnötig.

"Was, der Mob macht da so lustige Sachen die blinken und funkeln? Was'n das? Ach, egal. Wen kümmert's. Umzergen und gut is..."

Es gab mal Zeiten da hat man fürchterlich auf die Backen bekommen wenn man irgendwelche Mechaniken nicht beachtet hat. Das ist leider lange vorbei.

Und wenn es Michel Casual dann in seinen HC Inis zu langweilig wird, stürzt er sich halt auf M und M+. Ohne vorher irgendwo etwas gelernt zu haben. Weil man ja auch nichts lernen brauchte.

Es lebe die Trivialisierung!


Als es die Prüfungen vor HC inis gab die ein Mindestmaß an Klassenkenntnisse vorausgesetzt haben wurde sich aber auch beschwert. Wirklich Recht machen kann man es wohl keinem.
09.11.2018 06:55Beitrag von Willy
Ab einem gewissen Alter hat man andere Prioritäten als irgendwelche stumpfsinnige Taktiken in Spielen zu lernen um jede Woche das gleiche zu tun. In höheren Schwierigkeitsgraden ist es okay eine komplizierte Choreographie aufzuführen, aber im Fastfood Content sollte Schaden ausreichen.

Ein durchschnittlicher PvP Spieler, der Situationsbedingt handeln muss, ist in meinen Augen besser als ein Mythic+xyz Spieler, der sein
Programm runterleiert.


Da hat jemand richtig viel Ahnung.
Zusätzlich das Thema verfehlt. Sauber xD

Vashtya was du von dir gibst ist echt peinlich. Ja, wir reden von einem Spiel und Leute wie du schmälern den Spielspaß vieler Anderer.
Mit welcher Überzeugung du dahi ter stehst, dass man sich einfach zurücklehnen und die anderen machen lassen soll, ist irgendwas zwischen frech und peinlich.
09.11.2018 07:52Beitrag von Midra
Als es die Prüfungen vor HC inis gab die ein Mindestmaß an Klassenkenntnisse vorausgesetzt haben wurde sich aber auch beschwert. Wirklich Recht machen kann man es wohl keinem.


Weil diese Prüfungen sowas von sinnlos waren , solche Gegner /Gegnerfähigkeiten
hat man sonst nirgends im Spiel gefunden und manch einer mußte umskillen auf Skills die er normal niemals brauchte um diesen Unfug überhaupt bestehen zu können.
08.11.2018 13:24Beitrag von Nirmalia
Ich erkläre jedes mal im LFR bei den "schweren" Bossen, was zu tun ist. Freundlich, sachlich und super einfach verständlich.
Tja, wird nur leider zu 90% ignoriert und nach einem wipe heißt es dann: Kann ich doch nicht wissen, was ich machen soll.

das liegt daran das einige gar keinen Chat aktiviert haben.
Gab schon einige Threads im Forum in denen Leuten dies geschrieben haben, weil "Sie keine Lust auf die anderen haben".
In den Threads ging es primär um PL und die Whisper Anfragen.

Aber wenn Spieler einen Chat in einem MMO deaktivieren, dann kann man sich vorstellen was man von solchen Leuten halten soll.

Aber eigentlich müsste man Bosse nicht erklären. Es gibt ein Abenteuerführer und die Bosse sind nicht so kompliziert da man nicht versteht es worum es geht.
Es sind mehr schlechte Spieler die keine Lust haben sich zu informieren und leider Gear nachgeworfen bekommen vom Spiel und dann im falschen Content landen.
Die Community in WoW ist in der Hinsicht auch erstaunlich unkommunikativ. Ich bin keiner der "als ich mit WoW angefangen habe, waren die Fernseher noch schwarz/weiß"-Spieler, sondern erst nach mehreren anderen MMOs dazugestoßen.

In jedem anderen MMO, welches ich vorher gespielt habe, war es für Gruppencontent schlicht selbstverständlich, über Voicechat zu kommunizieren. "TS-Daten?" war im Normalfall die erste Aussage nach der Begrüßung. Ausnahme war hier lediglich, wenn man für den Content so maßlos overgeared war, das man da fröhlich durchroffeln konnte.

War eine ziemliche Umstellung beim Wechsel zu WoW: "Wie, kein TS? Aber ich kenne den Dungeon doch gar nicht? Raid ohne TS? Na das kann ja was werden..."
Die Spieler sind hier leider hausgemacht dazu erzogen worden, einfach ihr eigenes Ding zu machen und andere Spieler mehr als chaotische Bots zu betrachten.

Dazu noch ein Hauch Elitismus im Sinne von "Wozu erklären? Ich bin der Tollste, wer nicht mindestens meinen Kenntnisstand hat, hat es nicht verdient, mitzulaufen!" und schon ist das Chaos perfekt...
09.11.2018 08:15Beitrag von Vanilla


Da hat jemand richtig viel Ahnung.
Zusätzlich das Thema verfehlt. Sauber xD


Ich verbeuge mich vor deiner Argumentation.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum