Bereits vergebene Namen - Verbesserungsvorschlag

Allgemeines
Zurück 1 3 4 5 Weiter
31.10.2018 15:47Beitrag von Tyryndar
Gerade als Rollenspieler empfinde ich die Namenswahl als wichtigen Teil der Charaktererstellung, und auch ich musste seinerzeit lange grübeln, um einen passenden Namen für meine Charaktere zu finden, der noch nicht belegt war.


Auch als "Nicht-Rollenspieler" lege ich (und bestimmt viele andere auch) wert auf die Namensgebung.

31.10.2018 15:47Beitrag von Tyryndar
Natürlich liegt die Schwere dieses Problems immer auch am Spielertypus. Der Name eines Charakters ist etwas, das zur jeweiligen Figur passen und gut klingen soll, und an dem ich daher mitunter Stunden oder in einigen Fällen gar Tage grübeln muss. Ich gehe dabei aber nicht davon aus, dass jeder oder auch nur die Mehrheit diesen Quirk teilt. ;)


Man könnte trotzdem Charaktere der Stufe 1, die lange inaktiv waren, mal umbenennen. Diese besetzen eben die Namen für richtig gespielte Charaktere.
Nach so vielen Jahren muss man da doch mal "ausmisten".
Ob hier jetzt Sheya oder "Sheya934455" steht ist doch völlig egal.
Namespace erweitern, anstatt mehr Regulierung des Namespaces.
Kann ja nicht so schwer sein Nachnamen zu integrieren. Und Bindestriche zu erlauben.
31.10.2018 15:47Beitrag von Tyryndar
Hallo zusammen!

Whew, scheint ja doch ein vieldiskutiertes Thema zu sein. :)

Die Problematik kann ich natürlich verstehen. Gerade als Rollenspieler empfinde ich die Namenswahl als wichtigen Teil der Charaktererstellung, und auch ich musste seinerzeit lange grübeln, um einen passenden Namen für meine Charaktere zu finden, der noch nicht belegt war.


Da frage ich mich doch. Ist Illidän eigentlich schon belegt? ^_^
Finde Namen sollten nie freigesetzt werden. Wer zu erst kommt, malt zu erst. Den Char hier habe ich seit TBC(Classic auf nem anderen Acc n Nachtelf Krieger gehabt) und Carolin war dann leider schon vergeben. Wenn also der Name schon vergeben ist, einfach ein Sonderzeichen nehmen, wenn man den Namen unbedingt haben möchte.
31.10.2018 19:50Beitrag von Uzochi
Namespace erweitern, anstatt mehr Regulierung des Namespaces.
Kann ja nicht so schwer sein Nachnamen zu integrieren. Und Bindestriche zu erlauben.
Okay das finde ich in der Tat eine gute Idee. Das wünschen sich ja seit eh und je viele Spieler und in einigen RP AddOns geht das ja schon indirekt.
Nachnamen integrieren fänd ich auch gut. Es würde aber das Problem von manchen Spielern(innen) nicht lösen. Weil dann sicher alle 523768 Illidan Sturmgrimm schon vergeben wären ;)
das level sollte keine rolle spielen.
wieso sollte der 120er der 1 jahr alt ist vorrang haben vor meinem 10er low lvl bg char?
ich hab auch irgendwo nen lvl 80er für den titanen unfug in ulduar stehen. bisher kams noch nicht dazu. aber darf mir deshalb n 120er den namen klauen?
ich finde nicht.
einfach mal n bisschen flexibel und kreativ sein. dann findet man schon noch nen freien namen und sogar ohne sonderzeichen!!!
31.10.2018 20:11Beitrag von Cárolin
31.10.2018 19:50Beitrag von Uzochi
Namespace erweitern, anstatt mehr Regulierung des Namespaces.
Kann ja nicht so schwer sein Nachnamen zu integrieren. Und Bindestriche zu erlauben.
Okay das finde ich in der Tat eine gute Idee. Das wünschen sich ja seit eh und je viele Spieler und in einigen RP AddOns geht das ja schon indirekt.


Sobald der Namespace erweitert ist, kann jeder Name eine URI sein, sprich einzigartig. Und sorry, Illidan Sturmgrimm ist dann eh schon weg, weil alle NPC Namen sind dann natürlich schon reserviert. ;-)

Das Problem der Namens-Collisionen beim Transfer tritt ja nur deswegen auf, weil im Zuge der Cross-Realm integration zwar der Namespace schon Global geworden ist (bzw pro region [NA, EU, etc]), aber Blizzard der Meinung war, das der "Nachname" nun die Herkunft sein muss und für Vornahmen immer noch nur ein winzig kleiner Namensraum geblieben ist. Bei jedem Transfer hat man dann eben aufs neue das Problem, das auf dem Ziel-Realm alle den gleichen "Nachnamen" verwenden müssen.
29.10.2018 13:11Beitrag von Taskana
Aber wie gesagt, ich glaube es gibt genug Spieler, die nicht so egoistisch denken und das Löschen des Charakters wäre ja einem selber überlassen und nicht irgendeinem Dritten.

Den Vorwurf des Egoismus kann man auch zurück geben. Du willst etwas, das jemand anders schon hat und der soll irgendwie verpflichtet werden es dir zu geben. Sei es per System, sei es weil du unberechtigterweise die moralische Keule schwingen willst. Laß die Egoismusvorwürfe mal besser weg, um auf das Sachthema zurück zu kommen. Es geht doch wohl darum wer den größeren Anspruch auf den Namen hat, oder nicht? Dir gefällt die bestehende Lösung nicht.

Dein Vorschlag mit dem Character löschen finde ich eher nicht durchdacht. Angenommen ich habe einen lvl 5 Lagercharacter. Jemand fragt an, ohne zu fordern, ohne sich selbst wichtiger zu nehmen als mich, einfach nett und freundlich. Ich müßte die Namensänderung dabei nicht bezahlen. Dann könnte ich, je nachdem wie viel mir der Name bedeutet, vielleicht zustimmen. Wenn dabei aber der Character gelöscht wird, würde ich auf keinen Fall zustimmen, denn auch in einen lvl 5 Lagercharacter habe ich investiert, Bankfächer, und alles voll mit den größtmöglichen Taschen die natürlich seelengebunden sind. Abgesehen davon (da könnte man Lösungen finden) ist es noch etwas ganz anderes einen Character zu löschen, den ich gar nicht löschen will. So weit würde ich wirklich nicht gehen.

Was den "moralischen" Anspruch auf den Namen betrifft, das würde ich auch nicht mit dem Level festmachen. Denn wer garantiert dafür das der transende 120er Main auf dem neuen Server länger bleibt, als der lvl 5er Lagercharacter oder der lvl 10er RP-Character. Vielleicht gefällt es dem Neuen auf dem neuen Server gar nicht oder er hört auf zu spielen und der ist nach kurzer Zeit wieder weg. Und dafür hat der Kleinere, dem sein Name auch wichtig war, seinen Namen aufgeben müssen?
Sobald man anfängt zu werten, wer "wichtiger" ist, hat man auch unfaire Fehlentscheidungen.

"Der Erste hat den Namen" ist immer noch die objektivste Lösung. Den Namen nach zwei Erweiterungen der Inaktivität frei zu geben ein fairer Kompromiss.
31.10.2018 20:09Beitrag von Cárolin
Finde Namen sollten nie freigesetzt werden. Wer zu erst kommt, malt zu erst. Den Char hier habe ich seit TBC(Classic auf nem anderen Acc n Nachtelf Krieger gehabt) und Carolin war dann leider schon vergeben. Wenn also der Name schon vergeben ist, einfach ein Sonderzeichen nehmen, wenn man den Namen unbedingt haben möchte.


Manche Leute glauben tatsächlich Sonderzeichen sind nur schnörkelige Girlanden. Einfach mal Sonderzeichen ob der Name dann shice klingt ist egal? Oder meinst du tatsächlich Carolin klingt gleich wie Cárolin? Ich meine man muss sich schon selber mal fragen wieso es solche Zeichen überhaupt gibt? Sicher nicht für WoW erfunden würde ich mal in den Raum geben.

Mal ein wenig nachdenken tut wirklich gut.

tl;dr

Wer meint Sonderzeichen haben keine Bedeutung und sind nur Girlanden ist ungebildet.
01.11.2018 15:29Beitrag von Tindrella
Wer meint Sonderzeichen haben keine Bedeutung und sind nur Girlanden ist ungebildet.


Na, wer wird denn da gleich mit den grossen Keulen austeilen? =) Wenn es jemanden glücklicher macht, seinen Namen mit einem Sonderzeichen verwenden zu können, als einen anderen wählen zu müssen, sei es doch gegönnt, nicht?

Mag es ev auch etwas anders klingen, im AUGE des Betrachters ist es halt dennoch vertraut.
31.10.2018 15:47Beitrag von Tyryndar
Der Praxis "wer zuerst kommt, mahlt zuerst" stehe ich dabei eher skeptisch gegenüber. Bloße Anwesenheit allein sollte nicht dazu berechtigen, anderen Spielern etwas vorzuenthalten, aus dem diese mehr (bzw. überhaupt!) Nutzen ziehen könnten als man selbst. Das Horten von Namen, weil man diese ja irgendwann vielleicht einmal gebrauchen könnte, hat einen aktiven, negativen Einfluss auf den Spielspaß anderer Spieler, und läuft der von unseren Entwicklern vorgesehenen Funktion der Namensgebung/Charaktererstellung zuwider. Spielercharaktere sind dazu gedacht, gespielt zu werden.
Ich gebe Dir unumwunden Recht.
Aber: Ich twinke gerne und gegen Ende einer Erweiterung oft extrem viel.
Ich weiß, welche Völker und Klassen ich spielen mag und meistens habe ich Namen bereits in petto.
Da ich viel lese, habe ich auch keinen Kreativitätsmangel.
Nun, ein wenig Rollenspiel betreibe ich auch, so hat fast jeder meiner Chars einen Lebenslauf, eine Vorstellung meinerseits, wie er/sie zu dem wurde ws er ist.
Das entsteht nicht so eben spontan, das kommt mit der Zeit, beim spielen oder lesen. Und oft lange bevor ich ihn erstelle.

Nun weiß ich aber, dass das WOW System - uralt wie es ist - nur einen Namen pro Char pro Server zulässt. Was werde ich also tun?
Hoffen das der Name frei bleibt? Ist mir ehrlich gesagt schon viel zu oft passiert, dass dem nicht so war.

Mein Mage hieß mal Rincewind - und ich wurde oft angeschrieben, das man sich wundere, dass der Name noch frei ist (Leser wissen wer das ist) - nun nach dem Trans, muss sie Majka heißen. Andere lesen ja auch ...
Ich finde das mit dem namen sehr Schade - kann aber damit leben.
Etwas schlimmer fand ich, das Thalin zu Durin werden musste - wiewohl Durin eine Legende ist.

Dein Rollenspielargument ist aber damit dahin - denn die zurechtgelegte Rolle, der Grund warum es dieser Name war - ist nun kaputt. Es muss was neues her zur Identifikation.

Für manche mag der Name ja nur eine Anhäufung von Buchstaben sein.
Für manche ist es aber etwas mehr.
31.10.2018 15:47Beitrag von Tyryndar
Dies gilt übrigens auch für die ebenfalls nicht von uns unterstützten Lagerchars oder Einmanngilden, die von manch einem als exploitnaher Alternative zur Goldausgabe für zusätzliche Bankfächer genutzt werden.


Dann sollte Blizzard aber eben endlich dafür sorgen, dass Platz kein Problem mehr darstellt. Vorschläge gibt es dafür nun ja schon wirklich lange. Ich habe auch schon Vorschläge eingereicht.

  • Accountweites Materialager mit einem Fach für jedes Addon (oder eine andere sinnvolle Unterteilung) und in der alle Materialien bis 10.000 stapelbar sind.

  • Sechs zusätzliche Leerenbankfächer, in der auch einzigartige Dinge eingelagert werden können.

  • Die normalen Banken wie Gildenbanken gestalten

  • Gold accountweit
  • So könnte jeder Charakter auf sämtliche Materialien und sämtliches Gold aller Charaktere zugreifen. Platzprobleme gäbe es nicht mehr und man könnte sich spaßigeren Dingen widmen, als irgendwie die Bank aufzuräumen und sich ständig per Post alle möglichen Dinge hin- und herzusenden.

    EDIT:

  • Außerdem gibt es nach wie vor sehr viele Items, die eigentlich den Status als Spielzeug verdient hätten
  • 27.10.2018 14:03Beitrag von Taskana
    Lasst mich doch gerne wissen, was ihr über meinen Vorschlag denkt und vielleicht hat der ein oder andere auch noch eigene Ideen, die er gerne mit uns teilen möchte.


    absolut nichts, wenn jemand 5o Level 1 Chars erstellt die nie spielt aber das Abo zahlt, ist es selbst dann sein gutes Recht den Namen zu halten, ist jetzt zwar drastisch ausgedrückt zeigt aber den Pferdefuss deines Ansinnens, warum sollte dein Wunsch höheres Gewicht haben? Beides sicher legitim zu wünschen aber nur weil du der du den Namen auf Server A hast nach B willst , erwächst dir daraus ebend kein Anspruch diesen auf Server B zu bekommen, egal wie lange der Char inaktiv oder unter Level x war.

    allein das Ansinnen erscheint mir dreist
    31.10.2018 15:47Beitrag von Tyryndar
    Spielercharaktere sind dazu gedacht, gespielt zu werden. Dies gilt übrigens auch für die ebenfalls nicht von uns unterstützten Lagerchars oder Einmanngilden, die von manch einem als exploitnaher Alternative zur Goldausgabe für zusätzliche Bankfächer genutzt werden.


    1.)

    Natürlich sind Spielercharaktere da, um gespielt zu werden.
    Aber wenn ich jetzt im Laufe von fast zwölf Jahren auf diesem Account eine große Anzahl von Charakteren erstelle, die ich über einen gewissen Zeitraum eben aktiv spiele, bis sich im Spiel oder in meinem Leben etwas ändert, sodass ich nicht mehr Zeit oder Lust habe, 50 Charaktere regelmäßig zu spielen, bedeutet das dann automatisch, dass mir die Namen dieser Charaktere aberkannt werden sollten, mit denen ich eventuell aus der Vergangenheit durchaus noch etwas verbinde?

    Okay, ich stimme allen zu, dass es moralisch fragwürdig ist, wenn man absichtlich mit einem Charakter auf Stufe 1, mit dem man nach der Erstellung nie eingeloggt ist, einen Namen blockiert.

    Aber wenn ich jetzt mit meinem Paladin auf der Horde, den ich zuletzt zu Warlords of Draenor gespielt habe, auf einmal den Namen ändern müsste, nur, weil ich den derzeit mehr nicht aktiv spiele, dann würde mich das schon irgendwie frustrieren.
    Denn mit dem Namen, welcher dieser Charakter trägt, verbinde ich etwas und und zwei Jahre interessante Zeit als Dosenblutelf bei der Horde.

    2.)

    Was genau ist denn daran "exploitnahe", dass ich einfach ein sehr ordentlicher Spieler bin und es zu meinem persönlicnen Spielspaß gehört, Materialien und andere Dinge perfekt durchzusortieren und als Selbstverorger mit kleinem Handelsunternehmen einfach genug Platz zum Lagern haben möchte?

    Ich habe auch Lagercharaktere, diese sind aber alle, bis auf einen Einzigen, auch schon aktiv gespielt und gelevelt worden.
    Sie tragen Accountrüstung, haben verteilte Talentpunkte und alle Fähigkeiten in den Aktionsleisten.
    Manchmal logge ich auch noch auf einen davon ein und spiele mal kurz eine Runde über den Dungeonbrowser.

    Jeder von diesen Charakteren hat seine eigene Bank, mit zum Thema passenden Namen, Bankfächern und Bankfachsymbolen.
    Ich habe eine Bankgilde, wo ich sämtliche handelbare Ausrüstung aus vorangegangen Erweiterungen aufbewahre.
    Eine andere Gilde lagert alte Berufsmaterialien ein.
    Wieder eine andere ist mein Lager für all die doppelt und zehnfachen Haustiere und Spaßgegenstände.

    Ich stehe einfach nicht jeden Tag stundenlang mit Addon im Auktionshaus und habe Lust, 1000 nichtverkaufte Auktionen wieder neu reinzustellen.
    Stattdessen lagere ich eben alles erst einmal ein und verwende bei Bedarf auch viel davon für mein eigenes Spiel, zwischendurch wird vielleicht mal etwas auf Nachfrage im Handelschat direkt verkauft.

    <Zirkel der Sterne> ist zum Beispiel meine eigene kleine Ein-Mann-Gilde, da ich entgegen der meisten anderen Leute, eben lieber für mich bin und meine eigene Ordnung habe.
    Mir gefällt der Name sehr gut und er steht auch für etwas Besonderes.

    Es gefällt mir einfach, für viele Aspekte immer etwas auf Vorrat zu haben und nicht ausschließlich im Auktionshaus ein- und verkaufen zu müssen, um die Bedarfe für mein Spiel erfüllen zu können.

    Ich sehe nicht, was daran verwerflich sein sollte, denn ich schade damit niemandem.
    Einzig die Tatsache, dass sich ein anderer Gildenmeister einen alternativen Namen für seine Gilde ausdenken muss oder sich z.B. eben nicht "Friedrich" nennen kann, weil ich diesen Namen bereits mit einem anderen Charakter verwende, ist in meinen Augen keine Einschränkung anderer Spieler und ein normaler, unvermeidbarer Bestandteil eines Spiels, wie World of Warcraft.

    Und wenn ihr nicht möchtet, dass es Bank- und Einzelgängergilden gibt, dann ändert eben etwas am Unterschriftensystem oder lasst sich neue Gilden automatisch auflösen, wenn außer dem Gildenmeister kein Mitglied mehr drin ist.

    Oder ihr setzt etwas davon um:

    01.11.2018 17:21Beitrag von Shalandana
    Dann sollte Blizzard aber eben endlich dafür sorgen, dass Platz kein Problem mehr darstellt. Vorschläge gibt es dafür nun ja schon wirklich lange. Ich habe auch schon Vorschläge eingereicht.

    Accountweites Materialager mit einem Fach für jedes Addon (oder eine andere sinnvolle Unterteilung) und in der alle Materialien bis 10.000 stapelbar sind.

    Sechs zusätzliche Leerenbankfächer, in der auch einzigartige Dinge eingelagert werden können.

    Die normalen Banken wie Gildenbanken gestalten

    Gold accountweit
    So könnte jeder Charakter auf sämtliche Materialien und sämtliches Gold aller Charaktere zugreifen. Platzprobleme gäbe es nicht mehr und man könnte sich spaßigeren Dingen widmen, als irgendwie die Bank aufzuräumen und sich ständig per Post alle möglichen Dinge hin- und herzusenden.

    EDIT:

    Außerdem gibt es nach wie vor sehr viele Items, die eigentlich den Status als Spielzeug verdient hätten


    3.)

    Und den Punkt mit "exploitnaher Alternative zur Goldausgabe für zusätzliche Bankfächer" verstehe ich nicht genau, was ist damit gemeint?

    Ist es jetzt schon verboten, sein legal und zeitaufwendig verdientes Gold für Gildenbankfächer auszugeben oder denkt ihr ernsthaft, man erstellt nur deshalb mehrere neue Bankgilden, wo man für jede Unterschrift dann noch 500 Gold abdrückt, damit man sich kein Bankfach für 5000 Gold kaufen muss?

    Bei meiner Hauptgilde habe ich jedes Fach gekauft, inklusive Tresorgutschein, an das ich ohne das Zutun weiterer Spieler zwecks Gildenerfolge, gelangen konnte.
    Auch die anderen Bankgilden haben alle sechs regulären Fächer erworben, für das siebte Fach fehlt dann eben noch der Gildenruf.

    Und selbst wenn man sich entscheidet, auf seinen Bankgilden nur die ersten drei Fächer zu kaufen, kann ich darin absolut keinen Exploit sehen.
    Soweit ich weiß, steht es nirgendwo in den AGB, dass ich als Spieler nur eine Gilde aufmachen darf und verpflichtet bin, dort alle Bankfächer zu erwerben.

    Fakt ist, wenn mir nach dem Vermiesen von entspannten Levelbereich nun auch noch meine Lagersimulation genommen wird, brauche ich wirklich nur noch einen Charakter, der halt zweimal pro Woche den Schlachtzugsinhalt spielt, einmal wöchentlich das Azeritcap füllt und die Wochenkiste für mythische Dungeons macht.
    Und vielleicht noch die Abgesandtenkiste erledigt.

    "Farmchars" brauche ich dann auch nicht, weil ich mir die gesammelten Materialien dann ja nur auf den Charakteren selbst einlagern dürfte und das ist mir zu unübersichtlich und nimmt viel Platz weg.
    Meine Charaktere haben immer ein aufgeräumtes Inventar und auf ihrer Bank nur seelengebundene Gegenstände liegen und Berufsmaterialien für den Eigenbedarf.

    Ich verstehe das nicht, wieso ich jetzt weniger Anrecht an meinen Gilden haben sollte, die zu meinem aktiven Spielerlebnis gehören, als irgendwelche "Jeder kann rein!"-Sammelcontainer oder "Fun"-Gilden und Eintagsfliegen.

    Gerade bei Gilden, gibt es wirklich genug Möglichkeiten, sich eine kreative Alternative für einen bereits belegten Namen auszudenken.
    01.11.2018 15:29Beitrag von Tindrella
    31.10.2018 20:09Beitrag von Cárolin
    Finde Namen sollten nie freigesetzt werden. Wer zu erst kommt, malt zu erst. Den Char hier habe ich seit TBC(Classic auf nem anderen Acc n Nachtelf Krieger gehabt) und Carolin war dann leider schon vergeben. Wenn also der Name schon vergeben ist, einfach ein Sonderzeichen nehmen, wenn man den Namen unbedingt haben möchte.


    Manche Leute glauben tatsächlich Sonderzeichen sind nur schnörkelige Girlanden. Einfach mal Sonderzeichen ob der Name dann shice klingt ist egal? Oder meinst du tatsächlich Carolin klingt gleich wie Cárolin? Ich meine man muss sich schon selber mal fragen wieso es solche Zeichen überhaupt gibt? Sicher nicht für WoW erfunden würde ich mal in den Raum geben.

    Mal ein wenig nachdenken tut wirklich gut.

    tl;dr

    Wer meint Sonderzeichen haben keine Bedeutung und sind nur Girlanden ist ungebildet.
    Ich habe einen IQ von über 120 und bin studiert, sowie selbstständig im IT Sektor. Ich bin weder ungebildet, noch unintelligent. Es interessiert mich einfach nicht die Bohne ob der Name anders klingt oder nicht. Die einzige Person, die hier ganz klar ungebildet ist, bist du, denn dir mangelt es ganz klar an sozialer Kompetenz und an Respekt anderen gegenüber. Du hältst ja richtig viel von dir, kleiner Level 1 Forentroll.

    Auf jeden Fall mal gemeldet. Wer sich so in dem WoW Forum benimmt, der sollte eine Forenpause erhalten.
    01.11.2018 16:46Beitrag von Ereglith
    Ich gebe Dir unumwunden Recht.
    Aber: Ich twinke gerne und gegen Ende einer Erweiterung oft extrem viel.
    Ich weiß, welche Völker und Klassen ich spielen mag und meistens habe ich Namen bereits in petto.
    Da ich viel lese, habe ich auch keinen Kreativitätsmangel.
    Nun, ein wenig Rollenspiel betreibe ich auch, so hat fast jeder meiner Chars einen Lebenslauf, eine Vorstellung meinerseits, wie er/sie zu dem wurde ws er ist.
    Das entsteht nicht so eben spontan, das kommt mit der Zeit, beim spielen oder lesen. Und oft lange bevor ich ihn erstelle.

    Nun weiß ich aber, dass das WOW System - uralt wie es ist - nur einen Namen pro Char pro Server zulässt. Was werde ich also tun?
    Hoffen das der Name frei bleibt? Ist mir ehrlich gesagt schon viel zu oft passiert, dass dem nicht so war.

    Mein Mage hieß mal Rincewind - und ich wurde oft angeschrieben, das man sich wundere, dass der Name noch frei ist (Leser wissen wer das ist) - nun nach dem Trans, muss sie Majka heißen. Andere lesen ja auch ...
    Ich finde das mit dem namen sehr Schade - kann aber damit leben.
    Etwas schlimmer fand ich, das Thalin zu Durin werden musste - wiewohl Durin eine Legende ist.

    Dein Rollenspielargument ist aber damit dahin - denn die zurechtgelegte Rolle, der Grund warum es dieser Name war - ist nun kaputt. Es muss was neues her zur Identifikation.

    Für manche mag der Name ja nur eine Anhäufung von Buchstaben sein.
    Für manche ist es aber etwas mehr.
    Ich gebe dir da recht. Ich hatte mal eine Gnomschurkin namens Dhalia gehabt, nach einen Serverwechsel musste ich sie umbenennen. Da ich zu dem Zeitpunkt sehr fixiert auf Ruffarmen war machte ich noch einen Volkswechsel auf Mensch. Im Endeffekt dümpelt der Level 70 Char noch immer in seinen abgerissenen Klamotten auf einen RP Server herum, weil ich ihn nicht mehr spielen konnte, da mit einem Mal die Identifikation weg war.
    Ich bin jetzt nicht der ehrgeizigste Twinker. Die spiel ich nur alle paar Wochen oder Monate. Muss ich da mir mer sorgen machen, dass flder Name mal weg ist? Manchmal lege ich das spiel auch für ein paar Wochen und Mo ate auf die Seite. Soll ich mir dann bei Rückkehr neue Namen einfallen lassen?
    01.11.2018 23:14Beitrag von Aurelian

    Und selbst wenn man sich entscheidet, auf seinen Bankgilden nur die ersten drei Fächer zu kaufen, kann ich darin absolut keinen Exploit sehen.
    Soweit ich weiß, steht es nirgendwo in den AGB, dass ich als Spieler nur eine Gilde aufmachen darf und verpflichtet bin, dort alle Bankfächer zu erwerben.


    Doch, in den Nutzungsbedienungen steht drin das Exploits untersagt sind. Was ein exploit genau ist, das entscheidet im Zweifel Blizzard frei selbst oder eben ein GM als Stellvertretter der Entwickler.

    In anderen Worten, dir wurde gerade mitgeteilt das deine Bank-Gilde ein beinah Exploit ist. Egal übrigens wieviele Bankfächter du kaufst. Und wenn Blizzard einen schlechten Tag hat, dann machen sie einfach alle Bankgilden zu. Denn was Bankgilden ganz eindeutig nicht sind, ist eine beabsichtige Spielmechanik. Sonst hätte Blizzard nicht erst die Anforderungen von 10 Unterschriften, etc an Gilden gestellt, sondern jedem Spieler gleich von Anfang an die Slots gegeben.

    Dazu kommt, das der Platz absichtlich begrenzt ist um eben genau dieses Orten von Zeug zu verhindern und das AH belebt zu halten. Genauso wie Classic zum Beispiel ausgelegt war auf 10,000 Spieler pro Server mit 2000 gleichzeitig aktiven Spielern. Das ist ein Element des Spieldesigns.

    Da hilft dann auch kein jammern darüber das du gerne mehr Zeug sammelt willst und das AH nicht benutzen. Die Spiel ist eigentlich so gebaut, das du eben das AH nutzen sollst. Kann man gut finden, muss man aber natürlich nicht. Deine Bank-Gilde ist dennoch effektive ein Umgehen der Spielmechaniken. Und imho ein größerer als es Saronitbomben je waren. ;-)
    27.10.2018 14:03Beitrag von Taskana

    Es könnte berücksichtigt werden, wie lange der Charakter, der den Namen blockiert, inaktiv war - viele Spieler erstellen Charaktere, die sie im Anschluss nie wieder spielen, aber dennoch den Namen halten. Hier findet sich auch eine Schwäche des momentanen Systems, da nur die Aktivität des Accounts berücksichtigt wird, sprich ob der Inhaber einen Charakter spielt bzw. ob dieser ein Abonnement inne hat und nicht ob der jeweilige Charakter gespielt wird.

    Auch könnte verglichen werden, auf welchen Levelstufen sich die Charaktere befinden, um so ein gewisses Ranking zu schaffen. Handelt es sich bei dem transferierdenen Charakter um einen auf Maxstufe, dann sollte dieser eventuell Vorrang vor einem niedrigstufigen Charakter haben - ABER unter der Berücksichtigung der Aktivität!


    Das wird absichtlich nicht gemacht, weil alle Spieler einen Anspruch darauf haben ihre Namen für den aktuell von Blizzard festgelegten Inaktivitätszeitraum zu behalten. Ob sie ihn leveln oder nicht ist dafür nicht relevant.

    Deshalb kannst Du da keine Sonderbehandlung in Form eines Aktivitäts Rankings erwarten.

    Nimm an der Unterhaltung teil!

    Zurück zum Forum