Theorie (Enthält evtl. einen Spoiler)

Allgemeines
Hallo!

Ich habe mitbekommen, dass darüber spekuliert wird, ob es eine dritte Fraktion geben wird, weil die Hordler wohl entscheiden können, ob sie Saurfang, oder Sylvanas folgen wollen. Eine dritte Fraktion würde das World PvP aber regelrecht umkrempeln. Das mag man reizvoll finden, ich allerdings finde es auch ziemlich risky. Höchstens temporär, als eine Art Event.

Daher folgende Theorie:
    Das passiert wirklich und die Hordler haben einen Patch lang die Möglichkeit, sich von Sylvanas' Horde zu trennen. Allerdings nicht um eine neue Fraktion zu begründen, sondern um sich der Allianz anzuschließen. Ggf. wird daraus dann eine neue Fraktion. Diese Möglichkeit haben auch nur bestehene Charaktere der Horde. Und auch nur für einen begrenzten Zeitraum (einen Patch lang).

    So hätte man immer noch 2 Fraktionen und einigen Spielern würde man den Wunsch erfüllen, sich von der Horde loszueisen. Ich habe jedenfalls einige Beiträge hier gelesen, in denen Hordler sich zumindest nicht länger zu Sylvanas bekennen wollen und wiederum andere, die sie total abfeiern.

    Ich fänd' das eine ziemlich coole Entwicklung, auch wenn ich mich erstmal an einem Orc an meiner Seite gewöhnen müsste. Sicher ist die Zerstörung eines Planeten und endgültige Auslöschung der Legion kaum zu toppen, aber das wäre doch ein gewaltiges Event und das ganz "irdisch" (oder azerothisch"?).

    Und wenn man aus der Allianz und den abtrünnigen Hordlern eine neue Fraktion, eine Art Superallianz (dann wären wir Superallies), gründet, müssten sich eben diese ehemaligen Hordler nicht automatisch zu Allianz bekennen.
    Und da das nur einen begrenzten Zeitraum möglich wäre, hätten diese Chars echt etwas besonderes. Sozusagen historische Charaktere.

    Und vielleicht sieht ja Blizzards Lösung genau so aus, um wieder ein Gleichgewicht zwischen den Fraktionen herzustellen. Wir kennen ja das Problem im War Mode.


Was meint ihr?
Möglich?
Dämlich?
Ausgeschlossen?
ist wohl genauso wahrscheinlich wie das Diablo Immortal für den PC erscheint.
Es ist ganz einfach die Starcraft-Story. Das kann tatsächlich in drei Fraktionen münden, traue ich Blizzard aber nicht zu. Ich denke es wird irgendwie eher Story-mäßig so gehalten.
14.11.2018 00:54Beitrag von Smylodon
Hordler haben einen Patch lang die Möglichkeit, sich von Sylvanas' Horde zu trennen. Allerdings nicht um eine neue Fraktion zu begründen, sondern um sich der Allianz anzuschließen.


Kann man sich für diesen Patch dann auch von der Allianz lossagen, weil man nicht mit den Ex-Hordlern in einer Fraktion sein möchte?^^
[X] Ausgeschlossen

Völlig unnötig Gilden und Spielergruppen zu spalten. Das ist der Nachteil an einer MMO-Story: Es gibt für den Spieler keine Entscheidungsmöglichkeit.
14.11.2018 00:54Beitrag von Smylodon
Was meint ihr?


Das Problem mit einer Aufspaltung der Horde in eine weitere Fraktion würde sich wohl zu stark auf Gilden auswirken. Ganze Raid würde es schlicht zerreißen, wenn Spieler A und B zu Sylvanas stehen und Spieler D und E zu Saurfang.

Auch wenn die Idee mit dem Event spaßig wäre, würde sich für die Dauer des Patches immer noch das Problem der Hordler mit ihrem Stammraid ergeben. Wohin mit den Abtrünnigen? Wir wissen schließlich um die Problematik mit Randomraids und eine passende Übergangsgilde finden ist auch so eine Sache, vor allem auf Mystisch und der Spieler wäre nur temporär. Ist für mich persönlich das größte Hindernis bei der ganzen Sache. :(

Vielleicht wird es innerhalb der Horde zwei seperate Ruffraktionen geben. Die Vertrauten (Sylvanas) und Die Abtrünnigen (Sauerfang), oder so. ^^ Ähnlich der Seher und Aldor in Shatt. Persönlich halte dies für die einfacher umzusetzende Möglichkeit.
Desmodenia ich verbitte dir mich abtrünnig zu nennen, nur weil ich den werten der alten horde nach komme.

Ich finde die idee unnötig, wieso die horde verlassen, wenn man mit der führung unzufrieden ist?
Ich werde immer hordler sein. Nur nicht die Ansichten der banshee teilen.
14.11.2018 07:54Beitrag von Leandratiara
14.11.2018 00:54Beitrag von Smylodon
Hordler haben einen Patch lang die Möglichkeit, sich von Sylvanas' Horde zu trennen. Allerdings nicht um eine neue Fraktion zu begründen, sondern um sich der Allianz anzuschließen.


Kann man sich für diesen Patch dann auch von der Allianz lossagen, weil man nicht mit den Ex-Hordlern in einer Fraktion sein möchte?^^
Ich sehe das Problem. Würde ich dann auch am liebsten tun. Könnte halt nur sein, dass man das nicht anbietet, damit die (neue) Ally dann hinterher wieder genau so in der Unterzahl ist.

Oder sie schauen, wie sich die Population entwickelt und bieten es dann ggf. nachträglich an, sofern die „neue Horde“ dann mehr Spieler braucht. Gibt’s halt a bissl Aufruhe innerhalb der Ally und das gleiche dann einmal vice versa.

Allerdings würde ich dann lieber bei der Ally bleiben, bevor ich mich dieser Aushilfspyromanin anschließe.
Ich denke nicht, dass es eine 3. Fraktion geben wird. Dafür wird zu sehr an "Orcs vs. Humans" festgehalten. Es wird vermutlich nur geringfügig Auswirkungen auf einige Quests / Story geben - im besten Falle wird herangezogen, wieviele Spieler sich für Sylvanas / Saurfang entschieden haben. Vielleicht gibt es dazu ein Szeanrio und / oder Cinematic in dem sehr oft das Wort Ehre fällt, Odyn könnte Lieder darüber singen, und die Entscheidung getroffen wird, wer sich nun in Orgrimmar vor den großen Sitz stellen darf.
Imho wird es darauf hinauslaufen das sich Sylvanas von der Horde trennt und ihren eigenen Weg geht. Die Spieler die bis dahin Sylvanas gefolgt sind werden spätestens dann (loremässig) ihren Fehler einsehen (müssen...) und sich von Sylvanas lossagen.
Unter Saurfang, Thrall,.... werden Horde und Allianz dann wieder näher zu einanderrücken.
14.11.2018 08:11Beitrag von Desmodenia


Das Problem mit einer Aufspaltung der Horde in eine weitere Fraktion würde sich wohl zu stark auf Gilden auswirken. Ganze Raid würde es schlicht zerreißen, wenn Spieler A und B zu Sylvanas stehen und Spieler D und E zu Saurfang.

Auch wenn die Idee mit dem Event spaßig wäre, würde sich für die Dauer des Patches immer noch das Problem der Hordler mit ihrem Stammraid ergeben. Wohin mit den Abtrünnigen? Wir wissen schließlich um die Problematik mit Randomraids und eine passende Übergangsgilde finden ist auch so eine Sache, vor allem auf Mystisch und der Spieler wäre nur temporär. Ist für mich persönlich das größte Hindernis bei der ganzen Sache. :(

Vielleicht wird es innerhalb der Horde zwei seperate Ruffraktionen geben. Die Vertrauten (Sylvanas) und Die Abtrünnigen (Sauerfang), oder so. ^^ Ähnlich der Seher und Aldor in Shatt. Persönlich halte dies für die einfacher umzusetzende Möglichkeit.


Das wird wirklich das Problem sein.
Freundschaften und Bekanntschaften, die man über Jahre in der Fraktion aufgebaut hat zu zerreißen wäre aus Blizzards Sicht heraus nicht klug. Diese Bande halten einige Abonnenten bei der Stange.

Ich denke, das höchste der Gefühle wird es sein, dass man das eventuell irgendwie am Charakter sieht, also wahrscheinlich nur anhand eines Titels, den man einblenden kann. Oder anhand eines Wappenrocks.

Der Hauptunterschied wird dann wahrscheinlich rein in den spielbaren Storyquests liegen und der Verlauf der Geschichte bleibt natürlich für alle derselbe.
Saurfang kolaboriert doch wahrscheinlich mit Anduin? Ergo, es kann gut sein, dass Sylvanas, und dann Azshara, die Horde und Allianz zusammenführen (edit: Durch ihre Taten... versteht sich). Und der Warmode dann tatsächlich einfach ein "ich kann alles killn"-Modus wird.

So würden sie so ziemlich alle Probleme auf einmal lösen. OpenPvP wäre massiv bevölkert, die unsinnige Trennung Allianz Horde wäre aufgehoben, die Dungeonfinderzeiten kleiner usw usf... Ja, werden viele nicht hören wollen. Aber in Erwartung fallender Spielerzahlen, was naturgemäß zu erwarten ist - ohne da jetzt irgendein "wow geht unter!!!111elf" draus zu konstruieren - ist das der logische Schritt.
14.11.2018 11:16Beitrag von Blades
Imho wird es darauf hinauslaufen das sich Sylvanas von der Horde trennt und ihren eigenen Weg geht. Die Spieler die bis dahin Sylvanas gefolgt sind werden spätestens dann (loremässig) ihren Fehler einsehen (müssen...) und sich von Sylvanas lossagen.
Unter Saurfang, Thrall,.... werden Horde und Allianz dann wieder näher zu einanderrücken.


Wer wird dann Anführer der Verlassenen oder wie auch immer sich die Untoten der Horde dann nennen werden?
Erzbischof Faol?
14.11.2018 11:27Beitrag von Slick
14.11.2018 11:16Beitrag von Blades
Imho wird es darauf hinauslaufen das sich Sylvanas von der Horde trennt und ihren eigenen Weg geht. Die Spieler die bis dahin Sylvanas gefolgt sind werden spätestens dann (loremässig) ihren Fehler einsehen (müssen...) und sich von Sylvanas lossagen.
Unter Saurfang, Thrall,.... werden Horde und Allianz dann wieder näher zu einanderrücken.


Wer wird dann Anführer der Verlassenen oder wie auch immer sich die Untoten der Horde dann nennen werden?
Erzbischof Faol?

Vllt Nathanos ... das wäre mal ein krasser Plot Twist, wenn der Sylvi verraten würde ui ui ui
14.11.2018 11:27Beitrag von Slick
Wer wird dann Anführer der Verlassenen oder wie auch immer sich die Untoten der Horde dann nennen werden?
Erzbischof Faol?


Naja.. da gäbe es noch Calia Menethil.....
14.11.2018 11:34Beitrag von Blades

Naja.. da gäbe es noch Calia Menethil.....


Das würde Sinn machen. Für irgendwas bauen sie diesen Charakter ja auf und die Lücke zu füllen, die Sylvanas hinterlassen würde, wäre gut denkbar.
Die entscheidungs möglichkeit entscheidet wohl eher Darüber welchen Weg sie später einschlagen wird. Die mehrheit gibt hier dien entscheidenden Punkt.
14.11.2018 00:54Beitrag von Smylodon
Daher folgende Theorie:
Das passiert wirklich und die Hordler haben einen Patch lang die Möglichkeit, sich von Sylvanas' Horde zu trennen. Allerdings nicht um eine neue Fraktion zu begründen, sondern um sich der Allianz anzuschließen.

Das mag jetzt gemein, unsachlich und unproduktiv klingen, aber leider habe ich in der Tat nach diesem Satz aufgehört zu lesen.

Der erste Gedanke, der mir in den Sinn kam, ist nicht Foren tauglich. Die nette Version lautet: "Was zum Geier?"

Das würde für Hordler bedeuten: entweder du bist für Sylvanas oder du fügst dich ihr oder du musst zur Allianz. Das ist wohl kaum eine angemessene Option für Horde-Spieler. Es gibt genug Leute, die mit Sylvanas nicht einverstanden sind, was ihr gutes Recht ist. Es kann aber nicht sein, dass sie deshalb dazu "gezwungen" werden sollen, sich zwischen Pest und Cholera zu entscheiden. Entweder du fügst dich gegen deinen Willen und schließt dich Sylvanas an (obwohl du dich zuvor für Saurfang entschieden hast) oder du musst halt künftig Allianzler sein.

Das finde ich ausdrücklich ziemlich panne, sorry. Und das obwohl es mich nicht wirklich betreffen würde, weil ich nicht zur "Anti-Sylvanas-Fraktion" gehöre.

Edit: habe zumindest den Schluss des Textes noch gesehen und da ist mir folgendes ins Auge gehüpft:
14.11.2018 00:54Beitrag von Smylodon
Dämlich?


Wenn das da schon steht, ziehe ich meine Selbstzensur zurück und ersetze das Wort "panne" durch "dämlich".
14.11.2018 11:34Beitrag von Blades
14.11.2018 11:27Beitrag von Slick
Wer wird dann Anführer der Verlassenen oder wie auch immer sich die Untoten der Horde dann nennen werden?
Erzbischof Faol?


Naja.. da gäbe es noch Calia Menethil.....

Da wäre ich dann ausgesprochen froh, dass ich keinen Untoten spiele. Weder würde ich von dieser lichtverstrahlten Allianztrulla geführt werden wollen, noch mich der Allianz anschließen "müssen". Beides wäre für mich absolutes no-go, egal in welcher Konstellation.

Sollte es wirklich soweit kommen, will ich zumindest hoffen, dass dieses Weibstück sehr weit von Hordestädten fern gehalten wird.
14.11.2018 11:34Beitrag von Blades
Naja.. da gäbe es noch Calia Menethil.....
Ah, Goldens geistiger dünn******. Ich glaube eher, dass Lilian Voss dafür geeignet wäre, Calia ist so mäh.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum