[Spoiler] 8.1 Story immer schlechter [Spoiler]

Wogen der Rache - Testrealm (PTR)
Zurück 1 3 4 5 6 Weiter
Wegen Baine: im BfA-Buch das ich mir tatsächlich am Vortag des Release besorgt habe, weil ich mal richtig Story machen wollte (lol), kommt zum Ausdruck, das er nicht so kann, wie er will um sein Volk vor der irren Elfe zu bewahren. Er wird wohl noch eine Weile mit den Hufen scharren.

@Kalendriel
Danke! Der/Die Untote an sich ist nicht böse und auch nicht willenlos den Entscheidungen der irren Elfen unterworfen.... lediglich das Spiel bestimmt das vor, wie bei jedem Anderen.
12.10.2018 13:47Beitrag von Kalendriel
Selbst die elfe die ihr widersprach, verwandelte sie in eine Verlassene Nachtelfe.

Also wird Sylvanas das Geschwafel von Delaryn herzlich egal gewesen sein. Von wegen, sie war emotional angepieselt. Wenn es so gewesen wäre, dann hätte Sylvanas Delaryn nicht wiederbeleben lassen.
Allerdings gefällt mir das Story-Telling mit der Saurfang-Questreihe auch nicht. Warum in 3 Teufels Namen, soll ich als Vollmitglied der Horde, der Sylvanas folgt, WIEDER Teil einer Rebellion sein? Nur weil Varok Saurfang einen Widerstand ins Leben ruft? Warum sollte ich ihm folgen wollen?
Meiner Meinung nach haben sie das ganze komplett Blöd ausgearbeitet. Erst bin ich auf Spurensuche und dann schlag ich mich von jetzt auf gleich auf die andere Seite. Das ist total unsinnig! Und dann sollen wir auch Sylvanas noch belügen? Schlecht gelöst. Wenn man unbedingt will, dass man als Hordler Saurfang folgt, ist diese Questreihe in meinen Augen LEIDER NICHT dazu geeignet.
Und ich bin immer noch der Meinung, das Sylvanas bisher alles richtig gemacht hat, um den Krieg gegen die Allianz zu gewinnen. Moral bleibt in Kriegen meist auf der Strecke. Und der Sieger verhält sich auch nicht immer ehrenhaft, wie man ja am Beispiel des 2.Krieges sehen kann, als man als Gewinner sämtliche Orks in Internierungslager sperrte, die es nicht mehr durch das Dunkle Portal schafften (bis auf ein paar Ausnahmen).
Plötzlich will Saurfang wieder leben, obwohl er sich doch eigentlich lieber ehrenhaft aus dem Leben lassen klatschen wollte. Warum soll man so einem ehrenhaft-suizidgefährdeten Ork folgen?

Ich vote jetzt für Lor'themar Theron als neuer Kriegshäuptling. Zwar wieder ein "Elf" allerdings hat der auch so einiges auf dem Kasten (Diplomatie und Kriegskunst).
12.10.2018 14:09Beitrag von Track
Ich will ja nur sagen... um Garrosh abzusetzen, hat es weit weniger gebraucht! xD


Ich kann dir gleich 2 Gründe nennen warum das, bei Sylvanas nicht so ist.
12.10.2018 13:47Beitrag von Kalendriel

Alle Verlassenen sind doch dankbar und froh aus der Sklaverei des Lichkönig befreit worden zu sein, Herr ihrer selbst zu sein und ihre eigenen Entscheidungen treffen zu können. Das ist die Essenz des Seins als Verlassener. Sylvanas stelt diese Freiheit in Frage und zwar Mehrmals. Allein als sie ihre eigene Bevölkerung abgeschlachtet hat als diese zu Calia Menethil gehen wollte. Sie hat die Grundzüge verletzt jedem seinen freien Willen zu lassen.


Es ist Schade um Sylvanas immerhin ist sie die Gründerin von uns Verlassenen und war eigentlich immer eine Solide Anführerin für uns. Aber die Aktionen die in letzter Zeit so gemacht worden sind geben schon zu denken. Ich kann mich noch an die Zeit erinnern als die Verlassenen nur ein Anhängsel der Horde waren. Damals hies es das wir uns als feste politische Größe etablieren müssten.

Dann kam endlich die Zeit wo das so war als wir die neue Architektur erhielten, die Kriegsflotte und das die Verlassenen wichtiger wurden innerhalb der Horde.
Und nun geht alles verloren Unterstadt aufgegeben, Brill zerstört ein Teil der Flotte versenkt. Zahlreiche Verlassene die als Flüchtlinge auf der Stadtmauer von OG hausen dürfen (das Kürbisfeld der Verlassenen oben auf der Stadtmauer sein). Das alles offenbar ausgelöst durch die selbe Person die uns einst gegründet hat.
Und ja ich mache mir Gedanken über Sylvanas und was so alles geschehen ist aber ich kann den Sauerfang dennoch nicht leiden.

Ich bereite mich schon langsam auf eine Zeit nach Sylvanas vor denke nicht das sie nach BfA noch Anführerin der Verlassenen sein wird. Sofern nicht noch der große Plot-Twist kommt der alles erklären wird.

12.10.2018 13:58Beitrag von Yogoter
Die Untoten sind Flüchtlinge in Ogrimmar und weit in der Unterzahl.


Zählst du da auch die Verlassenen mit die von Spielern gesteuert werden oder nur die NPC - Verlassenen? Ich würde sofort den Kampf aufnehmen wenn du mein Volk bedrohst.

Und das ist auch das Problem was ich mit dieser Sauerfang-Quest habe ich muss mich als Verlassener (Spieler) gegen meine eigenen Leute stellen und eine Dark Ranger und einige Todeswachen beseitigen und dann noch Sylvanas ins Gesicht lügen. Das ganze für einen alten Orc und den Troll. Nur weil die Story es halt so vorgibt und ich das als Spieler machen muss. Eigentlich Frostblitz und Frostnova auf den Sauerfang und den kleinen Troll gesheept und fertig wäre das ganze aber nein man muss es kompliziert machen.
Hallo!?
Die Untoten gehören zu wow seid der ersten Stunde.
Wir sind Sklaven unseres Schicksals und auch wenn wir keinem trauen, stehen wir seid Anbeginn loyal zur Horde!
Uns ist auch nicht alles egal, oder warum gibt es Untoten Priester, sprich Heiler? Mönche?
Eine coolere Klasse als Untote gibt's ja wohl gar nicht!
Okay Sylvanas übertreibt derzeit ein wenig, aber das bisschen Seuche...das ist gegen Arthas, deathwing, sargeras doch kaum der Rede wert ;-)
12.10.2018 11:57Beitrag von Blades
Voll dabei oder nur zu feige alleine etwas dagegen zu sagen? Ausser Sylvanas ist keiner "voll dabei, nicht mal Nathanos.


Man merkt doch in jedem Post das du einfach nur alles schön redest was Blizzard macht, mehr nicht.

Bane hat NICHTS gegen die Seuche gesagt und getan. ganz einfach schweigen ist zustimmung wie in der Politik. Sauerfang genau das selbe nur das er zusätzliche die Horde verraten in dem er Malfurion hat leben lassen. Ein richtiger Ork hätte versucht sie im zweikampf zu töten (ob sie diesen annimt oder nicht ist dabei erstmal zweitranging)

Und mal davn abgesehen hat die Allianz den krieg begonnen und nicht die Horde.
12.10.2018 17:01Beitrag von Grauaxt
Und mal davn abgesehen hat die Allianz den krieg begonnen und nicht die Horde.

Bitte? Die Manga-Elfe zündet Teldrassil an und die Allianz soll den Krieg begonnen haben? Kiffst du?
12.10.2018 17:49Beitrag von Dunkelheinz
Bitte? Die Manga-Elfe zündet Teldrassil an und die Allianz soll den Krieg begonnen haben? Kiffst du?

Nope die Allianz hat den Krieg begonnen als sie die Goblins beim abbau von Azarit getötet haben.
12.10.2018 17:49Beitrag von Dunkelheinz
12.10.2018 17:01Beitrag von Grauaxt
Und mal davn abgesehen hat die Allianz den krieg begonnen und nicht die Horde.

Bitte? Die Manga-Elfe zündet Teldrassil an und die Allianz soll den Krieg begonnen haben? Kiffst du?


Die Allianz schlachtet die Goblins ab und zerstört ihre Lager, man hätte ja auch Diplomatisch mal anfragen können was die Horde mit den Azerit will.
Aber nein sofort hin Goblins abschlachten, Sylvanas hat nicht den ersten Stein geworfen.
12.10.2018 17:53Beitrag von Grauaxt
12.10.2018 17:49Beitrag von Dunkelheinz
Bitte? Die Manga-Elfe zündet Teldrassil an und die Allianz soll den Krieg begonnen haben? Kiffst du?

Nope die Allianz hat den Krieg begonnen als sie die Goblins beim abbau von Azarit getötet haben.

Kann mich da an keine Quest zu erinnern? Link?
Aber selbst wenn: Ein paar tote Goblins sind noch kein Krieg, sondern fallen eher unter die normalen Scharmützel die es bei den normalen Reibereien gibt.
Den Krieg hat weiterhin ganz klar die Horde begonnen.
<span class="truncated">...</span>
Nope die Allianz hat den Krieg begonnen als sie die Goblins beim abbau von Azarit getötet haben.

Kann mich da an keine Quest zu erinnern? Link?
Aber selbst wenn: Ein paar tote Goblins sind noch kein Krieg, sondern fallen eher unter die normalen Scharmützel die es bei den normalen Reibereien gibt.
Den Krieg hat weiterhin ganz klar die Horde begonnen.


Einfach mal die Questreihe in Silitus machen und die Texte auch lesen nicht nur Videos schauen ? Falls sie noch verfügbar ist.
Also das abschlachten der Bevölkerung im Frieden ist also kein Grund für eine Reaktion.
12.10.2018 18:19Beitrag von Dunkelheinz
Aber selbst wenn: Ein paar tote Goblins sind noch kein Krieg, sondern fallen eher unter die normalen Scharmützel die es bei den normalen Reibereien gibt.
Den Krieg hat weiterhin ganz klar die Horde begonnen.


Moment Goblins sind Bürger der Horde das heißt wenn sie getötet werden ist das ein Kriegsgrund. Sonst kann man auch sagen naja ein paar elfen und ein Baum ist ja kein KRiegsgrund
Ich behaupte jetzt einfach mal aus nem Bauchgefühl heraus, das was auch immer in Silithus passiert, da nicht die komplette Armee der Allianz unter dem Kommando von Anduin aufmarschiert ist und hunderter argloser Goblinzivilisten verbrannt hat, weil Anduin nen Hormonschub hatte.
Der Konflikt zwischen Horde und Allianz, nenn' es Schwelbrand wenn du willst, fordert hin und wieder ein paar tote auf beiden Seiten. Würde ich darunter verbuchen. So wie die BGs wie Warsong das ja auch gut darstellen.
Einen Krieg hat erst Sylvannas begonnen.
11.10.2018 20:50Beitrag von Gonromak
Für die dunkle Fürstin bis in den Tot und noch weiter


Für die Bansheekönigin!
Provokationen und Scharmützel gab es zwischen den Addons mit Waffenstillstand / Frieden immer schon. Das ist noch mal ein Unterschied zu einem offenen Krieg.

"Den Krieg erklärt" hat in diesem Fall Sylvanas mit ihrem Überfall auf die Nachtelfen. Damit ist es global eskaliert.

Das letzte Mal (Wrath/Cata) wars nebenbei Varian in UC. Ausgleich geschaffen. ;-)
13.10.2018 11:02Beitrag von Track
Provokationen und Scharmützel gab es zwischen den Addons mit Waffenstillstand / Frieden immer schon. Das ist noch mal ein Unterschied zu einem offenen Krieg.

"Den Krieg erklärt" hat in diesem Fall Sylvanas mit ihrem Überfall auf die Nachtelfen. Damit ist es global eskaliert.


Einfach Falsch ein Angriff auf Bürger ist immer eine KRiegserklärung. Es kommt drauf an wie der Anführer damit umgeht. Wenn eine Expedition die Angegriffen wird in einem neutralen gebiet kann man das als KRiegserklärung aufnehmen und das hat sie getan damit liegt die Schuld bei der Allianz.

Also hat die Allianz auch mitschuld an dem was beim Baum passiert ist auch wenn ihr das sicher nicht gerne zugeben werdet
13.10.2018 12:08Beitrag von Grauaxt
13.10.2018 11:02Beitrag von Track
Provokationen und Scharmützel gab es zwischen den Addons mit Waffenstillstand / Frieden immer schon. Das ist noch mal ein Unterschied zu einem offenen Krieg.

"Den Krieg erklärt" hat in diesem Fall Sylvanas mit ihrem Überfall auf die Nachtelfen. Damit ist es global eskaliert.


Einfach Falsch ein Angriff auf Bürger ist immer eine KRiegserklärung. Es kommt drauf an wie der Anführer damit umgeht. Wenn eine Expedition die Angegriffen wird in einem neutralen gebiet kann man das als KRiegserklärung aufnehmen und das hat sie getan damit liegt die Schuld bei der Allianz.

Also hat die Allianz auch mitschuld an dem was beim Baum passiert ist auch wenn ihr das sicher nicht gerne zugeben werdet


Na, na, na.
Die Horde hatte zuvor, btw, Mitglieder der Forscherliga angegriffen bzw entführt.
Dementsprechend ist dies nur eine Reaktion auf eine Aktion. Genauso wie Schlacht um Lordaeron eine Reaktion auf eine AKtion war.
Die Allianz reagiert immer NUR. - Ich hasse es.

Die Paranoia von Sylvanas hat diesen Krieg angesteuert, was ist, wenn DIE ALLIANZ eine Azerit Kriegsmaschine bastelt und dank Teldrassil Unmengen an Azerit nach SW shippert.
13.10.2018 12:08Beitrag von Grauaxt
Einfach Falsch ein Angriff auf Bürger ist immer eine KRiegserklärung. Es kommt drauf an wie der Anführer damit umgeht. Wenn eine Expedition die Angegriffen wird in einem neutralen gebiet kann man das als KRiegserklärung aufnehmen und das hat sie getan damit liegt die Schuld bei der Allianz.


Rein formell betrachtet hat eine Kriegserklärung - zumindest, wenn man nach unserem klassischen Völkerrecht geht - immer einen offiziellen, ankündigenden Charakter. Sowohl in den eigenen Reihen, als auch (buchstäblich) gegenüber dem Feind. ("Wir erklären Euch hiermit den Krieg!") Zwar bin ich ein Laie, traue mich aber zu behaupten, dass auch im RL solchen immer diverse Provokationen (auch unter Waffengewalt) vorausgingen. Dahinter steckt schließlich immer eine Entwicklung und eine zunehmende Verschärfung der Situation. Das bedeutet aber nicht instant Krieg.

In WoW hast aber eben diese "dauernde Feindschaft" zwischen der Horde und den Allis. Egal, ob in der Lore von einem Pakt, einem Waffenstillstand oder sogar Frieden gesprochen wird - irgendwo gab es seit Classic bis Wrath, sogar in WoD und Legion (Genn vs Sylvanas) immer Aggressionen/Provokationen/Scharmützel. Vor allem auch, wenn man im Gebiet des anderen war. Ich denke, es gibt da noch einen Unterschied dazwischen oder eben dem Punkt, wo man groß angelegt sein gesamtes Militär bewegt (das, was die NPCs dann gemeinhin auch als Krieg bezeichnen), um die Gebiete des anderen zu erobern oder ihm sonst wie den Kopf einzuschlagen.

Und nunjaaa! Ich weiß ja nicht, ob du Sylvanas während der Pre-Quest mal gefragt hast, warum sie denn Teldrassil angreift oder die kleine Kurzgeschichte dazu gelesen hast, aber sie fängt genau damit irgendwie à la Präventivschlag an. ^^ 'ne formelle Erklärung, wie sie Varian z.B. bei Thrall gemacht hatte, hat sie taktierend vielleicht nicht gemacht - deshalb auch die Anführungszeichen - aber danach folgte unweigerlich das, was eben einer Kriegserklärung folgen würde: Krieg (im Warcraft-Sinne)

13.10.2018 12:08Beitrag von Grauaxt
Also hat die Allianz auch mitschuld an dem was beim Baum passiert ist auch wenn ihr das sicher nicht gerne zugeben werdet


Meiner Meinung nach haben sowohl Horde, als auch Allianz mehr als gute Gründe, um einen Krieg gegen den anderen zu rechtfertigen - ihn sogar unabdingbar zu machen. Tatsächlich hätte ich es für glaubwürdiger befunden, wenn die Allianz tatsächlich großoffensiv angefangen hätte. (Sprich: Erst Lordaeron, dann Teldrassil) Einfach z.B. als subjektiver Vergeltungsakt für Varian, Pforte des Zorns, Gilneas, Theramore, etc.. Das ganze eben, was in der Vergangenheit zusammengekommen ist und für was sich die Allianz im Recht sieht. Aber das kann man bei unserem Milchbubi und seinen Sidekicks ja leider nicht erwarten.
13.10.2018 13:00Beitrag von Caerayn
Die Allianz reagiert immer NUR. - Ich hasse es.

Die Paranoia von Sylvanas hat diesen Krieg angesteuert, was ist, wenn DIE ALLIANZ eine Azerit Kriegsmaschine bastelt und dank Teldrassil Unmengen an Azerit nach SW shippert.

Genau, alles, was die Allianz macht, ist immer nur eine Reaktion auf die Aktionen der Horde. Natürlich eine völlig gerechtfertigte. Das ist so die Standardsicht. *Augen verdreh*

Woher kommt denn diese Paranoia von Sylvanas in Bezug auf die Allianz? Völlig unbegründet ist diese ja wohl nicht. Und wenn man dann noch sieht, dass einerseits Baine hintenrum heimlich Brieffreundschaft mit Anduin hält, während der Haus und Hof Möter von Anduin einen Privatkrieg gegen sie führt und versucht hat sie zu ermorden, was mal einfach null Konsequenzen für den Möter hatte, bessert das die Situation auch nicht gerade.

Wenn also ein hochwertiges Mitglied der Allianzführung einen Mordanschlag auf den Warchief der Horde ausführt und dies keine Konsequenzen nach sich zieht, kann man dies sehr wohl als kriegerischen Akt der Allianz gegen die Horde betrachten.

Edit:
Meiner Meinung nach haben sowohl Horde, als auch Allianz mehr als gute Gründe, um einen Krieg gegen den anderen zu rechtfertigen - ihn sogar unabdingbar zu machen. Tatsächlich hätte ich es für glaubwürdiger befunden, wenn die Allianz tatsächlich großoffensiv angefangen hätte. Einfach z.B. als subjektiver Vergeltungsakt für Varian, Pforte des Zorns, Gilneas, Theramore, etc.. Das ganze eben, was in der Vergangenheit zusammengekommen ist und für was sich die Allianz im Recht sieht. Aber das kann man bei unserem Milchbubi und seinen Sidekicks ja leider nicht erwarten.

Das geht ja nicht. Weil die Allianz dann nicht mehr moralisch überlegen wäre. Einen Krieg wegen "alten Kamellen" anzufangen, die man längst vorher mal hätte klären können, wäre für die Allianz hochgradig unmoralisch und würde ihren Glanz blättern lassen. Und bezüglich Varian weiß ja Anduin inzwischen, wie es war, weil er mit Baine eine gute Freundschaft pflegt und entsprechend informiert wurde.
13.10.2018 13:33Beitrag von Track
Meiner Meinung nach haben sowohl Horde, als auch Allianz mehr als gute Gründe, um einen Krieg gegen den anderen zu rechtfertigen - ihn sogar unabdingbar zu machen. Tatsächlich hätte ich es für glaubwürdiger befunden, wenn die Allianz tatsächlich großoffensiv angefangen hätte. (Sprich: Erst Lordaeron, dann Teldrassil) Einfach z.B. als subjektiver Vergeltungsakt für Varian, Pforte des Zorns, Gilneas, Theramore, etc.. Das ganze eben, was in der Vergangenheit zusammengekommen ist und für was sich die Allianz im Recht sieht. Aber das kann man bei unserem Milchbubi und seinen Sidekicks ja leider nicht erwarten.


Joa wenn man so anfängt geht Sylvannas auch auf die Kappe von den Menschen Arthas in dem Fall so kann man immer weiter machen. In diesem Fall hat die Allianz halt begonnen und da sich wow mehr am Mittelalter orientiert dort gab es kein Völkerrecht und auch nicht immer eine schrieftliche Kriegserklärung von daher braucht es das auch nicht.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum