Barlow hat es auf den Punkt gebracht

Allgemeines
Zurück 1 14 15 16 17 Weiter
28.10.2018 18:09Beitrag von Fizzybubbele
Was ist denn das für dämliches Argument? Aber selbstverständlich muss ein MMORPG so viel Content bieten können, daß man wenn man könnte, mehr als 8h am Tag damit verbringen wollen würde.
Darum geht es in einem MMO, wie WoW. Genau das haben wir damals, teilweise gemacht und wir hatten Spaß.


Liste mir doch mal bitte auf, was es so tolles in Classic bis WoD so gab, was dich 8h hat beschäftigen können. Ich war spätestens nach 2 Stunden mit sämtlichen Kram fertig, in jedem Addon und auch in Classic. (Wenn man auf dem Maximum angekommen ist was es zu der Zeit gab)
28.10.2018 13:45Beitrag von Falura
Ohh man ey 14 Seiten euer ernst?
Die Asmond pro und Die Barlow pro duellieren sich verbal.
Sorry aber da muss Ich jetzt laut lachen, und ja, auch hier kundtun. Pffff


Ich hab schon drauf gewartet, dass noch ein Thread kommt, welcher dann den Namen "Baine hat es auf den Punkt gebracht - Kul Tiras bietet viel frisches Gras, vor allem im Sturmsangtal" trägt.
Falsef bringt es auf den Punkt: Die "auf-den-Punkt-gebracht" - Threads sind komisch und wir sollten uns alle einfach mehr lieb haben, so ist das doch alles sinnlos.
28.10.2018 18:58Beitrag von Diskordia
GW2 ist bei mir schon zu lange her. FF14 habe ich auch rein geschaut und das Spiel bietet echt super viel Content. Mir hat das Kampfsystem nicht gefallen(2.5sec GCD).
Aber allein die Menge an Minigames die das Spiel hat. Wahnsinn.


Noch mehr Schildkröten, die es ins Wasser geschafft haben, sollen die Lösung sein?

skeptische Grüße
Disko


Nein, richtige Minispiele. Ein eigenständiges Kartenspiel z.b.
Was das angeht hast du bei FF14 unzählige Sachen, die du machen kannst.

Die Quests welche du beschreibst finde ich genau so schlimm...

28.10.2018 19:15Beitrag von Kjurk
Ich behaupte mal ganz frech, dass WoW wesentlich weniger Spieler hätte, wenn der Aufwand um im vollem Umfang am Spiel teilhaben zu können noch genau so immens wäre wie zu Classic.


Komischerweise sind die Zahlen seit Wotlk rückläufig. Die Spieler wollen sehr wohl Aufwand, der einen belohnt.
Die ganzen Vereinfachungen haben dem Spiel geschadet. Wir Spieler/Menschen lieben schwere Herausforderungen. Wenn uns etwas geschenkt wird oder sehr einfach erhältlich ist, verliert es seinen Reiz und genau das passiert mit WoW.

28.10.2018 19:31Beitrag von Nelayu

Liste mir doch mal bitte auf, was es so tolles in Classic bis WoD so gab, was dich 8h hat beschäftigen können. Ich war spätestens nach 2 Stunden mit sämtlichen Kram fertig, in jedem Addon und auch in Classic. (Wenn man auf dem Maximum angekommen ist was es zu der Zeit gab)


Gildenaktivität. Es gab immer was zu tun und die Leute haben dich ständig gefragt ob man nicht irgendwas machen möchte, denn Solo konnte man so gut wie gar nichts machen.
Aktuell brauchst du keine Gilde um den gesamten Content zu sehen.
Herje. Barlow war mal On-Top zu Giga Zeiten, Klassik, die Buffed-Guides etc.,
aber ich "durfte" letztens eine Diskussion über RPG Elemente mit ihm auf Twitter führen. Lange Rede, kurzer Sinn: Alles was RPG Mechaniken ausmacht, ist für ihn kein RPG.
28.10.2018 21:27Beitrag von Bench
Herje. Barlow war mal On-Top zu Giga Zeiten, Klassik, die Buffed-Guides etc.,
aber ich "durfte" letztens eine Diskussion über RPG Elemente mit ihm auf Twitter führen. Lange Rede, kurzer Sinn: Alles was RPG Mechaniken ausmacht, ist für ihn kein RPG.


Ist ja auch immer Ansichtssache wie bei vielem was auch aktuell in bfa der Fall ist.

Man sollte nur nicht sich zu sehr von den Meinungen von Barlow oder Asmo beeinflussen lassen.

Jeder mag auf seine Art Recht haben wie auch hier im Forum viele Recht oder Unrecht haben.

Der Punkt ist nur der Und ganz einfach:

Macht das Game keinen Spass mehr , sollte man sein abo kündigen

Macht es fun dann sollte man sich nicht beschweren auser man möchte konstruktive Kritik äußern die auch das Spiel wirklich verbessern .

Die wer hat Recht Beitrags Reihe (bald sicherlich mit Fortsetzung) trägt nichts zu all dem bei .

Wow wird sicherlich sterben dass sicher aber nicht an bfa sondern weil es irgendwann einfach zu alt ist.

Die Zeit ist aber noch nicht gekommen.
28.10.2018 19:31Beitrag von Nelayu
Ich war spätestens nach 2 Stunden mit sämtlichen Kram fertig, in jedem Addon und auch in Classic.


Ach herrlich, immer diese Überflieger, die 10 Minuten im Monat spielen und damit alles erledigt haben...

Also ich erinnere mich daran, alleine schon 2 Stunden damit beschäftigt zu sein, Mitspieler für die Daily Hero in BC zu finden.
28.10.2018 12:11Beitrag von Blades

- Suramar ... war zwar hier und da nervig aber hat beschäftigt.


Kann ich gut verstehen, eine geniale Zone. Aber so ca. 2-3 Moante nach Release war man da auch durch.


77 Tage nach Release gab es den nächsten Content Patch. Mal ganz davon ab das die Leute sich in BFA ja schon nach Wochen und nicht Monaten durch waren. :)
26.10.2018 17:10Beitrag von Vyron
Wenn ich hier Sachen lese wie:

"Asmongold springt nur auf den Hate auf."

Jesus Christ, ihr habt es absolut nicht verstanden.
Er preached seit Jahren die gleichen Sachen und jetzt endlich hört eine größere Masse zu, eben weil die Symptome von Blizzards Design immer schlimmer werden.

Noch dazu sind Asmon und Mccool halt einfach polarisierende Charaktere, ein sehr erfrischendes Gegenstück zu der aktuellen überliberalen Pussygeneration aka "Wir sind alle Gewinner"

Sie sprechen, ähnlich wie Pewdiepie, H3H3 etc, eine gewisse politisch inkorrekte Humorschiene an die stark gegen den PC Trend schießt und deswegen liebe ich die beiden, genau wie Pewds und Ethan.


Es sind einfach nur Leute die ihren kleinen verzogen Hippel Fanboys mit schrecklichen Kindischen verhalten Unterhaltung bieten wollen !Wenn ich nur dieses is awesome höre wird mir schlecht und die Gören nehmen diese künstliche Schauspieleinlage ernst.
Das sitzt Patrick Pickel vorm Rechner und freut sich darüber das sich ein 30 Jähriger absichtlich wie ein Kleinkind verhält .

OMG is so awesome OMG ! Alter wo ist der Vorschlaghammer !
28.10.2018 21:42Beitrag von Cherîl
28.10.2018 21:27Beitrag von Bench
Herje. Barlow war mal On-Top zu Giga Zeiten, Klassik, die Buffed-Guides etc.,
aber ich "durfte" letztens eine Diskussion über RPG Elemente mit ihm auf Twitter führen. Lange Rede, kurzer Sinn: Alles was RPG Mechaniken ausmacht, ist für ihn kein RPG.


Ist ja auch immer Ansichtssache wie bei vielem was auch aktuell in bfa der Fall ist.

Man sollte nur nicht sich zu sehr von den Meinungen von Barlow oder Asmo beeinflussen lassen.

Jeder mag auf seine Art Recht haben wie auch hier im Forum viele Recht oder Unrecht haben.

Der Punkt ist nur der Und ganz einfach:

Macht das Game keinen Spass mehr , sollte man sein abo kündigen

Macht es fun dann sollte man sich nicht beschweren auser man möchte konstruktive Kritik äußern die auch das Spiel wirklich verbessern .

Die wer hat Recht Beitrags Reihe (bald sicherlich mit Fortsetzung) trägt nichts zu all dem bei .

Wow wird sicherlich sterben dass sicher aber nicht an bfa sondern weil es irgendwann einfach zu alt ist.

Die Zeit ist aber noch nicht gekommen.


So sieht es wohl aus. Mein Abo läuft nun auch, iwann Anfang November, ab. Macht aktuell halt keinen Spass. Ist meine Meinung, dazu brauche ich keinen Asmongold oder Georg Zaal oder sonst wen.

Ich werde natürlich weiter die Entwicklung verfolgen und spätestens zum nächsten AddOn wieder einsteigen (das Leveln etc. ist halt mein klassisches Hobby ca. alle 2-3 Jahrw geworden ;))

Aber auch dann werde ich wieder lesen: "Das neue AddOn ist !@#$%^-e! - hat Youtuber XY gesagt"
28.10.2018 21:46Beitrag von
Ach herrlich, immer diese Überflieger, die 10 Minuten im Monat spielen und damit alles erledigt haben...

Also ich erinnere mich daran, alleine schon 2 Stunden damit beschäftigt zu sein, Mitspieler für die Daily Hero in BC zu finden.


Jo, und für sowas hatte man eine Stammgruppe mit der man regelmäßig was gemacht hat. Komplett Random war immer eine Katastrophe.
28.10.2018 12:29Beitrag von Blades
Nein ;-) Legion hatte Voraussetzungen sie es so nie gab und vermutlich nie wieder geben wird. Auch WoD war kein Lückenaddon, das ist doch Unsinn. Zumindest war es nicht so geplant. Es hat halt nicht funktioniert und anscheinend hat man dann schnell den Stecker gezogen.
Ab 8.1 dürfte BfA imho im selben Tempo neuen Content bekommen wie davor eben auch Legion. Aber sowas wie Suramar... das ist schon den Umständen geschuldet.
Ich glaube, du sagtest schon irgendwo, dass das ein Spekulatius von dir ist. Genauso gut könnte man spekulieren, dass Blizzard (oder Activision) kurzzeitig einfach Leute für ein anderes Spiel abgezogen hat, um sie dann wieder Wow zuzuschustern.

Tatsache ist das Blizzard ein Haufen Asche mit Wow gemacht hat über die Jahre, das Spiel hat sich 3x bezahlt gemacht. Da kann man nicht sagen: "Wir arbeiten jetzt mit einer halben Mannschaft, selbst wenn wir uns das Doppelte leisten können." Bzw. sollte man nicht.
Und selbst wenn man sich nur darauf beschränken würde: "War ein bißchen früh..." wäre das hochnotpeinlich. Ich kaufe auch keinen Mercedes, um einen Mazda-Motor zu bekommen.

Andere Entwickler, die sagen, dass sie den Release um 6 Monate, 1 Jahr, wissen-noch-nicht-wann verschieben, verlieren zwar keine Abo-Gebühren, aber auch Geld. Die müssen auch mit dem haushalten was sie früher eingenommen haben. Normalerweise kommt dann aber auch was Gescheites bei raus.
Ich denke, Blizzard hat sich mit diesem WoD 2.0 ordentlich geschadet (bitte keine Contentdebatte hier) und man fragt sich, ob die Kohle die sie kurzfristig damit gemacht hat, mittelfristig diesen Schaden ausgleicht. Dieses glubschäugige Schielen nach Geld auf Kosten der Spieler, kommt bei einigen nicht gut an. Gucksdu EA.

Es wäre einfach hilfreich, wenn du eine Vermutung von dir, nicht als Tatsache verkaufen würdest. Außer du hättest eine Quelle, ein Post, ein Twitter der das belegt. So oder so: Entschuldigen - tut das garnichts.
Barlow for President
Ich glaube, du sagtest schon irgendwo, dass das ein Spekulatius von dir ist. Genauso gut könnte man spekulieren, dass Blizzard (oder Activision) kurzzeitig einfach Leute für ein anderes Spiel abgezogen hat, um sie dann wieder Wow zuzuschustern.


Absolut eine Möglichkeit. Ich schliesse sie allerdings für mich aus, da Legion nunmal erheblich mehr an Content hatte als jedes "normale" Addon.
Es sieht einfach nach einer "all in" Strategie aus.


Tatsache ist das Blizzard ein Haufen Asche mit Wow gemacht hat über die Jahre, das Spiel hat sich 3x bezahlt gemacht. Da kann man nicht sagen: "Wir arbeiten jetzt mit einer halben Mannschaft, selbst wenn wir uns das Doppelte leisten können." Bzw. sollte man nicht.


Was man ja nicht hat, da das WoW Team, seit MoP ca. verdoppelt wurde.


Ich denke, Blizzard hat sich mit diesem WoD 2.0 ordentlich geschadet (bitte keine Contentdebatte hier)


Doch, den WoD 2.0 ist reine Polemik dadurch eine komplett sinnlose Aussage. BfA hat erheblich mehr an Content. Warst du das der sagte er hätte WoD nie gespielt? Falls ja merkt man das einfach, sorry.
29.10.2018 09:54Beitrag von Blades
Doch, den WoD 2.0 ist reine Polemik dadurch eine komplett sinnlose Aussage. BfA hat erheblich mehr an Content. Warst du das der sagte er hätte WoD nie gespielt? Falls ja merkt man das einfach, sorry.


Na gut es ist nicht wie WoD, WoD musste man auch keine Kräuter Farmen, Revolution!
Es langweilt dennoch genau SO!
Ich spiele jetzt seit Cata und habe mich bisher nur zu WoD so gelangweilt wie jetzt und die Ausrede mit WoD haben die ja nix gemacht und daher war Legion so voll zieht bei mir nicht, so sehr bin ich kein Fan.
Ich habe mir da Video "angehört". Im Prinzip macht Barlow das gleiche wie Asmongold, nur aus seiner perceptiven Sichtweise. Das ist in Ordnung, Diskurs ist immer gut. Ob man ihm inhaltlich folgt, hängt wie bei der gesamten aktuellen BFA-Diskussion von der eigenen Position und Erwartungshaltung ab, sind wir doch mal ehrlich.
28.10.2018 21:49Beitrag von Schilz
26.10.2018 17:10Beitrag von Vyron
Wenn ich hier Sachen lese wie:

"Asmongold springt nur auf den Hate auf."

Jesus Christ, ihr habt es absolut nicht verstanden.
Er preached seit Jahren die gleichen Sachen und jetzt endlich hört eine größere Masse zu, eben weil die Symptome von Blizzards Design immer schlimmer werden.

Noch dazu sind Asmon und Mccool halt einfach polarisierende Charaktere, ein sehr erfrischendes Gegenstück zu der aktuellen überliberalen Pussygeneration aka "Wir sind alle Gewinner"

Sie sprechen, ähnlich wie Pewdiepie, H3H3 etc, eine gewisse politisch inkorrekte Humorschiene an die stark gegen den PC Trend schießt und deswegen liebe ich die beiden, genau wie Pewds und Ethan.


Es sind einfach nur Leute die ihren kleinen verzogen Hippel Fanboys mit schrecklichen Kindischen verhalten Unterhaltung bieten wollen !Wenn ich nur dieses is awesome höre wird mir schlecht und die Gören nehmen diese künstliche Schauspieleinlage ernst.
Das sitzt Patrick Pickel vorm Rechner und freut sich darüber das sich ein 30 Jähriger absichtlich wie ein Kleinkind verhält .

OMG is so awesome OMG ! Alter wo ist der Vorschlaghammer !


... Bitte, was?

"Patrick Pickel sitzt vorm Rechner und ist ein Hippel Fanboy"
"Alter wo ist der Vorschlaghammer"

Und du regst dich über den Lingo von Leuten auf?
Keep it up, proud of you
28.10.2018 21:46Beitrag von

Also ich erinnere mich daran, alleine schon 2 Stunden damit beschäftigt zu sein, Mitspieler für die Daily Hero in BC zu finden.


Und ich erinnere mich daran in DaoC 8 Stunden lang rumgestanden zu haben um darauf zu warten dass ein bestimmter Artefakt-Encounter spawnt. Trotzdem muss ich es heute nicht rückblickend als "tolles Spielerlebnis" bezeichnen irgendwo rum zu stehen und auf Mobs oder Mitspieler zu warten...

Das Spiel ist vielleicht schneller geworden, aber trotzdem ist man noch viel beschäftigt wenn man viele Dinge mitnehmen möchte und Twinken geht z.B. nur indem man bewusst beim Mainchar auf Dinge verzichtet.

Ich freue mich ernsthaft auf den Classic-Server damit diese Nostalgische Verklärung der Leute endlich mal ein Ende hat. Da muss man sich 2 Jahre lang anhören wie schlimm doch die Legendaries für das Spiel sind, wie Unfair und schädlich und dass sie dringend aus dem Spiel müssen. Kaum ist das Addon rum hört man die ersten Spieler die einem erzählen wollen "Ja damals war noch toll wo wir massenhaft trivialen Content gespielt haben um den Legi-Counter hochzudrücken". Das Artefaktmacht Grindsystem wurde ewig und 3 Tage kritisiert weil es einen ja dazu zwingt zu grinden. Jetzt gibts ein System wo sich grinden kaum lohnt und wieder soll es früher viel besser gewesen sein.

Zugegeben: Legion war schon ziemlich cool als Addon und die Sache mit den Klassenquests und Individuellen Artefakten hat bei mir zumindest die Motivation erhöht möglichst viele Twinks zu spielen. Ich sehe aber nicht wo man in BfA jetzt so wahnsinnig viel weniger zu tun hätte als es in Legion der Fall war...
28.10.2018 21:27Beitrag von Bench
Herje. Barlow war mal On-Top zu Giga Zeiten, Klassik, die Buffed-Guides etc.,
aber ich "durfte" letztens eine Diskussion über RPG Elemente mit ihm auf Twitter führen. Lange Rede, kurzer Sinn: Alles was RPG Mechaniken ausmacht, ist für ihn kein RPG.


Er ist wie alle anderen einfach auch ein Mensch und der hat sich geäußert zu einigen Dingen.

Frage mich warum die Leute so endlos darüber debattieren und hier ein Post eröffnen als habe Gott gesprochen.
Denken die Leute der spielt anders als ich und du?
Sein Wissensstand ist da kein deut besser oder weiter.

Man muss nur die Augen aufmachen und die echten tiefsitzenden Probleme des ganzen Genres sehen. Da drückt seit über einem Jahrzehnt der Schuh und deswegen wird es auch nicht besser.

Es ist wie in unserem RL.. die echten Ursachen der ganzen Probleme werden stetig, teils vorsätzlich, ausgeblendet und über Blödsinn sich der Kopf rot geredet, oder dran vorbei debattiert.

Wo haben wir denn aktuell ein wirklich gutes MMORPG?
Die sind doch vor 12-13 Jahren alle eben durch diese Änderungen mit Endgame, Bosse killen, Items, Soloplay, Speed und Questsystem langsam aber stetig weggebrochen und dann ausgestorben.

Seit dieser Zeit werden wir nur noch mit den selben bedeutungslosen Mist geködert. Die heutige MMO Branche liegt doch total brach und es gibt ARPG´s als Ersatz, oder man traut sich gar nicht mehr eins zu machen, weil man ANgst hat es wird nichts abwerfen und das auch zu Recht. Aber eben nur, wenn man meint man müsse wieder den selben Abklatsch neu aufkochen.

Keine S.au braucht mehr dieses Spielprinzip von den jetzigen so genannten MMORPG´s.

Ja man kann MMo ausweiten zu halben Survivel Games, oder halben Aufbauespielen, halben Simulationen..
Aber was wir alten Hunde als echter MMORPGer brauchen ist wieder ein kampfbetontes MMO alter Tage, keine Wirtschaftssimulation, keine Survivel, keine Aktionspektakel, kein Sologame, kein Questgrind-Wahnsinn..
Da gehts um den Mobkampf, um seine Klassenrolle und das immersiv in dem Augenblick und mit einer von NPC dominierten Welt, wo wir aufpassen müssen und es besser mit den anderen Spielern zusammentun.

DAoC ist aus heutiger Sicht, einfach eines der besten, wenn nicht das beste MMORPG vom eigentlichen tun her gewesen und wie die Welt funktioniert.
In anderen Facetten gabs auch bessere Games wie EQ2 Housing z.B. oder deren Berufssystem teils..

Dennoch aktuell ist es einfach nicht auszuhalten, weil wir einfach in seelenlose, viel zu oberflächliche Welten geschickt werden, in denen wir Quest runterspulen, solo spielen viel zu viel, viel zu schnell und einfach, keine Detailtiefe da ist wie Munition für Schützen oder das sie im Nahkampf weiter schiessen statt in den Nahkampf zu gehen.
Die Mobs gegen kein Feedback, man reist ständig durch die Gegend. Mounts sind dadurch gewollt, aber zerstören die Inhalte wie Speed von Barden und somit auch gleich die ganze Klassenrollen wie Support und CC usw..

Da kranken diese Game und das ganze Genre.. es ist genau genommen aktuell ein Genre in dem die Chancen nie größer waren, da es so ein Game aktuell gar nicht mehr gibt. Sie wurden einfach schleichend demontiert und jetzt muss es wieder zusammengesetzt werden.

Der ganze Rest und die Diskussion über Items und Bosse und sonstwas für ein Raidmist als Lösung, hat gar keine Bedeutung, weil sie keine Lösung bieten, selbst das Problem sind..
29.10.2018 09:59Beitrag von Crowrak
29.10.2018 09:54Beitrag von Blades
Doch, den WoD 2.0 ist reine Polemik dadurch eine komplett sinnlose Aussage. BfA hat erheblich mehr an Content. Warst du das der sagte er hätte WoD nie gespielt? Falls ja merkt man das einfach, sorry.


Na gut es ist nicht wie WoD, WoD musste man auch keine Kräuter Farmen, Revolution!
Es langweilt dennoch genau SO!
Ich spiele jetzt seit Cata und habe mich bisher nur zu WoD so gelangweilt wie jetzt und die Ausrede mit WoD haben die ja nix gemacht und daher war Legion so voll zieht bei mir nicht, so sehr bin ich kein Fan.


Das Problem sind meiner Meinung nach die Features.
Als das addon angekündigt wurde war ich ehrlich gesagt entsetzt .
Mich hat keines so interessiert.

Aktuell sehe ich es so dass Addon ist nicht so schlecht wie wod allerdingst ja hat es seine Schwachstellen.

Insel Expeditionen = war paar mal ok aber nur durchrennen ist auf Dauer öde

Kriegsfront =? War auch anfangs ok aber im Grunde das selbe. Warten oder durchrennen ohne

Kriegsmodus = tolle Idee allerdingst nutzen zu wenieger das Feature

Was bfa letztendlich bleibt ist eine tolle lvl Story mit schöner Gebiets Gestaltung.

Der Grund wieso ich es dennoch nicht so miserabel wie manche finde liegt vlt an meinen gilden und raid kolleginnen/Kollegen.

Im Grunde hatte wow Addons schon immer Schwachstellen. Aber die Mitspieler und dass miteinander machen es aus ob

Und wie man alles wahrnimmt.

Als solo Game ist bfa sicherlich stinklangweilig aber zusammen kann man Dennoch spass haben und sollte 8.1 besser werden geht's auch vlt bergauf mit den

Ungeliebten features

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum