Fragen eine WoW RP Neulings

Die Aldor
Danke für die Tipps! Aber ich möchte nochmal betonen, dass "Sanguinê" keinesfalls der RP-Name werden soll, der läuft wie gesagt über Thrall. Das der Name ziemlich klischeebehaftet und nicht allzu kreativ ist, ist mir bewusst. Aktuell habe ich die Idee eines Worgens im Kopf, der als Säugling von einem Worgen gebissen/infiziert wurde und unter "echten" Wölfen als Findelkind aufgewachsen ist. Dementsprechend hätte der Charakter was Animalisches an sich und ist nur wenig mit dem Leben als Mensch, menschlichen Umgangsformen etc. vertraut. Vielleicht kann ich daraus was spinnen, wobei ich mich nochmal eingehend mit der Geschichte der Worgen beschäftigen muss. Nicht, dass das nur Quatsch bei rum kommt.
Nun ich muss hier eine Warnung an dich geben.

Bedenke was von einem Säugling wohl übrig bleibt bei einen Biss.
Zum anderen kommt das sehr stark an die durchaus verrufenen Rudelworgen heran. Sogar an Wildworgen. Den wann und wie erhielt jenes Kind das Ritual um seine Animalischeseite auch bändigen zu können?
Dies nur am Rande. Am Ende musst du allein wissen wohin es dich führt.
Berechtigter Einwand, aber da könnte man sich mit Sicherheit noch etwas Sinniges einfallen lassen. Sind die Rudelworgen unter RP verrufen oder was meinst du? Das die nun grundsätzlich innerhalb der Geschichte verrufen sind, soll mich persönlich jetzt nicht stören. Sollte das behindernd sein, um Anschluss zu finden... gut, schwierig.
Bitte, bitte, bitte, BITTE...

spiele keinen Specialsnowflake-Worgen.

Spiele am besten überhaupt nichts "Spezielles". Du kannst mit Sicherheit davon ausgehen, das schon gefühlt drölfzig Leute vor Dir auf genau diese Idee gekommen sind, und es absolut nicht mehr aussergewöhnlich ist, sondern eher sehr banal.

Normal ist das neue aussergewöhnlich.
Nun die Rudelworgen sind unter einem nicht geringen Anteil der Spieler verrufen. (Mag ich nun einfach mal behaupten)
Man kann sagen viele Leute sind da noch das bekannte gebrannte Kind. Es gab zur Anfangszeit der Worgen extrem viele schlechte Konzepte. Und manche hielten sich auch sehr lange. Das selbe halt wie damals mit den schwangeren ich habe doch alle lieb, Emo DKs.
Ich denke ein etwas animalische Char geht schon. Es kommt halt alles drauf an wie und warum.
Grundsatzfrage 1 wäre dabei zum Beispiel. Wieso sollte ein Kind das nie eine wohl bewusste Erinnerung an das Dorf/Stadtleben hat. Und sich durch seine Wolfsumgebung und auch sein eigenes sehr ähnliches Äußeres, dazu entscheiden Kontakt mit der Zivilisation zu suchen?
13.11.2018 20:30Beitrag von Duneea
Bitte, bitte, bitte, BITTE...

spiele keinen Specialsnowflake-Worgen.

Spiele am besten überhaupt nichts "Spezielles". Du kannst mit Sicherheit davon ausgehen, das schon gefühlt drölfzig Leute vor Dir auf genau diese Idee gekommen sind, und es absolut nicht mehr aussergewöhnlich ist, sondern eher sehr banal.

Normal ist das neue aussergewöhnlich.


Mag ja sein. Aber ich versuche jetzt nicht auf Krampf etwas zu finden "was es noch nie gab", um "möglichst besonders" zu tun. Ich will ja nur einen Plot verfolgen, den ich selber interessant finde. Aber danke für die Anregung.
13.11.2018 20:11Beitrag von Sanguinê
Danke für die Tipps! Aber ich möchte nochmal betonen, dass "Sanguinê" keinesfalls der RP-Name werden soll, der läuft wie gesagt über Thrall. Das der Name ziemlich klischeebehaftet und nicht allzu kreativ ist, ist mir bewusst. Aktuell habe ich die Idee eines Worgens im Kopf, der als Säugling von einem Worgen gebissen/infiziert wurde und unter "echten" Wölfen als Findelkind aufgewachsen ist. Dementsprechend hätte der Charakter was Animalisches an sich und ist nur wenig mit dem Leben als Mensch, menschlichen Umgangsformen etc. vertraut. Vielleicht kann ich daraus was spinnen, wobei ich mich nochmal eingehend mit der Geschichte der Worgen beschäftigen muss. Nicht, dass das nur Quatsch bei rum kommt.


Beim Worgenthema möchte ich mich gerne einklinken :)

Es gibt ein paar Probleme in deiner Idee die durch die Wow Lore es nicht ermöglichen das von dir beschriebene Konzept 1:1 umzusetzen.

Das offensichtlichste: Die Wow Zeitrechnung ist 1 Ingamejahr pro Addon. Das bedeutet das ein Charakter der als Säugling gebissen wurde aktuell ein Kleinkind wäre und daher nicht wirklich spielbar.

Das nächste Problem: Alle Worgen die nicht das Ritual von Tal'doren erlebt haben oder einen Alchemischen Trank getrunken haben sind wilde Bestien. Es gibt keinerlei Möglichkeit der Zivilisation, nichtmal klare Gedanken oder Kommunikation. Das wird den Anschluss extrem erschweren wenn nicht gar unmöglich machen. Plus das diese Konzepte alle als "Rudelworgen" sehr sehr sehr schlechte Erfahrungen auf Aldor haben. Daher rate ich dir von dieser Idee, wie du sie beschrieben hast, ab.

Was ab er möglich wäre:

Ein Gilneer, erwachsen während des Mauerfalls, hat in seinem Leben einige schlimme Dinge getan. Die Worgen greifen an, er wird gebissen und erlebt das Ritual um dann sein Gleichgewicht zu finden. Da er mit seinem alten Leben als Mensch abschließen möchte gibt er sich einen neuen Namen und trägt bevorzugt die Worgengestalt, sucht den Kontakt zu den Goldrinngläubigen am Hyjal und versucht ein Gleichgewicht zwischen der Menschlichen Seite und den Idealen des Wolfsgottes Goldrinn zu finden. Das fände ich ein spannendes Konzept und könnte dir die Möglichkeit geben auch einen ruppigeren/wilderen Charakter zu spielen. Natürlich nicht uneigennützig möchte ich an dieser Stelle einen Link zu meiner Gilde, den Oskorei, dalassen die sich auf solches RP spezialisiert hat :)

https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17618204087#post-1
13.11.2018 20:42Beitrag von Keîr
13.11.2018 20:11Beitrag von Sanguinê
Danke für die Tipps! Aber ich möchte nochmal betonen, dass "Sanguinê" keinesfalls der RP-Name werden soll, der läuft wie gesagt über Thrall. Das der Name ziemlich klischeebehaftet und nicht allzu kreativ ist, ist mir bewusst. Aktuell habe ich die Idee eines Worgens im Kopf, der als Säugling von einem Worgen gebissen/infiziert wurde und unter "echten" Wölfen als Findelkind aufgewachsen ist. Dementsprechend hätte der Charakter was Animalisches an sich und ist nur wenig mit dem Leben als Mensch, menschlichen Umgangsformen etc. vertraut. Vielleicht kann ich daraus was spinnen, wobei ich mich nochmal eingehend mit der Geschichte der Worgen beschäftigen muss. Nicht, dass das nur Quatsch bei rum kommt.


Beim Worgenthema möchte ich mich gerne einklinken :)

Es gibt ein paar Probleme in deiner Idee die durch die Wow Lore es nicht ermöglichen das von dir beschriebene Konzept 1:1 umzusetzen.

Das offensichtlichste: Die Wow Zeitrechnung ist 1 Ingamejahr pro Addon. Das bedeutet das ein Charakter der als Säugling gebissen wurde aktuell ein Kleinkind wäre und daher nicht wirklich spielbar.

Das nächste Problem: Alle Worgen die nicht das Ritual von Tal'doren erlebt haben oder einen Alchemischen Trank getrunken haben sind wilde Bestien. Es gibt keinerlei Möglichkeit der Zivilisation, nichtmal klare Gedanken oder Kommunikation. Das wird den Anschluss extrem erschweren wenn nicht gar unmöglich machen. Plus das diese Konzepte alle als "Rudelworgen" sehr sehr sehr schlechte Erfahrungen auf Aldor haben. Daher rate ich dir von dieser Idee, wie du sie beschrieben hast, ab.

Was ab er möglich wäre:

Ein Gilneer, erwachsen während des Mauerfalls, hat in seinem Leben einige schlimme Dinge getan. Die Worgen greifen an, er wird gebissen und erlebt das Ritual um dann sein Gleichgewicht zu finden. Da er mit seinem alten Leben als Mensch abschließen möchte gibt er sich einen neuen Namen und trägt bevorzugt die Worgengestalt, sucht den Kontakt zu den Goldrinngläubigen am Hyjal und versucht ein Gleichgewicht zwischen der Menschlichen Seite und den Idealen des Wolfsgottes Goldrinn zu finden. Das fände ich ein spannendes Konzept und könnte dir die Möglichkeit geben auch einen ruppigeren/wilderen Charakter zu spielen. Natürlich nicht uneigennützig möchte ich an dieser Stelle einen Link zu meiner Gilde, den Oskorei, dalassen die sich auf solches RP spezialisiert hat :)

https://eu.battle.net/forums/de/wow/topic/17618204087#post-1


Danke! Interessante Idee, damit werde ich mich mal auseinandersetzen und dann gegebenenfalls nochmal auf dich zurückkommen.
Danke Keit. Das Problem der wenigen vergangenen Jahre hätte ich ganz vergessen.
Wobei bei einem Säugling sich darüber hinaus wohl bei dem vorgesehenen Lebenslauf auch keine Menschlichesprache manifestieren würde. :)
Keir schreibt, da mein Handy das Forum-Zitieren nicht möglich machen tut: Alle Worgen die nicht das Ritual von Tal'doren erlebt haben oder einen Alchemischen Trank getrunken haben sind wilde Bestien.

Theoretisch ja, und korrigiere meine wenigkeit wenn ich falsch liege, aber Genn hat es ne Zeit lang ohne Tränie etc. geschafft, durch reine Willenskraft. Soweit ich weiss war Aranas zu dem Punkt nicht sehr weit mit dem Serum.

Kann aber auch falsch liegen.
Nun ja auch in den Worgencomic gab es die Kontrolle durch schiere Willenskraft. Aber dies ist wohl der seltenste Fall.
Und da man bei dem Konzept von jemanden spricht Wer im seeehr jungen Jahren gewandelt worden wäre. Und unter Tieren aufwuchs. Wird da wohl kein allzu großer Wille sein an der alten Gestalt oder dem alten Ich festzuhalten.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum