Soviel zur Kritikfähigkeit "unserer" Entwickler

Allgemeines
Zurück 1 20 21 22 26 Weiter
04.11.2018 20:23Beitrag von Vhelrenor
Tja, vermutlich wird die Marketing- und/oder PR-Abteilung von Blizzard gar nicht aktiv werden müssen, denn es finden sich ja immer genügend Spieler ein, die regelrecht verbissen verteidigen, was Blizzard so präsentiert. Egal, wie fragwürdig das ist.

Bin immer wieder erstaunt.

Soll echt Leute geben, die
a) nicht jedem Hate-Train hinterher laufen
b) tatsächlich Gefallen an dem finden, was vorgestellt wurde
Klingt verrückt, mag aber möglich sein.
04.11.2018 20:52Beitrag von Schlachtelfe
04.11.2018 20:23Beitrag von Vhelrenor
Tja, vermutlich wird die Marketing- und/oder PR-Abteilung von Blizzard gar nicht aktiv werden müssen, denn es finden sich ja immer genügend Spieler ein, die regelrecht verbissen verteidigen, was Blizzard so präsentiert. Egal, wie fragwürdig das ist.

Bin immer wieder erstaunt.

Soll echt Leute geben, die
a) nicht jedem Hate-Train hinterher laufen
b) tatsächlich Gefallen an dem finden, was vorgestellt wurde
Klingt verrückt, mag aber möglich sein.


Klar 13 k zu 400k, es gibt welche der Großteil findets aber schei.... Grundsätzlich finde ich es gut wenn sich Menschen zusammenfinden um mal zu zeigen : Mit uns nicht.

Kein besonders heroischer aber hier wird schon ne klare Linie gezeigt.
04.11.2018 19:24Beitrag von Mikoto
Was macht den Game Boy dann so verschieden zu dem Smartphone/Tablet, welche ja mini Pc's sind?

Knöpfe, Steuerkreuz. Das ist schon das Hauptkriterium für mich.
Dazu sind die meisten Smartphone Games Always on und durch die Ideologie F2P mit In APP Käufen. Da kann man das Zeug direkt vergessen.
D.h das gesamte Ökosystem ist Schrott.
04.11.2018 20:40Beitrag von Mikoto
und dann ist es egal ob in asien der Mark übersättigt ist, wenn es in Na und Eu noch Potentzial hat, würde Blizzard keine Chance sehen würden die bestimmt nicht in die Richtung gehen.

Naja, das Spiel, was Diablo-Immortal ist, gibts ja schon.
Es ist ein "Reskin" von den diversen Netease-Spielen die es jetzt schon gibt und nur keine Lizenz haben. Mit Diablo bekommt das Baby einen namhaften Namen und eine offizielle Blizz-Lizenz, obwohl es nicht mal von Blizz entwickelt wird, sondern nur gepublished!

Activison-Blizzard ist ein namhafter Entwickler und nach EA der größte Konzern. Diablo ein weithinbekanntes Franchise.
Also, warum sollte es ein schlechtes Spiel sein?**)
Beide Firmen (Netease und Blizz) melken hier Leute, die ahnungslos sind - und dies ist das "Verbrechen"/die "Verkackeierung" daran.

**)Erinnert sich noch jemand an das Dungeon Keeper Desaster? Und die Reaktion beim neuen Mobile C&C waren ja auch keine Applausstürme sondern eine andere Art von Sturm. Also wie kommt nun ein so namhafter Entwickler zu diesem Schluss ein Mobile Game auf seiner Hausmesse anzupreisen, wofür sie sogar noch die Ticketpreise erhöht haben und Hype mit einem eigenen Video (8.8.18 - the Future of diablo) streuten?
04.11.2018 20:55Beitrag von Bummelzug
04.11.2018 20:52Beitrag von Schlachtelfe
...
Soll echt Leute geben, die
a) nicht jedem Hate-Train hinterher laufen
b) tatsächlich Gefallen an dem finden, was vorgestellt wurde
Klingt verrückt, mag aber möglich sein.


Klar 13 k zu 400k, es gibt welche der Großteil findets aber schei.... Grundsätzlich finde ich es gut wenn sich Menschen zusammenfinden um mal zu zeigen : Mit uns nicht.

Kein besonders heroischer aber hier wird schon ne klare Linie gezeigt.

Ging mir auch nur darum zu erklären, warum sich Spieler finden, die etwas verteidigen. Habe keinerlei Aussage über deren Anzahl getroffen. ;-)
Es basiert halt auf persönlicher Meinung, und davon gibt es zum Glück ganz viele verschiedene.
04.11.2018 20:55Beitrag von Bummelzug
Klar 13 k zu 400k, es gibt welche der Großteil findets aber schei.... Grundsätzlich finde ich es gut wenn sich Menschen zusammenfinden um mal zu zeigen : Mit uns nicht.


Und da haben eben die Spieler des aktuellen Diablo gewertet, dessen Fans. Das kaum einer von "uns" (ich zähe mich dazu) eine Mobile Diablo Version gut finden wird dürfte keinen wundern.
Es ist aber doch wohl jedem klar das kaum einer der das irgendwann spielen wird überhaupt schon von dem Thema Immortal weiß, oder?
Von daher sagt das viel darüber aus wie erfolglos Immortal in dieser Gruppe sein wird, nur ist die eben nicht die Zielgruppe des Spiels.
04.11.2018 21:10Beitrag von Blades
Es ist aber doch wohl jedem klar das kaum einer der das irgendwann spielen wird überhaupt schon von dem Thema Immortal weiß, oder?
Von daher sagt das viel darüber aus wie erfolglos Immortal in dieser Gruppe sein wird, nur ist die eben nicht die Zielgruppe des Spiels.

Nur, diese Zielgruppe wird schon bedient. Dafür gibts zuviele Klone von den bekannten Marken. Und ich glaub ehrlich gesagt, der Zielgruppe ist es dann auch egal, wie das Spiel heißt, da zählen mehr die Downloadscharts bzw. die Bewertungen, die sicherlich nicht positiv ausfallen werden - besonders wenn es bei der Mittelmässigkeit der Netease-Spiele bleibt bzw. dass was die Leute auf der Blizzcon schon anspielen haben dürfen. Wenn man da so Sachen hört, wie eine "naja, irgendwie, irdendwas"-Story und eben keinen Tiefgang, dann kann man wie gesagt nur fragen, wie ein Blizzard auf so eine Idee kommt!?

Ohne Alleinstehungsmerkmal, Ohne den Diablocharme, welche mobil kaum vermittelt werden wird, ist es ein normales Hack&Slay aufn Handy wo Diablo im Startscreen steht.

Viel besser wäre da ja noch ein "WoW-Go", wo man anstatt pokemon fängt, Mobs umboxt und anstatt Pokestopps "Dungeons" betritt.
04.11.2018 21:48Beitrag von Achór
Ohne Alleinstehungsmerkmal, Ohne den Diablocharme, welche mobil kaum vermittelt werden wird, ist es ein normales Hack&Slay aufn Handy wo Diablo im Startscreen steht.

Viel besser wäre da ja noch ein "WoW-Go", wo man anstatt pokemon fängt, Mobs umboxt und anstatt Pokestopps "Dungeons" betritt.


Ob es erfolgreich wird muss sich zeigen. Aber ich bin da diesmal ziemlich bei dir. Ob diese Spielergruppe, der Diablo nunmal nichts sagt, sich davon besonders triggern lässt oder es nur für den x-ten Klon eines schon gespielten Mobilegames hält (was ja anscheinend der Fall ist...) ist zumindest fraglich.

Ev. wären z.B. (ich bin da weniger bei einem WoW Go ;-)) auf das Handy portierte WoW Pet Battles erfolgversprechender gewesen. Das hätte das Kernpublikum nicht abgeschreckt, wäre eine nette Ergänzung gewesen und hätte trotzdem auch andere auf dem handy ansprechen können.. niedliche Pets ziehen imho immer.
04.11.2018 21:48Beitrag von Achór

Nur, diese Zielgruppe wird schon bedient. Dafür gibts zuviele Klone von den bekannten Marken. Und ich glaub ehrlich gesagt, der Zielgruppe ist es dann auch egal, wie das Spiel heißt, da zählen mehr die Downloadscharts bzw. die Bewertungen,


Ach, der Kuchen im Mobile Markt ist viel zu groß als das man da eine Zielgruppe komplett bedienen könnte.
Das Geld, daß dort verdient wird ist zu vergleichen mit dem Goldrausch damals in den USA.
Allerdings brauchst du nur ein mittelmässiges oder sogar schlechtes Handy-Spiel um 3 stellige Millionen Summen einzunehmen.
Eines der schlimmsten Geschäftsmodelle, die man sich nur vorstellen kann aber es funktioniert über die extreme Masse und da gibt es genug Menschen die so Suchtgestört sind, daß sie tausende € für solche Spiele ausgeben.

Ich kannte mal ein paar Leute aus einem MMO. Wir haben irgendwann das Interesse an dem MMO verloren, haben uns aus den Augen verloren bis ich später raus fand, daß sie ein neus Spiel gefunden hätten.
Ein Handy-Zombie Spiel. Irgendein 0815-Ding. Ich habe mitgekriegt, daß diese Gruppen von Freunden, regelmäßig im Monat bis zu 2000€ pro Kopf ausgegeben haben um im Spiel mithalten zu können.
Das waren ganz normale Angestellte mit Beruf und Schulden.
Das ist deren Zielgruppe.

Das ist so als würde man einen Drogendealer in einer Suchtklinik als Berater einstellen.

04.11.2018 21:48Beitrag von Achór

die sicherlich nicht positiv ausfallen werden - besonders wenn es bei der Mittelmässigkeit der Netease-Spiele bleibt bzw. dass was die Leute auf der Blizzcon schon anspielen haben dürfen. Wenn man da so Sachen hört, wie eine "naja, irgendwie, irdendwas"-Story und eben keinen Tiefgang, dann kann man wie gesagt nur fragen, wie ein Blizzard auf so eine Idee kommt!?


Aud Reddit gibt es einen Post von einem Chinesischen User, der selber sagt, daß Netease selbst in China nicht sonderlich beliebt ist.
04.11.2018 10:09Beitrag von Blades
04.11.2018 06:37Beitrag von Metaller
Mag ja sein, das Handyspiele Gelddruckmaschinen sind. Aber es braucht nur technische Innovation auf anderen Plattformen und geändertes Nutzerverhalten und da steht man mit einer kaputten Marke da, x Handydevelopern, die PC/Konsole nicht können und vor allem: einem versautem Image.


1) Das Problem mit den Developern haben sie ja anscheinend umgangen.. das Spiel macht ja netease und nicht Blizzard.

Ging mir nicht um Blizzard im Speziellen. In diesem Fall würde ich behaupten, dass Franchising wie Ronald McDonald auch keinen fruchtbaren Boden in der eigenen Firma hinterlässt.

2) War es z.B. kein Risiko aus einem RTS ein MMO zu machen? Hätte auch die Marke ruinieren können..... Risiken müssen eingegangen werden
Mit UO, DAoC, EQ, Lineage u.a. waren schon einige MMORPGs auf dem Markt, der Wind stand außerdem technisch günstig (Dauer-Internet bezahlbar durch Flatrate).
Ein wirtschaftliches Risiko? Ohne Frage. Aber nicht so als würde man bungeejumpen und dabei bewusst das Seil vergessen.
Gibt es eine erfolgreiche Hack'n'Slay-Umsetzung auf dem mobilen Markt, die man mit einigen Drehs noch erfolgreicher machen kann? Ehrlich, keine Ahnung.
Das Medium lässt mich zweifeln und noch viel mehr die Tatsache, dass da nix neu dran sein wird, da es sich nur um ein bereits vorhandenes Fremdentwicklerspiel mit Diablo-Hosen handelt.
Kurz: Nicht alles was hinkt ist ein guter Vergleich.

3) Das aber auch nur wenn nichts mehr für den PC zu Diablo kommt... was ich nicht glaube.
Glauben ist was für die Kirche. Aber oftmals das Einzige was einen bleibt in finsteren Zeiten, ich verstehe das schon.
Es sieht nicht so aus, als wären D-Spieler in den letzten Jahren mit Content geflutet worden. Sonst hätte der !@#$storm auch nicht diese Windstärke erreicht, die -ich bin da ganz zuversichtlich- in den historischen Büchern der Gaming-Industrie als einer von vielen ganz speziellen Fails vermerkt werden wird. Zusammen mit MS und der Dauerinternet-Xbox oder EA mit Lootboxen, wo sogar Disney als Lizenzgeber einen Koller bekommen hat usw.
Gratz, möchte man da fast sagen. Klangvolle Namen. Blizzard spielt jetzt auch in der Liga mit den ganz Großen.
Liebe Schlachtelfe,

meine Anmerkung war gar nicht so sehr darauf bezogen, dass man das vorgestellte, künftige Mobilegame zu Diablo in Schutz nimmt, sondern dass sich der ein oder andere Verteidigungswillige findet, die Art von Blizzard mit dem bisherigen Feedback dazu umzugehen.

Egal, war wohl missverständlich, macht nichts. ;-)
Noch was nachgeschoben, weil nachgelesen.

Wegen dem statista-Schweiz-Vergleich: Die wollen 49,- Euro von mir, kriegen sie nicht. Aber im Titel steht "Onlinegames". Da fallen also unzählige Action-, Single-RPG, Adventure, Simulationen raus, die keine Onlineanbindung benötigen und sich trotzdem verkaufen wie geschnitten Brot. Auf Konsole und PC. Das Konsole nur 1,7% sein soll, für alle möglichen Spiele, ist wirklich massiv unwahrscheinlich.
Auch für Schweizer :)
04.11.2018 19:24Beitrag von Mikoto
Bei jeden Größeren Aufschrei der Community, werfe ich einen Blick auf die Activison-Blizzard Aktie, ob das die Geldgeber auch so sehen. Und was soll ich sagen, die Aktie liegt weiterhin im Plus, die Hysterie kam nicht am Aktienmarkt an.
Lass die Börsen erstmal in ein paar Stunden aufmachen, bevor du Werte vergleichst. Ohnehin ist der Q3-Bericht noch offen.
Der Letzte von Q2:
https://investor.activision.com/static-files/ddaeafa3-bfc1-474b-b6a9-c5daaf20fa95
Ich kann mit den Kürzeln auch nichts anfangen, aber die vielen Minus auf der 2. Seite - Vergleich 2017/2018- bei Blizzard stimmen einen nachdenklich. Sieht im Q1 auch nicht besser aus.
Das BfA so released wurde wie - es released wurde. Das man ein Diablo Mobile-Spiel basteln will. Erklärt einiges. Eventuell auch, das da überhaupt ein ganz anderer Wind zu wehen scheint.
Vermutlich muss man Blizzard wirklich ganz viel Glück mit DI wünschen (und Patch 8.2), wenn man die PC-Spiele auch weiterhin haben will.
Meinst du? Diablo 3 + RoS haben sich 30 Millionen Mal verkauft. Sollte bei nem Vierer wohl ähnlich laufen.
https://twitter.com/Grummz/status/1059206672143409155

Selbst ein Diablo 2 Producer sagt der Umgang mit den Spielern war sehr unglücklich. In vielen Punkte stimme ich ihm zu, es geht Primär nicht gegen Immortal, sondern darum das sie mit ihrem Hype riesige Erwartungen geschürt haben um die Spieler zu ködern und ihnen dann ein Handyspiel vor den Latz knallen. Das war einfach ein riesiger PR Fail. Wenn Blizz ehrlich daran interessiert ist die Wohen zu glätten müssen sie ganz schnell kommunizieren was sie in Sachen Diablo noch auf der Pfanne haben, sonst gehts weiter bergab. Und ist ja auch kein Wunder das Diablo so gut wie nix einbringt, es gibt ja schlicht keinen neuen Content den man sich kaufen könnte.
05.11.2018 01:00Beitrag von Hetfíeld
In vielen Punkte stimme ich ihm zu, es geht Primär nicht gegen Immortal, sondern darum das sie mit ihrem Hype riesige Erwartungen geschürt haben um die Spieler zu ködern und ihnen dann ein Handyspiel vor den Latz knallen.


Sie haben nur eben deutlich vor der Blizzcon den Hype per Bluepost versucht einzufangen. Es wurde deutlichst vorher gesagt nicht zu viel zu erwarten. Das Problem ist einfach das zu viele das (wieder mal...) nicht geglaubt haben.
05.11.2018 01:04Beitrag von Blades
05.11.2018 01:00Beitrag von Hetfíeld
In vielen Punkte stimme ich ihm zu, es geht Primär nicht gegen Immortal, sondern darum das sie mit ihrem Hype riesige Erwartungen geschürt haben um die Spieler zu ködern und ihnen dann ein Handyspiel vor den Latz knallen.


Sie haben nur eben deutlich vor der Blizzcon den Hype per Bluepost versucht einzufangen. Es wurde deutlichst vorher gesagt nicht zu viel zu erwarten. Das Problem ist einfach das zu viele das (wieder mal...) nicht geglaubt haben.


Richtig. Die Leute dachten (mich eingeschlossen) aber eben aufgrund der Tatsache das man den Slot nach der Eröffnungszeremonie dafür nutzt etwas größeres zu präsentieren. Und dennoch steht immernoch im Raum das sie mehrere Diablo Projekte verfolgen, nur wurde dazu leider gar nichts gesagt, und ist milde ausgedrückt enttäuschend.
05.11.2018 01:16Beitrag von Hetfíeld
Richtig. Die Leute dachten (mich eingeschlossen) aber eben aufgrund der Tatsache das man den Slot nach der Eröffnungszeremonie dafür nutzt etwas größeres zu präsentieren. Und dennoch steht immernoch im Raum das sie mehrere Diablo Projekte verfolgen, nur wurde dazu leider gar nichts gesagt, und ist milde ausgedrückt enttäuschend.


Ja. Aber etwas zu teasern das dann ev. erst 2022 kommt wäre auch enttäuschend. Allerdings habe ich den Bluepost auch Ernst genommen. Hätte ich pers. den Diablo Slot auf Tag 2 verschoben? Absolut.
Aber nachdem Bluepost war für mich klar das es kein D4 oder D MMO geben wird. An ein remasterd habe ich auch nicht geglaubt das machte parallel zu D4 von dem ich pers. ausgehe einfach keinen Sinn. D3 war eh schon abgebrochen worden, das da nichts kommt war eh klar.
Es blieben Mobile oder noch irgendein Konsolenport. Das ändert nichts daran das ich "Was ein Müll, nichts für mich" dachte.... aber wie gesagt ich hatte offen gesagt nichts besonderes mehr erwartet.

Bleibt der Fehler, der echte Fehler, den Diablo Slot nicht auf Tag 2 verschoben zu haben um es noch deutlicher zu machen.
04.11.2018 21:10Beitrag von Blades
04.11.2018 20:55Beitrag von Bummelzug
Klar 13 k zu 400k, es gibt welche der Großteil findets aber schei.... Grundsätzlich finde ich es gut wenn sich Menschen zusammenfinden um mal zu zeigen : Mit uns nicht.


Und da haben eben die Spieler des aktuellen Diablo gewertet, dessen Fans.
Nope, nicht des aktuellen, sondern Fans des gesamten Franchise bzw. eben Core-Gamer, das sind bei weitem nicht nur Diablo-Spieler, die sich jetzt zu Wort melden und klar machen wollen: "Leute, nicht mit uns, das geht nach hinten los!"
05.11.2018 01:16Beitrag von Hetfíeld
Richtig. Die Leute dachten (mich eingeschlossen) aber eben aufgrund der Tatsache das man den Slot nach der Eröffnungszeremonie dafür nutzt etwas größeres zu präsentieren. Und dennoch steht immernoch im Raum das sie mehrere Diablo Projekte verfolgen, nur wurde dazu leider gar nichts gesagt, und ist milde ausgedrückt enttäuschend.
Sie haben was dazu gesagt und zwar noch mal exakt das gleiche (weiterhin multiple projects, Immortal und Switch waren nicht die einzigen), allerdings leider erst nachdem bereits der Storm losgetreten wurde am Anfang der zweiten Q&A-Runde bzw. im zweiten Panel zu Diablo Immortal. Weiterhin wurde das auch noch mal im Abschluss-Interview mit Kotaku betont, außerdem zugegeben, dass Blizzard zwar mit einiger Kritik aufgrund der Ankündigung gerechnet hatte, aber bei weitem nicht so heftig.
Wenn sie schlau sind, kommt da in nächster Zeit noch nen kleiner Teaser.
05.11.2018 01:27Beitrag von Blades
Ja. Aber etwas zu teasern das dann ev. erst 2022 kommt wäre auch enttäuschend.
Achja? Mitbekommen was Bethesda vor kurzem gemacht hat? Die haben auf der E3 auch nen Elder Scrolls Mobile Game angekündigt, allerdings haben die direkt nen 10 sec Teaser für ESO6 mit geliefert, gabs da nen so ein Desaster und Drama?
Das wird auch nicht in den nächsten zwei Jahren kommen, da glaube ich eher an ein Diablo 4 o.ä. was noch vor ESO6 kommen wird, da Blizzard seit Ewigkeiten von den ~3-5 Jahren von Ankündigung zu Release weg sind, schau dir nur die jüngsten Ankündigung -> Release Zeiträume an, da vergeht meist nicht mal mehr nen Jahr.

Edit: Vor ca 20 min sind aufs neue 100k Dislikes auf dem Hauptvideo verschwunden, stand vor ca 30min waren noch 450k+ Dislikes, jetzt nur noch 355k.
---> https://www.youtube.com/watch?v=RtSmAwpVHsA&t

Das wird ja immer skuriller. Morgen dann mal socialblade und co checken...Bei Recherchen anderer auf diesen Seiten ist übrigens aufgefallen, dass nicht nur die jüngsten Diablo-Videos betroffen sind, sondern so ziemlich alle Videos des Diablo-Channels, vor allem bei dem Switch-Ankündigungsvideo kam es wohl auch vermehrt zu verschwundenen Dislikes bzw Unstimmigkeiten, aber eben bereits in der Vergangenheit, ist dort nur nicht so krass aufgefallen und kommt jetzt erst so langsam ans Tageslicht.

Fernab davon, dass das Video wieder sehr gut ist, schaut euch mal den angepinnten Kommentar vom Video an: https://www.youtube.com/watch?v=itBu7xfYekk
IMPORTANT CORRECTION: Regarding the example I provided with the Diablo 3 for Switch trailer seemingly not being affected by the "dislikes" purge, I'm now realizing that its "likes" percentage on YouTube doesn't match the percentage on SocialBlade. Looking back, I noticed all recent videos from the Diablo channel that have been mass disliked are having a portion of their dislikes deleted. This isn't isolated to the Diablo Immortal uploads, it's isolated to all dislikes since the game's announcement. Either Blizzard is knowingly purging a portion of all recent dislikes directed at the Diablo channel en-mass or this is YouTube algorithm at work. Either way, 100 thousand dislikes being purged for a video is rather unprecedented.

Naja und jetzt schon wieder -100k Dislikes, das scheint tatsächlich der youtube Algorhythmus zu sein, der aber wohl nachweislich falsch arbeitet.
Ich glaube viele hier unterschätzen den Mobilmarkt. Der ist immens groß und Diablo dahin zu bringen, ist es wirtschaftlicher Sicht eigentlich sehr schlau. Eine kapitalistische Firma, der es nur darum geht Gewinn zu machen, fehlenden Fanservice zu unterstellen, was sie doch gar nicht juckt als Aktienunternehmen, finde ich fragwürdig.

Packt mal eure Emotionen und Wünsche weg und guckt auf die Zahlen, so ist das in der Wirtschaft.
Noch was nachgeschoben, weil nachgelesen.

Wegen dem statista-Schweiz-Vergleich: Die wollen 49,- Euro von mir, kriegen sie nicht. Aber im Titel steht "Onlinegames". Da fallen also unzählige Action-, Single-RPG, Adventure, Simulationen raus, die keine Onlineanbindung benötigen und sich trotzdem verkaufen wie geschnitten Brot. Auf Konsole und PC. Das Konsole nur 1,7% sein soll, für alle möglichen Spiele, ist wirklich massiv unwahrscheinlich.
Auch für Schweizer :)
.


Das war nur eine Umfrage unter ein paar tausend Schweizern. :-)
Auf die tatsächliche Bevölkerung mögen sich die Zahlen etwas verschieben, wie bei sovielen Umfragen, der inhaltliche Trend wird jedoch ähnlich bleiben.

Auch bei anderen Quellen für solche Werte die ich so online gefunden habe, haben Konsolen den geringsten Anteil. Der Höchste war irgendwas um die 8%.
Letztendlich hatten überall Handys und Tablets immer einen Gesammtanteil von min. 70%.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum