Soviel zur Kritikfähigkeit "unserer" Entwickler

Allgemeines
Zurück 1 7 8 9 26 Weiter

Mobile Games sind keine Zielgruppe. Die Spiele sind für die Leute gedacht, die früher ihre Kohle beim Glücksspielautomaten in der Imbissbude verzockt haben.
Für Suchtkranke, die mit ihrem Geld nicht umgehen können. Für die sind Mobile Games. Und an denen will sich Blizzard eine goldene Nase verdienen.


gewagte These
und 110% Falsch. Aber Hey mit solchen Argumenten um sich zu werfen ist ja grade in.

Und um es mal Klar auszudrücken, ich an Blizzards stelle würde jede Kritik die nicht Konstruktiv oder aber in einen gewissen Ton vorgetragen wird auch Löschen.

Nur ich würde noch weiter gehen und den betreffenden Usern meiner Plattform auch noch Ingame einiges wegnehmen (24 oder 72h kein loot im Dungeon oder ähnliches was massive das voran kommen stört).

Aber ich bin ich und kein Aktionär oder gar Mehrheitseigner von Blizzard unc kann ihnen von daher nicht sagen was sie tun "möchten/sollen". Und sollte ich jemals das Bedürfnis haben dieses zu ändern müsste ich erst Mehrheitseigner werden.

Ich muss nicht alles mögen was man mir gibt als Kunde, aber ich kann auch nicht ein Eis bestellen und einen Döner erwarten. (Kann ich schon, werde dann aber enttäuscht).

Ich habe schon solange Blizzard spiele das ich gar nicht mehr weiß wann ich den ersten Blizzard titel gezockt habe.
Aber mir als Kunde steht es frei zugehen wenn mir die Behandlung nicht gefällt, im Umkehrschluss steht es aber auch jeden Unternehmen frei mit Kritik umzugehen wie sie wollen.
Nur möchte ich viele von euch mal sehen, wie ihr damit umgeht wenn ein Kunde mit "seiner" Erwartungshaltung an eurer Arbeit nicht zufrieden ist, und wie ihr damit klar kommt wenn mitmal im nach hin ein sich 100 Besserwisser melden, die aber auch nur ihren Teller sehen und nicht die Lottozahlen von Morgen.
Beitrag von Metrixia
Das die Marke für den PC tot ist sagte wer genau?

03.11.2018 15:55Beitrag von Metaller
Na, ich jedenfalls nicht. Lies gefälligst richtig.


Hab ich auch mit keiner Silbe behauptet.

03.11.2018 15:55Beitrag von Metaller
Ich sagte: Dann sollen sie zugeben, dass sie keinen Bock mehr drauf haben.


Nichts als Unterstellungen und wage Hypothesen.
03.11.2018 14:32Beitrag von Shalandana
Finde das schon immer befremdlich, wie einige meinen, ständig in die "Konzernsicht" schlüpfen zu müssen. Da wird dann heruntergebetet, dass ja die Zukunft beim Smartphone liege und das es ja aus wirtschaftlicher Sicht richtig wäre und so weiter und sofort.

Mag alles richtig sein. Aber ihr seid doch nicht Blizzard. Ihr seid Spieler, Konsumenten, ja stellenweise hat man das Gefühl, man liest hier Beiträge von Aktionären. Und dann wird so getan, als wäre es allen nicht völlig klar, dass es für diese Entwicklung wirtschaftliche Gründe gebe. Als wären die Leute die sich beschweren irgendwelche naiven Vollpfosten, die das nicht verstünden, also müsse man ihnen erstmal in aller Breite darlegen, wieso das jetzt für Blizzard aus wirtschaftlicher Sicht lohnenswert zu sein scheint und daher richtig sei.

Dabei ist das den meisten doch völlig bewusst. Es geht doch eher darum ein Zeichen zu setzen, die eigene Meinung zu vertreten, dass eben diese Richtung nicht gerne gesehen ist von, muss man wirklich sagen, weiten Teilen der Community, trotz dem Wissen, dass es sich wohl wirtschaftlich lohnt.

Ich weiß auch nicht. Das ist so eine Haltung, die kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Dieses ständige unterwürfige Unterordnen der eigenen Meinung, weil es ja aus "wirtschaftlicher Sicht sinnvoll sei". Wenn jeder Mensch so eine Haltung hätte, dann würde es gar keine Debatten mehr brauchen in dieser Welt. Dann sagen wir einfach, dass System hat immer Recht und wenn das wirtschaftlich gut ist, dann wird das eben auch gemacht.

Was hier einige tun ist im Grunde es als alternativlos hinzunehmen, dass Spiele sich in eben diese Mobile-Richtung entwickeln, vergessen dabei aber einfach völlig, dass sie mit ihrer Meinung auch einen beeinflussenden Faktor darstellen können, wenn sie diese auch klar kommunizieren.

Nur wenn ich mich bei jeder Entscheidung hinstelle und erstmal die Unternehmenssicht herunterpredige (was auch immer Menschen dazu bewegt eine Unternehmenssicht der eigenen Meinung unterzuordnen, ich finde das nämlich ziemlich pervers), dann kommt es selbstverständlich immer genau zu dieser Sichtweise am Ende.

Steht doch zur Abwechslung mal für etwas ein, nämlich z.B. das ihr Mobile Games nicht mögt und die Entwicklung nicht mögt, anstatt immer und immer wieder herunterzupredigen, dass dies wirtschaftlich sinnvoll sei, als wäre der Rest zu blöd, dies zu kapieren.


Inhaltsloses Gescvhwätz.

Die Konzernsicht ist dafür da den Leuten hier zu erklären warum sowas gemacht wird. Das Blizzard eben keine Spaßfabrik ist die nur dafür da ist euch das Leben und Spielgefühl recht zu machen wie es euch gefällt. Wenn man das mal verstanden hat, macht es das viel leichter. Aber die Meisten hier leben in ihrer Blase und sind der festen Überzeugung NIEMAND will sowas haben. Sie wissens quasi besser als ein Konzern in dem sich ganze fachabteilung mit nix anderem beschäftigen. Das ist kindisch und weltfremd.

Die Sicht des Kunden kannst du dann einnehmen in dem du das Zeug einfach nicht konsumierst. Das schaffen die Suchtis aber nicht. D3 wie WoW, alles ist so schlecht aber alle zahlen und spielen sie weiter. Warum soll ein Unternehmen da etwas ändern ? Wegen dem Meer aus Tränen im Forum ? Wohl kaum, nochmal, so naiv kann niemand sein.

Wenn einem etwas nicht gefällt, dann konsumiert man es nicht mehr. Wenn das genug tun dann merkt jedes Unternehmen das es ein Fehler war. Wenn sie es aber nicht merken, dann sollte man sich vlt eingestehen, dass man mit seiner eigenen Haltung vielleicht halt nicht die Mehrheit widerspiegelt. Auch wenn das für manche hier jetzt schwer zu verstehen ist, sie wissen es ja wie gesagt eh besser als jeder andere.

Eure 100k YT Dislikes oder Foren-Jammerei bewirkt zumindest nichts, solange fleißig weiter konsumiert wird. Versteht das endlich.
03.11.2018 16:00Beitrag von Ginafee
Nur ich würde noch weiter gehen und den betreffenden Usern meiner Plattform auch noch Ingame einiges wegnehmen (24 oder 72h kein loot im Dungeon oder ähnliches was massive das voran kommen stört).

Ja natürlich ^^
Hast du eine Vorstellung was für einen finaziellen Schaden das in Form von gekündigten Abos verursachen würde?
03.11.2018 13:16Beitrag von Ilight
Wurde mal gebannt nur weil ich geschrieben habe dass wow tot ist..
Bli$$ard ist sehr empfindlich in letzter zeit was kritik angeht.. woran das wohl liegt? xD


03.11.2018 13:50Beitrag von Ilight
Haha lol wurde für 7 tagen gebannt im diablo 3 forum... die drehen wohl durch
Ähmm, nein. Ich denke der Bann ist gerechtfertigt. Wurde im WoW - Forum auch schon mal gebannt für 24Stunden. Und ich muss sagen, das es gerechtfertigt war. Ich habe zwar keinen beleidigt, aber dennoch war wiederholtes rumreiten auf eine Thematik nicht wirklich zielführend.

Evtl. solltest Du auch einfach mal etwas durchatmen und nicht einfach losschreiben, weil Du gerade eine pulsierende Ader an der Schläfe hast.

Was die Petition angeht, jedem das sein. Aber ich werde die portable Version nicht verfluchen. Ich sehe es eher als Chance.
03.11.2018 13:28Beitrag von Blades
Aber es kommt nicht früher oder später nur weil netease ein Mobile Spiel für Blizzard entwickelt.


Wenn die sich an dem Mobilteil dumm und dusselig verdienen, könnte es passieren, daß sie nur noch sowas machen, weil bringt ja schließlich Mörderkohle. Ein über alle Erwartungen liegender Erfolg, könnte für die bisherige Bestandsklientel also durchaus Nachteile haben. Denn wozu noch Geld und Mühe in einen PC Titel stecken, wenn man mit einem Copy&Paste Mobilspiel Unsummen verdienen kann?
Oder wie schnell das aus es für WoW bedeuten würde?
Nein habe ich nicht, aber es könnte natürlich auch ein Kritisieren unterbinden von Punkten die man als nicht Anteilseigner nicht zu kritisieren hat.
*Ironie*
Hey, aber ich frage jetzt meinen Kaffeesatz nach den Lotto zahlen und Kaufe dann morgen einfach Blizzard und kann es ausprobieren.
*ironie ende*


Nur ich würde noch weiter gehen und den betreffenden Usern meiner Plattform auch noch Ingame einiges wegnehmen (24 oder 72h kein loot im Dungeon oder ähnliches was massive das voran kommen stört).

Dies soll eine Überspitzung darstellen und würde sicherlich von keinen Verantwortlichen jemals so umgesetzt werden.
Nur hab ich als Forenleser das Gefühl, das jeder glaubt das er es besser machen könnte als Blizzard und dann ist meine Frage warum gibt es kein ZoZ mit allen was Blizzard falsch macht.
Das ding müsste doch Milliarden einspielen uind dürfte nur Positiv sein.
03.11.2018 01:36Beitrag von Metrixia
03.11.2018 01:25Beitrag von Yanthir
Es geht zwar um Diablo, aber genauso geht es um das Unternehmen das uns so oft versichert: "Wir hören zu! Wir hören auf unsere Spieler!"


Zuhören =/= nach unserer Pfeife tanzen.

Als gewinnorintiertes Unternehmen wird Blizz das tun wovon sie glauben das
es Profit abwirft.

Und das tut D3 kaum noch.

Ist also nur eine logisch Konsequenz.


Kein Wunder, hätten sie d3 von Anfang an ordentlich gemacht sähe es auch anders aus. Ständig nur im Sinne der maximalen gewinnmaximierung zu handeln wirft halt kurzweiligen Müll ab.
03.11.2018 16:39Beitrag von Goros
Kein Wunder, hätten sie d3 von Anfang an ordentlich gemacht sähe es auch anders aus. Ständig nur im Sinne der maximalen gewinnmaximierung zu handeln wirft halt kurzweiligen Müll ab.


Glaubst du denn ohne Nebeneinkünfte würden die D3
Server noch laufen?
03.11.2018 16:45Beitrag von Metrixia
03.11.2018 16:39Beitrag von Goros
Kein Wunder, hätten sie d3 von Anfang an ordentlich gemacht sähe es auch anders aus. Ständig nur im Sinne der maximalen gewinnmaximierung zu handeln wirft halt kurzweiligen Müll ab.


Glaubst du denn ohne Nebeneinkünfte würden die D3
Server noch laufen?


Glaubst du denn ohne Nebeneinkünfte fallen die Dividenden jedes Jahr höher aus?

Es geht einfach nur noch darum eure kohle mit minimalem aufwand einzusacken. Blizzard kann halt EA und co nicht den ganzen Ruhm lassen.

Die Schweigeminute nach der diablo mobile ankündigung hat doch schon Bände gesprochen.
Und was gabs sonst noch zu bestaunen für das wesentlich teurere Ticket dieses Jahr?
2 aufgewärtme alte games, ein hearthstone dlc und ein paar chars für overwatch+hots mit mords trailern aufgeblasen, Diablo Mobile war dann noch die Kirsche auf der CrapTorte.
Blizzard verspielt seinen über die Jahre aufgebauten Ruf halt immer weiter.

Für mich reihen die sich mitlerweile in die Riege der bekannten Qualitätssiegel aka EA, Ubisoft und Activision ein.

Was hier passiert sieht man bei allen Aktiengesellschaften, gerade in der Spielebranche.
Noch schlimmer wirds wenn der/die Köpfe welche ein Unternehmen mit ihrer Vision aufgebaut und groß gemacht haben das Boot verlassen. Ab da braucht man idr auf keinerlei positive Veränderung mehr hoffen, es wird einfach nur noch die cash cow gemolken bis sie irgendwann geschlachtet werden muss.

Genau, keiner kauft sowas. Wenn man so in den Foren liest kauft keiner DLCs, keiner kauft sich Vorteile in Mobile Spielen aber wenn man sich die Umsatzzahlen von Candy Crush oder Clan Clash oder wie das Ding heißt, dann machen die mehr Umsatz als aufwendige tolle Spiele, die fast endlosen Content bieten.
Keiner geht in den Puff und keiner schaut sich Schmutzfilmchen, jaja. Hör doch auf....


Nochmal.. ;-) Ich sagte nicht das keiner sowas spielt und kauft ich sagte das ich es nicht tue. Ich bin, schon aufgrund meines Alters ;-), "gelernter" PC Spieler. Mobilespiele sind nichts für mich, ich spiele sie einfach nicht.


Für wen denn sonst? Für Oma Friede und ihre Kaffeerunde?
Das Spiel spielt zwischen Diablo 2 und 3. Wenn es nicht für die Diablo Fans gedacht ist für wen denn bitte sonst?
Das ist eine klassische Relativierung des Problems.


Es ist ein Spiel für Fans von Mobile Gaming. Das sind oft ganz andere als klassische PC Spieler, sie haben oft nicht mal einen PC oder eine Konsole. Der Typ Spieler der das eben nebenher konsumiert und dafür nebenbei oft auch viel Geld locker macht.


So verdient man Geld. Schüler und Suchtis abzocken. Fein.


Ja, und so ist Wirtschaft. Da wird auch Schokolade verkauft, Alkohol verkauft, Fertig Pizza verkauft,... alles Dinge die auf Schwächen von Menschen setzen.
Ich selbst bin kein Kunde bei Mobile Spielen, aber bei Schokolade,m Alkohol und Fertig Pizza bekenne ich mich schuldig.


Ja, weil man die Kunden abzockt. Ganz großer Applaus.


Du musst das Geschäftsmodell nicht mögen. Aber man verdient eben Geld damit.
03.11.2018 16:32Beitrag von Maragonn
Wenn die sich an dem Mobilteil dumm und dusselig verdienen, könnte es passieren, daß sie nur noch sowas machen, weil bringt ja schließlich Mörderkohle. Ein über alle Erwartungen liegender Erfolg, könnte für die bisherige Bestandsklientel also durchaus Nachteile haben. Denn wozu noch Geld und Mühe in einen PC Titel stecken, wenn man mit einem Copy&Paste Mobilspiel Unsummen verdienen kann?


Wenn dort das Geld liegt wird genau das passieren. Blizzard ist ein Wirtschaftsunternehmen. Sie sind nicht verpflichtet ewig PC Spiele zu machen. Das es stärkere Märkte gibt merkt man an Hearthstone, an Konsolenportzs von Diablo und nun eben am versuch einen anderen Markt anzutesten.
War der letzte Versuch D3 dauerhaft profitabel zu machen (Echtgeld AH) erfolgreich? Eben nein! Und nur mit Einmal Verkaufspreisen ist eben nicht wahnsinnig viel zu verdienen.
Dinge wie diese Konsolenports ,wie Mobile Games,.. sind daher nicht der Feind der PC Versionen, Im Gegenteil. Es gibt diese Ports weil es das Hauptspiel gibt, sie machen die Marke aber eben profitabler. Damit das weitergeht muss dann auch das Hauptspiel weitergehen.
Auch wenn man es nicht spielen wird sollte man es ev. nicht nur als das Böse ansehen.
03.11.2018 16:50Beitrag von Goros
Die Schweigeminute nach der diablo mobile ankündigung hat doch schon Bände gesprochen.
Und was gabs sonst noch zu bestaunen für das wesentlich teurere Ticket dieses Jahr?
2 aufgewärtme alte games, ein mobile game, ein hearthstone dlc und ein paar chars für overwatch+hots mit mords trailern aufgeblasen.
Blizzard verspielt seinen über die Jahre aufgebauten Ruf halt immer weiter.

Insgesamt wirklich schwer enttäuschend. Für die Ankündigungen benötigt man keine Hausmesse.
Auch die Ankündigungen von WoW sind halt einfach mehr vom gleichen, welche mich extrem kalt lassen.
03.11.2018 16:58Beitrag von Blades
Du musst das Geschäftsmodell nicht mögen. Aber man verdient eben Geld damit.


Es hätte bestimmt keiner was gesagt, wenn Sie gekommen wäre hier wir haben ein Mobil spiel. Die Diablo Fan-Base ist aus 3 Gründen sauer:

1) Hat man gehofft das mal wieder leben in die Bude kommt, was aber nicht der Fall ist und man erkannt hat, die nächsten Jahre wird sich daran auch nichts mehr ändern.

2) Steht der Verdacht sehr nahe, das man als Basis ein Free2Play nutzt und es unter den Namen Diablo als Reskin verkauft um das Geschäft anzukurbeln und mit möglich geringen Aufwand den höchsten Profit heraus pressen kann.

3) Die Art wie man mit der Kritik / Sorgen der Community umgeht, da wird wild gelöscht, statt mal dagegen zu Argumentieren. Was den negativen Eindruck nur noch verstärkt. Und man muss sich ja nur mal ansehen, wie überfordert die im Video reagiert haben als die Fan's mit buhen die Ankündigungen begleitet haben. Nach den Motto wie können Sie es nur wagen.

Und wenn es Blizzard nur noch ums Geldverdienen geht und denen egal ist welchen "Spielspass" Sie abliefern solang die Verkaufszahlen stimmen. Sollen Sie mal Eier zeigen, das Ehrlich sagen und ich suche mir halt was anders. Dann können die Mr. Blade ja alleine Auspressen und du kannst ganz ungestört hier schreiben wie toll doch alles ist.
Haha, ich hatte keine Ahnung um was es überhaupt geht bei dem thread. Dann mal ein bisschen nachgegoogelt und dieses Video dazu gefunden. Blizzard beware of the red shirt guys :).

https://www.youtube.com/watch?v=u3I4CLOrSoE

Mittlerweile hat der offizielle Trailer 7.800 upvotes auf youtube und 235.000 downvotes, da brodelt es ja richtig.

Das das Unternehmen aus Spielersicht und nicht Konsumentensicht seit einiger Zeit größtenteils oberflächlichen crap produziert ist klar. Wenigstens mal eine Balls of steel Reaktion während so einer Veranstaltung. In den Kommentaren drunter steht, das der Typ später von Bilzzard Mitarbeitern aus der Halle begleitet wurde^^ (Muss natürlich nicht der Wahrheit entsprechen, bei einem Vorgehen wie bei den Kommentarlöschungen aber durchaus vorstellbar)
03.11.2018 10:29Beitrag von Schurkraid
solche unterstützer gehören normalerweise direkt erschossen, weil dadurch haben wir jetzt genau das was wir jetzt vor uns haben.


Das halte ich mal für eine bemerkenswerte Aussage!
Wie kaputt muss man eigentlich sein, um so was Krankes zu schreiben?
03.11.2018 17:16Beitrag von Crowrak
03.11.2018 16:58Beitrag von Blades
Du musst das Geschäftsmodell nicht mögen. Aber man verdient eben Geld damit.


Es hätte bestimmt keiner was gesagt, wenn Sie gekommen wäre hier wir haben ein Mobil spiel. Die Diablo Fan-Base ist aus 3 Gründen sauer:

1) Hat man gehofft das mal wieder leben in die Bude kommt, was aber nicht der Fall ist und man erkannt hat, die nächsten Jahre wird sich daran auch nichts mehr ändern.

2) Steht der Verdacht sehr nahe, das man als Basis ein Free2Play nutzt und es unter den Namen Diablo als Reskin verkauft um das Geschäft anzukurbeln und mit möglich geringen Aufwand den höchsten Profit heraus pressen kann.

3) Die Art wie man mit der Kritik / Sorgen der Community umgeht, da wird wild gelöscht, statt mal dagegen zu Argumentieren. Was den negativen Eindruck nur noch verstärkt. Und man muss sich ja nur mal ansehen, wie überfordert die im Video reagiert haben als die Fan's mit buhen die Ankündigungen begleitet haben. Nach den Motto wie können Sie es nur wagen.


zu 1) Das hofften viele ich auch., Aber vor einiger Zeit kam dann eben ein Bluepost der deutlichst sagte "Macht euch keine grossen Hoffnungen".
Ich habe die komische Eigenschaft sowas Ernst zu nehmen. Also zog ich mit dem Post die rosarote Brille eben aus. Was blieb dann noch für die Blizzcon? Es konnte kein D4 mehr sein, kein MMO mehr sein, kein remasterd sein (Sie arbeiten imho eben an D4) .. also was bliebt? Einr weitere Konsolenversion oder eben Mobile.

Zu 2) D3 ist zu Ende. Das merke man als das zweite Addon abgebrochen und verteilt wurde. Natürlich machen sie damit an Geld was noch geht.

Zu 3) Natürlich sind die Mobile Leute überfordert wenn es um Kritik geht die sich auf etwas ganz andere bezieht. Wenn überhaupt hätte Morhaime die Buhs verdient, hätte Brack die Buhs verdient. Die geben die Richtung vor. Was soll das arme Würstchen machen das ein Spiel eines externe dritten vorstellt denn machen?
Die standen da vor Leuten die zu 100% nicht dem Zielpublikum entsprachen weil die Führungesetage eben beschlossen hatte es beim event mit der grössten Pressepräsenz zu präsentieren.
03.11.2018 17:06Beitrag von Blades
Wenn dort das Geld liegt wird genau das passieren. Blizzard ist ein Wirtschaftsunternehmen. Sie sind nicht verpflichtet ewig PC Spiele zu machen. Das es stärkere Märkte gibt merkt man an Hearthstone, an Konsolenportzs von Diablo und nun eben am versuch einen anderen Markt anzutesten.


Das ist sicher richtig.
Aber es gibt Spiele, die sich nicht fuer Smartphone eignen.
Wer wuerde WoW mit raids auf seinem Phone stundenlang am Stueck spielen wollen?
Haette jemand Lust einen 10/25 raid auf seinem Handy zu spielen?

Oder sitzt man denn doch lieber daheim am Rechner, mit Tee/Kaffee/ irgendwas
und spielt gemuetlich im Sessel sitzend, statt ueber seinem handy gebeugt mit Nackenschmerzen.

Diablo ist kein 2 Minuten, mal ein kurzer Snack, Spiel sondern da sitzt man auch eher Stunden.

Dazu kommen Punkte wie:

- Akku Laufzeit des Smartphones
- wer zahlt das mobile Netz, nicht jeder hat eine flatrate

Spiele wie HS kann man da eher mal fuer 5 Minuten starten um eine Kartenparty zu machen waehrend man unterwegs ist/ beim Arzt sitzt.

Und ob die Chinesen sich so freuen, da las ich anderes, weil sie pay to win fuerchten und hier auch schon auf die Barrikaden gehen.
03.11.2018 17:30Beitrag von Irilya
03.11.2018 17:06Beitrag von Blades
Wenn dort das Geld liegt wird genau das passieren. Blizzard ist ein Wirtschaftsunternehmen. Sie sind nicht verpflichtet ewig PC Spiele zu machen. Das es stärkere Märkte gibt merkt man an Hearthstone, an Konsolenportzs von Diablo und nun eben am versuch einen anderen Markt anzutesten.


Und ob die Chinesen sich so freuen, da las ich anderes, weil sie pay to win fuerchten und hier auch schon auf die Barrikaden gehen.


Mobile Games sind halt keine vollwertigen Spiele in den Augen vieler Spieler. Der Vorteil dort liegt halt darin das sie super günstig zu produzieren sind. Und unverhältnismäßig viel einspielen.

Ich bin auch mal gespannt was eine Inventarerweiterung kosten wird, auf timelocks welche gegen bezahlung umgangen werden können etc pp. warte ich auch. Diese ganzen typischen mobile games funktionen werden mit Sicherheit eingebaut, denn die sind verantwortlich für den "Erfolg" (finanziell gemessen) der mobile games, gleichzeitig sind sie leider auch das was diese Sparte so in Verruf bringt.
Ich hab's ja noch nicht gespielt, daher kann ich nur vermuten (wie alle hier) dass Diablo auf dem handy komplett für den Allerwertesten ist.
Allerdings muß ich zugeben, dass ich "damals", als TV (in welcher Form auch immer) auf dem handy angekündigt wurde, gedacht habe:
"So ein Schwachsinn; das macht doch niemand."
Von daher: ich bin nicht die Zielgruppe, aber ich werde es interessiert beobachten und jetzt gucke ich Netflix - auf meinem handy.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum