[A-RP] Gerüchte in Sturmwind

Die Aldor
1 2 3 24 Weiter
Vorwort: Hallo erstmal - ich hoffe sehr, dass es so einen Thread nicht schon gibt. Ich kann mich erinnern, dass einer ein wenig zugemüllt wurde, weiß nicht, ob im alten oder diesem neuen Forum und mit der Suchfunktion habe ich auch nichts brauchbares gefunden.
Dieser Thread soll - wie überraschend - ein Thread für Gerüchte sein, die in Sturmwind kursieren könn(t)en - das kennen wir ja. Von Bettlern über Spielleute über Paladine bis hin zu .. jedermann!
Und den Gossenläufer-Thread, in dem Gerüchte zu finden sind, wollte ich (als Nicht-Gossenläufer) nicht dafür verwenden.

Die Gerüchte müssen natürlich nicht der Wahrheit entsprechen!
Dann mache ich jetzt einmal den Anfang, bitte, den Thread möglichst IC zu halten und hoffe auf rege Beteiligung!



Irgendwo in einer verrauchten Spelunke oder auch in einer Gasse oder mitten auf der Straße:

"Has'e schön gehört? So 'n Typ fragt wohl neuerdings herum, ob man so 'ne .. wie hieß sie noch gleich .. naja, auf jeden Fall eine Spielfrau geseh'n hätte - Mühlenkamp oder so ähnlich, weiß'e? Hat schwarze Haare und läuft wohl in 'nem roten Hemd rum ..."
In den abgelegensten Ecken Sturmwinds - verdreckten Gassen, Ecken, an denen Bettler sitzen, im Sturmwinder "Untergrund" - scheint sich ein wenig herumzusprechen, dass das Gerücht, dass ein Mann nach einer "Melankamp" sucht, stimmt.
Angeblich soll er sie ausgeraubt haben - oder es war nur ein Versuch, das weiß man nicht.
Zwei hagere Gesellen trinken etwas Wasser aus dem Altstadtbrunnen und unterhalten sich.
"Haste gehört? Die ham so einen toten Hund in den Kanälen gefunden. Riesengroß muss das Vieh gewesen sein, und schwarz ... zottelig."
Der Andere schaut etwas irritiert drein: "Und was gehen mich so blöde Tölen an?!"
Langsam lehnt sich der erste zu seinem Gesprächspartner hinüber und flüstert ihm zu: "Das Vieh hat angeblich ein faustgroßes Loch in der Kehle gehabt... und so ein Blondschopf soll den Köter dort entsorgt haben."
"Na und? Mich interessierts nicht was die Leute mit ihren Hunden anstellen. Du machst dir zuviele Gedanken, ich geb Dir mal besser wieder ein Bier, im Schwein, aus."
"habt ihr gehört? Der Brunnen in der Altstadt soll vergiftet sein. So ein Typ macht Erkundigungen und will wissen, ob das Labor Langston dafür verantwortlich ist."

"Was für ein Unsinn. Die würden das nie machen. Die haben doch sogar nen Lichtpriester, den alten Müller. Und der Doktor hat meine Tochter umsonst behandelt, weil wir kein Geld haben."
"Gestern soll das Labor Langston mit mehreren Kartons beliefert worden sein und wahrscheinlich hat der Doktor auch 'ne Menge Gold für springen lassen. Und dieser Detektiv soll auch wieder da gewesen sein, hab ich gehört, und behauptet haben, dass das die Giftlieferung vom Doc ist."

    "Was? Niemals. Hast du den Wagen nicht gesehen - das war der Verkaufswagen von der Sellin, der besten Weinhändlerin der Stadt! Sowas würde die doch nicht machen - vergess mal schnell wieder."


"Meinste? Ich mein', man weiß ja nie. Kann ja auch nur Tarnung sein."

    "Ach, hör auf. Das könnte sie sich nicht leisten, sowas."
Zwei Waschweiber unterhalten sich:
"Dieser Mann, der diese Melankamp sucht, der soll wohl gefährlich sein!"

    "Furchtbar, was sich auf Sturmwinds Straßen so aufhält!"

"Und weißt du was? Ich hab mir sagen lassen, dass er am liebsten Frauen überfällt, die alleine und unbewaffnet sind."

    "Was? Das ist ja furchtbar .. stell dir mal vor, es erwischt einen von ..."

"... uns. Ich sag' dir, geh am Abend nicht mehr unbewaffnet aus dem Haus - und wenn es dunkel wird, erst recht nicht!"
ooc: Auch wenns bei uns drinnen ist, auch hier nochmal :)

[Gerücht]

"In den Parktrümmern in der alten Kaserne solle ne Zuflucht für Bettler und so'n Gesocks sein. Man sagt dort treibt sich das ganze Gesindel herum. Tag und Nacht. Angeblich soll'n schwarzer Mann namens Glenn dort was zu sagen haben."

"Dann schauen wa' ma' hin!"
OOC: Danke, und so.

Angeblich soll dieser Kerl, der nach dieser Melankamp sucht, heute eine andere Bürgerin belästigt haben. Allerdings soll es nicht bei diesem einen Mal geblieben sein, denn angeblich schaut er ihr immer, wenn er sie sieht, hinterher und wirkt verdächtig.
Zwei Frauen unterhalten sich.
"Es ist furchtbar!"

    "Was denn, was denn? Beruhig' dich, was ist passiert?"

"Hast du es nicht gehört? Nicht gesehen? In der Gasse da um die Ecke .. die Frau .. <Heiseres Schluchzen>"

    "Die Frau .. ? Was soll mit Ihr sein? Du meinst deine Nachbarin?"

"Ja .. sie ist .. man hat sie .. Heute Morgen .. Boden und Pfeil und Blut und .. "

    "Sie wurde ermordet? Oh, Licht. Wer tut so etwas nur?"
In kleinen Kreisen bzw. Ausmaßen geht das Gerücht um, dass dieser schwarzhaarige Mann nicht der einzige sein soll, der nach dieser "Melankamp" sucht. Auch andere Individuen sollen angeblich nach der Spielfrau suchen, die sie mit ihren Karten betrogen haben soll.
Im Untergrund von Sturmwind scheint ein weiteres Gerücht leise und kriechend die Runde zu machen. Halunken, zwielichtige Zeitgenossen, Straßendiebe, Bettler, Geldgeier, Hehler, Gauner, Betrüger, Wegelagerer, Dealer und anderes Gesocks mit gutem Gehör, können in der einen oder anderen dunklen Ecke Sturmwinds gewisperte Gespräche von leicht verdienten Talern belauschen. Man spricht dabei von "funkelnden Worten".
In der Altstadt Sturmwinds, auf dem Hinterhof zum Laden der fünf tödlichen Gifte soll es einen sogenannten "toten Briefkasten" geben. Dieser existiert jedoch in Form eines Fasses neben einer Regenrinne. In dieses Fass kann man einen Brief hinein werfen, in welchem man die Gerüchte der Straße, Klatsch, Tratsch, Fakten und Informationen hinterlegen kann. Wartet man dann einen kleinen Augenblick klimpern je nach Wert der Information Kupfer-, Silber- oder unter Umständen auch Goldmünzen aus der Regenrinne neben dem Fass. Man sagt, das Fass sei verzaubert. Denn kurz nach dem Hinterlegen des Briefes und dem Schließen des Deckels sei der Brief verschwunden, obwohl man hätte schwören können, dass niemand dran war, um den Inhalt zu leeren.

Zudem soll jeden Freitag Abend exakt zur 20. Stunde am Brunnen des Hinterhofs, vor dem Laden der fünf tödlichen Gifte ein Mann vorzufinden sein, welchen man der Einfachheit halber als "Kater" oder "Straßenkater" bezeichnet. Dieser Mann soll all die gesammelten Informationen dann für eine kleine, der Info entsprechenden Spende, verschachern.
Irgendwo auf der Straße unterhalten sich zwei Frauen:
"Hast du schon gehört? Heute Abend wurde angeblich eine Verkäuferin von einer maskierten Frau überfallen. Ja, vorhin erst!"

    "Hm. Und? Wie ist es ausgegangen?"

"Naja, da soll wohl so ein Typ in 'nem roten Hemd vorbei gekommen sein und dann ist die Maskierte wohl abgezischt."

    "Rotes Hemd? .. Schwarze Haare?"

"Ja."

    "Komisch. Das ist doch selber so ein komischer Kerl, der angeblich immer die eine Bürgerin beobachtet und die Melankamp ausgeraubt haben soll."
"Hab ich dir das schon erzählt? Unverschämtheit sag ich dir. Ich wurde in der Kathedrale bestohlen...und der Junge von der Wache hat mich nicht ernst genommen! Hat über mich gelacht, und noch nichtmal nach meinem Namen gefragt, bevor er weg ist! Die Wache ist auch nicht mehr das, was sie einmal war..."

Möwen krächzen, das Rauschen des Meeres ist zu hören, Schiffe knarzen in der Umgebung. Mitten in dieser vorherrschenden Geräuschkulisse unterhalten sich zwei verschwitzte Dockarbeiter.

"Has'se das scho' gehört?"

"Was'n?"

"Vor'n paa' Tag'n soll hi'a in'na Nähe so 'ne gehob'ne Frau, wie de' es auch nenn' wills' verprüg'lt wor'n sein."

"Un'? Is' doch ni'x Besonderes, hi'a werd'n doch dauernd welche verkloppt!"

"Kann scho' sein, ab'a die wurd'n bestimmt nich' von zwei maskiert'n Frau'n in Kleid'an umgehau'n, wah?"

"Wie jetz'?"

"Is' kein Scherz! Die soll'n sog'a 'n Mess'a dabei gehabt ha'm.
Abgestoch'n ha'm 'se die schicke Frau ab'a nich'."

"Sin' se' entkomm', also nach de' Tat un' so?Un' woher weiße' das eig'n'lich."

"Kla'. Ab'a vielleicht ha'm die von'na Wache die ja scho' gefasst. Öh, hat mi'a der Strohkopp erzählt, der imm'a ob'n sitzt un' alle beobachtet."

"Ach de' Spinner. Moah. Die zwei Dam' würd ich ja scho' ma' gern' treffen!"

"Du bis' doch verrückt, Kalle."
Langsam breitet sich in Sturmwind das Gerücht aus, dass die noble Kräuterlady aus dem Magierviertel nicht nur wunderwirksame Medizinen herstellt, sondern auch nicht ganz so legale Substanzen vertreibt. Ob da was dran ist?
In einer Gasse in der Altstadt

"Hast du schon gehört, seit Kurzem sucht doch einer 'ne Crew für sein Schiff, lockt mit Gold un' so. Angeblich ist das gar kein Seemann, sondern ein Pirat. Das Gold machen die nicht mit ehrlicher Arbeit, die plündern Schiffe. Hab gehört, er stellt jeden der aufgenommen werd'n soll auf 'ne Probe."
"Probe, was 'ne Probe?"
"Naja er kämpft mit ihnen. Er soll 'n meisterhafter Säbelkämpfer sein."
"Hmm, ehrliche Arbeit war noch nie was für mich, ich glaub' ich zeig dem ma' wo der Hammer hängt."
"Mach das, aber such dir schon mal'n Bett im Lazarett aus *lachen*"
OOC: Hoch mit dir. Schade, dass der Thread kaum Verwendung findet.


Angeblich soll dieser Typ, der vor mehreren Wochen eine Spielfrau namens Melankamp untergetaucht oder gar aus der Stadt verschwunden sein.
Man hat ihn seit Wochen nicht mehr gesehen - und viele Frauen, eingeschüchtert durch Mundpropaganda über seine Überfälle, können sich nun glücklich schätzen, dass nun Ruhe sein könnte.
Zumindestens wurde kein Mann, auf den die Beschreibung zutrifft - rotes Hemd, schwarze Haare, !#%%e Handschuhe und strammer Pferdeschwanz, gelegentlich mit Hut - mehr gesichtet.

Allerdings macht sich langsam das Gerücht breit, dass eben dieser Kerl auch der Schütze sein soll, der vor mehreren Wochen eine unbekannte Frau in einer Seitengasse erschossen haben soll.
OOC: Ich bezweifle, dass es keine Gerüchte in Sturmwind gibt. ;)



Zwei Frauen unterhalten sich. Steht ihr zu weit weg, könnt ihr nur Fetzen des Gesprächs aufschnappen, so bewegt Euch doch näher heran!

"...hat einen an der Waffel, die Alte."
    "Es gibt so viel Magie auf der Welt, ich wäre damit nicht so voreilig. Vielleicht ist ja was Wahres dran."

"Hör auf, mir 'nen Bären aufzubinden! Du glaubst doch nicht im Ernst, dass die alte Trulla in die Zukunft blicken kann, oder? So starr wie die manchmal blickt, könnte man denken, die ist blind."
    "Ja, gerade dann könnte es doch sein, dass sie einen Sinn dafür hat, in die Zukunft zu schauen."

"Red' nicht so einen Stuss. Die gehört in die Klapse und fertig. Und du anscheinend auch bald, wenn du so weiter machst. Demnächst gehst du noch durch die Straßen und fängst an, sie als Vorbild nehmend, Karten zu legen, irgendwelche Formeln zu brabbeln oder eine Kristallkugel durch die Luft zu werfen!"
"Die Alte" hat sich gestern vor der Kathedrale mit einer Lichtwirkerin der Hand der Naaru angelegt - angeblich. Außerdem scheint sie sich mit Magie auszukennen und hat auch etwas vom Nether geschwafelt, womit sie etwas mit den Untoten auf dem Friedhof zu tun haben könnte - angeblich.
Zumindestens gilt sie als unheimlich, ob ihres starren Blicks und der ausdruckslosen Miene, in ihrem schwarzen Kleid und ihrer Art, Gespräche zu führen. Aber Hunde, die bellen, beißen nicht - oder doch?
In irgendeiner Sturmwinder Seitengasse in der Altstadt, wo sich vermutlich nur der Abschaum der Gesellschaft trifft, unterhalten sich zwei dunkel gekleidete Männer mit gesenkter Stimme.

"Hast du das neuste aus dem Untergrund gehört gehört?"
"Was? Hier in Sturmwind gibt's einiges zu hören."
"Nein ich sprech' von der jungen Frau da..."
"Ach du meinst die...da sind mir nur ein paar Wortfetzen zu Ohren gekommen. Lass hören."
"Weißt du..angeblich rekrutiert sie seid einigen Tagen Leute aus der Unterschicht.."
"Rekrutieren? Für was? Die Bruderschaft? Irgendeine Gilde?"
"Nene..hat nichts mit den Defias zu tun oder einer Gilde. Angeblich plant sie größeres..und dann soll sie auch noch was mit dem Adel zu tun haben..."
"Mit dem Adel? Oh verdammt...da fällt mir ein einer sagte mal in ner Taverne das sie sich angeblich in der Altstadt rumtreibt..."

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum