[Guide] Yet another WoW RP-Guide

Rollenspiel
1 2 3 5 Weiter
Version 2.3 - 30.07.2017 - von Wankaru

Inhaltsverzeichnis:

1) Vorwort(e)...............................: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#1
2) Was ist Rollenspiel?...........: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#2
3) Abkürzungen....................: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#3
4) Lore............................: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#3
5) Ansprechpartner und Anlaufstellen...: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#4
6) Charakter-Gestaltung.........: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#5
..6.1) Leitfragen........................: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#5
..6.2) Rasse und Klasse.............: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#6
..6.3) Namenswahl....................: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#7
..6.4) Hintergrundgeschichte.....: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#8
7) Grundlagen .........................: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#9
..7.1) Rollenspiel im /say ..........: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#9
..7.2) Rollenspiel in anderen Kanälen..: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#9
..7.3) Lautstärke..........................: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#9
..7.4) Emotes..............................: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#10
..7.5) Länge von Emotes..............: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#10
..7.6) Flags .................................: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#11
8) Für Fortgeschrittene...........: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#12
..8.1) Trennung IC / OOC...............: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#12
..8.2) Power-Emotes .....................: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#12
..8.3) Meta-Gaming........................: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#13
..8.4) Haus- und Reittiere...............: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#14
..8.5) Kämpfe.................................: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#15
..8.6) Erotisches Rollenspiel...........: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#16
9) Linkverzeichnis Guides................: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#17
10) Schlusswort................................: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/6892701821?page=1#18

1a) Vorwort 2013
Warum noch ein Rollenspiel – Guide?

Bei vielen Guides fehlt eine Struktur. Gerade wenn man etwas „kurz“ nachlesen möchte, wird man von Unmengen an Text erschlagen und muss sich erst umständlich durchwühlen, ehe man das findet, was man sucht. Oft wird auch einfach zu viel „geschwafelt“, als knapp und präzise wiederzugeben, was man nun vermitteln möchte.

Ebenso bekommt man oft Kategorien von „guten“ oder „schlechtem“ Rollenspiel vorgesetzt, ohne genau erklärt zu bekommen, warum dies so ist.

Diese Fehler möchte ich bei diesem Guide versuchen zu umgehen. Ich hoffe, dies gelingt mir.
Feedback ist jederzeit willkommen.
Abgesehen davon habe ich hier im Rollenspiel-Forum noch keinerlei Grundlagen-Guide entdecken können.

1b) Vorwort 2016
Wie die Zeit vergeht... Ich habe eine längere RP und WoW Pause gemacht. Dennoch denke ich mit Wehmut immer wieder an die vielen, vielen schönen Stunden Rollenspiel zurück, die ich erleben durfte. Daher blättere ich immer mal wieder in den diversen Foren der Rollenspiel-Server bzw. -Verbände und habe tatsächlich diesen mittlerweile alten Guide wiederentdeckt. Der Kampf gegen die Windmühlen und für mehr Rollenspiel geht weiter... Ich weiß zwar nicht, wann und wohin es mich verschlägt und ob ich doch wieder irgendwo aktiv im Rollenspiel mitmachen werde, oder einfach nur im PVE (PVE Server) vor mich hinspiele und die Story genieße... wie auch immer... der Guide hat eine Überarbeitung verdient, um auch die nächsten Jahre Neugierige in die Welt des Rollenspiels zu entführen.
Die Verlinkungen habe ich geprüft und ggf. entfernt, falls die Seite nicht mehr vorhanden ist. Da ich nun jedoch nicht jeden Guide noch einmal durchlese, bitte ich um entsprechende Hilfe der Community. Sollte sich der Inhalt eines der verlinkten Artikel oder Guides mittlerweile als veraltet erweisen, gebt mir bitte einen Hinweis, dann entferne ich den Link. Die meisten Guides sind jedoch auch nach mehreren Jahren noch relativ "allgemeingültig" und lesenswert.

Und, liebe Neulinge, lasst euch nicht abschrecken. Jeder macht Fehler, jeder hat irgendwann mal angefangen und selbst Chris Metzen hat nicht jedes Detail im Kopf (Ich sage nur: Red Shirt Guy!). Von daher nach Kritik: aufstehen, lernen und weitermachen.
2) Was ist Rollenspiel?
Rollenspiel ist das „sich hineinversetzen“ in eine Rolle.

Rollenspiel bedeutet in World of Warcraft einem Spiel-Charakter ein eigenes Leben einzuhauchen und diese im WoW-Universum agieren zu lassen. Dabei reagiert der Charakter auf Ereignisse um sich herum ähnlich wie ein Schauspieler, nur dass es gibt kein „Rollenspiel-Drehbuch“ gibt, was einem vorschreibt, wie man wann wie handeln soll. Alles ist frei improvisiert. Die einzige Maxime, die einen leiten, sind die moralischen, gesellschaftlichen und religiösen Ansichten des Charakters, sowie seine bisherigen Erlebnisse.

Oft wird Rollenspiel gleichgesetzt mit mittelalterlicher Sprache und hochtrabendem Geschwafel, z.B.: „Mich dünkt, dort hinten eilen finster-blickende Orcs genau in unsere Richtung edle Herren.“

Von dieser Vorstellung sollte man sich schnell verabschieden. Rollenspiel hat viel mehr Facetten, als eine pseudo-mittelalterliche Sprache. Die Ausdrucksweise und der allgemeine Sprachgebrauch sollten sich nach dem Charakter-Hintergrund richten.

Eine Definition von Rollenspiel von Blizzard findet sich auch im offiziellen Forum: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/2093999519#2

Für Fragen zum Rollenspiel kannst du dich übrigens auch immer an einen erfahrenen Rollenspieler wenden. Die meisten werden dir sehr gerne helfen.

Übrigens: Rollenspiel benötigt durchaus einiges an Zeit. Da jeder im Rollenspiel beteiligte seinen Text tippen muss, und jeder unterschiedlich schnell tippt, können einfache Tätigkeiten im Rollenspiel "länger" dauern. Eine detaillierte Begrüßung samt Vorstellung kann durchaus schon mal 10-20 Minuten Zeit in Anspruch nehmen.
Wer sich also dem Rollenspiel widmen mag, sollte sich genügend Zeit dafür nehmen. Oftmals lohnt es nicht, für eine Viertelstunde ins Rollenspiel "zu hüpfen", wenn man an tiefergehendem Rollenspiel interessiert ist. - Das ist wie im echten Leben. Für sehr kurzen Small-Talk mag eine Viertelstunde reichen, aber es ist eher eine Stippvisite, als ein ernstes Gespräch.

Rollenspiel kostet Zeit. Plane also genügend Zeit ein, wenn du einen Ausflug ins Rollenspiel wagst.
3) Abkürzungen

  • IC = in character (in der Rolle)
  • OOC = out of character (außerhalb der Rolle)
  • IG = in game (im Spiel)
  • RP = roleplay (Rollenspiel)
  • Plot = ein Rollenspiel-Abenteuer, das zumeist mit einen Meister (Spielleiter) durchgeführt wird
  • eRP = erotisches RP
  • PvE = Player vs Environment (Spieler gegen Computer)
  • PvP = Player vs Player (Spieler gegen Spieler)


4) Lore
Die Lore (engl.: Wissen / Geschichte / Überlieferung) gibt den Rahmen für das Spiel-Universum, alle darin befindlichen Charaktere und Ereignisse vor.

Die Lore beschreibt die Geschichte der Welt bis zum aktuellen Tag und wird durch die Informationen von Blizzard auf der WoW-Webseite(*) (z.B. Anführer-Geschichten), der bisherigen Spiele im WoW-Universum, der Bücher, Rollenspielbücher und dem aktuellen Spiel „World of Warcraft“ mitsamt all seinen Erweiterungen und der darin befindlichen Quests festgelegt.
Der Film(***) weicht von dieser Lore jedoch ab und ist von den bisherigen Quellen unabhängig. [Siehe Anmerkungen]

Da sich die Lore teilweise über die Zeit hinweg verändert hat – verantwortlich ist hier Chris Metzen – gelten beispielsweise die Rollenspielbücher nicht mehr als Bestandteil der Lore(**). Da sie aber für einige Informationen die einzige Informationsquelle sind, werden sie dennoch in der Regel hinzugezogen.
Empfehlenswert sind die mittlerweile erschienenen Bücher "World of Warcraft: Das Ultimative Kompendium" (http://eu.battle.net/wow/de/blog/11144749/world-of-warcraft-das-ultimative-kompendium-ist-jetzt-erh%C3%A4ltlich-28-08-2015 ) oder "World of Warcraft: Chronik, Band 1" (http://eu.battle.net/wow/de/blog/20056877/world-of-warcraft-chronik-band-1-ist-jetzt-auf-deutsch-erh%C3%A4ltlich-31-05-2016 ).

Die Lore gibt den Rahmen für das Rollenspiel vor.

(*) Lore-Informationen auf den Webseiten von Blizzard: http://eu.battle.net/wow/de/game/lore/
(**) http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/2093999519#4
(***) Es gibt einige Abweichungen zwischen Film und der bisherigen Lore. Eine Auflistung gibt es hier: http://www.buffed.de/Warcraft-The-Beginning-Film-203964/Specials/story-1198950/ Zudem kann man aus dem Interview von buffed.de mit James Waugh (Blizzard) die Aussage entnehmen, dass der Warcraft-Film quasi seine eigene Lore hat: http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Videos/James-Waugh-Warcraft-1198669/
5) Ansprechpartner und Anlaufstellen:

Wie findet man am besten Ansprechpartner und Anlaufstellen?

Eine erste Anlaufstelle ist sicherlich das jeweilige Rollenspiel-Realmforum. Es gibt RP-PVE und RP-PVP Server bzw. Server-Verbände. Auch ein Server-eigenes Wiki oder ein Server-eigenes (externes) Forum können Anlaufstellen sein:
(PvP) Kult der Verdammten & Co


(PvE) Der Mithrilorden / Der Rat von Dalaran


(PvE) Die Aldor


(PvE) Die Nachtwache/Forscherliga

  • Realmforum: http://eu.battle.net/wow/de/forum/13083888/
  • Wiki (gemeinsam mit Todeswache/Zirkel des Cenarius): http://forscherliga.wikia.com/wiki/Forscherliga-Wiki
  • externes Community Forum: http://nachtliga-forum.de/


(PvE) Die ewige Wacht/Die Silberne Hand


(PvE) Todeswache/Zirkel des Cenarius

  • Realmforum: http://eu.battle.net/wow/de/forum/12801465/
  • Wiki (gemeinsam mit Nachtwache/Forscherliga): http://forscherliga.wikia.com/wiki/Forscherliga-Wiki
  • externes Community Forum: http://todeswache-rp.forumieren.org/


Meist gibt es in dem jeweiligen Realmforum einen Übersichtsthread, der z.B: Informationen zu RP Gilden, Wissenswertes, dem Wiki, bestimmten Chat-Channeln, oder ähnlichem bietet. Sollte dies nicht der Fall sein, sucht entsprechende Threads heraus, die meist mit einem [RP] im Namen beginnen oder ihn beinhalten. Der Thread-Eröffner wird zumeist ein Rollenspieler sein, ein Rollenspiel-Projekt betreiben oder gar eine RP-Gilde vertreten. Er oder sie kann euch bei einer höflichen Anfrage (anflüstern oder per Brief) sicherlich weitere Ansprechpartner nennen oder euch selber weiter helfen.

Falls es auf einem Server Rollenspiel-Channel gibt, die IC oder OOC genutzt werden, könnt ihr diesen z.B. mit einem Twink beitreten und so erste Kontakte knüpfen. Man wird euch sicherlich gerne weiterhelfen. Aber wie im echten Leben gilt: Nicht entmutigen lassen, sollte mal doch niemand antworten. Vermutlich sind die Anwesenden gerade mit etwas beschäftigt und lesen den Chat nicht oder haben gerade keine Zeit zu Antworten. Probiert es einfach zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Nutzt das jeweilige (Realm-)Forum oder Wiki und die dort verlinkte Übersichts-Threads, um einen ersten Einblick von einem Server zu bekommen und erste Kontakte zu knüpfen. Auch über serverspezifische Rollenspiel-Channel könnt ihr Rollenspieler kennenlernen.
6) Charakter-Gestaltung
(Hinweis: ein weiterer Guide, der sich mit der Charakter-Gestaltung beschäftigt, ist hier zu finden: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/981629611 )

6.1) Leitfragen
Aller Anfang ist schwer.
Überlegt euch daher zuerst 2-3 Eckpunkte des Charakters. Z.B. "Ich möchte einen orcischen Haudrauf spielen, der aus einer Bauern-Familie stammt und das Ziel hat, später mal einen Kriegstrupp anzuführen". (Eckpunkte sind hier: orcischer Haudrauf, stammt aus Bauern-Familie, Ziel: Kriegstrupp anführen)

Fortgeschrittenen Spielern reichen diese paar Eckpunkte, damit sich der Charakter über die Zeit entwickelt. Vorlieben oder Abneigungen, Rüstungs-Details und anderes ganz kommt dann von ganz alleine. Zudem kann man feststellen, ob einem die gewählte Rolle generell liegt, oder nicht.
Wenn man zur Charakter-Geschichte befragt wird ("Wo kommst du her? Was hast du bislang so alles gemacht?"), sollte man dann gut improvisieren können (oder blocken bzw. geschickt ausweichen). Dies erfordert jedoch schon einiges an Erfahrung.

Anfängern rate ich dazu, sich nachfolgende Leitfragen durchzulesen und sich zu jedem der Fragen ein oder zwei Stichpunkte zu notieren. Ja, richtig gelesen! Notiert euch die Antworten, denn sie dienen euch später im Rollenspiel als Orientierung und helfen euch, dass ihr nicht an einem Tag z.B. panische Angst vor Spinnen habt und am nächsten der Spinnentöter des Tages seid.
Auch Entwicklungen, die sich mit der Zeit ergeben, solltet ihr euch kurz notieren. Fortgeschrittenen Spielern, die mehr als einen Charakter spielen, rate ich aus eigener Erfahrung ebenso, sich kurze Notizen zu machen. Spätestens nach Charakter Nr. 5 bringt man Details durcheinander.


  • Was möchte ich für einen Charakter spielen? (z.B. Archetypus Söldner, Bauer, Jäger, etc. )
  • Welcher Rasse soll er angehören?
  • Welche Engine-Klasse möchte ich spielen?
  • Welche Rollenspiel-"Klasse" möchte ich spielen?(*)
  • Welche Eigenschaften soll mein Charakter haben? Was kann er gut, worin ist er schlecht?
  • Welche Vorlieben hat mein Charakter?
  • Welche Abneigungen hat der Charakter?
  • Ist er religiös? Und wenn ja, an wen oder was glaubt er?
  • Was treibt ihn an? Was ist seine Motivation?
  • Hat er besondere Eigenarten? Z.B. kratzt sich, wenn er nervös ist, immer am linken Ohr.
  • Wie alt und wie erfahren ist der Charakter? (Eher einen Zeitrahmen festlegen, siehe auch Hinweise dazu bei der Hintergrundgeschichte.)
  • Wie sieht er aus? (Größe? Gewicht? Besondere Merkmale? Tätowierungen? Narben? Schmuck? Rüstung?)
  • Wo ist seine Heimat? Wo wurde er geboren? Wo kommt er her?
  • Was hat er bislang erlebt? Was hat ihn besonders geprägt?
  • Was trägt er im Normalfall bei sich?
  • Wie spricht der Charakter? Hat er einen Akzent oder Dialekt?
  • Wie heißt der Charakter?
  • Wer ist seine Familie/Stamm/Clan? Hat der Charakter Geschwister? Was ist mit der Familie passiert? Wo lebt sie?


(*) Mit Rollenspiel-"Klasse" ist in Ermangelung eines besseren Begriffs die Berufung eines Charakters gemeint. Z.B. kann auch ein Engine-Krieger sich eine Stoffrobe anziehen und einen Priester im Rollenspiel spielen. Zudem gibt es im Rollenspiel weitaus mehr "Klassen"/Berufungen, als wir per Engine kennen. Eine solche Rollenspiel-"Klasse" kann sich übrigens auch bei entsprechender Charakter-Entwicklung ändern, z.B. ein Bauer, der aufgrund eines Überfalls auf seine Familie Rache nehmen will und Söldner wird.

Passt mein Charakterentwurf nach Beantwortung der obigen Fragen zur Lore?
6.2) Rasse und Klasse
Als allererstes muss man sich bei der Charakter-Gestaltung Gedanken über die zu wählende Rasse machen.

Jede Rasse hat ihre besonderen Eigenschaften und charakteristische Merkmale, eine Hintergrundgeschichte und eine eigene Heimat.

Die spielbaren Völker samt ihres Hintergrundes und Informationen zu ihrer Heimat sind hier zu finden: http://eu.battle.net/wow/de/game/race/

Goblins gelten z.B. als verschlagen, technik-liebend und profitorientiert. Pandaren sind eher auf Harmonie bedacht und Tauren sehr friedliebend und bestrebt , das Gleichgewicht der Natur zu bewahren. Gnome gelten als Meister der Technik und Erfinder – auch wenn ihnen vieles um die Ohren fliegt. – Jedes Volk hat daher seine ihm „zugewiesenen“ Rassen-Eigenschaften.

Als nächstes wird die Klasse, die man spielen möchte, ausgewählt. Hier sollte man allerdings bedenken, dass die Engine-Klasse nicht unbedingt identisch ist mit der Rollenspiel-"Klasse". Ein Engine-Krieger kann auch einen klerikalen Charakter im Rollenspiel mimen, ein Engine-Schamane kann eine einfache Köchin sein, usw.

Es macht allerdings durchaus Sinn, wenn man einige Fähigkeiten durch die Engine darstellen möchte, eine Klasse zu wählen, die hier die visuellen Effekte unterstützt. – Allerdings werden nicht alle Fähigkeiten eines Charakters auch im Rollenspiel ausgespielt. Man sollte hier immer hinterfragen, ob eine Fähigkeit a) nicht zu mächtig ist (Tote wiederauferstehen lassen!) und b) ob sie auch wirklich sinnvoll ist.

Die Fähigkeit „Spell Reflection“ eines Kriegers ist ein Beispiel für eine im Rollenspiel unsinnige Fähigkeit. Trägt ein Krieger im Rollenspiel nur einen Holzschild, ist es unlogisch, dass er einen Feuerball eines Magiers zurückwirft. Es ist wahrscheinlicher, dass das Holzschild schlichtweg zu brennen anfängt. – Anders sieht es aus, wenn der Krieger ein magisches Schild mit sich führt – wobei man hier überlegen muss, wie er an so ein seltenes Artefakt gekommen ist.

Merke: Die Engine-Klasse kann, muss aber nicht die Rollenspiel-"Klasse" (bzw. Berufung) darstellen.
Die Engine-Fähigkeiten sind auf ihre Mächtigkeit und Sinnhaftigkeit im Rollenspiel zu hinterfragen.
6.3) Namenswahl
Die Wahl eines Namens sollte nicht leichtfertig erfolgen. Ein Name sollte zur Rasse passen und auch den entsprechenden „Wortklang“ haben. Ein Name sollte nach Möglichkeit immer der Rufname des Charakters sein.

Bei der Namenswahl kann man sich einerseits an die im Spiel oder in offiziellen WoW-Büchern befindlichen Namen orientieren (bitte keine NPC Namen kopieren) und andererseits grob wie folgt orientieren(*):

  • Pandaren: Chinesische Namen, z.B. Chin Xi, Jiang Yin, Xiu Xiau
  • Worgen: (Alt-)Englische Namen, z.B. Vivienne, Edgar
  • Menschen: Europäische Namen, z.B. Klara, Tom
  • Tauren: Indianische Namen, z.B. Kleines Beben, Weißfell, Cheyenne, Akanawee
  • Trolle: Aztekische oder Afrikanische Namen, z.B. Bakari, Abena, Mazatl, Quetzalli
  • Zwerge: Zwergennamen aus allen Fantasy-Bereichen, z.B. Glimfur, Brandur
  • Elfen (Nachtelfen/Blutelfen): Elfennamen aus allen Fantasy-Bereichen, z.B. Arvielle, Eriandur
  • Orcs: Namen mit harten Konsonanten und Zischlauten (etwas, was man gut „grunzen“ kann), Orcnamen aus allen Fantasy-Bereichen, z.B. Grukduk, Grombash, Kragrash
  • Goblins/Gnome: kurze, meist nur zwei- bis dreisilbige Namen, z.B. Britzel, Zischel, Miraxa, Knaxi, Bribax, Ryxi , Finkel, etc.
  • Draenei: Finnische Namen z.B. Veela, Laani, Leemi


Ein Elf sollte daher z.B. nicht Karl-Heinz heißen.

Im Zweifelsfall sollte man erfahrene Rollenspieler/Mentoren befragen, ob ein Name „Rassengerecht“ klingt.

Man sollte jedoch vermeiden, Namen von Schauspielern, Film- oder Romanfiguren zu verwenden, ebenso Namen von bekannten Spiel-Persönlichkeiten wie z.B. Gandalf, Gimli, Legolas, Harry Potter, Urmel, Lara Croft, oder ähnliches. Diese sind auch durch die Namensbestimmungen von Blizzard verboten: https://eu.battle.net/support/de/article/namensgebungsbestimmungen und https://eu.battle.net/support/de/article/300463

(*)Diese Ratschläge zur Orientierung basieren auf den im Spiel verwendeten Themen/Kulturen, die zumeist an irdische Themen/Kulturen angelehnt sind (erkennbar oft aus dem Gebäudestil, Verzierungen, Deko, Lebensweise der NPCs). Ansonsten kann man sich auch aus den WoW Rollenspielbüchern (auch wenn sie nicht mehr zur Lore gehören) Namensanregungen holen.

Persönlicher Ratschlag:
Spieler mit diesen Namen werden von erfahrenen Rollenspielern meist aufgrund schlechter Erfahrung in der Vergangenheit gemieden. Es kann zwar durchaus vorkommen, dass ein Zwerg "Gimli" heißt und nicht "der" Gimli aus Herr der Ringe sein soll, aber in den meisten Fällen wollen Spieler, die solche Namen wählen, auch die damit assoziierten Helden verkörpern, was ein Problem der Immersion hervorruft. Ich rate daher dringend, solche "bekannten" Namen zu meiden, um dadurch entstehenden Problemen und Diskussionen von vorneherein zu vermeiden.

Zum Thema "Sonderzeichen" oder kleine anderweitige Änderungen:
Wenn es schon einen Gimli, Gimlî, Gímli, Gímlî und Gîmmlî, gibt, solltet ihr euch überlegen, ob ihr der fünfte oder sechste dieses Namens sein wollt. Wenn dies all eure eigenen Charaktere sind, weil ihr einen Charakter mit mehreren Engine-Charakteren bespielen wollt, mag dies in Ordnung sein, erschwert aber euren Mitspielern auch oft das Anschreiben. War das nun der Gimli mit dem î auf dem 1. i oder dem 2. i oder war es doch ein accent aigu?
Ebenso solltet ihr euch überlegen, ob kleinere Anpassungen im Namen bei bestehenden Charakteren sinnvoll sind. Muss es neben dem obligatorischen Legolas noch Legolos oder gar Lêgolas, Lêgólàs, Légôlârz geben?
Viele Rollenspieler machen einen Bogen um Spieler, die (zuviele) Sonderzeichen benutzen und die man noch nicht kennt. In einem bestehenden Umfeld mag dies toleranter gehandhabt werden.

Zusammen gesetzte Namen, die finster und „evil“ klingen sollen alla Shadowdeathkiller sind ebenfalls tabu. – Kein vernünftiges Elternteil würde so sein Kind nennen.
Der Name sollte daher immer der Rufname sein – oder in Ausnahmefällen der Spitzname des Charakters.
Über Flag-Addons kann man sich zudem noch Nachnamen, Titel oder andere Spitznamen geben – oder sich komplett umbenennen. Dies ist allerdings nur für andere Addon-Besitzer sichtbar.

Der Name sollte zur Rasse passen und möglichst aus dem Rufnamen des Charakters bestehen.
Namensbestimmungen von Blizzard: https://eu.battle.net/support/de/article/namensgebungsbestimmungen sowie erweiterte Bestimmungen für Rollenspiel- und PvP-Realms: https://eu.battle.net/support/de/article/300463
6.4) Hintergrundgeschichte
Die Hintergrundgeschichte erfordert ein wenig Recherche in der Lore und umfasst im Prinzip alles von der Geburt und den Umständen der Geburt bis hin zum aktuellen Tag.

Dabei sollte man allerdings Fallstricke wie „Ich wurde in Orgrimmar / Darnassus geboren“ nach Möglichkeit umgehen. Je nach Alter des entsprechenden Charakters kann es sein, dass der Ort zum Zeitpunkt der Geburt noch gar nicht existierte (insbesondere bei Nachtelfen mit mind. dreistelligem Alter).
Hier sollte man sich kundig machen, wie lange die gewählte Rasse schon an den entsprechenden Orten lebt. Eine offizielle Timeline, die zumindest bis zur Invasion von Pandaria geht, ist im Buch "World of Warcraft: Das ultimative Kompendium" zu finden, oder alternativ auch z.B. hier (engl.): http://eu.battle.net/wow/en/forum/topic/8381439215 bzw. hier (deutsch): http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/8293739398
Man nimmt an, dass die Ereignisse danach sich an der Dauer der Engine-Ereignisse messen, d.h. bei der Betrachtung von Mists of Pandaria (Release September 2012) und Warlords of Draenor (Release November 2014) bzw. Legion (Release August 2016) befänden wir uns wohl aktuell im Jahr 34 (Stand 2016).

Die Hintergrundgeschichte sollte deutlich machen, warum der Charakter so ist, wie er ist (was hat ihn geprägt?) – und alles beschreiben, was er bis dato erlebt hat. Aus diesem Lebenslauf sollte auch die Motivation des Charakters hervorgehen. Was treibt ihn an? Was ist der Grund dafür, dass er nun auszieht, um Abenteuer zu erleben oder sich einer bestimmten Gruppe anzuschließen?

Wichtig ist, dass man in seiner Hintergrundgeschichte KEINE verwandschaftlichen Verhältnisse zu existierenden Persönlichkeiten des WoW-Universums eingeht. Es ist unlogisch, wenn Thrall nun 355 Halbbrüder hat, von denen in der Geschichte nichts bekannt ist. Ebenso ist der 7te Cousin von Prinz Arthas unglaubwürdig.

Familienverhältnisse sollten daher nach Möglichkeit völlig neu erdacht sein. – Und man sollte sich ebenfalls überlegen, was mit der Familie bisher passiert ist? Das klassische „Sie würden von XY umgebracht“ kommt in ca. jeder dritten Charakter-Geschichte vor und wenn alle Familien abgeschlachtet wären, wer stellt dann die normale, aktuelle Bevölkerung?

Ein weiterer Fallstrick ist das Alter. Jede Rasse hat eine unterschiedliche Lebenserwartung. Während Trolle eine recht menschliche Lebenserwartung haben, können Elfen und Draenei mehrere hundert oder tausend Jahre alt werden. Demzufolge ist auch das Eintrittsalter ins Erwachsenen-Dasein sehr unterschiedlich.

Eine kleine Hilfe hierzu gibt es aus den Rollenspiel-Büchern oder hier: http://diealdor.wikia.com/wiki/Volkstabellen

Ein gerade mal knapp erwachsener Charakter wird unmöglich schon über mehrere Jahre Kampferfahrung verfügen und bei diversen Schlachten mitgekämpft haben. Da sich aufgrund der Zeitlinie keine genauen Altersangaben (wie z.B. 22 Jahre und 9 Monate) machen lassen, sollte eher ein Zeitrahmen gewählt werden, z.B. 20-25 Jahre, Mitte 30, altehrwürdig und grau.

Wenn dein Charakter über besondere Merkmale verfügt, wie Tätowierungen oder Narben, wie, wann und wo hat er diese erlangt? Man sollte es mit solchen Besonderheiten natürlich nicht übertreiben. Lieber nur ein bis zwei mit entsprechender Geschichte dahinter, als eine ganze Palette.

Mach dir über die Geburt, bisherigen Erlebnisse (Motivation), Familienverhältnisse und Alter deines Charakters Gedanken. Beachte dabei die Zeitlinie der Ereignisse.
7) Grundlagen

7.1) Rollenspiel im /say
Das meiste Rollenspiel findet im /say statt und ist standartmäßig durch weiße Schrift gekennzeichnet. Man kann die im /say geäußerten Sätze auch nur eine bestimmte Entfernung über „hören“ bzw. mitlesen.

Äußerungen im /say umfassen alles, was dein Charakter auch wirklich sagt. Der /say ist damit komplett IC! - Man kann hier auch Sternchen-Emotes einfließen lassen (mehr dazu siehe nächstes Kapitel).

Man muss – um im /say etwas zu schreiben, nicht zwangsläufig /say vorweg tippen. Der /say ist die Standard-Einstellung des Chats – sodass man gar nichts vorweg schreiben muss. Notfalls kann man mit /s zurück wechseln.

Vermeiden sollte man OOC-Äußerungen oder Gespräche (z.B. über Fußball-Ergebnisse), ebenso wie Smileys aller Art.

7.2) Rollenspiel in anderen Kanälen
Es kann sein, dass Plot-bedingt auch Rollenspiel innerhalb der Gruppe (/p) oder im Raid (/ra) betrieben wird. Dies ermöglicht die Kommunikation unabhängig von der Entfernung der einzelnen Mitglieder. Man wird euch dies jedoch dann sagen, wann in welchen Kanälen Rollenspiel betrieben wird. Standard ist der /say.

Erotisches Rollenspiel sollte nur innerhalb der Gruppe oder im Whisper (/w) betrieben werden, zum einen, weil das Spiel FSK 12, diese Inhalte eher "privat" sind (oder sein sollten) und damit keine anderen Spieler gestört werden. Mehr dazu siehe im entsprechenden Kapitel „Erotisches Rollenspiel“.

7.3) Lautstärke
Man fasst das, was im /say gesagt wird, so auf, als wenn dies „normal laut“ gesprochen wird.

Möchte man Flüstern, kann man dies über das Engine-Whisper (/w) erledigen, zumeist wird aber den Mitspielern die Gelegenheit gegeben, das Rollenspiel-Flüstern (bei guten Ohren) mitzulauschen. Dann wird das Gespräch weiterhin über den /say geführt, jedoch über Emotes klar gemacht, dass man zurzeit sehr leise spricht oder flüstert.

z.B:
/say Ich weiß, was du letzten Sommer gemacht hast. *im Flüsterton*


Demzufolge sollte ein Charakter, der gut zehn Meter in Entfernung von den beiden Flüsternden hockt, ein geflüstertes Gespräch nicht mitbekommen – auch wenn er es über die Engine mitlesen kann.

Manchmal wird auch der Tonfall lauter. Dies kann mittels Ausrufezeichen (z.B. "Hör endlich auf, mir das Ohr abzukauen! Ich habe auch Hunger!"), ggf. Capslock (z.B. "Ich sage es zum letzten Mal: HÖR ENDLICH AUF!") erfolgen oder als weitere Steigerung über das Yell (/y) erledigt werden. Hiermit ruft man in roter Schrift lautstark seine Äußerungen. Diese sind in einem großräumigeren Gebiet als das /say lesbar.
Wie im richtigen Leben ist es jedoch unhöflich, ein gesamtes Gespräch „zu brüllen“, gerade wenn der Gesprächspartner direkt vor einem steht.

Capslock (Schreiben nur in GROSSBUCHSTABEN) sollte zwar generell eher vermieden werden, kann aber trotzdem als Stilmittel verwendet werden, um einzelne Wörter energischer zu gestalten und zu betonen. Eine ganze Predigt sollte allerdings eher weniger in Capslock erfolgen.
7.4) Emotes
Ein Emote beschreibt entweder eine Handlung/Geste, die mit der Engine nicht darstellbar ist - oder dient als Beschreibung eines nicht per Engine vorhandenen Gegenstandes/Sache (z.B. Schmuck) oder Lebewesens.
Es gibt zwei Sorten von Emotes: das Engine-Emote über /e bzw. /me - und das Sternchen-Emote.
Das Engine-Emote wird standardmäßig orange eingefärbt. Ein Sternchen-Emote wird überwiegend im /say verwendet und umklammert das Emote in Sternchen.

Beispiele:
/me (oder /e) kratzt sich am Kinnfell und leckt sich über die Haueransätze.
/say Ich glaube nicht. *er brummt und verlagert sein Gewicht vom linken auf das rechte Bein*


Man kann auch in einem Engine-Emote Sprache einfließen lassen. Es hat sich aber bewährt, gesprochene Worte und längere Handlungen voneinander zu trennen und für normale Sprache den /say zu verwenden, für Handlungen das Engine-Emote. – Lediglich für kürzere Emotes hat sich das Sternchen-Emote bewährt.

Grund ist dafür, dass man aufgrund der unterschiedlichen Färbung (Emote = Orange, Say = Weiß) schneller zwischen gesprochenem Wort und Handlung unterscheiden kann. Wird Handlung und Sprache zu sehr vermischt, kann man als Leser hier – gerade wenn viele Rollenspieler auf einem Fleck Rollenspiel betreiben – sehr schnell etwas Gesprochenes (oder eine Handlung) überlesen.

Vermeide in einem Emote unbedingt persönliche Meinung, Gedanken und längere OOC-Mitteilungen.
Gedanken sind nicht sichtbar, woher sollen andere also die Gedanken deines Charakters kennen? Ebenso ist deine persönliche Meinung nicht gefragt. Es geht um die Meinung deines Charakters. OOC-Mittelungen sollten auch eher in anderen Kanälen geführt werden, außer es handelt sich um ein kurzes (ooc: kurz/5 Minuten/wie lange auch immer afk).

Wenn du kurz afk gehen musst, verwende am besten Emotes wie *versinkt für einige Momente/Minuten in Gedanken*.

Dann kannst du ooc anfügen, dass du kurz afk bist. Mache OOC-Mitteilungen über „ooc: deine Nachricht“ kenntlich.
Alternativ benutze eine Doppel-Klammer: ((deine Nachricht)). Oftmals wird auch eine Mischung benutzt wie ((ooc: Deine Nachricht)).

Benutze das Engine-Emote für längere Handlungen, das Sternchen-Emote für kurze Beschreibungen. Emotes sind für die Beschreibung aller Handlungen und Dinge zuständig, die nicht per Engine darstellbar sind, wobei Gedanken nicht in ein Emote gehören.

7.5) Länge von Emotes
Oft kommt es vor, dass sich Spieler besonders viel Mühe geben, eine atmosphärische Stimmung zu erzeugen. Daher werden Handlungen wie z.B. Gestik oder Mimik sehr detailgetreu beschrieben.
Die Länge der Emotes geht daher oft über die normale Zeichenbegrenzung hinaus und umfasst schlussendlich mehrere aufeinanderfolgende Emotes.

Viele Spieler schreiben am Ende ein ~ oder ein -> wenn das Emote noch nicht fertig ist. Bei Sternchen-Emotes kann man gut am fehlenden „End-Sternchen“ sehen, dass das Emote noch nicht zuende ist.

Wenn man ein Emote weiterführt, hat sich eingebürgert, wenn man gerade mitten im Satz ist, ein | abtrennendes Zeichen nach dem /e bzw. /me einzuführen und dann einfach weiter zu schreiben.

Beispiele:
/me holt sein Messer heraus und legt es vor sich. Nur wenige Herzschläge später beginnt er aus seiner Gürteltasche einen schwarzen, oben an der Kante abgesplitterten Schleifstein heraus zu ~
/me | holen, um damit über die Schneide des Messers zu ziehen.


Dies kann jedoch auch sehr langatmig sein, da man hierbei auf den Schreiber warten muss. Es ist keine Seltenheit, dass 5 oder 10 Minuten ins Land gehen, ehe so ein Riesen-Emote (oftmals 2-4 Emotes hintereinander!) fertig ist.
Störend wird dies insbesondere, wenn mehrere, riesige Emotes aufeinander folgen (d.h. in Massen auftreten).

Kürzere Emotes hingegen sind zwar dynamischer (weil schneller fertig), werden aber oft von der Fraktion der "lange-Emote-Schreiber" als „lieblos“ angesehen.

Bei schlichten Aktionen, oder wenn jemand absichtlich einsilbig antworten will, sind kurze Emotes jedoch das passende Mittel zur Wahl.
Man sollte aber darauf achten, permanent zu kurze Emotes oder Antworten zu vermeiden.

Ein beliebtes Beispiel ist hier das Lagerfeuer-RP. Wenn sich zwei oder drei Leute miteinander unterhalten, und die anderen, die am Feuer sitzen, schweigen permanent, erweckt dies auch oft den Eindruck der "lebendigen Salzsäule". Erst wenn sich der Fokus auf die "anderen Anwesenden" richtet, kommt eine kurze Antwort - ein kurzes zum Leben-erwecken des Chars - nur um dann oft wieder zur Salzsäule zu erstarren. Sicher kann man auch einmal einen schweigsamen Tag haben, aber wenn dies permanent vorkommt, wird es dadurch schwer, seinem Charakter wirklich Leben einzuhauchen, wenn er nur sehr einsilbig antwortet und zugleich minimale Emotes schreibt.
Wenn der Charakter schüchtern ist, kann man hier eine Beteiligung auch über Emote-Beschreibungen erreichen, z.B: "*blickt immer wieder zum Sprechenden auf. Die dabei in die Augen fallende Haarsträhne wird sorgsam mit den Fingern zurück gekämmt*".

Sollte sich allerdings eine Situation ergeben, in der bei einem Event z.B. eine länger Rede oder Predigt gehalten wird, ist es allerdings auch durchaus angebracht, sich etwas zurück zu nehmen, um den Textfluss nicht wiederholt zu unterbrechen.

Ein gangbarer Weg ist hier der Mittelweg. Macht eure Emotes nicht zu lang, nach Möglichkeit maximal über 2 Emotes verteilt, aber auch nicht zu kurz. In Streitgesprächen wählt wegen der Dynamik lieber
kürzere Antworten, als Monologe zu führen.
7.6) Flags
Flags lassen sich über sogenannte Flag-AddOns (z.B. FlagRSP, MyRolePlay, XRP, Total RP 3, GnomTEC Badge(*)) erstellen und sind nur für Benutzer dieser AddOns sichtbar.
(*) GnomTEC Badge wurde von Gnomen von der Aldor entwickelt und gepflegt. Dort erhält man auch Anregungen und kann bei Problemen nachfragen.

In einem Flag („Description“) sollte nur die Beschreibung des Charakters drinnen stehen und alles umfassen, was man nicht per Engine sieht.

Was z.B. hinein gehört:

  • Größe des Charakters (Ist der Charakter klein oder überdurchschnittlich groß?)
  • Gewicht des Charakters (Ist der Charakter zierlich oder sehr bullig/muskulös?)
  • Alter (Ist der Charakter eher jung oder sieht man ihm sein Alter durch Falten schon an?)


Wichtig sind hierbei nicht zwangsläufig Zahlenwerte, sondern eher, wie sich diese Dinge auf das Aussehen wiederspiegeln bzw. inwiefern der Charakter vom Durchschnitt abweicht. Formulierungen wie "wirkt eher jung" oder "man erkennt hier und dort einige Falten und graue Haare", die Rückschlüsse auf den Altersgrad zulassen, sind zu bevorzugen, da man so Strittigkeiten wie "Wie alt wird nun Rasse XY eigentlich" umgeht. Auskunft darüber liefern zur Zeit nur die Rollenspiel-Quellenbücher, die aber nicht mehr zur offiziellen Lore gehören. (vgl. das Kapitel zu Rollenspiel).
Ähnliche Formulierungen wie "wirkt bullig und muskulös", "überragt den Durchschnitt um etwa eine Kopfgröße", "sieht eher schmächtig und dürr aus" sind bei Größe und Gewicht ebenfalls ein Mittel der Wahl.

Was noch hinein gehört:

  • Besondere äußere Merkmale (gefärbte Haare, besondere Frisur, sichtbare Narben, sichtbare Tätowierungen)
  • Schmuckstücke
  • Rüstungen – sofern sie detaillierter ist als per Engine dargestellt oder von der Engine-Rüstung abweicht
  • Waffen – siehe Rüstungen
  • Ggf. tierische Begleiter
  • Sonstige Ausrüstung, die sichtbar mitgeführt wird


Bei verdeckte Tätowierungen, Narben, Wunden oder ähnliches sollte man unterscheiden, ob diese sichtbar sind, oder verdeckt:

  • FSK18 Stellen gehören eindeutig NICHT ins Flag (z.B. Brustwarzenpiercings bei weiblichen Charakteren, Piercings im !@#$%^-bereich, o.ä.)
  • Tätowierungen oder Narben an jugendfreien Stellen, die nicht immer sichtbar sind, aber manchmal freigelegt werden, können (müssen aber nicht zwangsläufig) ins Flag (z.B. am Oberarm, an der Wade, etc).


Haben die Tätowierungen, Narben, Wunden oder ähnliches eine für die Situation relevante Bedeutung, sollten sie zusätzlich zum Flag (sofern vorhanden) auch per Emote beschrieben werden.
Man sollte generelle immer abwägen, ob man verdeckte Stellen im Flag beschreibt:

  • Pro: Man kann sich das Tippen sparen für den Fall, dass sie doch freigelegt werden (Untersuchung, Schwimmen, etc) und es keine rollenspieltechnische Relevanz hat (z.B. dass es egal ist, ob die Tätowierung nun eine Blume, einen Wal oder ein Schwert darstellt).]

  • Contra: Wenn die Stelle rollenspieltechnische Relevant hat (z.B. grün glühendes "Brandmal" von Gul'dan, das einen Char als Verräter entlarvt), muss es ohnehin emotet werden, da ggf. nicht jeder ein Flag-Addon hat oder das entsprechende Flag seines gegenübers (vollständig) gelesen hat. Ist die Stelle verdeckt und wird NICHT freigelegt, so spoilert man den Gegenüber mit OOC Wissen.


Wer sich unsicher ist: Lasst es weg. Weniger ist manchmal mehr.

Was NICHT in die Description bzw. ins Flag hinein gehört:

  • Charakter-Themes – Es läuft kein Dudelsackspieler neben dem Charakter her und spielt permanent diese Melodie – abgesehen davon dass niemand gerne You-Tube-Links abtippt
  • Verwandschafts- oder Beziehungsverhältnisse zu anderen Spielern – Das steht euch nicht auf der Stirn tätowiert, mit wem ihr verwandt oder verheiratet seid!
  • „Rollenspiel“-Hinweise alla „kann auch IC rennen“, „spielt kein eRP“. Wer erst ellenlange Rollenspiel-Disclaimer durchlesen muss, vergeht die Lust, mit derjenigen Person Rollenspiel zu betreiben. Zudem kann man Personen, mit denen man kein Rollenspiel betreiben möchte, auch direkt im Rollenspiel abweisen. Man muss hier keinen Disclaimer „auftischen“. – Wenn man unbedingt diese Hinweise geben mag, sollten sie bei TotalRP ins Feld für OOC-Informationen eingetragen werden.
  • Die Hintergrundgeschichte – Niemand wird sich dutzende Seiten Lebenslauf durchlesen. So etwas kann im Rollenspiel erfragt werden oder steht vielleicht extern in einem Forum oder im Wiki. Ins Flag gehört es nicht hinein. – In TotalRP oder MyRolePlay gibt es dafür mittlerweile auch eigene Felder.


Man sollte versuchen, das Flag kurz und prägnant zu halten. Viele Rollenspieler lesen keine Flags durch, wenn sie davon (Wall of Text) erschlagen werden.

Besonderer Hinweis zu TotalRP
TotalRP bietet die Möglichkeit, die Flags farblich zu verändern und umzufärben. Von diesen Optionen sollte man die Finger vom excessiven Gebrauch lassen. Das verursacht bei vielen Spielern schlichtweg Augenkrebs und führt zu sofortigen Ignore. Bei Spielern, die kein TotalRP haben, werden dann zudem die Farbcodierungen zusätzlich ausgegeben, was sich in einer Buchstaben-Zahlen-Kolonne äußert und den Lesefluss erheblich stört.
Ebenso bietet TotalRP die Möglichkeit, Zustände zu defnieren. Diese sind jedoch für andere Flag-AddOns NICHT lesbar. Daher sollten Zustände immer im Flag ausgeschrieben werden, sofern relevant und wahrnehmbar. Ein Hinweis wie "Bitte Zustände beachten" hilft anderen Spielern, die das AddOn nicht haben, nicht weiter und kann dazu führen, dass der eigene Charakter eher ungern bespielt wird.
8) Für Fortgeschrittene

8.1)Trennung IC / OOC
Man sollte das, was im Rollenspiel gesagt oder getan wird, nie als eine gegen sich (d.h. den Spieler hinter der Spielfigur) gerichtete Äußerung oder Handlung verstehen.
Eine Beleidigung IC gehört zum Rollenspiel, bedeutet aber nicht, dass der Spieler, der das IC ausgesprochen hat, damit auch den Spieler OOC beleidigen will.
Sprich: Wer sich IC an die Gurgel geht, kann OOC auch gut befreundet sein.
Trenne IMMER IC von OOC!

8.2) Power-Emotes
Power-Emotes sind Emotes, in denen du anderen eine Handlung aufzwingst.
Ein berühmt-berüchtigtes Beispiel ist hierfür:
*X schlägt Y den Kopf ab*


Du kannst jegliche Handlung, die deinen eigenen Charakter beschreiben, in ein Emote packen, sobald du aber mit anderen Spielern interagierst, verletzt du ihre „Charakter-Hoheit“, wenn du für sie den Ausgang einer Handlung bestimmst. Das darf bestenfalls ein Plot-Leiter – wobei auch dieser nicht einfach Charaktere sterben lassen darf.

Das Dilemma entsteht schon dort, wo man einen anderen auch nur „berührt“. Wie im richtigen Leben kann man jemanden, der einen berühren will, ausweichen, ihm auf die Hand schlagen, ihn wegstoßen. Bedenke: Du lässt dich ja auch nicht einfach so von wildfremden Leuten berühren, oder?
– Und auch hier hat dann der andere das Problem, wenn er sich gegen eine Berührung wehrt, dass er der zuerst handelnden Person (die, die berührt), eine Handlung aufzwingen würde.

Wie will man nun aber ein vernünftiges Zusammenspiel arrangieren, wenn theoretisch schon ein einfaches „X klopft Y auf die Schulter“ als Power-Emote angesehen wird?
Die meisten Rollenspieler drücken bei solcherlei „harmlosen“ Emotes die Augen zu. Ein Schulterklopfen oder freundschaftliches auf den Hintern-Klappsen wird zumeist toleriert, insbesondere, wenn sich die Spieler oder Charaktere kennen. Anders sieht es aber aus, wenn einem Charakter ein ernsthafter Nachteil oder eine Verletzung entsteht - oder sich die Charaktere nicht (gut) kennen.

Hier kann man nur „versuchen“ eine Handlung durchzuführen – oder man beschreibt nur seinen Teil der Handlung.
Z.B.:
„X nimmt sein Schwert, rennt in die Richtung von Y und versucht einen Hieb in Richtung des Halses von Y vorzunehmen“

Nun liegt es an Y, ob er dem Angriff ausweicht, blockiert oder es gar akzeptiert.

Eine Alternative zum „versuchen“ ist auch die Verwendung des Konjunktivs mit „würde“:
„X nimmt sein Schwert, rennt in die Richtung von Y und würde einen Hieb in Richtung des Halses von Y vornehmen“


Persönlicher Rat:
Vermeidet den übermäßigen Gebrauch von "versucht" und "würde" oder gar in Kombination "würde versuchen". Zudem lauft ihr dabei Gefahr, grammatikalisch falsche Satzkonstruktionen zu verfassen. Noch schlimmer als ein Power-Emote ist im Grunde, wenn ihr die deutsche Sprache zu sehr brecht und biegt und falsche Konstrukte dabei herauskommen. Lasst lieber das Ergebnis eurer Handlung offen, aber beschreibt dies ohne "versuchen" und "würde":
"X nimmt sein Schwert, rennt in die Richtung von Y und setzt zu einem Hieb in Richtung des Halses von Y an"

Der Hieb wird angesetzt, aber das Ergebnis ist offen. Y kann noch immer ausweichen, blockieren, akzeptieren oder "versuchen", die Handlung von X zu unterbrechen. ;)

Vermeide Emotes, in denen du anderen Spielern eine Handlung aufzwingst.
8.3) Meta-Gaming
Meta-Gaming beschreibt Rollenspiel, das aufgrund von OOC-Wissen durchgeführt wird.

Ein Charakter sollte nur aufgrund dessen, was er IC weiß, erfahren und erlebt hat, handeln. Wenn dir als Spieler zusätzliche Informationen zu einem Ereignis oder einer Person vorliegen, darfst du diese Information nicht in dein Spiel einbringen.

Beispiel:
Jemand stellt sich immer nur als „Klaue“ vor. Über seinem Kopf steht aber der Engine-Name "Egon". Dann darfst du den Charakter nicht mit seinem Engine-Namen (Egon) anreden, denn das wäre das OOC-Wissen, sondern ihn nur mit dem Namen anreden, den er dir IC genannt hat, nämlich „Klaue“.
Ebenso vermeide es Leute mit Namen anzusprechen, die sich dir noch nicht vorgestellt haben.

Ein weiteres Beispiel ist ein Hexenmeister, der entweder keinen Hexenmeister im RP darstellt oder seine dunklen Künste nur versteckt ausübt. Wenn nun jemand "Da ist eine Hexe, verbrennt sie!" ruft, nur weil der Charakter per Engine als Hexenmeister klassifiziert ist, ist dies ebenso Meta-Gaming.

Auch wenn dieses Beispiel mit dem Namen oder der Klasse harmlos ist, beschreibt es die Problematik sehr gut.

Ein drittes Beispiel:
Stell dir vor, jemand hat ein Verbrechen begangen. IC hat er eine weiße Weste, aber OOC weißt du, dass er der gesuchte Verbrecher ist. Wenn du ihn nun aufgrund des OOC Wissens bei den Wachen anschwärzt und sie dir IC Glauben schenken, hast du das Rollenspiel des „Verbrechers“ quasi kaputt gemacht.
Wenn du IC natürlich herausfindest, dass derjenige der gesuchte Verbrecher ist, dann ist hier natürlich nichts gegen ein „Anschwärzen“ einzuwenden. Ein Rollenspiel-Bösewicht genießt keinerlei Immunität vor Bestrafung, sollte aber auch nur anhand von IC Wissen/Tatsachen überführt werden.

Jeder muss die Konsequenzen seines Handelns in Kauf nehmen. Dabei sollte IC Wissen von OOC Wissen getrennt werden.
8.4) Haus- und Reittiere
Benutze nur die Haus- und Reittiere, die du logisch im Rollenspiel erklären kannst.
Ein Drache z.B. gehört zumeist einem Schwarm an. Die meisten Schwärme (rot, bronzefarben, blau, schwarz, grün) sind intelligent. Warum sollte ein intelligentes (und seinem Reiter zumeist intellektuell überlegenes) Wesen jemanden auf sich reiten und sich als „Reittier“ missbrauchen lassen?

Selbst wenn der Drache (Protodrache z.B.) ein eher minder-intellektueller Drache ist, was, wenn er „Feuer“/“Säure“ was auch immer spuckt? Was frisst er und vor allem in den Mengen, die er benötigt, wo? Wie reagiert die Bevölkerung auf so ein Wesen? Halte in Erinnerung, dass Deathwing – ein Drache! – halb Azeroth zerstört hat. Und einem normalen Bürger dürfte egal sein, ob der Drache nun intelligent oder wild, gezähmt oder nicht ist, Drache ist Drache.

Ähnliches gilt für Phönixe, Kaiserquilen, das schnelle Windross und auch andere Reittiere. Nutze nur die Tiere, die du im Rollenspiel logisch erklären kannst.

Frage dich immer: Passt das Reittier zur RP-Situation? Und wie kommt das Tier an seinen Einsatzort?
Ein Raptor aus dem Dschungel als Kaltblüter würde in Nordend jämmerlich erfrieren. Andererseits würde ein Wollmammut im Brachland oder Tanaris an der Hitze qualvoll verrecken.
Wenn du z.B. ein Yak in Winterquell benutzen willst, wie kommt es dahin?
Wenn du zu Fuß irgendwo unterwegs bist, kannst du dann wirklich ein „Reittier“ aus der Tasche zaubern?

Du kannst aber wunderbar ausspielen, dass du dir ein Tier beim Stallmeister (oder beim Flugmeister) für eine gewisse Zeit „mietest“ und dann mit diesen Tieren die Umgebung erkundest.
8.5) Kämpfe
Kämpfe sind ein wesentliches Element in der World of Warcraft.

Über Kämpfe, Kampf-Emotes und Würfelsysteme habe ich bereits einen längeren Beitrag im Aldor-Wiki geschrieben: http://diealdor.wikia.com/wiki/Guide:_RP_%26_Kampf

An dieser Stelle möchte ich lediglich appellieren, gerade bei Kämpfen folgendes zu beherzigen:

  • Versuche deine Kämpfe realistisch (und bodenständig) zu gestalten.
  • Einige dich vor dem Kampf mit deinem Gegner darauf, ob ihr würfeln wollt (und wenn ja, wie), oder wie ihr den Kampf gestalten wollt.
  • Du bist nicht Chuck Norris (selbst wenn du einen Mönch spielst). Akrobatische Meisterleistungen, wie man sie aus Kung-Fu Filmen kennt, solltest du lieber nicht ausspielen.
  • Du wirst nicht jedem Angriff permanent ausweichen _können_. Nimm auch Treffer im Kauf.
  • Wenn du Treffer in Kauf nimmst, verstümmle dich nicht (zu sehr). Du hast nur eine begrenzte Anzahl an Gliedmaßen – und – sofern du nicht Troll bist – wachsen diese nicht mehr nach!
  • Spiele deine Verletzungen aus.
  • Wenn du Magie benutzt, gestalte das Spruchwirken aus. Fingerschnipps - > Feuerball ist einfach langweilig.


Um eine Vorstellung von Kampfbeschreibungen zu bekommen, kann ich die Bücher von R.A. Salvatore empfehlen (u.a. die Saga um Drizzt). Diese sind recht „actionlastig“ beschrieben. Hier bekommt man jedoch einen guten Eindruck, wie man spannende Kampf-Emotes gestalten kann.

Nichts ist in einem Kampf langweiliger als zig dutzend Emotes alla *versucht X zu treffen*. Lasst euch also etwas einfallen! – Und: Nur Übung macht den Meister.
8.6) Erotisches Rollenspiel
Da diese Komponente im Rollenspiel vorkommt oder vorkommen kann, will ich ungeachtet der Diskussion, wie angebracht solch Rollenspiel ist, einige Worte dazu verlieren.
Es geht hier nicht darum, diese Art von Rollenspiel zu verurteilen (oder zu fördern), sondern lediglich, wenn man diese Komponente des Rollenspiels betreibt, es so zu tun, dass andere nicht belästigt werden. Haltet euch bitte immer vor Augen, dass dieses Spiel FSK 12 ist, es von Blizzard entsprechende Verhaltensbestimmungen gibt ( https://eu.battle.net/support/de/article/ingame-and-forum-conduct ) und gerade Minderjährige solches Rollenspiel a) weder sehen noch b) dabei mitmachen sollten.

Wer solches Rollenspiel betreiben möchte, sollte folgendes berücksichtigen:

  • Erotisches Rollenspiel sollte nur im /w oder im /p erfolgen oder in eigens dafür erstellten Kanälen.
    Es ist auf jeden Fall zu vermeiden, dass unbeteiligte Dritte mithören/mitlesen, insbesondere natürlich Minderjährige.
  • Das Rollenspiel sollte abseits der Rollenspiel-Hot-Spots erfolgen, sei es an abgelegenen Stellen, wo vermutlich niemand anderes zufällig über die Beteiligten stolpert, oder besser noch in Instanzen.
  • Es sollte vorher abgeklärt werden (sofern möglich), dass der Spielpartner nicht minderjährig ist.
  • Das, was man ausspielt, sollte für den Spielpartner auch OOC in Ordnung sein. Sollten hier Einwände gegen etwaige Praktiken bestehen, sollte jederzeit Veto eingelegt werden können.
  • Derlei Rollenspiel ist – auch wenn das Spiel ab 12 ist – durchaus „erlaubt“ bzw. wird zumindest toleriert. Hier eine Aussage von Blau dazu: http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/2093999519#7


Ähnliches gilt übrigens auch für „blutiges“ oder (über die Maße) „gewalttätiges“ Rollenspiel.
9) Linksammlung Guides

Offizielle Lore
Entwickler antworten auf eure Fragen

Kurzgeschichtensammlung (inkl. Geschichten der Anführer): http://eu.battle.net/wow/de/game/lore/
Wichtige Charaktäre im WoW Universum: http://eu.battle.net/wow/de/game/lore/characters/

Rollenspiel-Guides:


Rassen-Guides:
Blutelfen

Draenei

Goblins

Gnome:

Menschen:

Nachtelfen:

  • Guide (von Cirdian): http://de.kultderverdammten.wikia.com/wiki/Guide_f%C3%BCr_Nachtelfenrollenspiel
  • Guide/Artikel: http://diealdor.wikia.com/wiki/Nachtelfen

Orcs:
Pandaren:

Tauren:
Trolle:

  • Kompendium der Trolle (von Voon): http://zandalar-archive.weebly.com/
  • Sprachguide: http://diealdor.wikia.com/wiki/Guide:_Voll_Troll_-_oder:_Wie_sprechen_Trolle%3F

Verlassene:

Worgen:
Zwerge:


(RP) Klassen-Guides


Diverses


Satire

  • How To: Roleplay (engl.) von Nixxiom: https://www.youtube.com/watch?v=A5awzwQBSv0
10) Schlusswort
Dieser Guide ist nicht in Stein gemeißelt. Bei entsprechendem Feedback wird er sicher über die Zeit erweitert und notfalls auch korrigiert.

Feedback ist jederzeit erwünscht!

Mein Dank fürs Korrekturlesen und für Verbesserungsvorschläge geht an (zeitliche Sortierung von alt nach neu)

  • Yuansu - Die Aldor
  • Kasheewa - Die Aldor
  • Gwyra - Die Aldor
  • Norica - Forscherliga
  • Ziah - Kult der Verdammten
  • Rakel - Die Aldor
Der Guide ist fertig :)

Meinungen, Rückmeldungen, Erweiterungen, Fehlermeldungen, etc sind sehr erwünscht!
Sehr aufwendig.
Durch die Inhaltsübersicht dann auch Übersichtlich.
Dürfte ein nützliches Hilfsmittel sein, wenn man Neulingen die Basics beibringen will.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum