[WoD] - Warum sind Gilden Blizzard egal?

Allgemeines
Hallo!

Ich bin ein treuer WoW-Spieler von Anbeginn, d.h ich habe seit Februar 2005 so ziemlich alles mitgemacht was Blizzard zu bieten hatte.

Ich bin auch schon sehr lange Zeit in meiner jetzigen Gilde und führe diese aktiv mit. Viele von uns - mich eingeschlossen - würden WoW aber schon lange an den Sargnagel hängen, wenn wir nicht unsere Gilde hätten. Für uns ist WoW nicht nur ein PC-Spiel, sondern viel mehr der Grundstein unserer Gemeinschaft. Das manifestiert sich auch darin, dass wir viele Real-Life-Treffen abhalten, und uns auch dort noch in WoW-Inaktive beehren.
(http://www.oldboysalliance.at/uber-uns/)

So - Was macht Blizzard für uns Gilden in WoD?
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
NICHTS! Genau NICHTS!

Meiner Meinung nach sind die Gilden für viele Subscriber der Grund warum sie noch bei WoW sind! Leider entwickelt sich das Spiel jetzt seit ~1 Jahr immer mehr für 2 Personengruppen

  • Hardcore Raider / World First Race, wo Gilde als Zweck gesehen wird um Ruhm einzuheimsen
  • Casual Player, dem Gilde wurscht ist. Hauptsache er kann sich wo in einem Tool anmelden und bekommt schnell eine Gruppe


Mich persönlich schockiert das ziemlich, da wir seit Jahren aktiv durch Events (Dodgeball, Schnitzeljagd, Quizz etc. ca alle 2 Monate) ingame versuchen auch natürlich den Zusammenhalt zu fördern. Klar für den einzelnen Spieler ist auch praktisch sich jetzt für Flex-Raids über ein Tool anmelden zu können - Für die Erhaltung einer Gemeinschaft ein starker Gegenpool.

Für uns besonders toll war die Einführung des Realm-First Gildenberufsachievement (Alle Berufe als erste Gilde am Server auf dem Max-Level zu haben). Die Release-Nächte sind seither für uns als Gilde einfach das genialste geworden. Warum gibt es in diese Richtung nicht mehr?

Ideen:

  • Im Addon soll es ja ein "eigenes Haus/Instanz" geben. Warum gibt es das nicht für die Gilde? Ähnlich z.b. Age of Conan.
  • Unterstützung von Tunieren, Kämpfen, Events, Ladders für Gilden (z.b. Dodgeball). Kleine Minigames, die man gegen andere Gilden spielen kann
  • Neue Gildenboni und andere Anreize in einer Gilde zu sein und einer Gilde beizutreten - Nicht nur weils dort einen Raid gibt.


Ich habe das Gefühl, dass für Blizzard nicht mehr die Gemeinschaft im Vordergrund steht (MASSIVE MULTIPLAYER) sondern, Einloggen, Anmelden, Spielen - Egal mit wem.

Ich fürchte nur leider, ist meine Gilde und ich wohl eine der wenigen, die das so sehen werden. Ist es wirklich so, dass die Mehrheit all diese Entwicklungen so positiv aufnimmt?

LG
Ist es nicht noch ein bisschen früh, um sich zu beschweren, dass nichts gemacht wird? Das weißt Du doch noch gar nicht. Vielleicht kommen da noch Anreize wie Gildenerfolge, o.ä.

Und selbst wenn nicht - dann müsst Ihr Euch eben selber motivieren und Ziele setzen. Bevor es diesen ganzen Gildenbonus-Schnickschnack gab, haben die Leute es auch geschafft, ihre Gilde beisammen zu halten. Wenn Du seit 2005 spielst, solltest Du das eigentlich wissen.
Der Flex Raid war nicht dazu gedacht Gilden zu sprengen. Eigenltich sollte er eingespielten Gruppen also bevorzugt gildengruppen erlauben einen Raid-Abend miteinander zu verbringen, selbst dann wenn mal ein 10ter Spieler oder sonst was fehlt.
Es stimmt dass insbesondere Tanks und Heiler häufig lieber in den flex sich rnd anmelden anstatt mit der Gilde. Aber das liegt dann am Leitwolf der Gilde selber das Rudel zusammen zu halten. Das war schon immer so. Und wenn der Tank/Heiler/Fremdgeher eben lieber einfach nur einloggt, flex zockt und die Gilde aussen vor lässt, dann ist das eben so. Gespräch führen, gegenseitige Interessen kundtun und dann entweder zusammenraufen oder in Freundschaft getrennte Wege gehen. Ende.
Dass es nicht viel "Nebenbei-Features" für Gilden gibt, von dem hingerotzten seperaten Äschiefmähnt Marathon mal abgesehen, ist schon schade drum.

Ja, man kann und sollte sich in erster Linie selbst motivieren etwas schönes und spaßiges auf die Beine zu stellen.

Das ärgerliche ist nur, dass das Spiel in der Hinsicht so absolut NICHTS bietet. Von der offenen Spielwelt einmal abgesehen.

Es gibt wirklich eine Menge Möglichkeiten Inhalt für Gilden anzubieten. Seien es reine Neben/Spaßbeschäftigungen oder richtige Herausforderungen.
(Wer jetzt sagen will, dass die Gildenruns dies darstellen sollen, bitte für sich behalten, danke)

Blizz, genauer, den Takt-angebenden Leuten in der Chefetage ist es einfach sch****egal. Andere Argumente brauch es für die nicht stattfindene Entwicklung garnicht.
Nicht rumnörgeln und große Töne spucken - VORSCHLÄGE!
Was stellt ihr euch vor? Interessiert mich wirklich, was ihr so im Sinn habt.

Gibt genug Threads in denen etwas vorgeschlagen wird, kommt oft genug vor, dass diese Vorschläge von der Community gut angenommen werden und dementsprechend bewertet werden.

Ihr nörgelt einfach nur dreist rum. Bla Bla Bal, ich muss so leiden, ich werde vernachlässigt, bla bla bla...

Meine Meinung dazu ist:
Das hat nichts damit zu tun, dass es für Gilden nichts zu tun gibt. Aber früher war der Content nicht so leicht zugänglich. Heute sind Raids und alle anderen aktivitäten problemlos ohne eine Gilde möglich.
Man brauchte für fast alles eine Gilde. Der Aspekt des Zusammenspiels war wichtig. Und wenn es nur eine Elite-Quest war. Obwohl es viel weniger Content als heute gab, wurde trotzdem viel mehr als Gilde unternommen.

Für die heutige Online-Spiele Generation gibt es nur schnelle, kurze Action. (Nicht nur in WoW, in den meisten Online Spielen)
Heute läuft das Spiel über Menüs Nahezu jeder Bereich ist über Menüs zugänglich: Raids, BG, Instanzen -> Alles ist für jeden Spieler problemlos über ein Menü zugänglich. Soziale Kontakte NICHT BENÖTIGT.

Das Spiel wurde an die aktuelle Generation (Zielgruppe) angepasst. Warum? Naja, Zahlende Kunden werden immer benötigt. Das Alte Eisen oder sagen wir, die MMO(RPG) Spieler der alten Schule dadurch fast komplett verdrängt.
Vielleicht hätte man den ursprünglichen Kurs beibehalten sollen, dann hätte man zwar nicht diese Zielgruppe von heute angesprochen, aber dafür vielleicht eine andere bzw. die von damals weiterhin.
Den Kurs ändern ist nicht mehr möglich, dann bricht der Großteil der heutigen Online Spieler weg. Eine andere Zielgruppe wird aber nicht nachrücken.
Die Gildenboni sollten geändert werden. Einfach nur 10% mehr xp, schnelleres Reiten/Fliegen, mehr Blumen usw nur dafür, dass man in einer Gilde ist, kann nicht Sinn der Sache sein. Diese Boni sollten nur denen zur Verfügung stehen, die sich innerhalb der Gilde engagieren. Wer es nicht schafft, 1x pro Woche wenigstens einen Dungeon/Raid, ein Szenario/Schlachtfeld oder sonstwas mit seinen Gildis zu machen, braucht auch keine Gilde/Boni.
Wir sind Anfang als Gilde Flex gelaufen, aber i-wann kennst man alles und hat kein Bock 2 mal genau das gleiche zu machen. Einige gehen überhaupt kein Flex mehr, ich persönlich suche mit eine RnD Gruppe für Flex.
Den Flex kann man gehen wenn man Lust hat und muss nicht auf 9 andere warten.

Ab nächste Woche machen wir das wieder Gilden-Intern, aber nur wegen den Erfolge.
Danach soll jeder selbst sehen ob er Lust hat Flex zu machen oder nicht.
28.01.2014 16:53Beitrag von Chiclets
Nicht rumnörgeln und große Töne spucken - VORSCHLÄGE!
Was stellt ihr euch vor? Interessiert mich wirklich, was ihr so im Sinn habt.


Sehr gerne. Quote nur nicht jeden Abschnitt mit einer Antwort ála "mag ich aber nich" , "das find ich aber doof" , "lol quark" ect.

In Nordend gibt es das Argentum-Turnier. Das schreit doch geradezu nach einem Event für Gilden.
Und nicht nur 1on1, Schwertkampf zu Fuß, Kämpfe gegen Bosse, primär natürlich andere Gilden.

Kleine Bastionen, wie ja eben bald mit WoD, angreifbar machen, erobern, nette kleine Gimmicks als "Belohnung" (ohne setzt der Spieler heute ja keinen Fuß vor das Gasthaus)

Wettrennen diverser Arten innerhalb und gegen andere Gilden, wieder mit kleinen Gimmicks.

Kochwettbewerbe (mini Event in Sholazar in der Richtung etwa)

Man (Blizz) brauch garnicht sooo kreativ sein, es gibt genügend gute und spaßige Minigames die man adaptieren könnte.

-Wie gesagt, das sind jetzt "Ideen" aus dem Stehgreif eines Spielers der damit eh nicht sonderlich viel am Hut hat.

Engagierte Spieler mit ausreichend Kreativität können da mehr rauskitzeln.
28.01.2014 17:15Beitrag von Primadonna
Die Gildenboni sollten geändert werden. Einfach nur 10% mehr xp, schnelleres Reiten/Fliegen, mehr Blumen usw nur dafür, dass man in einer Gilde ist, kann nicht Sinn der Sache sein. Diese Boni sollten nur denen zur Verfügung stehen, die sich innerhalb der Gilde engagieren. Wer es nicht schafft, 1x pro Woche wenigstens einen Dungeon/Raid, ein Szenario/Schlachtfeld oder sonstwas mit seinen Gildis zu machen, braucht auch keine Gilde/Boni.


Seh ich nicht so. Es soll Gilden geben die Zusammenspiel anders definieren. Wenn ihr der Meinung seid ein Gildenmitglied würde sich nicht genug in die gilde einbringen dann werft ihn raus. Aber so ein System wie du das vorgeschlagen hast braucht echt kein Mensch
Grüße Sircristóbal und auch ihr andern. ;)

Grundlegend ist wohl zu sagen das es die Spieler sind die so eine Gilde ausmachen. Und es freut mich zu sehen das es Gilden wie die eure gibt, in der es in erster Linie um die Gemeinschaft und nicht um andere Dinge geht.

Das die Entwickler nichts für die Gilden tun ist aber nicht richtig. Und was die Zukunft noch alles bringt bleibt abzuwarten. Es ist nun mal so dass die Entwickler in erster Linie darauf bedacht sind der großen mehrheit das zu bieten was sie sich wünscht. Ohne dabei aber die anderen zu vergessen.

Die Einführung der Gildenerfolge und Boni war etwas dass vielen sehr gefallen hat. Anderen widerum nicht und wieder anderen war es relativ egal. Den Spielern werden eine interessante und spaßige Möglichkeiten geboten und dafür sollte man dankbar sein. Wer dann letzten Endes diese Möglichkeiten nutzt oder nicht bleibt jedem selbst überlassen.

Warum es in WoD keine Gildenhäuser geben soll wurde auf der Blizzcon ausführlich erklärt. Man wollte jedem die Chance bieten sich beim aufbauen einer Garnison auszuleben und nicht nur dem jeweiligen Gildenmeister dieses Privileg zukommen lassen. Es soll aber möglich sein seine Freunde einzuladen einen besuchen zu kommen. Sprich, man läd seine Freunde in eine Gruppe ein sodass diese die jeweilige Garnison besuchen können. Ob das dann für einen ganzen Raid möglich sein wird, bleibt zwar abzuwarten. Doch wenn genug den Wunsch danach äußern werden die Entwickler sicher ihr möglichstes tun um dies zu verwirklichen. :)

Und um noch kurz etwas zum Thema Events zu sagen: Es gibt unzählige Leute die großes Interesse an allerlei Events haben. Viele sind aber nicht gewillt auch selbst etwas für ihr Glück zu tun. Doch wenn niemand den Versuch startet, wird es auch keine Events geben. Und was hält die Spieler davon ab zum Beispiel Open-PvP Events, Schnitzeljagten uvm. zu organisieren, außer ihre eigene Faulheit ? ;)

Es ist immer leicht etwas zu fordern. Doch selbst etwas aufzubauen indem man mal über den Tellerrand hinaus blickt und seine Faulheit überwindet.. Ja! Das ist eigentlich auch nicht so schwer, wie alle glauben! :)

Denkt immer daran: Es ist die Community die ein Spiel zu dem macht was es ist! ;)
28.01.2014 16:07Beitrag von Rolandea
Bevor es diesen ganzen Gildenbonus-Schnickschnack gab, haben die Leute es auch geschafft, ihre Gilde beisammen zu halten.
Gerade das war ja der Grund, warum Gilden zusammengehalten haben.
Man ist vor diesen Boni nicht in jede X beliebige Gilde gegangen, nur weil man Boni wollte. Man hat sich Zeit gelassen und erst einmal Kontakte gesucht, um sich später vielleicht einer Gilde anzuschließen.

Diese Gilden waren und (sofern sie noch existieren) sind wesentlich stabiler was den sozialen Zusammenhalt angeht.

Edit: Ich schließe mich Primadonna an.
28.01.2014 17:15Beitrag von Primadonna
Die Gildenboni sollten geändert werden. Einfach nur 10% mehr xp, schnelleres Reiten/Fliegen, mehr Blumen usw nur dafür, dass man in einer Gilde ist, kann nicht Sinn der Sache sein. Diese Boni sollten nur denen zur Verfügung stehen, die sich innerhalb der Gilde engagieren. Wer es nicht schafft, 1x pro Woche wenigstens einen Dungeon/Raid, ein Szenario/Schlachtfeld oder sonstwas mit seinen Gildis zu machen, braucht auch keine Gilde/Boni.
Das ist doch Quatsch...
(Wo bleiben in diesem Fall eigentlich die Kritiker von der Wenigspielerbank?)

Eine Gilde steht nicht nur für die Boni und Gildenherausforderungen, sondern auch für Konversation und anderweitige Hilfe. Zudem währen viele Spieler unrechtmäßig von den Boni ausgeschlossen, weil sie unglückliche Onlinezeiten erwischen oder sonstwas.

Mir wäre es lieber die Boni abzuschaffen... auch das Zusatzgeld (das von manchen Massengildenherren nur zur persönlichen Bereicherung benutzt wird)
In unserer Gilde machen wir die meisten Dinge außerhalb von WoW, weil wir P&P Rollenspieler sind und selten die Zeit finden alle zusammen online zu kommen. Die Zeit die wir zusammen bei Chips&Salzstangen&Pizza&Kuchen&Gummibärchen&Tee&Kaffee&Cola verbringen, die Würfel rollen lassen und phantastische Abenteuer erleben ist viel spannender als den Güldenen Schnatz zu erspielen.

Gilden sind Blizzard keineswegs egal, nur macht es keinen Sinn sie noch mehr zu pushen. Die Vorteile die eine Level 25 Gilde hat finde ich voll und ganz ausreichend.
28.01.2014 16:53Beitrag von Chiclets
Nicht rumnörgeln und große Töne spucken - VORSCHLÄGE!
Was stellt ihr euch vor? Interessiert mich wirklich, was ihr so im Sinn habt.

Gibt genug Threads in denen etwas vorgeschlagen wird, kommt oft genug vor, dass diese Vorschläge von der Community gut angenommen werden und dementsprechend bewertet werden.

Ihr nörgelt einfach nur dreist rum. Bla Bla Bal, ich muss so leiden, ich werde vernachlässigt, bla bla bla...

Meine Meinung dazu ist:
Das hat nichts damit zu tun, dass es für Gilden nichts zu tun gibt. Aber früher war der Content nicht so leicht zugänglich. Heute sind Raids und alle anderen aktivitäten problemlos ohne eine Gilde möglich.
Man brauchte für fast alles eine Gilde. Der Aspekt des Zusammenspiels war wichtig. Und wenn es nur eine Elite-Quest war. Obwohl es viel weniger Content als heute gab, wurde trotzdem viel mehr als Gilde unternommen.

Für die heutige Online-Spiele Generation gibt es nur schnelle, kurze Action. (Nicht nur in WoW, in den meisten Online Spielen)
Heute läuft das Spiel über Menüs Nahezu jeder Bereich ist über Menüs zugänglich: Raids, BG, Instanzen -> Alles ist für jeden Spieler problemlos über ein Menü zugänglich. Soziale Kontakte NICHT BENÖTIGT.

Das Spiel wurde an die aktuelle Generation (Zielgruppe) angepasst. Warum? Naja, Zahlende Kunden werden immer benötigt. Das Alte Eisen oder sagen wir, die MMO(RPG) Spieler der alten Schule dadurch fast komplett verdrängt.
Vielleicht hätte man den ursprünglichen Kurs beibehalten sollen, dann hätte man zwar nicht diese Zielgruppe von heute angesprochen, aber dafür vielleicht eine andere bzw. die von damals weiterhin.
Den Kurs ändern ist nicht mehr möglich, dann bricht der Großteil der heutigen Online Spieler weg. Eine andere Zielgruppe wird aber nicht nachrücken.


Kann ich so unterschreiben.

Edit zum Vorschlag von Primadonna: Hört sich ganz nett an, aber es gibt halt auch die Kehrseite, dass Leute sich integrieren wollen, aber in der Gilde schon "feste Gruppen" sind und oftmals die "Neuen" keine Chance kriegen.
28.01.2014 22:53Beitrag von Shantal
Man brauchte für fast alles eine Gilde. Der Aspekt des Zusammenspiels war wichtig. Und wenn es nur eine Elite-Quest war. Obwohl es viel weniger Content als heute gab, wurde trotzdem viel mehr als Gilde unternommen.


Kann man so unterschreiben, ABER die grindarbeit von damals wieder einzuführen wäre auch keine so gute Idee... Die wiedereinführung von Elite qs ist natürlich ein guter ansatz aber wie von dort aus weiter?
Und da muss ich gestehn bin ich ahnungsloss

P.S. Konstrucktiver Kritik lvl von Sircristóbal = -3 und nein das soll kein merkwürdiger smily sein
Casualspielern sind ihre Gilden egal, und raiden nur LFR?
K
28.01.2014 15:57Beitrag von Sircristóbal
NICHTS! Genau NICHTS!


Die Gilde ist, was IHR daraus macht!
Muss Euch Blizzard heutzutage wirklich alles vorkauen?
Ich würde mal behaupten von mir/uns, dass wir extrem viel daraus machen. Es gibt Real-LIfe-Treffen, wir veranstalten diverse Ingame Events (z.b. Dodgeball, Gnomenrennen, Slowfall-Weitwurf, Schnitzeljagd) - Wir arbeiten da schon sehr hart dafür.

Was ich kritisiere ist, dass man von Blizzard keine Unterstützung bekommt. Unterstütz werden die beiden Gruppen "Hardcore-Raid-Bäm" und "Casual-Einloggen-Anmelden".

Vorschläge gabs von mir auch schon genug im 1. Post:
  • Im Addon soll es ja ein "eigenes Haus/Instanz" geben. Warum gibt es das nicht für die Gilde? Ähnlich z.b. Age of Conan.
  • Unterstützung von Tunieren, Kämpfen, Events, Ladders für Gilden (z.b. Dodgeball). Kleine Minigames, die man gegen andere Gilden spielen kann
  • Neue Gildenboni und andere Anreize in einer Gilde zu sein und einer Gilde beizutreten - Nicht nur weils dort einen Raid gibt
  • .


@Kendrick: Hast du einen Link davon, warums keine Gildenhäuser geben soll?
@Kjell: Top Vorschläge. Soetwas würde ich mir sehr wünschen. :(
@Sircristóbal
Ist das ernsthaft so? Dann verstehe ich deine Kritik nicht... wenn die Gilde derart aktiv ist, dann gibt es doch keinen besonderen Bedarf! Und sieh nur welche Möglichkeiten du bisher ausgeschöpft hast, das ist ein Produkt deiner Entscheidungsfreiheit als Gildenleiter.
(Kjells Vorschläge sind alle bereits machbar... Selbstorganisierung ist hier das Fachwort - aber das kannst du ja)

Gilden jetzt von Blizzard her Aufgaben anzubieten, würde diese nur in Diese drängen/beschränken.
Ja ;-)
z.B.
http://www.youtube.com/watch?v=ugh9IZFfywM
http://www.youtube.com/watch?v=obnAka5yJoU
Selbstorganisation ist auch das Zauberwort. Das Problem was ich sehe ist - Es wird immer schwerer, schwerer, und schwerer. Mehr Zeit. Mehr Arbeit. Mehr Anstrengung um dasselbe zu erreichen wie zuvor. Ein wenig Unterstützung in Form eben z.b. der Vorschläge wäre toll.

Nimm an der Unterhaltung teil!

Zurück zum Forum