Keine Verbindung in der Blizzard Battle.net Desktop App

Aktualisiert: vor 2 Wochen
Artikel-ID: 116234
Relevante Spiele:

Bekannte Probleme

  • Die Blizzard Battle.net Desktop App hängt beim Login in einer Schleife fest.
  • Kann nicht mit der Blizzard Battle.net Desktop App einloggen.

Bevor Sie die folgenden Schritte umsetzen, überprüfen Sie bitte, ob auf unserem BlizzardCS EU Twitter-Feed jegliche Serviceunterbrechungen kommuniziert wurden.

  1. Setzen Sie Ihre Netzwerkgeräte zurück, um sicherzustellen, dass es nicht zu einem Speicherüberlauf gekommen ist.
  2. Wenn Sie eine kabellose Internetverbindung nutzen, optimieren Sie Ihre Verbindung, um ein Verbindungsproblem als Ursache auszuschließen.
  3. Aktualisieren Sie Ihre Treiber und Ihr Betriebssystem, damit mögliche Kompatibilitätsprobleme behoben werden.
  4. Beenden Sie im Hintergrund laufendende Programme, um mögliche Konflikte zu beheben.
  5. Löschen Sie das Battle.net-Toolverzeichnis, um veraltete oder beschädigte Daten automatisch neu erstellen zu lassen.
Erweiterte Fehlerbehebung
  1. Überprüfen Sie die Konfiguration Ihres Netzwerks, um mögliche Probleme mit Firewall, Router oder Porteinstellungen zu identifizieren.
  2. Sollten Sie ein VPN nutzen, entfernen Sie es.
  3. Deaktivieren Sie alle Proxies, die das Loginmodul stören könnten.
  4. Führen Sie einen Virenscan durch, um alle Viren und Schadprogramme zu entfernen.
  5. Deaktivieren oder deinstallieren Sie vorübergehend Ihre Sicherheitsprogramme, da diese das Loginfenster fälschlicherweise als Sicherheitsgefahr identifizieren können.
  6. Erstellen Sie ein neues Administratorkonto, um Probleme mit Zugriffsrechten zu beheben.
  7. Ihre Windows-Hosts-Datei kann fehlerhafte Einträge beinhalten. Prüfen Sie sämtliche inkorrekten Einträge in der Hosts-Datei und setzen Sie diese zurück.
  8. Eine veraltete Firmwareversion in Modem oder Router kann bei komplexeren Verbindungen, wie sie unsere Spiele herstellen, Probleme verursachen. Anleitungen zum Update der Firmware sind auf der Webseite des jeweiligen Geräteherstellers zu finden.
  9. Das Deinstallieren und erneute Installieren der Blizzard-Software kann seltene Fehler des Launcher beheben.
  1. Setzen Sie Ihre Netzwerkgeräte zurück, um sicherzustellen, dass es nicht zu einem Speicherüberlauf gekommen ist.
  2. Führen Sie die Softwareaktualisierung aus, um nach Updates für Software, Treiber und Firmware zu suchen.
  3. Wenn Sie eine kabellose Internetverbindung nutzen, optimieren Sie Ihre Verbindung, um ein Verbindungsproblem als Ursache auszuschließen.
  4. Beenden Sie im Hintergrund laufendende Programme, um mögliche Konflikte zu beheben.
  5. Löschen Sie das Battle.net-Toolverzeichnis, um veraltete oder beschädigte Daten automatisch neu erstellen zu lassen.
Erweiterte Fehlerbehebung
  1. Überprüfen Sie die Konfiguration Ihres Netzwerks, um mögliche Probleme mit Firewall, Router oder Porteinstellungen zu identifizieren.
  2. Sollten Sie ein VPN nutzen, entfernen Sie es.
  3. Deaktivieren Sie alle Proxies, die das Loginmodul stören könnten.
  4. Führen Sie einen Virenscan durch, um alle Viren und Schadprogramme zu entfernen.
  5. Deaktivieren oder deinstallieren Sie vorübergehend Ihre Sicherheitsprogramme, da diese das Loginfenster fälschlicherweise als Sicherheitsgefahr identifizieren können.
  6. Reparieren Sie die Berechtigungen der Anwendungsunterstützung, die die Installation oder das Starten verhindern können.
  7. Eine veraltete Firmwareversion in Modem oder Router kann bei komplexeren Verbindungen, wie sie unsere Spiele herstellen, Probleme verursachen. Anleitungen zum Update der Firmware sind auf der Webseite des jeweiligen Geräteherstellers zu finden.
  8. Das Deinstallieren und erneute Installieren der Blizzard-Software kann seltene Fehler des Launcher beheben.

Haben Sie alles versucht?

Wenn Sie diese Schritte durchgeführt haben und weiterhin Hilfe benötigen, suchen Sie bitte die Foren des technischen Kundendienst auf (World of Warcraft) (StarCraft II) (Diablo III) (Hearthstone) (Heroes of the Storm) (Overwatch) oder kontaktieren Sie uns direkt.